Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
cbs Corporate Business Solutions GmbH Logo

cbs Corporate Business Solutions 
GmbH
Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Was interessiert dich am Arbeitgeber cbs Corporate Business Solutions GmbH? Unternehmenskenner beantworten deine individuellen Fragen.

Durch Klick auf "Anonym posten" akzeptiere ich die Community Guidelines, AGB und Datenschutzbestimmungen von kununu.

4 Fragen

Es ist erlaubt 100 Prozent der Zeit Home Office zu machen und nur zur Kunde zu fahren wenn es notwendig wäre? kann man eine Bahnkarte bekommen als Ersatz von Firmenwagen?

Gefragt am 25. März 2021 von einem anonymen User

cbs HR Team, cbs Corporate Business Solutions GmbH

Antwort #1 am 26. März 2021 von cbs HR Team

cbs Corporate Business Solutions GmbH

Die Home-Office Regelung ist abhängig vom Bereich und dem Einsatz in Kundenprojekten. Eine Bahncard anstelle eines Firmenwagens ist generell möglich, ist aber im persönlichen Gespräch im Detail zu klären.

Als Arbeitgeber antworten

Wird hier eigentlich die Sozialkompetenz der Führungskräfte geprüft? Mein Eindruck war, dass hier "jeder mal ran darf". Denn von fachlich unqualifiziert bis hin zu sozial inkompetent habe ich bei der cbs alles gesehen, und selbst in den ganz hohen Positionen. Achtet man darauf oder ist das ein Karussell? Würde mich sehr interessieren, denn die Fluktuationsrate, die sich aus Führungsverantwortlichkeiten ergibt, erhöht sich merkbar bei einem "big player" wie der cbs!

Gefragt am 14. September 2020 von einem Mitarbeiter

Keine Antworten vorhanden

Als Arbeitgeber antworten

Mir ist aufgefallen, dass häufiger das Vorgesetztenverhalten bemängelt wird. Hat es in diesem Bereich in letzter Zeit einen Wechsel gegeben? Prüft Ihr Unternehmen solche Auffälligkeiten? Was Unternimmt das Unternehmen zur Verbesserung dieses Problems? Ich frage so interessiert, da mir eine Ihrer Stellenanzeigen aufgefallen ist.

Gefragt am 27. August 2020 von einem Bewerber

Antwort #1 am 28. August 2020 von einem Mitarbeiter

Es gibt immer wieder Wechsel bei den Vorgesetzten, bedingt durch die aktuell hohe Fluktuationsquote. Stellt man sich nun als neuer Vorgesetzter gut mit der Geschäftsleitung, wird hier nicht weiter nachgefragt, warum genau jetzt sich Kündigungen häufen.

Antwort #2 am 28. August 2020 von einem Mitarbeiter

Die meisten Personalverantwortlichen sind bei cbs zu 100% in Projekten. Aufgrund der sehr guten und stetigen Auftragslage ist die Zeit für Projekt- und Weiterbildungsthemen sehr gut bemessen. Andere Themen, um die man sich innerhalb der Personalverantwortung kümmern sollte, können aus Zeitgründen nicht behandelt werden. cbs ist sich dieser Situation bewusst und arbeitet im Rahmen einer Führungsentwicklung an der Verbesserung. Die Schritte dafür sind vielleicht nicht so groß wie beim generellen Wachstum aber es geht in die richtige Richtung.

Antwort #3 am 28. August 2020 von einem Mitarbeiter

In den internen Bereichen gab es in den letzten Jahren leider ein paar unglückliche Vorgesetztenwechsel. Die Vorgesetzten in den internen Abteilungen haben die „Ausrede“ der 100% Projektarbeit nicht. Es mangelt an vielen Stellen an Führungskompetenz. Zudem gibt es leider keine neutrale Anlaufstelle für Mitarbeiter, die Probleme mit Vorgesetzten haben. Hier verschließt das Management leider die Augen und sieht sehr oft weg.

Antwort #4 am 28. August 2020 von einem Ex-Mitarbeiter

Mit der häufigen Kritik an Vorgesetztenverhalten in den Bewertungen ist nicht ein einzelner gemeint. Hier geht es um Vorgesetzte aus den einzelnen Abteilungen. Interne Abteilungen sowie Bereichs-Abteilungsleiter, die Personalverantwortung haben. Ich kann nur in meinem Fall sagen, dass es einen Wechsel in einer internen Abteilung gegeben hat und durch Führungsinkompetenz zu Schwierigkeiten kam. Leider stand ich allein auf weiter Flur. Und das ist kein Einzelfall. Ob das Problem überhaupt bis an die Spitze der Geschäftsleitung durchgedrungen ist bezweifle ich.

Als Arbeitgeber antworten

Diese Frage wurde vom Benutzer entfernt.

Gefragt am 30. März 2018 von einem Leiharbeitnehmer

Keine Antworten vorhanden

Als Arbeitgeber antworten