Cramer Arbeitsbühnen als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Eine einzige Katastrophe von A bis Z

1,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gar nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Menschenverachtende Art. Das ständige Gemecker über alles und jeden. Diesem Herrn kann NIEMAND es recht machen.
Interessant ist, dass man bei einem Vorstellungsgespräch glaubt mit einem netten älteren Herrn zu reden und wirklich alles positiv klingt. Das ist aber exakt ab dem ersten Arbeitstag komplett anders. Und eine Einarbeitungsphase/Zeit bekommt man überhaupt nicht. Sofort von "0 auf 100" und wehe man kann nicht ALLES sofort, dann gibt es direkt eine Standpauke!

Verbesserungsvorschläge

Es sollte jemand bestimmtes abtreten und seine Nachkommen die Firma alleine leiten lassen. Es kann nur besser werden.
Man sollte die Leute einfach ihre Arbeit machen lassen und nicht grundsätzlich kritisieren und alles und jeden schlecht machen. Jegliche Kritik ist wichtig, aber nieder machen, demütigen und teils beleidigen muss wirklich nicht sein

Arbeitsatmosphäre

Nicht vorhanden

Kommunikation

Reden untereinander, außerhalb der Pausen ist strikt verboten.
Ein "Du" untereinander wird "von oben" verboten !
ALLES, egal was, muss mit einer bestimmten Person abgesprochen werden. Bloß NICHTS selbst entscheiden, dann ist der Ärger nicht weit.

Kollegenzusammenhalt

Hier kämpft jeder für sich. Leider viel Lästerei untereinander.

Work-Life-Balance

Bezahlt wird ab 7.15Uhr, man muss aber ab 7 schon parat stehen für die (überflüssige) Tagesansage.
Urlaub muss sehr früh eingereicht werden (mit Begründung!) und wird sehr spät genehmigt (manchmal erst am Tag des 1. Urlaubstages)

Vorgesetztenverhalten

Katastrophe, Menschenverachtend, Demütigend.
Sobald "er" um die Ecke kommt, kriegen alle Mitarbeiter Panik und hoffen dass er schnell wieder geht.
Dann gibt es noch jemand weiteres dort, der sich gerne profilliert und mit fremden Federn schmückt. Es werden den Mitarbeitern gerne Fallen gestellt und teilweise ausgeführte Arbeiten manipuliert. Das konnte leider nicht nur 1x beobachtet werden.

Interessante Aufgaben

Teils teils.

Gleichberechtigung

Ja, alle werden gleich wie die letzten Vollid** behandelt. Und auch für eine persönliche Beleidigung ist man sich von ganz oben nicht zu schade.
Egal ob Frau oder Mann, hier kriegt jeder nahezu täglich einen drüber. Ob man etwas verschuldet hat oder nicht ist dabei zweitrangig

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt tatächlich Leute, die die tägliche Tyrannei seit mehreren Jahren mitmachen. Man könnte sagen "Hut ab", aber sie sind leider willen- und kraftlos inzwischen sich zu wehren.

Arbeitsbedingungen

Im Winter wird erst sehr spät geheizt (erst wenn die ersten Krankmeldungen reinflattern) und im Sommer ist es brutal heiß, da keine Klimaanlage existiert.
Die Mittagspause wird in der Umkleide zwischen stinkigen Schuhen verbracht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird fleißig Pappe getrennt. Alles weitere fliegt zusammen in eine Mülltonne, egal was es ist!! Zusäzlich darf sich nahezu niemand zu Fuß auf dem Gelände bewegen und man muss grundsätzlich (teilweise sehr unnötig) ein Fahrzeug starten um damit 20 Sekunden von A nach B zu fahren.

Gehalt/Sozialleistungen

Lohn ist in Ordnung und wird pünktlich bezahlt. Hier muss jeder für sich entscheiden, ob es das wert ist für das Geld so nieder gemacht zu werden.

Image

Ein jeder kotzt sich aus über die Firma. In meiner Zeit in dieser Firma, habe ich nicht einen Mitarbeiter kennengelernt, der dort glücklich ist und gerne zur Arbeit geht (und es waren viele Mitarbeiter). Die Personalfluktuation ist der Wahnsinn hier. Es ist nicht übertrieben zu sagen dass im Jahr ca. 100 Arbeiter hier beginnen und schnell wieder aufhören.

Karriere/Weiterbildung

Die Persönlichkeitsentwicklung geht in die falsche Richtung hier.