Navigation überspringen?
  
Deutsch-Irische Industrie- und HandelskammerDeutsch-Irische Industrie- und HandelskammerDeutsch-Irische Industrie- und HandelskammerDeutsch-Irische Industrie- und HandelskammerDeutsch-Irische Industrie- und HandelskammerDeutsch-Irische Industrie- und Handelskammer
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Bewerbungsbewertungen

1,00
  • 26.06.2016

An Impertinenz und Unprofressionalität nicht zu übertreffen

Firma Deutsch-Irische Industrie- und Handelskammer
Stadt Dublin
Beworben für Position Membership & Corporate Events Manager
Jahr der Bewerbung 2016
Ergebnis selbst anders entschieden

Kommentar

Geradezu unverschämt und verlogen ist der Umgang der Deutsch-Irischen Industrie- und Handelskammer mit Bewerbern, doch der Reihe nach.

Auf meine Bewerbung folgte bereits am nächsten Tag eine Vereinbarung für ein Telefoninterview in der kommenden Woche.

Leider blieb der vereinbarte Telefonanruf aus, so dass ich nach rund 20-minütiger Wartezeit selbst zum Hörer griff, erwartungsgemäß jedoch den Gesprächspartner nicht antraf und eine Sprachnachricht hinterließ.

Zusätzlich mailte ich der HR-Ansprechpartnerin kurz den Sachverhalt, um zwar am nächsten Tag eine Mail mit dem Hinweis, dass man der Sache nachgehe werde, jedoch keiner Entschuldigung.

Eine weitere Rückmeldung seitens HR erfolgte erst nach rund 5 Tage, dass man das Versehen bedauere und sich "im Namen" des Gesprächspartners entschuldige. Überdies sei man jedoch inzwischen zu dem Entschluss gekommen, dass man doch lieber auf Bewerber aus der näheren Umgebung zurückgreift.

Tatsächlich stellt sich dann die Fragen, warum in deutschen Medien Stellenanzeige veröffentlicht werden? Offenbar wird eine "ganz bestimmter Typus" Bewerber gewünscht, während "alle anderen" noch nicht einmal eines respektvollen Umgangs würdig sind

Eine derart verlogener und arglistiger Umgang mit Bewerbern ist mir bis heute nicht untergekommen.

Dass Bewerbern inzwischen von vielen Unternehmen als lästige Klinkenputzer erachtet werden ist heutzutage traurige Realität. Doch von einer deutschen Außenhandelskammer würde man zumindest ein Mindestmaß an Integrität und Respekt im Umgang mit Bewerbern erwarten, von Objektivität ganz zu schweigen.