Dr. Josef Raabe Verlags-GmbH als Arbeitgeber

  • Stuttgart, Deutschland
  • BrancheMedien
Kein Firmenlogo hinterlegt

Klassischer Verlag auf dem Weg in die digitale Welt


4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Wandel vom klassischen Verlag zu einem eher digital orientierten Unternehmen wird offen gelebt; die Wurzeln werden dabei aber nicht vergessen.

Arbeitsatmosphäre

helle, offene, nette Büros; Austauschmöglichkeiten in einer Sofaecke direkt an der Kaffeemaschine; freundliches Grüßen, wenn man sich auf dem Flur begegnet.

Kommunikation

Es gibt viele Informationsrunden, eher offzielle Konferenzen, aber auch Teammeetings und neuerdings auch einen wöchentlichen Statusbericht zu laufenden Projekten, bei dem man sich, wenn man will, informieren kann. Offener Austausch wird gefördert, auch wenn es hier und da durchaus noch Entwicklungspotential gibt.

Kollegenzusammenhalt

Hier geht man zusammen durch dick und dünn!

Work-Life-Balance

Es ist wie es ist: man arbeitet durchaus mal mehr, als die vertraglichen Stunden. Aber es gibt die Möglichkeit, Überstunden abzufeiern und auch mal eher zu gehen, als es die Kernzeit eigentlich erlaubt, sodass man es eigentlich selbst in der Hand hat.

Vorgesetztenverhalten

Im Großen und Ganzen kann man sich da nicht beschweren - natürlich kommt man nicht immer mit jedem gleich gut aus, aber alles in allem wird aus meiner Sicht mit allen Mitarbeitern sehr fair und offen umgegangen.

Interessante Aufgaben

Eine absolut spannende Zeit im Verlag! Es ist ganz viel im Umbruch, es ergeben sich neue Tätigkeitsfelder durch immer mehr digitale Möglichkeiten und Angebote!

Arbeitsbedingungen

Durchweg gut. Manche wünschen sich eine Klimaanlage - aber dass es halt im Sommer warm ist, lässt sich nicht vermeiden.

Gehalt/Sozialleistungen

Für die Branche absolut normale Gehälter, Erhöhungen sind Verhandlungssache, dh. man ist selbst dafür verantwortlich, Erhöhungen einzufordern und sich "zu verdienen". Sozialleistungen sind ok.

Karriere/Weiterbildung

Mittlerweile gibt es einige interne "Aufsteiger"; Weiterbildungen sind möglich (intern und extern), müssen aber eigenverantwortlich vom Mitarbeiter bei seinem Vorgesetzten eingefordert werden.


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image