Workplace insights that matter.

Login
Deutsche Post & DHL Logo

Deutsche Post & DHL Bewertungen

113 von 4.089 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Coronavirus
kununu Score: 3,2Weiterempfehlung: 54%
Score-Details

113 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

61 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Rassistisch, sexistisch und ignorant

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat bei DHL Hub Leipzig in Schkeuditz gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

nichtdeutsche Leiharbeiter*innen werden soweit möglich ignoriert - rassistische Kommentare sind an der Tagesordnung (Schlange am Terminal zum ein-/auschecken "Was ist denn hier los, gibt's da Bananen umsonst?") - Leiharbeiter*innen aus Osteuropa werden grundsätzlich als Rumänen bezeichnet (Herkunft egal) - Corona geht offenbar völlig am Unternehmen vorbei, zwar werden Schilder aufgehängt, jedoch wird nichts davon umgesetzt - sexistische Kommentare von einzelnen Festangestellten/Schichtleitern gegenüber weiblicher Mitarbeiterinnen - Despektierliche Äußerungen über einige Kollegen

Kommunikation

es gibt kein Feedback - Schichtleiter äußern sich völlig unterschiedlich zum selben Arbeitsprozess, dementsprechend gehen alle Angestellten jeweils unterschiedlich vor, als gäbe es einen Ermessensspielraum - vereinzelt gab es nicht mal eine Einweisung


Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Ich habe schon sehr viele Leute kommen und gehen sehen. Warum wohl?

1,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Deutsche Post & DHL in Bonn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Gehalt ist immer pünktlich auf dem Konto!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Budgetplanungen, die ein vernünftiges Arbeiten unnötig erschweren.

Verbesserungsvorschläge

Keine mehr, da diese eh einfach ignoriert werden...

Arbeitsatmosphäre

Quantität statt Qualität. Die Touren sind so groß geschnitten, dass sie nur noch zu schaffen sind, wenn man kerngesund, 25 Jahre alt ist und schon 20 Jahre Berufserfahrung mitbringt.
Ist aber ein hausgemachtes Problem, verursacht durch IBIS und Vorgesetzte, die den Bezug zur Realität verloren haben...

Image

War mal gut und es werden die Credits von früher aufgebraucht. Diese haben die alten Kollegen erarbeitet und es kann aber nicht mehr lange dauern, bis alle weg sind.
(Die alten Kollegen sowohl auch die Credits...)

Work-Life-Balance

Von Life-Balance kann hier keine Rede sein. Sämtliche Freizeitaktivitäten nehmen ja unsere Vorgesetzten für sich in Anspruch...
Ein Stadionbesuch? Nicht möglich, da unser Arbeitgeber uns samstags gerne etwas länger arbeiten lässt. (EinkaufAktuell)
In Kürze beginnt wieder das sogenannte "Sommer-Zustellmuster". Das heißt, dass man nicht nach der regulären Tour ins Schwimmbad kann, sondern noch 40 Haushalte mehr zustellen darf, bei 40 Grad im Schatten und Saunatemperaturen im Dienst-KFZ. (Ist nur die Frage, wann einer mal umkippt und mit seiner Gesundheit bezahlt...)
Wegen der Corona-Pandemie kam man jetzt sogar auf die Schnaps-Idee, uns sonntags noch arbeiten zu lassen, was ja Gott sei Dank durch die Politik verhindert wurde...

Karriere/Weiterbildung

Früher konnte man durch ordentlich geleistete Arbeit und Dienstjahren den Etagenwechsel vollziehen. Die Hierarchien waren dadurch klar zu erkennen...
Heute gibt es Teamleiter, Teamleitervertreter, Standortleiter, Standortleitervertreter, usw. und etc...
Man hat schnell verstanden, dass die Arbeit an der Basis hart ist und versucht diese zu minimieren und alsbald dieser zu entkommen über eine der o. g. Möglichkeiten. Es entsteht dadurch der Eindruck, dass der eigene Stützpunkt nur noch aus Häuptlingen besteht, aber keiner mehr den Indianer spielen mag. Der Wasserkopf wird immer größer und die Zustellbezirke dadurch auch...

Gehalt/Sozialleistungen

Wer lange genug dabei ist, genießt Privilegien! Besitzstand, betrieblich Altersvorsorge...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Existiert nur auf dem Papier. Und davon verbraucht die Post nach wie vor unendlich viel, obwohl alles digitalisiert ist.
Hinzu kommt, dass im Arbeitsbereich ein Fernseher hängt der ständig läuft und uns mit dem sogenannten PeP-TV unterhalten soll. Die Berichte sind semi-attraktiv und interessieren wirklich niemanden!!! Hinzu kommt, dass überhaupt keine Zeit da ist, um sich vor die Glotze zu stellen...

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sieht man morgens zwei Stunden, wenn man zusammen verteilt und die Post vorbereitet. Selbst das ist oftmals zuviel...

Umgang mit älteren Kollegen

Kein Respekt vor´m Alter und vom Arbeitgeber wird diesbezüglich auch nicht wirklich was unternommen. Wahrscheinlich bewusst und in der Hoffnung, dass der ältere Kollege (evtl. im Besitzstand) freiwillig das Handtuch wirft...
Hierzu ist anzumerken, dass die viel propagierte Qualität durch die ältere Belegschaft gehalten wird! Junge Kollegen hingegen, bevorzugen gerne mal eine "runde Zustellung". Lästige Ecken werden an dem Tag wo sie dort laufen einfach nicht zugestellt. Auch sonstige Pflichten, wie z. B. die KFZ-Innenreinigung werden ignoriert mit der Begründung tags darauf: "Hab ich vergessen.."

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetztenetage feiert sich gerne im Homeoffice und sieht zu, sämtliche Arbeit von sich abzuhalten. Am schlimmsten sind leider die Vorgesetzten, die selbst mal an der Basis gedient haben und den Etagenwechsel geschafft haben. Sie jammern uns voll, dass es uns ach so schlecht geht, weil Amazon nun seine Pakete selbst weg fährt...
Was sie aber daheim auf der Couch nicht sehen, dass im Frachtzentrum der Arbeitstag nicht reicht um alle Pakete zu bearbeiten und wir Zusteller uns in unseren Räumlichkeiten vor lauter Paketen nicht mehr bewegen können...

Arbeitsbedingungen

Miserabel, durch veraltete Arbeitsmittel. Hier sind besonders die Paketbehälter zu benennen.
Auch die Handscanner sind am Ende ihrer Prozessorleistung angelangt, durch mehrmals fragwürdige Software-Updates...

Kommunikation

Gibt es nur einseitig. Von oben nach unten...

Gleichberechtigung

Gruppenbildung statt Gleichberechtigung...

Interessante Aufgaben

Gibt es keine mehr... Du schleppst ein 31,5 Kilopaket an eine Haustür und hast noch zusätzlich eine Briefsendung mit der Aufschrift, "an die Bewohner des Hauses" in der Hand... Toll!

Ein Toller Arbeitgeber. Kaum ein Unternehmen in Deutschland ist so Mitarbeiter orientiert wie die Deutsche Post

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Deutsche Post AG in Bonn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich finde es echt gut das die Post für ihre Mitarbeiter viele attraktive Angebote bereit hält.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Inmomemt den Umgang mit uns Angestellten. In dieser schweren Zeit geben wir wirklich alles und es wird immer mehr. Corona und Weihnachtszeit zusammen wird jeden Mitarbeiter über seine Grenzen hinaus vorderen. Da müsste man sich echt was einfallen lassen

Verbesserungsvorschläge

Man sollte den Dienstausweis mit der Funktion für die Packstation verbinden


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Kurze Einlernzeit

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei DHL in Fulda gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Genaue Informationen erhalten zum Verhalten bei der Zustellung und der Unterschrift von Kunden.

Gehalt/Sozialleistungen

Pünktliche Auszahlung aber Gehaltsabrechnung kaum nachvollziehbar!

Arbeitsbedingungen

Nicht mal eine Karte um in die Zustellbasis zu gelangen!

Kommunikation

"Die linke Hand weiß nicht was die rechte macht"

Interessante Aufgaben

Jeden Tag das Gleiche in der Zustellung.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Euer Employer Branding Team
Euer Employer Branding Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre ausführliches Feedback! Wir nehmen jedes Feedback sehr ernst, da Sie uns helfen, als Arbeitgeber besser zu werden.

Für Ihre Zukunft wünschen wir Ihnen weiterhin alles Gute. Und vor allem: Bleiben Sie auch weiterhin gesund!

Viele Grüße,
Liane Keil

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Kurzfristig für Studenten ok, als dauerhafter Job ungesund

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei DHL Osnabrück in Osnabrück gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- generelles arbeitsklima
- eigenverantwortliches arbeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- teilweise starke Ausbeutung der Fahrer

Verbesserungsvorschläge

- qualifiziertes Führungs- und Planungspersonal einstellen
- in Technik investieren z.B. Navigation (ist zu Zeit eher mangelhaft
- Zustellern früher Routen und Zeiten mitteilen
- nicht mit Bonuszahlungen werben die es dann für einige nicht gibt oder nur in geringerer Höhe als angekündigt (zB. Corona Bonus)

Arbeitsatmosphäre

Kollegen und Vorgesetzte begegnen einem in der Regel freundlich und hilfsbereit.

Image

In Osnabrück aufgrund der guten Arbeit der Zusteller positiv. Dies erleichtert die Arbeit.

Work-Life-Balance

Häufig erfahren wir nur kurzfristig wann unser freier Tag ist. Teilweise werden wir auch vom einen auf den anderen Tag anderen Schichten zugeteilt. Bei wichtigen privaten Terminen findet sich zum Glück immer eine Möglichkeit. Auf Dauer gesehen sind die zeitlichen Bedingungen mehr als ungesund.

Karriere/Weiterbildung

Gibt wenige Möglichkeiten in diesem Berufsfeld

Gehalt/Sozialleistungen

Bezahlung ist ok und liegt über dem was vergleichbare Unternehmen zahlen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Leider aktuell nur Autos und keine Lastenfahrräder im Einsatz.

Kollegenzusammenhalt

Schwarze Schafe gibt es auch hier, grundsätzlich ist der Zusammenhalt top. Auch in Bezug auf neue Kollegen.

Umgang mit älteren Kollegen

Kollegen ab gewissem Alter müssen weniger Pakete auf ihren Touren fahren.

Vorgesetztenverhalten

Grundsätzlich sind alle freundlich, es wird schlussendlich aber nicht wirklich Rücksicht auf die Mitarbeiter genommen. Beispielsweise wird gerne der dienstfreie Tag auf zum Beispiel Feiertage gelegt. Bei Fehlplanungen der Vorgesetzten (kommt häufiger vor) müssen diese von uns Mitarbeitern aufgefangen werden.

Arbeitsbedingungen

Fahrzeuge meist in Ordnung, manchmal für Nichtraucher unangenehm. Arbeitsmaterial wie Drucker, Scaner und Navigation funktionieren gerne mal nicht wie gewünscht. Material und Kleidung werden aber sofort kostenfrei gestellt.
Größtes Manko ist die schlechte Organisation.

Kommunikation

Fällt gering bis quasi nicht vorhanden aus. Freie Tage und Routen werden nur kurzfristig auf Plänen im Arbeitsbereich mitgeteilt. Gelegentlich gibt es persönliche Mitteilungen der Führungskräfte in Gruppen, die sich nie um wesentliche Problematiken drehen. Solche werden stets ignoriert.

Interessante Aufgaben

Man fährt Pakete aus... die Zeit vergeht trotzdem schneller als zum Beispiel bei Fließband Arbeit.


Gleichberechtigung

Teils gut teils schlecht

2,5
Empfohlen
Ex-Zeitarbeiter/inHat bei Deutsche Post AG NL B Straubing in Regensburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Über das Gehalt kann man sich nicht beschweren. Für einen Job der keine Ausbildung verlangt ist es gut.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe Verbesserungsvorschläge

Verbesserungsvorschläge

Mehr Kommunikation mit Berufsanfängern, damit sie beim Zustellen nicht allein gelassen werden.
WENIGER WERBUNG ( wenn man einfach bedenkt dass ein guter Teil einfach weggeworfen werden )
Einführen eines Jobtickets ( um die öffentlichen Verkehrsmittel günstiger zu benutzen )

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre war sehr entspannt.Sobald man eingewiesen wurde und seinen Bezirk gut kannte. Hatte man genug Freiraum und Möglichkeiten eine angenehme Arbeitsweise zu erzeugen. Während der Corona Zeit wurde es natürlich etwas mehr zum zuliefern. Und der Übergabepunkt ( wo man die Briefe bekommt und sie auf das Fahrrad lädt ) kam sehr veraltet rüber.

Work-Life-Balance

Wenn man auf Teilzeit war und seinen Bezirk schon gut kannte, war es perfekt. Um c.a 9 Uhr anfangen und um 14.00 bis 14.30 war man schon fertig. ABER nur wenn man seinen Bezirk gut kannte. Das heißt die ersten beiden Monate sollte man damit rechnen dass mann 1 bis 2 stunden länger braucht. Und das war natürlich ärgerlich wenn im Arbeitsplan eine Zeit steht ,die man anfangs unmöglich schaffen kann.

Karriere/Weiterbildung

Für einen Zusteller gibt es kaum Aufstiegsmöglichkeiten. Die einzige Chance ist der Aufstieg zum Teamleiter aber das wars schon.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt entsprach der Leistung. Man ist zufrieden. Und Sozielleistungen gabs so gut wie keine. ( kein Jobticket; für so ein großes Unternehmen ist es schon peinlich)

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Da kann ich nur negatives darüber sagen. Es wurde immer unnötig viel Werbung zugesandt, dass man dann zustellen sollte. Und mit viel mein ich ZU VIEL. Dazu kommt noch dass manche Werbungen ( Mitarbeiter wissen was ich meine ) unnötig in plastik folie eingewickelt sind. Und ein beachtlicher Teil der Werbung wird am Ende des Tages einfach weggeworfen. Da immer mehr Briefkästen den ,, kein Werbung " Aufkleber haben.

Kollegenzusammenhalt

Man konnte eine richtige Trennung zwischen Vollzeit und Teilzeit Mitarbeiter sehen. Außerdem hatte man das Gefühl bekommen, dass die Teilzeit Angestellten eher zweitrangig waren. So war man eher immer einer der letzten die neue infos ,bezüglich der Zustellung , erfuhren. Klar die Kollegen waren alle sehr nett und wenn man was gefragt hat wurde es einem erklärt aber die Trennung hat man bemerkt.

Vorgesetztenverhalten

Man hat gemerkt dass die Vorgesetzten sich bemüht haben (teilweise auch nicht ). Aber so richtige Veränderungen gab es nie.

Arbeitsbedingungen

Anfangs hat man seinen Zustellbezirk überhaupt nicht geschaft(Wie schon gesagt ). Nur nach ein einigen Wochen hat man die Arbeitszeiten geschafft die einem vorgegeben wurden. Und man ist wind und wetter ausgesetzt. Dies sollte eig. einem bewusst sein.

Kommunikation

Die Kommunikation mit dem Büro war teilweise katastrophal. Wenn es Komplikationen gab, konnte man selten jemanden erreichen. Man war eig. Komplett auf sich alleine gestellt. Und wenn z.b ein neuer mitarbeiter einen Schnuppertag bei einem machem sollte wurde es einem gar nicht mitgeteilt. Bei mir gab es auch mal eine Situation wo ich in einem Bezirk austragen musste, indem man gar nicht eingewiesen wurde. Obwohl dies eine Vorraussetzung war um dort auszutragen ( wurde mir gesagt ).

Gleichberechtigung

Da gabs nie Probleme außer halt bei den Vollzeit und Teilzeit Angestellten.

Interessante Aufgaben

Nach kurzer Zeit werden die Aufgaben sehr monoton. Und Abwechslung ( wenn ūberhaupt ) gibs eig. Nur wenn man einen anderen Zustellbezirk vertritt.


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Nette Kollegen und spannende Aufgaben mit Blick in die Zukunft

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Deutsche Post & DHL in Bonn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Fokus auf Digitalisierung der Logistik und Supply Chain mit spannenden Themen und Projekten
- Invest in Mitarbeiter und Best Employer
- Gute Entwicklungen hin zu mehr Kollaboration und flachen Hierarchien (das muss weiterverfolgt werden)
- Gute Kultur und respektvoller Umgang

Verbesserungsvorschläge

- Weiter in die Entwicklung und Anwendung von digitalen Kollaborationstools investieren. Corona hat hier einen Push gegeben und das Momentum sollte genutzt werden

Arbeitsatmosphäre

-nette Kollegen, freundlicher und respektvoller Umgang miteinander, guter Mix aus jüngeren und erfahrenen Kollegen

Image

- ich glaube das Image ist durch die Coronakrise nochmal deutlich besser geworden

Work-Life-Balance

- es gibt ruhigere und stressigere Tage, aber im Schnitt bin ich zufrieden

Karriere/Weiterbildung

- Viele Kollegen sind schon 10+ Jahre im Unternehmen und haben verschiedene Positionen nach oben bekleidet
- Viele Online Trainings und Weiterbildungen verfügbar
- Großes Curriculum an Certified Trainings inkl. Präsenztrainings

Gehalt/Sozialleistungen

- gerade bei jüngeren Kollegen ist das Gehalt im Vergleich zu den älteren Kollegen zu niedrig

Umwelt-/Sozialbewusstsein

- als Logistiker hat man hier einen großen Hebel und das Thema Nachhaltigkeit steht hoch auf der Agenda

Kollegenzusammenhalt

- man hilft sich immer gerne

Umgang mit älteren Kollegen

- nach meinem Empfinden, kein Unterschied zwischen Alt und Jung

Vorgesetztenverhalten

- weniger auf Hierarchie achten, mehr Peer to Peer wünsche ich mir für die Zukunft
- es wird aber viel daran gearbeitet und verbessert

Arbeitsbedingungen

- gutes Equipment (iPhone, Laptop, höhenverstellbare Arbeitsplätze, Kaffee, Wasser gratis)

Kommunikation

- bei uns gut, es könnte aber gerade in anderen Abteilungen proaktiver von Führungskräften informiert werden

Gleichberechtigung

- auf Vielfalt und Inklusion wird wert gelegt und aktiv gefördert

Interessante Aufgaben

- absolut zufrieden mit den Inhalten der Projekte, es wird einem viel Vertrauen und Eigenverantwortung geschenkt

Immer nachfragen

2,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei deutsche Post DHL in Aachen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Immer freundlich und ein offenes Ohr für jeden!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu selten in bestimmten Abteilungen!

Verbesserungsvorschläge

Mehr auf die Pflichten der Mitarbeiter achten. Grade jetzt in der Corona Zeit. Wird von vielen nicht akzeptiert oder nur teilweise. Auch sehr viele Fahrer halten sich nicht an regeln oder Vorschriften!!!


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Flexibel, hört zu, gut bezahlt, ist irgendwie auch fitness

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Deutsche Post AG in Münster gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Bezahlung und wie gut auf meine Lebens Umstände eingegangen wird. Egal was es ist, es findet sich immer eine Lösung die wirklich hilft.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das in manchen Punkten nicht auf die Mitarbeiter gehört wird und sich die Arbeitspläne, trotz Einspruch, zum schlechteren entwickelt haben

Verbesserungsvorschläge

Eine Alternative zu den Ohrstöpseln wäre toll. Einige Kolleginnen und Kollegen vertragen diese in Ohr Stöpsel nicht.

Arbeitsatmosphäre

Kollegen sind in großen und ganzen sehr nett, hilfsbereit und gut drauf. Wenn ein Problem herrscht das man zum Beispiel seine Schicht tauschen möchte, findet sich bestimmt jemand der das macht.

Work-Life-Balance

Lässt sich für mich gut vereinbaren, da ich teilzeit arbeite. Erst recht der feste freie Tag in der Woche ist super für Arzt besuche und andere wichtige Dinge.

Gehalt/Sozialleistungen

Zusätzlich zu dem Gehalt gibt es im Jahr diverse bonus, wie jetzt zu corona, weihnachts- und urlaubsgeld.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Große Aktion der Post die einen hilft an e bikes zu kommen und diese als Mittel zu benutzen um zur Arbeit zu kommen finde ich respektabel.

Kollegenzusammenhalt

Je nach Bereich würde ich sagen. Und in meinem Bereich klappt das hervorragend.

Vorgesetztenverhalten

Sind mir gegenüber immer respektvoll und hören zu. Wenn ich spontan mal frei brauche, versucht mein vorgesetzter dies einzurichten.

Arbeitsbedingungen

In meinem Bereich momentan sehr unzufrieden mit der Software mit der wir arbeiten. Lärm kann auch ein Problem sein, wo aber dann gearbeitet wird. Zum Beispiel mit Ohr Stöpseln.

Kommunikation

Kann etwas hadern, aber durch die wöchentlichen Performance Dialoge ist man jetzt immer gut informiert.

Gleichberechtigung

Habe bisher nie erlebt das jemand diskriminiert oder bevorzugt wurde. An meinem Standpunkt sind Personen allen Alter, Herkunft, Religion und sonstiges und alle Arbeiten zusammen.

Interessante Aufgaben

Wenn man flexibel eingesetzt wird hat man hier und da interessante Aufgaben. Meist ist man jedoch in einem Bereich, wo es dann nicht mehr soviele interessante Aufgaben gibt.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Auch nach über 30 Jahren bin ich nach wie vor stolz und dankbar, für dieses Unternehmen arbeiten zu dürfen

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Deusche Post AG in Bonn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Bietet interessante und herausfordernde Aufgaben in einem internationalen Umfeld, offene Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten, moderne Arbeitsformen (Homeoffice, flexible Arbeitszeit zwischen 6.00 - 24.00 Uhr), Mitarbeiter werden zunehmend in den Mittelpunkt gestellt ( z.B. sog. Corona-Bonus in Höhe von 300€ für jeden Mitarbeiter im Konzern - und das bei über 500.000 Mitarbeitern weltweit)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nach wie vor noch sehr ausgeprägte Fixierung auf die EBIT-Ziele => sehr hoher Kostendruck


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen