Workplace insights that matter.

Login
Deutsche Bahn Logo

Deutsche 
Bahn
Bewertungen

239 von 6.012 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Coronavirus
kununu Score: 4,0Weiterempfehlung: 82%
Score-Details

239 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

195 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

DB Netz AG - sehr konservativ, veraltete Strukturen und wenig Wertschätzung

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei DB Netz AG in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Pünktliches Gehalt. Freifahrten mit der DB.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Büroausstattung. Teamplay. Vorgesetzte im Konzern mit schlechten Führungsqualitäten. Keine Wertschätzung vorhanden.

Verbesserungsvorschläge

Führungskräfte nicht nach Betriebszugehörigkeit und Dauer einstellen. Hierbei auf die Skills achten. Nicht jeder/ jede FK kann ein Team leiten! Reduzierung der Hierachien. Integration von selbstorganisierten Teams. DB Netz muss Agilität leben und nicht nur Schulen. Prozesse sollten verschlankt werden. Zu lange Entscheidungswege. Bürokratismus verhindert ein schlankes und effizientes Arbeiten. Wertschätzung für die Mitarbeitenden ist sehr wichtig und muss komplett verbessert werden. Diese muss ehrlich und authentisch kommen. Weiterentwicklungsmöglichkeiten für Neueinsteiger transparent kommunizieren und mit der FK fördern. Das "alte" Modell nachdem 3-5 Jahre eine Position gehalten werden muss um Beförderungen aussprechen zu können, sollte schleunigst überholt werden.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist sehr betrübt und wenig kollegial. Einzel- bzw. Doppelbüros bei welchen die Türen verschlossen sind. Mitarbeiter die zum Teil auf dem Gang grüßen wenn man Sie selbst grüßt. Kein Gefühl von Teamplay und moderner Arbeitsweise. Stattdessen leider sehr konservativ. Digitalisierung hat die DB Netz bisher verpasst. MitarbeiterInnen werden stark im Operativen mit wenig Gestaltungspielraum eingesetzt. Prozesse bestehen seit Jahren und können nicht angepasst werden. Entscheidungen kommen Top Down. Zu viele Hierachieebenen.

Image

DB hat ein veraltetes Konzept welchem die DB Netz alle Ehre macht. Schade. Denn die DB als Konzern kann viel mehr. Grüne Energie, CO2 armes Reisen mit dem Zug und Transport von Gütern via Schiene sollte ein gutes Image aufweisen. Leider sind die internen strukturen nicht modern und somit verlassen nach kurzer Zeit viele NeueinsteigerInnen wieder den Konzern.

Work-Life-Balance

Work Life Balance ist gut, da Überstunden getracked werden und diese abgefeiert werden müssen. Demnach bleibt Zeit für das Privatleben. Arbeit die zu viel ist, bleibt liegen und wird am nächsten Tag erledigt, bis sich alles aufstaut und man die Überlast der Führungskraft kommunizieren muss. Einarbeitungszeit gibt es nicht wirklich. Die DB Netz braucht operatives Personal, welche wie Sachbearbeiter funktionieren sollen.

Karriere/Weiterbildung

Ganz schlecht Karten. Bei mehrfacher Nachfrage bei der FK erhält man eine Schulung. Einmal im Jahr. Ansonsten werden Weiterbildungen sehr zurückhaltend verteilt. Das KArrieremodell sieht vor, auf den unteren Job Leveln 3-5 Jahre zu bleiben. (Gehalt bleibt dabei gleich). Erst dann ist eine Entwicklung möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistungen vorhanden. Gehalt dürftig aber Tarifgebunden.

Kollegenzusammenhalt

Teamzusammenhalt ist nur schwach. Es gibt keine Teamevents, weder in und noch vir Corona. Die Chefetage ist weit weg von den Angestellten. Typischer 9 to 5 Job ohne große Emotionen und privaten Talk.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere KollegInnen werden wegen Ihres Wissens gern eingestellt. Mitarbeitende die lange im Konzern sind, arbeiten meist langsam und sind träge. Mit einem Lächeln und einem Danke, vor allem wenn man im Büro steht, erhält man jedoch dann die passende Antwort.

Vorgesetztenverhalten

Wenn es 0 STerne geben würde, würde ich diese hier vergeben. Persönlich habe ich immer professionell agiert. Wenn die FK jedoch noch nach der alten Schule handelt, die Mitarbeitenden vor und nach Corona mit Telefonaten oder Besuchen in den Büros kontrolliert, ist eine hohe Fluktation der Abteilung ganz klar. Veränderungen werden begraben und Ideen aus dem Team verschwinden in der Schublade. Keine Feedbackkultur. Mitarbeitergespräch einmal im Jahr. Vorgesetzen zeigen selten Initiative zum Teambuilding. Wertschätzung für die getane Arbeit kann man vergebens suchen. Lediglich Tadel für Fehler war an der Tagesordnung.

Arbeitsbedingungen

Schlechtes Diensthandy. Laptop von Fujitsu. Auch sehr schlecht in der Performance. In der Corona Krise gabe es kein Budget für Home Office Ausstattung. Erster Tag bei der DB Netz. Ankunft in einem leeren Büro mit Schreibtisch und Stuhl. Monitor und Laptop, sowie Verkabelung etc. musste selbständig durchgeführt werden. Wertschätzung bei Neueintritt ist etwas anderes.

Kommunikation

Kommunikation läuft viel via Email und Telefon. Teilweise werden noch Festnetz Telefone verwendet. Langsamer Wandel der älteren Generation zu MS Teams und der Call Funktion. Anrufe werden zum Teil ignoriert und nicht angenommen. Die Kommunikation läuft meist mit einer Fristsetzung und nachträglichem Mail versandt zur Bestätigung und dem eigenen Nachweis ab.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung steht auf dem Bahn Kodex. Wird zum Teil in manchen Abteilungen gelebt. Aber nur sehr sporadisch.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind super spannend. Bahntechnik und Baubranche in Einem ist sehr spannend. Auch intern gibt es viele DB Initiativen und Möglichkeiten sich einzubringen. Dafür muss natürlich die Zeit auch da sein. Bei der DB lernt man jeden Tag dazu.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Toller Arbeitgeber!

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei DB Engineering & Consulting GmbH in Duisburg gearbeitet.

Image

Die Bahn könnte ein besseres Image vertagen, denn so wie wir in der Presse oft dargestellt werden, sind wir gar nicht. Die Bahn hat nicht nur was mit Gleisen und Zügen zu tun.

Work-Life-Balance

Auch vor Corona hatten wir die Möglichkeit, flexibel zu arbeiten. Hinzukommt, dass wir uns lediglich an Kernarbeitszeiten orientieren müssen und somit immer Beruf und Alltag prima zusammen Kombinieren können.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die CO2 Bilanz ist uns sehr wichtig. Zudem wird viel für sozialschwächere getan.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier wird weder jemand wegen seines Alters noch wegen anderer Lebenseinstellung oder Herkunft anders behandelt.

Vorgesetztenverhalten

Große Wertschätzung.

Interessante Aufgaben

Sehr abwechslungsreiche und spannende Tätigkeit.


Arbeitsatmosphäre

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

Für mich der perfekte Arbeitgeber !

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Recht / Steuern bei DB Netz AG - Zentrale in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sozialleistungen, eigene Kantine im Gebäude, der Einsatz für die Gesundheit der Mitarbeiter. (Es wurde ein eigenes Impfzentrum zur Corona-Schutzimpfung für die Mitarbeiter an mehreren Standorten geschaffen)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Größere Optimierungen von internen Prozessen sind sehr langwierig.

Arbeitsatmosphäre

Sehr nette Kollegen, die vertrauensvoll miteinander arbeiten und offen kommunizieren.

Work-Life-Balance

Absolut perfekt! Man darf selbst zwischen Homeoffice und Tätigkeit im Büro entscheiden.

Kollegenzusammenhalt

Bis auf ein paar wenige schwarze Schafe (bei denen man die Zusammenarbeit auf das nötigste beschränkt) eine hervorragender zusammenhalt.

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr respektvoll und Wertschätzend

Vorgesetztenverhalten

Sehr gute und vertrauensvolle Führungskraft. Sie gibt viele Freiheiten, was die Produktivität definitiv erhöht.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Besser als gedacht

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Beschaffung / Einkauf bei Deutsche Bahn in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Alles in allem wurden meine Erwartungen bei weitem übertroffen ( ist aber auch stark abhängig von Abteilung und den jeweiligen Vorgesetzten)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Habe bisher nichts gefunden!

Verbesserungsvorschläge

Externe Trainer gänzlich durch interne aus der Praxis ersetzen!
Bessere Laptops zur Verfügung stellen, die Krücken bremsen mich aus.

Arbeitsatmosphäre

Sehr gut könnte besser nicht sein

Image

Denke mal ist ok oder gut

Work-Life-Balance

Durch aktuell Home Office sehr gut. Ich hoffe das nach Corona auch überwiegend Home Office erlaubt ist.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist auf jedenfall ein Thema

Karriere/Weiterbildung

Den nötigen Ehrgeiz vorausgesetzt kann man hier weit kommen denke ich.
Das Weiterbildungsangebot ist gigantisch aber teilweise nicht effektiv.

Vorgesetztenverhalten

In meiner Abteilung echt Super.
Die Vorgesetzten geben Sich sehr viel Mühe mit Erfolg. Sozial und transparent !

Arbeitsbedingungen

Klima und schönes Büro

Gehalt/Sozialleistungen

Bin zurzeit zufrieden.

Interessante Aufgaben

Sehr interessant und anspruchsvoll.
Kommt aber auf die Abteilung an.


Kollegenzusammenhalt

Kommunikation

Teilen

Ganz gut ABER .....

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei DB ZugBus Regionalverkehr Alb-Bodensee in Ulm gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es ist insgesamt einer guter und sicherer Arbeitgeber, das Gehalt kommt pünktlich, sogar manchmal früher. Der Arbeitgeber informiert immer über Neuigkeiten, man bekommt Infos zu Tarifen, zum Unternehmen, als auch andere relevante Informationen. Es gibt viele Benefits und freiwillige Leistungen für den Mitarbeiter. Man wird sehr gut ausgestattet (Handy, Tablett, Taschen, komplette Uniform mit jährlichen Budget und vieles mehr) - in mehreren Großstädten gibt es Kantinen mit vergünstigtem essen, Pausenräume gibt es (manche teilweise sehr gut ausgestattet mit gratis Wasser)

Verbesserungsvorschläge

Mehr Sicherheitspersonal in den Zügen. Und dann auch welche die im Falle eines Notfalls handeln können und nicht irgendwelche von Subunternehmer, die keine Leistung erbringen können! Gerade in Problemzügen-/ Strecken. Eventuell mal Ideen umsetzen. Fahrzeuge, die defekt sind schneller aus dem Verkehr ziehen. Fahrzeuge allgemein in einen besseren Zustand bringen (ggf. auch die Werkstatt strenger kontrollieren, da diese Bekannterweise nicht viel Leistung bringt) ebenso die Schichten mal ändern, nicht ständig lange Schichten. Einen Durchschnitt finden und nicht etliche 10-12 Stunden verteilen sondern mal 7-9 Stunden. Im Gegensatz die Schichten, die nur 5-7 Stunden gehen anpassen!!!

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre im Zug mit den Kollegen ist eigentlich ganz gut, es gibt solche und solche Kollegen. Aber leider auch paar Kollegen die komisch sind vorallem die gegen einen was haben, oder einfach nur schlecht drauf sind oder sich nur beschweren... man kennt es ja nicht anderst

Image

Das Image wird immer schlechter. Die Fahrzeuge sind manchmal eine Zumutung. Dann wird man von Fahrgästen noch angemacht, warum die Klima, Türe etc. nicht funktioniert. Oder wieso noch Fahrzeuge eingesetzt werden, die bereits 30 Jahre alt sind. Klar ist es, dass das Land diese bestellt. Aber wenn man schon diese Fahrzeuge hat, dann sollten diese auch funktionieren und nicht noch fehlende Wägen, oder auch wochenlang defekt durch die Gegend fahren. Abgesehen davon das man fast jeden Tag sagen muss: „dies ist heut ein Ersatzzug, diese hat kein WLan oder Klima“ - sorry in Wirklichkeit fährt dieser bereits seit Wochen durch die Gegend! Leider leider wird das Image immer schlechter, dass muss man sich dann noch anhören von den Fahrgästen! Aber die Mitarbeiter geben alles dafür, damit wir weiterhin zuverlässig da sind! Zwar haben Go-Ahead und Abellio keinen besseren Image, aber trotzdem kann man versuchen das beste zu zeigen und nicht nachlassen, wenn man einige Strecken verloren hat.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten sind leider katastrophal. Als Mutter vorallem. Ja, wir wissen es alle, dass es ein unregelmäßiges Schichtsystem gibt. Aber Schichten die 9-12 Stunden gehen sind einfach nicht normal, der Durchschnitt liegt bei 10,5 Stunden. Die Übergänge sind manchmal eine Katastrophe, Feierabend und 23 Uhr, am nächsten Tag schon um 10/11 Uhr anfangen. Genauso fast jedes Wochenende arbeiten, und 4 Tage arbeiten 1 Tag frei dann wieder 4 Tage.... man könnte hier vieles verbessern um die Produktivität zu steigern. Urlaubsplanung läuft aber ganz gut, es wird versucht alle Wünsche zu erfüllen! Gab mal einen älteren Kollegen, der sagte, wer zur Bahn kommt, hat keine Freizeit mehr. Stimmt zwar nicht ganz, aber teilweise und manchmal schon.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung? Nein sicherlich nicht. Und wenn, hatte man sehr viel Glück.

Kollegenzusammenhalt

70% der Kollegen sind top und sehr nett, ach ja da gibts ja noch die 30% die in ihrer eigenen Welt leben

Umgang mit älteren Kollegen

Bin selber seit ein paar Jahren dabei - und gehöre (leider) zu den älteren und man fühlt sich sehr gut aufgehoben und auch sehr wohl! Das finde ich sehr gut bei dem AG!

Vorgesetztenverhalten

Sind eigentlich nett. Aber das Klima allgemein unter den MA ist tatsächlich gesunken. Woran es liegt weiß ich nicht, eventuell an der Führung, davon gibt es mehrere.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen für den Mitarbeiter allein sind alleine ganz gut, man wird super ausgestattet (moderne neue Handy, Tablett, Rucksack, Uniform mit jährlich zusätzlichem Budget und auch in Zeiten von Corona ist die Ausstattung mit hygienischen Artikel Masken (OP-/ FFP2 Masken, Desinfektionsmittel und auch Tests) läuft sehr gut, man bekommt viel davon - aber worin wir Arbeiten - sprich im Zug - ist es manchmal echt ein Witz - (n ihr immer, aber leider wird es immer häufiger) technische Störung da, technische Störung dort. Man braucht nichts schön reden. Die Fahrzeuge sind nicht mehr dem Stand von heute - das Land ist geizig neue Fahrzeuge zu beschaffen, aber wenigstens die wo wir haben sollten funktionieren. Anscheinend geht ein Fahrzeug in die Werkstatt weil mehrere WCs/ Türen/ was auch immer wieder einmal kaputt sind - was stellt sich raus? Wurde gerade mal ein Teil davon gemacht oder wird wieder als „in Ordnung“ deklariert, und Zack kann man die Türe wieder abschließen weil sie wieder einmal nicht geht. Es gibt noch viel zu erzählen...

Kommunikation

Kommunikation ist top - die Diensteinteiler sind für einen immer da wenn man was ändern muss oder machen auch die Wünsche ansonsten auch alles andere ist ganz gut, ob jetzt Mitarbeiterinfos per Mail/ Aushang/ persönlich, läuft ganz gut, die Kommunikation allgemein läuft auch meist per -du, und das mit fast allen

Gehalt/Sozialleistungen

Wird pünktlich ausbezahlt, manchmal sogar 1-/ Tage früher.

Gehalt ist in Ordnung, könnte manchmal für die Anforderung/ Arbeit mehr sein. In Zeiten von Corona, ist das ein super Gehalt, da man weniger zutun hat, aber vor Corona ist war es anderst und das wird auch wieder so sein und das Arbeitspensum wird enorm wieder ansteigen! Die Zulagen sind ein viel zu wenig.

Gleichberechtigung

Als Frau wird man gleich berechtigt. Find ich sehr gut, ein Beispiel: in Form des Gehaltes. War bei meinem alten Arbeitgeber nicht so.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind zwar strukturiert. Sprich als Zugbegleiter/ Kundenbetreuer im Nahverkehr geht es hauptsächlich darum, für den Fahrgast da zu sein. Sicherheit und Service stehen an erster Stelle, dann noch die Fahrgeldsicherung in Form von Verkauf von Fahrkarten im Zug/ sowie Einnahmen aus Fahrpreisnacherhebungen. Die Fahrkartenkontrolle ist frei, sprich man entscheidet selber wo und wann man kontrolliert, ebenso die Entscheidung im Falle, wenn der Fahrgast keine Fahrkarte haben sollte, obliegt uns selbst „Fingerspitzengefühl“. Die Aufgaben sind aber oft gleich. Aber es macht Spaß - solange man keine Probleme haben sollte!

Angeblich flache Hierarchien

2,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei DB Services GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kantine trotz Corona, mit umweltfreundlichem Geschirr. Moderne Büros mit Cafe Points. Betriebskrankenkasse, DB Stiftung, Gedenken anlässlich des Holocaust, Reisevergünstigungen, Aufklärung wg. Corona.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

wenn man als Frau auf eine eingeschworene Männerdomäne trifft, kann man seine Energie dafür verschwenden sich Gehör zu verschaffen, statt diese dafür einzusetzen um gemeinsam mit eben solch einer Gruppierung lösungsorientiert und zielstrebig Ergebnisse zu erarbeiten.

Verbesserungsvorschläge

Die Hierarchien wirklich flach halten und ein Selbstverständnis für weibliche, aufstrebende Kolleginnen schaffen. Viele gut ausgebildete und erfahrene Kolleginnen verlassen das Unternehmen oder denken auf Grund des antiquierten Rollenverhalten verschiedener männlicher Kollegen zumindest über einen Jobwechsel nach.

Work-Life-Balance

40 h Woche und Überstunden.

Vorgesetztenverhalten

Das ist unterschiedlich ausgeprägt. Es gibt keine besondere Philosophie.

Kommunikation

Die Kommunikation läuft nicht zielgerichtet. Es fehlt an Empathie und die differenzierte Sichtweise.


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Rückstandinge und marode Personalführung

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei DB AG, DB Netz AG in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Rettungsboot im Rahmen der Corona-Pandemie

Verbesserungsvorschläge

Führungspersonal austauschen, Fachtrainer komplett austauschen und moderne Führungsmittel sowie auch methodisch und didaktisch aktuelle Lehrmethoden anwenden.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist maximal gestört. Die Betriebszentrale ist in einem abgedunkelten Gebäude ohne Tageslicht (und ohne automatische Lichtsteuerung der Deckenbeleuchtung) weshalb man pro Arbeitsplatz vor 8 Bildschirmen mit schwarzem Hintergrund arbeitet. Die Arbeitsplatzleuchte ist somit die letzte Rettung um das Augenlicht zu schonen.
Die Atmosphäre unter den Kollegen ist gestört, es herrschen Resignation und teilweise sogar Depression vor. Eine Psychologin versucht das Beste um in ihrem Rahmen für Abhilfe zu schaffen, scheitert aber kläglich an den Umständen. Die Arbeit (Verspätungskodierung) wird durchgängig überwacht.

Image

Die Bahn wird bei DB Netz ihrem Image im vollen Umfang gerecht. Es gibt wenige persönliche Lichtblicke, welche aber ebenfalls unter dem Radar fliegen.

Work-Life-Balance

Der schlechteste Dienstplan, welchen ich in meinem gesamten Leben gesehen habe.
Spätdienst von 11:00 - 20:00 Uhr, Ruhepause, Frühdienst von 06:00 - 11:00 Uhr, Ruhepause, Nachtdienst von 20:00 - 06:00 Uhr.
Spät, Früh, Nacht.
Willkommen in einem Land vor unserer Zeit.

Karriere/Weiterbildung

Fahrdienstleiter, Zugdisponent, Bereichsdisponent. Man starrt auf dunkle Bildschirme mit starken Kontrasten und gibt sich der Monotonie der Schiene hin. Zug A überholt Zug B in Betriebsstelle C. Klick, Klick, Klick, Wiederholung.
Zwischendurch menschlich wie auch fachlich unfähige Fachtrainer die 90-seitige und veraltete Präsentationen vom Vorgänger vorlesen lassen (ja, richtig gehört).

Kollegenzusammenhalt

Die Bahn als "Familie" gibt es nicht. Jedenfalls nicht mehr.
Die Bereichs- und Abteilungsleiter kämpfen um ihre Boni und agieren entsprechend rücksichtslos.

Umgang mit älteren Kollegen

Ein Einstieg 50+ ist bei der Bahn kein Problem und wird dankend angenommen - schließlich findet man keine jungen Mitarbeiter, welche sich in solch rückständige Strukturen einfügen wollen.

Vorgesetztenverhalten

Das Führungsverhalten entspricht mittelalterlichen Maßgaben. Wer kritisiert wird gemobbt und entlassen oder auf das (Achtung Wortwitz!) "Abstellgleis" gesetzt. Und davon gibt es bei der Bahn noch etliche.

Im Konzern wird mit doppelten Standards gearbeitet und diese werden je nach Laune angewandt. Es gibt wenige kompetente Führungspersönlichkeiten. Ein Großteil des mittleren Management besteht aus ehemaligen Fahrdienstleiter, also Weichenschubsern.

Arbeitsbedingungen

Nach 8 Stunden Aufenthalt in der Betriebszentrale müffelt man ziemlich und braucht dringend Sonnenlicht.
Die Dispostionssysteme laufen auf Windows 7 Rechnern, welche auf einer virtuellen Maschine Windows NT emulieren. Die Hardware ist entsprechend.

Wer moderne Arbeitsmittel möchte, geht besser zu DB Fernverkehr.

Kommunikation

Die Kommunikation ist die schlecht, herablassend und unfreundlich.
Dauerkonflikte zwischen Lokführern, Fahrdienstleitern und Zugdisponenten (sowie intern in der Betriebszentrale) sind das tägliche Brot.
E-Mails mit korrekter Interpunktion und Grammatik sucht man vergeblich.
Man versucht das Beste aus den mittelalterlichen Windows NT-Systemen zu machen.
Verbesserungsvorschläge sind unerwünscht.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Grundgehalt ist mit 3.600€ Brutto / Monat und 34 Tagen Urlaub recht solide.

Gleichberechtigung

Der Eindruck wird erweckt, dass der Bogen der Gleichberechtigung sogar überspannt wird. Während es positiv hervorzuheben ist, dass Alter im Unternehmen keine Rolle spielt, scheint Befähigung ebensowenig eine Rolle zu spielen.

Interessante Aufgaben

Die DB Netz bietet engmaschig definierte Aufgabenbereiche deren Horizont der Mitarbeiter nicht verlässt. Weder Verbesserungsvorschläge oder persönliche Motivation werden honoriert, sodass alle Mitarbeiter, egal ob Fahrdienstleiter, Zug-, Bereichsdisponent oder Netzkoordinatoren nach dem Minimalprinzip arbeiten.
Während im Hintergrund Faxgeräte und Nadeldrucker seitenweise Drucken, freut sich Siemens und Thales darüber dass man die Bahn immernoch mit Mittelaltertechnologie abzocken kann.

Familienfreundliche Arbeitgeber

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Deutsche Bahn in Berlin gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre bei der Firma ist sehr angenehm

Image

Seit 5 Jahren bin ich bei der Unternehmen und es gibt sehr viele Mitarbeiter die es sehr gut ansehen

Work-Life-Balance

Natürlich sollte man Urlaub vorzeitig nehmen aber man kann auch seine Urlaubstage verschieben vorallem wenn es Kinder im Haushalt gibt. Auf die Familie wird es berücksichtig

Karriere/Weiterbildung

Es gibt super Karriere möglichkeiten und man wird immer wieder weitergebildet

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt über Mindestlohn

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Für Deutsche Bahn ist die Umwelt sehr wichtig und die Firma ist aufjedenfall Umweltbewusst

Kollegenzusammenhalt

Kollegenzusammenhalt gibt es immer und man kann über alles mit den Kollegen sprechen

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt sehr viele ältere Kollegen die uns immer unterstützen

Vorgesetztenverhalten

Wir sehen unsere Vorgesetzte nicht immer aber können uns jeder zeit bei ihm melden das finde ich sehr gut

Arbeitsbedingungen

Die Räume und computer sind auf dem neusten Stand der Technik jedoch dürfen wir aus Sicherheitsgründen die Raum nicht lüften und es fehlt die Frische Luft aber die Klimas arbeiten immer

Kommunikation

Die Kommunikation spielt eine große rolle Alle Mitarbeiter werden einmal im monat beim Meeting über alles informationen informiert.

Gleichberechtigung

Bei der Firma werden alle gleich behandelt und Frauen so wie Männer haben den selben Gehalt

Interessante Aufgaben

Aktuell gibt es durch Corona keine interessante Aufgaben aber das wird sich ändern

Ist das noch deine Bahn drei?

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei DB Regio AG in Hannover gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Weiß ich nicht mehr.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gerade zu Corona sitzen alle im HomeOffice und für das Produktive Volk dauern die Einführung der Schutzmaßnahmen zu lange.

Verbesserungsvorschläge

Die Wertschätzung und der Umgang mit den Mitarbeiter muss sich drastisch verbessern!!


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Super Arbeitgeber mit guten Konditionen

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei DB Engineering & Consulting GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

den konsequenten Umgang mit der Corona-Krise!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die leichte Schwerfälligkeit eines großen Konzerns


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN