Navigation überspringen?
  

CGIals Arbeitgeber

Deutschland,  24 Standorte Branche Beratung/Consulting

CGI Erfahrungsbericht

  • 14.Dez. 2018 (Geändert am 15.Dez. 2018)
  • Mitarbeiter

Nicht zu empfehlen

2,69

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist Projektabhängig. CGI intern jedoch geprägt von Druck. Neue Mitarbeiter werden alleine gelassen. Sie sollen sich selbst einbringen, sich um ihr eigenes Glück kümmern. Das nennt man dann "proaktiv" oder "networking". Siehe Arbeitsbedingungen.

Vorgesetztenverhalten

Grundsätzlich stets vom Vorgesetzten selbst abhängig. Zum Teamlead hat man im Zweifel gar keinen Kontakt und ist im Projekt anderen Kollegen thematisch unterstellt. Allgemein gilt: der Vorgesetzte ist so gut wie der einzige Kontakt zur Organisation. HR, Payroll, etc. gibt es nicht, wird über Ticketsysteme über veraltete Systeme kontaktiert. Falls es das doch geben sollte scheinen sie sich nicht für die Belange der Mitarbeiter zu interessieren.

Kollegenzusammenhalt

Die allgemein schwierige Situation schweisst zusammen. Leute sind alle eigentlich ganz nett, hintenrum gehen aber alle Informationen rum wie ein Lauffeuer. Falls ihr jemandem im Vertrauen erzählen solltet, was ihr vor habt, könnt ihr sichergehen, dass es jeder schon weiss.

Interessante Aufgaben

Sehr Projektabhängig. Reicht von Urlaubsvertretung von Sachbearbeitern bei Kundenunternehmen bis innovativen Themen. Generell so gut wie immer Time & Material, keine echten Projekte oder Outsourcingthemen ausserhalb von Personalbeschaffung

Gleichberechtigung

Von Kolleginnen habe ich oft gehört, dass hinter ihrem Rücken von Männern viel abwertend geredet wird. Direkt habe ich es nicht mitbekommen. Auffällig ist die geringe Anzahl weiblicher Führungskräfte. Mir sind genau zwei am Standort Sulzbach bekannt.

Umgang mit älteren Kollegen

Erfahrung wird von den Kollegen geschätzt, von der Organisation nicht. D.h. kaum Monetäre anreize o.Ä., unter den Älteren häufig negative Erfahrungen bzgl. Übernahmen, Umfirmierungen und Versetzungen.

Karriere / Weiterbildung

Hier muss ich eine lanze Brechen. Schulungen und zertifizierungen sind regelmäßig möglich. Nicht ganz uneigennützig, gut ausgebildete und zertifizierte Mitarbeiter sind einfacher zu vermitteln.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt im dualen Studium reicht gerade so, um in FFM über die Runden zu kommen und ist entsprechend den Studiengebührend verringert. Trotzdem gibt es zusätzlich eine Bindungsvereinbarung für die Zeit nach dem Studium. Ansonsten im unteren, üblichen Bereich. Aktienprogramm. Ab Senior-Level Firmenwagen.

Arbeitsbedingungen

CGI verkauft sich gerne als Consulting-Unternehmen, ist aber im Grunde nur ein Bodyleaser (Zeitarbeit). "Projekte" (die keine sind) werden nach Nasenfaktor vergeben bzw. über einen Mailverteiler ausgeschrieben. Darauf bewirbt man sich "proaktiv" und hofft, eine Stelle zu ergattern. Nebenbei muss man "networken", um ein "Projekt" zu ergattern. Dabei sitzen einem der Manager oder sogar der Manager des Managers im Nacken und machen Druck, warum man immernoch auf der Bank sitzt. Die Zeit auf der Bank wird mit sinnfreien, internen Beschäftigungsmaßnahmen "überbrückt". CGI versucht, stärker ins Projektgeschäft zu kommen, hat aber weder das erforderliche Know-How, noch die benötigten Strukturen und Rahmenbedingungen dafür. Schwierige Konstellationen. Allgemein erschweren die interne Strukturen und Systeme das Arbeiten sehr. Es gibt keine Sales-Abteilung, die Projekte an den Mann bringen könnte, keine echte, übergeordnete HR Abteilung, bei der man sich bzgl. Fragen melden könnte. Alles liegt in der Hand des Vorgesetzten, wodurch keine Transparenz hergestellt werden kann. Alle übrigen Funktionen wie Payroll, etc. sind outsourced. Fehler in Gehaltsabrechnungen sind die Regel.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Beschränkt sich auf Bewegungsmelder auf den Toiletten.

Work-Life-Balance

Work live balance sehr gut, solange man sich auf Kundenprojekte beschränkt. Will man weiterkommen verlangt CGI neben 40h/Woche Billability noch Practice Arbeit (Pflicht aber keine Arbeitszeit!!!!) oder internes Engagement. Man fährt, wenn man mit dem Status Quo zufrieden ist, am besten, wenn man mit CGI nichts zu tun hat und alles mit dem Kunden selbst direkt abspricht. Aber warum sollte man dann nicht direkt beim Kunden angestellt sein?

Image

Völlig unbekannt in Deutschland. Von den dort arbeitenden kenne ich keine einzige Person, die mit dem Unternehmen zufrieden ist.

Verbesserungsvorschläge

  • Es liegt so viel im Argen, dass ein kleines Textfeld kaum ausreicht hier anzusetzen. Kanada sollte hier mal ordentlich durchgreiffen und alles komplett umkrempeln.

Pro

Kaum etwas, deswegen bin ich nach kurzer Zeit auch wieder weg.

Contra

So gut wie alles. Aufgrund der hochkarätigen Kunden gut für den Einstieg, danach sollte man das Weite suchen

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
1,00
  • Firma
    CGI
  • Stadt
    Sulzbach
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in