Deutsche Bahn AG Logo

Deutsche Bahn 
AG
Bewertung

Recruiting eine ganz klare 6

3,2
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Deutsche Bahn AG in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es ist ein guter Arbeitgeber oder soll ich besser Arbeitgerberin sagen. Ein Bewerber oder Bewerberin ist fast unkündbar.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bewerbungsprozess und die dazugehörige Betreuung sind einfach nur schlecht. Rückmeldung verlaufen sich in dem Sand. Der Bewerber muss aktiv nachfragen wie es um seine Bewerbung läuft. Ich habe auf meinen 20 Bewerbungen alle eine Absage bekommen. Ich musste bei manchen Stellen ein AC machen, die Berufserfahrung vorrausetzen. Es wurden dann auf die Stelle Frauen eingestellt die gerade fertig mit Ihrem Studium waren, wenn wir von Gleichbehandlung sprechen, wie können diese Bewerberinnen die Aufgaben im AC meistern? Außerhalb der Bahn habe ich auf meine Bewerbung deutlich mehr Wertschätzung meiner Berufserfahrung erhalten und konnte mich nun von der Bahn verabschieden. Ich habe was ganz Wichtiges bei der Bahn gelernt – wie ein Recruiting Prozess und Wertschätzung nicht ablaufen.

Verbesserungsvorschläge

Bitte Qualifikation der Bewerber/innen prüfen und nicht nach Bauchgefühl gehen. Selbstverständlich wird ein Recruiter/in auch danach gucken, ob dieser Mensch ins Team passt.

Arbeitsatmosphäre

Das Arbeiten bei der Bahn hat immer sehr viel Spaß gemacht, die Arbeitsmittel sofern sie pünktlich kommen sind zwar nicht die besten man kann damit arbeiten. Obst, Wasser und Kaffee gibt es kostenfrei

Kommunikation

Die Aufgaben werden doppelt und dreifach bearbeitet und manchmal versteht man den Sinn nicht dahinter

Kollegenzusammenhalt

Tip Top

Work-Life-Balance

Tip Top

Vorgesetztenverhalten

In meiner Sparte war es gut. Bei manchen Sparten stellt man sich die Frage wie die Führungskraft überhaupt an die Position gekommen ist.

Gleichberechtigung

Als Mann muss ich ganz ehrlich sagen "nein" bei der Bahn werden derzeit " Frauenrecruiting und oder die Bahn wird weiblicher einfach zu stark gefördert, somit geht man als Mann bei der Bahn im Recruiting- Prozess unter und so war es auch. Die Recruiter/innen sind bei der Bahn nicht nach Qualifikation, sondern nach Bauchgefühl und Sympathie als Bewerber musste ich meine Absagen ständig hinterhertelefonieren - sowas geht gar nicht!! Die Stellen haben in meinen Prozess immer Frauen besetzten können auch wenn Sie weit unter meiner Qualifikation lagen - Hauptsache Studium. Ich musste mir sogar anhören " wir können Sie nicht für diese Stelle einstellen, da wir eine Frau benötigen. WOW sind wir nun an einen Punkt angekommen wir bald einen Männerbeauftagten benötigen?

Ich habe mich nun von der Bahn aus diesen Gründen wegbeworben, weil ich als Mensch mit Berufserfahrung und Spezialisierung im Personalwesen bei der Bahn keine Change habe - Ich bin einfach zu Bärtig und bin ein Mann ohne einen Migrationshintergrund. Bin einfach zu wenig "Diversität" Die Bahn braucht einfach andere die das Image aufpolieren.

Gehalt/Sozialleistungen

unter dem Durchschnitt

Image

Bis dato ist dat Image noch gut. Es wird bröckeln vorallem bei diesen Bewerbungsprozess ohne Rückinformationen (Absage)

Karriere/Weiterbildung

Karriere geht nur über Vitamin B. ! Bei manchen Stelle würde vorab schon eine Bewerberin ausgewählt.


Interessante Aufgaben

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen