Diakonie Düsseldorf als Arbeitgeber

Diakonie Düsseldorf

Arbeitgeber mit guten und schlechten Seiten

3,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Diakonie Düsseldorf in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sicherer Arbeitsplatz
Teilweise gute Führungskräfte
Fortbildungsinstitut

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Vorstände sind sich nicht einig, das merkt man leider bis in die einzelnen Bereiche.
Die Kommunikation ist schlecht.
Es wird viel geredet, aber Umsetzungen wie z.B. Mitarbeiter Massagen bleiben immer auf der Strecke, nur bei dem Gesundheitstag wird dafür Werbung gemacht.

Verbesserungsvorschläge

Vorstand sollte nichts "predigen" was er selbst nicht macht.

Arbeitsatmosphäre

In meinem Arbeitsbereich ist es gut, in anderen teilweise sehr schlecht, es kommt leider darauf an in welcher Abteilung man arbeitet

Kommunikation

sehr schlecht, wird versucht mit teuren Tools zu verbessern, klappt nur nicht!

Vorgesetztenverhalten

Direkte Vorgesetzte, es gibt aber auch Bereiche in denen Vorgesetzte nicht wertschätzend sind!

Arbeitsbedingungen

Veraltete Technik, eine IT die zu wünschen Übrig lässt

Gehalt/Sozialleistungen

Es wird nach Tarif bezahlt, ebenso die Sozialleistungen.


Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image

Karriere/Weiterbildung

Arbeitgeber-Kommentar

i.A. Christine BömkenTeamleiterin Arbeitgebermarketing und Personalgewinnung

Liebe/r Mitarbeitende/r der Diakonie Düsseldorf,

wir danken Ihnen für Ihre ehrliche Bewertung. Es freut uns, dass Sie uns in einigen Punkten positiv bewerten und finden es gleichzeitig schade, dass Sie uns an anderen Stellen eher negativ wahrnehmen.

In der Diakonie laden wir stets alle Mitarbeitenden ein zum Dialog. Auch Kritikpunkte können im offenen Diskurs zwischen Mitarbeitenden und Vorgesetzten konkret eingebracht werden. Wir laden Sie ein, Ihre Punkte in einen offenen Austausch im Team und mit Ihren Vorgesetzten einzubringen, damit wir uns als Diakonie gemeinsam weiter entwickeln.

Herzliche Grüße