ControlExpert GmbH als Arbeitgeber

ControlExpert GmbH

Kein Geld etwas richtig zu machen, aber genug Geld um alles zwei Mal zu machen


2,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Controlexpert GmbH in Langenfeld gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man hat immer was zu Lachen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Trotz toller Geschäftsführung und toller Kollegen schafft es das mittlere Management einem das Leben zur Hölle zur machen.

Verbesserungsvorschläge

Angestellten sollte Respekt und Vertrauen entgegen gebracht werden. Wir sind keine gesichtslosen Ressourcen, unser Know-How soll euch nicht das Leben schwer machen und ihr wisst nicht alles besser.

Arbeitsatmosphäre

Für Fehler des mittleren Management werden die Produkt-Teams verantwortlich gemacht, es werden Berichte mit falschen Informationen geschrieben und dann wird irgendjemand gefeuert um Spuren zu verwischen. Und dann wundert man sich, dass die verbleibenden Leute nicht motiviert sind und gehen.

Kommunikation

Primäres Kommunikationsmedium ist die stille Post und Meetings in denen man sich hinterher darüber aufregt, dass Alles nicht so ist wie es gemeint war.

Kollegenzusammenhalt

Viele tolle und kompetente Kollegen - leider werden viele davon durch das Gebaren des mittleren Managements vergrault. Hohe Fluktuation.

Work-Life-Balance

Homeoffice in der Regel ein mal pro Woche möglich. Wenn etwas mit den Kindern ist, kann man immer Homeoffice, früher frei oder Urlaub machen.
Dem entgegen steht, dass man Überstunden nicht als ganze Tage abfeiern kann und das Wochenendarbeit erwartet wird, die aber dann nur als normale Überstunden gilt. Wenn man am Wochenende sieben Stunden am Rechner sitzt bis eine Wartung abgeschlossen ist und man die Systeme testen kann, darf man dann in der nächsten Woche zum Ausgleich eine Stunde früher gehen.
Außerdem kann man täglich 5-10 Minuten für die Parkplatzsuche und den Weg vom Parkplatz zur Firma einplanen.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte versuchen einen regelmäßig für dumm zu verkaufen und sind größtenteils nicht kritikfähig. Probleme werden weggeredet, Know-How von erfahrenen Experten ignoriert.

Interessante Aufgaben

Wie Interessant die Aufgaben sind ist reines Glück. Zur falschen Zeit im falschen Team und man ändert ein viertel Jahr nur Konfigurationen von true auf false, während der Kollege daneben Branchenneuheiten mit neuster Technologie entwickelt.

Gleichberechtigung

In der IT werden Frauen und Männer vom Unternehmen gleich behandelt, der ein oder andere Kollege hat aber Probleme mit kompetenten Frauen.

Umgang mit älteren Kollegen

Da die meisten Kollegen nach 2-3 Jahren wieder gehen, wird hier niemand alt.

Arbeitsbedingungen

Bei Rechnern und Software-Lizenzen wird nicht gegeizt, bei beidem bekommt man was man braucht und mehr.
Dafür hat man dann aber zwei unterschiedliche Monitore, von denen einer flackert, der Tisch ist zu niedrig und lässt sich nicht hochstellen weil festgerostet und der Stuhl knackt bei jeder Bewegung. Um den Lärmpegel in den Großraumbüros zu übertönen kann man sich ein Headset mit schlechtem Mikro geben lassen, dass nach einem halben Jahr auseinander fällt.
Höhenverstellbare Tische bekommt man nur indem der bisherige Besitzer eines solchen Tisches aus dem Unternehmen ausscheidet. Zum Glück passiert das relativ oft.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wird kein besonderer Wert drauf gelegt.

Gehalt/Sozialleistungen

Wenn man ein vernünftiges Gehalt haben möchte, muss man jährlich aktiv werden und verhandeln. Dann ist das Gehalt branchenüblich, sonst halt nicht.

Image

Nach außen hin wird ein modernes, agiles Software Unternehmen dargestellt.
Intern existiert das nur in kleinen Gruppen, die nicht wichtig genug sind um vom mittlerem Management gestört zu werden.

Karriere/Weiterbildung

Karriere kann man bei C€ nicht machen, Posten werden bekommt man ausschließlich durch Beziehungen.
Wenn man Schulungen haben möchte wird man in der Regel auf Video-Lehrgänge verwiesen, man kann aber auch ohne weiteres zu Konferenzen im nähren Umkreis fahren.