Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

Caritasverband der Erzdiözese München und Freising 
e.V.
Bewertung

Gute Rahmenbedingungen nutzen nichts, wenn die Führungskraft keine Kompromisse eingeht.. (Kinderhaus in USH)

3,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Das Team ist wie ohne Sprache, einfach stillschweigend, sehr zurückhaltend

Kommunikation

Die meisten Kolleginnen haben Angst ihre Meinung zu äußern oder sind zu gleichgültig, was es um sie herum alles passiert..

Kollegenzusammenhalt

Jeder für sich, es wird aber von der Leitung so vorgelebt

Work-Life-Balance

Es gibt vieles bestimmt, was man machen könnte, aber wegen Personalmangel nutzt man nicht viel..

Vorgesetztenverhalten

Die Leitung möchte nur ihre Lösungswege ausprobieren und wenn es nicht funktioniert, dann ist es halt so. Schade, dass sie so einseitig und stur bleibt. Wenn sie flexibeler wäre, würde das ganze Team davon profitieren und positiver den Arbeitsalltag erleben..

Interessante Aufgaben

Sehr gute Struktur für die Gestaltung des Kitajahres und viel Freiheit bei der Auswahl der Aufgaben und Methoden ihrer Realisierung..

Gleichberechtigung

Die Leitung hat ihre Lieblinge, sie werden bevorzugt bei den interessantan herausforderden Aufgaben, die anderen sind für Standards zuständig, sehr langweilig manchmal

Umgang mit älteren Kollegen

Ich glaube gut und mit Respekt

Arbeitsbedingungen

Sehr gute Arbeitgeberleistungen
Dienstplan wünsche waren selten berücksichtigt, nur nach Sympathie

Gehalt/Sozialleistungen

Wenn du Leitungsliebling bist dann ja.. Ansonsten wird dein Einsatz wenig anerkannt

Image

Was gar nicht geht, dass die Stellvertretung gegen der Leitung arbeitet(vor allem hinter ihrem Rücken) und sorgt für die schlechte Stimmung im Team..

Karriere/Weiterbildung

Wenn Personalmangel nicht wäre..


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Johannes Stopfer, Referent Personalgewinnung und -marketing
Johannes StopferReferent Personalgewinnung und -marketing

Liebe/r ehemalige/r Kolleg/in,

wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen, uns ein so ausführliches und konstruktives Feedback zu geben.

Ihrem Feedback entnehmen wir, dass Sie mit dem Verhalten Ihres oder Ihrer Vorgesetzten sowie mit dem Zusammenhalt, der Kommunikation und der Gleichberechtigung vor Ort nicht zufrieden waren. Wir bedauern dies sehr, da wir großen Wert auf das Führungsverhalten unserer Führungskräfte legen, das diese Punkte entscheidend beeinflusst. Bei Problemen mit Vorgesetzten empfehlen wir in jedem Fall das offene Gespräch. Bei Bedarf können hier auch Mitglieder der Mitarbeitervertretung – dem Pendant zu einem Betriebsrat – mit hinzugezogen werden.

Darüber hinaus versuchen wir stets, klar und offen zu kommunizieren. Als großer Arbeitgeber mit mehr als 9.000 Mitarbeitenden in über 350 Einrichtungen ist dies jedoch eine große Herausforderung. Der Kommunikationsfluss gestaltet sich immer wieder schwierig. Deshalb bringen wir Ihre Rückmeldung in unseren kontinuierlichen Verbesserungsprozess ein.

Für Ihre weitere beruflich und private Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und viel Erfolg.

Viele Grüße
Ihr Team für Personalgewinnung und -marketing