Cramer Arbeitsbühnen als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Rumgeheule, Angstzustände, gegenseitiges Aufhetzen, Machtspiele, Schleimen und Klugscheissern stehen an der Tagesordnung

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Es gibt keine Arbeitsatmosphäre, ständiger Flurfunk, anscheißerei und ständiges Lästern vergraben die Atmosphäre in den Boden.

Kommunikation

Die Mitarbeiter haben Angst untereinander zu kommunizieren. Es wird auch ein Angstzustand verbreitet, wozu es eigentlich keinen Grund gibt. Begründet wird immer, dass man mit der Geschäftsführung in der richtigen Art sprechen muss, um Probleme zu vermeiden. Unerklärlich, da das Problem eigentlich bereits beim Kommunizierenden herrscht. In der Art wie dieser mit seinen Mitmenschen/ Mitarbeitern spricht, und diese rumkommandiert und ständig ins Gesicht haut.

Kollegenzusammenhalt

Grüppchenbildung ist hier realität. Abteilungen gegen Abteilungen. Es finden sich trotzdem Leute die zusammenhalten. Toll Ein Anderer Machts wird hier gelebt!

Work-Life-Balance

Bei einer 45 Stunden Woche kann man das Wort "Work-Life Balance" direkt vergessen. Man hat zwar geregelte Arbeitszeiten, an die sich aber nicht jeder hällt. Fakt ist: Es wird frühestens 1 Minute vor Arbeitsbegin (eher 4 Minuten nach) eingestempelt und bei Arbeitsende wird gerannt wie ein angeschossener Hase. Bloß keine Minute länger machen.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt theoretisch nur zwei Vorgesetzte in der Firma, alle anderen Leute sind ausführende Personen. Ein Vorgesetzter müsste eigentlich bereits andere Sorgen haben, als den Leuten in den Hintern zu treten. Der zweite Vorgesetzte ist korrekt, hat aber zu viele Verantwortlichkeiten, sodass er keine Zeit für sein Personal findet. Die Ausführenden "Vorgesetzten" nehmen zwar die Aufgaben sehr ernst, müssen aber immer und bei jedem Pups mit den Hauptvorgesetzten Rücksprache halten, um das "OK" zu bekommen.

Interessante Aufgaben

Man könnte aus der Aufgabenvielfalt ein sehr interessantes und abwechslungsreiches Unternehmen machen. Da es aber zu viele Leute gibt die einen Tunnelblick haben, und die selben Aufgaben 5 Tage/Woche 9 Stunden/Tag machen, wird es nie dazu kommen. Wenn einer nach links oder rechts schaut ohne es vorher zu beantragen, kriegt er sowieso einen Arschtritt. Zumal die Leute sowieso den ganzen Tag an den Feierabend denken.

Gleichberechtigung

Es gibt keine Gleichberechtigung, manche Leute klugscheissen den ganzen Tag herum um von sich abzulenken. Zeigen ständig auf andere Leute mit dem Finger und scheißen diese bei den Vorgesetzten an. Führen sich dazu auch noch so auf als gehöre die Firma denen. Laut deren Meinung würden bald ganz andere Zeiten herrschen, sollten diese Personen an die Macht kommen. An den Leuten, die etwas schwächere und nicht so komplexe Positionen im Unternehmen einnehmen, versuchen sich diese o.g. Personen ständig aufzugeilen. Dies geschieht in dem man diese Leute hinter dem Rücken auslacht und denen Fehler vorwirft, die man zuvor selber verursacht hat. Die Tonart die dadurch entsteht ist nicht die schönste. Man pögelt sich gegenseitig an.

Umgang mit älteren Kollegen

Kann man nicht wirklich bewerten. Wenn man keinen normalen Umgang im ganzen Unternehmen hat, ändert sich auch bei den älteren Mitarbeitern nichts. Drei Sterne dafür, dass Leute es geschafft haben über 30 Jahre dem Unternehmen treu zu bleiben, Respekt!

Arbeitsbedingungen

Man hat vernünftige EDV Geräte, man bekommt Arbeitskleidung gestellt. Da gibt es nichts auszusetzen. Die Büros sind Klimatisiert. Nur die Techniker/Mechaniker haben großen Bedarf an Arbeitsmaterialien und Austattung ihrer Fahrzeuge. Diese sind nicht mehr auf dem Stand von 2020! Dadurch nicht immer Möglich schnell zu handeln.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Geräte und Maschinen werden ständig auf Vollgas bei der Rücknahme und Übergabe getestet.
Umweltverschmutzung durch Abgase!
Unnötige Fahrten auf dem Firmengelände mit den Firmenfahrzeugen sind Pflicht. Man könnte auch Fahrräder oder Elektrobikes bereitstellen, für die kurzen Fahrten vom ersten zum zweiten Standort (300 Meter Luftlinie), das obliegt aber der GF.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist in Ordnung und man bekommt auch Urlaubs- und Weihnachtsgeld wenn man das beim Bewerbungsgespräch genau so vereinbart! Es gibt Firmenfeiern und Weihnachtsfeiern, der den Zusammenhalt im Unternehmen leider nicht verbessert.

Image

Eigene Mitarbeiter sprechen selber schlecht über die Firma. Da sind gute Bewertungen im Internet ein kleiner Tropfen bis zum vollen Glas. Die Schulungen und der Ersteindruck wirken sehr professionell und ordentlich. Leider herrscht nach dem Mitschwimmen an Board, eine komplett andere Meinung über das komplette Unternehmen. Trotzdem gibts einige Sterne, da eine höfliche Umgangsform herrscht, und du nicht wie ein Junge am Spielplatz direkt gedutzt wirst. Meine Empfehlung: Schmeißt einige Leute raus die permanent rumheulen und die Atmosphäre zerstören, und fangt dann neu an, ein Team zu bilden.

Karriere/Weiterbildung

Man kann sich nicht weiterbilden, und es wird auch nicht gefordert. Du musst einfach nur funktionieren, und einen von den vielen Plätzen besetzen. Vielleicht wird es sich irgendwann ändern, wenn man national stärker aufgestellt ist und international agiert. Zur Zeit ist aber keine Änderung in Sicht, da viele Faktoren dieses verhindern.