Confiserie Dengel als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

12 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,9Weiterempfehlung: 42%
Score-Details

12 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

5 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Kann mich nur anschließen an die letzte Bewertung- Perfekt

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Confiserie Dengel in Rott am Inn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

sehr gute schoko

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Er sollte seine Mitarbeiter zuhören und vorallem anhören

Verbesserungsvorschläge

Kann man nicht ändern-muss es selber merken

Image

Nach Außen hin super,spendet viel- aber seine Mitarbeiter zählen null

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Außen hui---- innen Pfui

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere billig Kräfte zählen mehr - als Fachkräfte

Arbeitsbedingungen

Ändert seine Arbeitszeiten wie er mag- wer Geld braucht steht dann da.

Gleichberechtigung

Ohne Worte ,verliert man den Job


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Es könnte tatsächlich schön sein und Spaß machen...könnte...ist aber leider nicht so.

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Confiserie Dengel in Rott am Inn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Jetzt könnte ich sagen, oh toll, ihr dürft Pralinen essen, bis euch übel wird. Das war mir von Beginn an ein Rätsel, wie man diesen Punkt als positiv erachten kann. Natürlich sei positiv hervorzuheben, dass du für 20€ (frei)monatlich einkaufen darfst...wirklich "toll"...

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

dass du beliebig austauschbar bist. Du besser nicht krank wirst, sonst werden dir Std. abgezogen....und dass in der heutigen Zeit. Du unsinnigste Arbeiten ausführen musst. Sich niemand für deine Arbeit interessiert...dazu kommt ein interner Abwicklungshorror an Papierkram...man könnte meinen, die Zeit ist um 1970 stehen geblieben...umständlichste Methoden, was das Tagesgeschäft angeht...ich habe noch nie so viel überflüssige Zettel ausfüllen müssen....die schlechte Bezahlung...Tarif und pipapo haben hier sowieso nichts verloren. In Summe wirklich sehr schade und wie ich mit der Zeit merken musste, sind diese Praktiken hier ganz normal.

Verbesserungsvorschläge

Wo fängt man da an. 1. Kommunikation auf allen Ebenen und mit allen Ebenen, ist die Essenz für ein produktives, erfolgreiches Miteinander. Mitarbeiter ernst nehmen. Termine einhalten und wahrnehmen. Keine Filiale ist gleich...von daher wäre es wünschenswert, auf die Mitarbeiter vor Ort einzugehen, denn nur sie kennen ihr Klientel aus dem ff. Würde man die gesamten Mitarbeiter behandeln, wie die fair gehandelte Milch, den Rohrzucker usw...würde es wahrscheinlich richtig rund laufen und man würde gerne für diese Confiserie arbeiten. Aber so....wird das nix

Arbeitsatmosphäre

Wenn man bereit ist, zu allem " Ja und Amen zu sagen " ...dann ist es wohl ein positives Umfeld. Wer allerdings weiter als bis drei zählen kann und auch möchte, sollte sich entweder ein dickes Fell zu legen, oder erst gar nicht in diesem Unternehmen anfangen.

Image

Ich glaube es bröckelt. Wundert mich nicht.

Work-Life-Balance

Eine Definitionssache, sicherlich...wenn man kein Problem damit hat, dass man je nach Einsatzort/Filiale, selbige nicht verlassen kann/darf, weil man durchgehende Öffnungszeiten hat, dann ist man hier richtig. Bitte vergesst nicht eigenes Besteck, Teller mitzubringen...auch hier gilt, je nach Filiale, gibt es nicht einmal die geringste Grundausstattung für das dort arbeitende Personal...ihr braucht eine Mikrowelle, weil euer Essen mal wieder kalt geworden ist...ihr möchtet euch nicht ständig außerhalb einen Kaffee kaufen...dann dürft ihr diese Dinge sehr gerne selbst kaufen und vor Ort aufstellen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mir war zu Beginn nicht bewusst, wie viel Plastikmüll hier produziert wird. Das ist wirklich der absolute Wahnsinn. Oh ja, alles fair gehandelt...außen hui, innen pfui.

Karriere/Weiterbildung

Ach, gibt es dort so etwas ?

Kollegenzusammenhalt

Das ist der einzige, positive Aspekt. Je nachdem wo man beschäftigt ist, kann der Zusammenhalt gut sein, da ja solche Dramen auch eine gewisse Verbundenheit mit sich bringen. In diesem Punkt hatte ich Glück...wie gesagt, der einzige "pro-Punkt".

Vorgesetztenverhalten

Selten hatte ich während eines Beschäftigungsverhältnisses dieses Gefühl beliebig austauschbar zu sein. Man ist hier maximal eine/seine Personalnummer, mehr nicht. Kommunikation = Desaster...es interessiert hier niemanden wer du bist, was du kannst...oder was du leistest...Hier gibt es nur...Vogel friss, oder stirb.

Arbeitsbedingungen

Wenn man gerne bei klimatisierten 18 Grad arbeitet, super. Wenn man gerne keine wirkliche Pause hat, super...

Kommunikation

In meinen Augen eine wirkliche Katastrophe, da es keine echte Kommunikation gibt. In neue Läden wird zu Beginn wahnsinnig viel investiert...läuft das Geschäft einigermaßen rund, beginnt das Drama...man bekommt seltenst die Ware, die man für das Geschäft benötigt. Stammkunden verabschieden sich, weil man nach dem 3. Besuch verärgert ist, dass die gewünschte Ware mal wieder nicht dabei war. Dass allerdings ist nur die Spitze des Eisberges.

Gehalt/Sozialleistungen

Mindestlohn...ganz großes Kino.

Gleichberechtigung

Vielleicht gibt es die...irgendwann, irgendwo

Interessante Aufgaben

Du faltest gerne wochenlang irgendwelche Dinge/Kartons usw...bis der Arzt kommt ( teilweise gibt es Maschinen dafür ) dann bist du hier richtig...ich weiß nun zumindest um die Definition der sog. ABM (Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen) das sind Aufgaben, die Mitarbeiter in den Filialen ausüben müssen, während der ruhigeren Monate. Da man anscheinend Angst hat, das man sich zu viel in der Nase bohrt, kommen die wirklich unmöglichen Dinge, die ohne WENN und ABER auszuführen sind...und seien sie noch so fragwürdig.

Super Arbeitgeber

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Confiserie Dengel in Rott am Inn gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Alle verstehen sich gut, es wird zusammen gelacht und zwischendurch etwas Spaß gemacht.

Image

Kein Fake.
Von der Ernte der Kakaobohne bis zum Verkauf alles fair und ehrlich.
Qualität!!!

Work-Life-Balance

Vor Weihnachten etwas stressig, dafür im Sommer umso schöner.
Man hat öfters frei bei dem schönen Wetter.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird sehr darauf geachtet, dass regionale/bio Rohstoffe verwendet werden.
Die kleinen Unternehmen sollen unterstützt werden.

Karriere/Weiterbildung

Durch Fleiß und Eigeninitiative kann man vieles erreichen.

Kollegenzusammenhalt

Jeder hilft jedem, Chef ist selbst sehr fleißig und hilft wo er nur kann.

Umgang mit älteren Kollegen

Können durch Ihre teilweise lange Angehörigkeit einiges miteinbringen und zeigen.

Vorgesetztenverhalten

Es wird auf Probleme, Wünsche so gut es geht eingegangen. Eine geeignete Lösung findet sich immer. Wenn etwas nicht beim ersten Mal klappt wird es gezeigt, bis man es kann.

Kommunikation

Reden ist das A und O.
Vorallem in einem Handwerkbetrieb.

Gehalt/Sozialleistungen

Fairer Lohn, Überstunden werden ausbezahlt oder gegen Freizeit entlohnt, Präsente zum Geburtstag, Weihnachtspaket, Betriebsausflug, Betriebsausflug zu Bier/Herbstfeste sowie 20,00€ freier Einkauf pro Monat und 40% Rabatt.

Gleichberechtigung

Auf jedem Fall. Egal ob jung oder alt jeder hat die gleichen Chancen.

Interessante Aufgaben

Rießige Vielfalt an Produkten, es wird nie langweilig, da immer neue Sachen/Artikel hinzukommen.

Arbeite sehr gerne hier

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Confiserie Dengel in Rott am Inn gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Gute Arbeitsatmosphäre mit sehr viel positivem Feedback.

Kollegenzusammenhalt

Empfinde unseren Kollegenzusammenhalt als gut und verstehe mich eigentlich auch mit allen sehr gut.

Arbeitsbedingungen

Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, weil es im Laden nur ca. 18 Grad hat aber man gewöhnt sich sehr schnell daran.

Gleichberechtigung

Es werden sowohl Ältere als auch Jüngere gleich gut behandelt.

Interessante Aufgaben

Es gibt viele unterschiedliche Aufgaben, bei denen ich auch selbst mitentscheiden darf.


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gute Ausbildungsstelle mit Aufstiegschancen und nettem Team

4,7
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Confiserie Dengel in Rott am Inn absolviert.

Arbeitsatmosphäre

Außer mir gibt es noch weitere Auszubildende und viele junge Kolleginnen. Ich verstehe mich mit meinen Kolleginnen gut und die Arbeitsatmosphäre ist dadurch sehr entspannt.

Karrierechancen

Viele meiner Kolleginnen die vor mir die Ausbildung hier gemacht haben, sind immer noch hier.

Arbeitszeiten

Ich habe geregelte Arbeitszeiten und am Wochenende meistens frei. Falls mal Überstunden entstehen darf ich diese immer abbauen.

Ausbildungsvergütung

Leider verdient man als Lehrling nirgends die Welt.

Spaßfaktor

Die Ausbildung macht mir sehr Spaß. Ich gehe gerne in die Arbeit, weil ich nette Kolleginnen habe, viele verschiedene Aufgaben erledigen darf und gerne mit Menschen arbeite.

Variation

Ich durfte bereits jede Abteilung in meinem Betrieb kennenlernen. Die Aufgaben sind alle abwechslungsreich von Büro über Verkauf bis hin zur Produktion und Verpackung.


Die Ausbilder

Aufgaben/Tätigkeiten

Respekt

Super Arbeitgeber!

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Confiserie Dengel in Rott am Inn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Toll finde ich das immer wieder darauf geachtet wird, das Betriebsausflüge und Betriebsfeste für uns Mitarbeiter veranstaltet werden. Dadurch kann man Kollegen noch besser kennenlernen und der Zusammenhalt wächst dadurch immer mehr.

Arbeitsatmosphäre

Wir haben eine sehr angenehmes Betriebsklima in dem ich gerne arbeite.

Work-Life-Balance

Durch unsere flexiblen Arbeitszeiten lässt sich das Familienleben gut verbinden. Urlaub und freie Tage können wir jederzeit frei wählen. Lediglich kurz vor Weihnachten ist Urlaub etwas schwierig, weil jede Hand in der Weihnachtsproduktion gebraucht wird.

Kollegenzusammenhalt

Ich habe total nette und tolle Kollegen und Kolleginnen auf die man sich immer absolut verlassen kann. Es wird immer gut zusammengearbeitet und jeder hilft jeden. Außerdem haben viele von uns auch ein sehr freundschaftliches Verhältnis zueinander.

Umgang mit älteren Kollegen

In unserem Betrieb sind wir ein bunt durchgemischtes Team aller Altersklassen. Einige meiner Kolleginnen arbeiten schon seit über 15 Jahren hier.

Vorgesetztenverhalten

Mein Arbeitgeber ist ein absolut netter und fairer Vorgesetzter. Wir können jederzeit mit Wünschen, Problemen oder Ähnlichem zu ihm kommen und er nimmt sich immer persönlich Zeit (obwohl wir über 100 Mitarbeiter sind). Außerdem gelingt es ihm sehr gut eine gute Lösung zu finden, damit jeder zufrieden ist.

Interessante Aufgaben

Zu meinem Aufgabengebiet gehören sehr viele abwechslungsreiche Aufgaben bei denen wir auch jederzeit unsere kreative Seite mit einbringen dürfen und auch der Fantasie freien lauf lassen können.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Das reinste Chaos und Stress pur

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Confiserie Dengel in Rott gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man darf Schokolade essen, so viel man will

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Trotz Krankschreibung muss man Krankheitstage wieder reinarbeiten.
Man geht krank zur Arbeit weil man nicht nacharbeiten will, wer sich weigert fliegt raus

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter ernst nehmen und auch fördern

Arbeitsatmosphäre

Stressig, herablassend

Work-Life-Balance

Vorallem in der Weihnachtssaison (ab Anfang September) ist an Privatleben nicht zu denken. Man schiebt Überstunden ohne Ende...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Unsachgemäße Lagerung der Rohstoffe

Karriere/Weiterbildung

Wird nicht unterstützt

Kollegenzusammenhalt

Die Abteilungen halten untereinander zusammen

Vorgesetztenverhalten

Sehr schlecht. Mitarbeiter sind alle ersetzbar heißt es hier.

Arbeitsbedingungen

Klimaanlagen blasen in Gesicht und Nacken - Erkältungen garantiert
Stress
Überstunden
Langes Stehen auf einer Stelle

Kommunikation

Gleich Null...
Die eigene Meinung ist völlig egal, Gespräche werden abgewürgt, oder als lächerlich dargestellt.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr niedriges Gehalt
Kein Nachtzuschlag

Gleichberechtigung

Was ist das?

Interessante Aufgaben

Teilweise sehr monoton
Man weiß nie, wo man eingesetzt wird

Als Mitarbeiter ist man eine austauschbare Arbeitsbiene ohne Rechte.

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Confiserie Dengel in Rott am Inn gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leider gab es in den letzten Jahren mehrere Arbeitnehmer, die nach der Kündigung ihr Gehalt mühsam einklagen mussten. Er tut das nicht, weil er kein Geld hat, sondern weil er es kann und Freude daran hat, dem ehemaligen Arbeitnehmer noch hinten nach zu treten.

Verbesserungsvorschläge

Geht es dem Mitarbeiter gut, geht es auch der Firma gut - es wäre sehr schön, wenn das der Arbeitgeber berücksichtigen würde. Es ist kein schönes Gefühl, nicht geschätzt und austauschbar zu sein, auch wenn man alles für das Wohlergehen der Firma tut.

Arbeitsatmosphäre

Sehr ruhig, arbeiten und die Klappe halten, alles andere ist nicht erwünscht.

Work-Life-Balance

Dienstpläne werden nicht immer
eingehalten. Es herrscht immer Mangel an Mitarbeiter. Urlaube werden oft deshalb gestrichen oder verschoben.

Karriere/Weiterbildung

nicht wirklich

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist knapp über dem Mindestlohn, keine Sozialleistungen wie Urlaubs- oder Weihnachtsgeld. Eine Zeit lang gab es sogar Geschenke zum Geburtstag, die aber keinen großen Anklang fanden, weil sie aus bereits abgelaufenen Waren vom Bioladen bestanden

Kollegenzusammenhalt

Ohne die Kollegen wäre ein Arbeitstag nicht auszuhalten. Die sind alle wirklich nett und hilfsbereit.

Umgang mit älteren Kollegen

Alle werden gleich behandelt, also nicht geschätzt. Sie haben zu arbeiten, egal wie alt, ob Mann oder Frau, ob behindert oder nicht. Alle sind austauschbar.

Vorgesetztenverhalten

Ich Dein Vorgesetzter - Du nix.

Kommunikation

Da Befehl - dort Ausführung.

Gleichberechtigung

Arbeitskräfte werden nicht geschätzt, sie haben zu funktionieren. Das gilt für alle. Aufstiegschancen? Kaum möglich.

Interessante Aufgaben

Keine Möglichkeit sich weiter zu entwickeln oder seine Ideen einzubringen. Aufgaben sind vorgegeben und daran ändert sich auch nichts.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Viel Arbeit - wie am Fließband vorallem vor Weihnachten

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Confiserie Dengel in Rott gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es kann jeder dort arbeiten, egal wie alt oder behindert er ist.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bei einer Kündigung kann es passieren, dass man seinem Geld nachlaufen muss und der Gang zum Gericht kam in den letzten Jahren öfter vor. Noch nie gab es in dieser Firma einen Betriebsrat.

Verbesserungsvorschläge

Der Arbeitgeber sollte bedenken, dass er ohne gute Mitarbeiter nicht der sein kann, der er ein möchte. Geht es dem Mitarbeiter gut, geht es dem Unternehmen gut.

Arbeitsatmosphäre

Kommt darauf an, was für eine Laune in der Führungsebene an diesem Tag herrscht. Man ist eine namenlose Arbeitsbiene, die die ihr aufgetragenen Arbeiten ausführt.

Work-Life-Balance

sowas gab es nicht

Gehalt/Sozialleistungen

Knapp über dem Mindestlohn, kein Urlaubs- oder Weihnachtsgeld. Es gab sogar ein Geburtstagsgeschenk, dass aber bei den Mitarbeitern nicht so gut ankam, da es aus teils abgelaufenen Waren vom Genussladen bestand.

Umgang mit älteren Kollegen

alle mussten dasselbe machen, egal wie alt oder wie sie gesundheitlich beeinander waren. Auch die, die mit körperlicher Anstrengung Probleme haben, müssen bei Bedarf zehn Stunden im Cafe arbeiten.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzter schafft an, du machst.
Es gibt keine Möglichkeit, sich oder seine Ideen einzubringen.

Arbeitsbedingungen

es ist möglich, dass man stundenweise zu verschiedenen Arbeitsorte geschickt wird, die auch nicht im gleichen Haus liegen müssen. Das kann Geschäft, Produktion, Verpackung oder Cafe sein.

Kommunikation

Vom Führungspersonal kommen nur kurze, unpersönlich Anweisungen. Man fühlt sich wie eine austauschbare Nummer.

Gleichberechtigung

alle wurde gleich behandelt.

Interessante Aufgaben

fallen mir keine ein.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Arbeiten bis die Finger bluten!

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Confiserie Dengel in Rott am Inn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Arbeitgeber lässt Krankheitstage trotz Krankschreibung nacharbeiten!

Verbesserungsvorschläge

Eigene Fehler eingestehen, Mitarbeiter ernst nehmen, Dickköpfigkeit abstellen und vieles mehr...

Arbeitsatmosphäre

Kühl, stressig und nervenaufreibend

Work-Life-Balance

Nicht vorhanden!

Karriere/Weiterbildung

Wird nicht unterstützt.

Gehalt/Sozialleistungen

Schichtdienst wird nicht vergütet. Grundhalt ist sehr niedrig und keine zusätzlichen Sozialleistungen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Unsachgemäße Lagerung der Rohstoffe, sowie Entsorgung der Rohstoffe

Kollegenzusammenhalt

Unter einigen Kollegen gab es einen guten zusammenhalt.

Umgang mit älteren Kollegen

Man versucht sie aus der Firma zu drängen.

Vorgesetztenverhalten

Herablassend!

Arbeitsbedingungen

Miserabel

Kommunikation

? Was ist Kommunikation?
Fehlanzeige

Interessante Aufgaben

Monotone Arbeit


Image

Gleichberechtigung

Mehr Bewertungen lesen