Dussmann Group als Arbeitgeber

Dussmann Group

Firma Dussmann. Nur so lange, bis man einen anderen Job hat.

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei DUSSMANN AG & Co. KGaA Dussmann-Office in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt war immer pünktlich auf dem Konto.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Absprachen werden/wurden nicht eingehalten.
Selbst nachdem ich dort nach einen Jahr Tätigkeit in dem Unternehmen die Kündigung im Sekretariat abgegeben habe, hat mein Vorgesetzter es nicht einmal für Nötig gehalten mal ein Gespräch mit mir zu führen. Warum kann ist mir auch klar.

Verbesserungsvorschläge

Oh Gott, wo soll man da anfangen? Ich versuche es mal.
° Seminare für Führungskräfte für "Umgang mit Mitarbeitern"
° Ehrlichkeit gegenüber Mitarbeitern.
° Auf Qualifizierte Technische Mitarbeiter vor Ort mal hören und eventuell mal die Vorschläge umsetzen. Nicht erst einen Zettel mit Verbsserungsvorschläge ausfüllen und das wars dann.
° Einhaltung vor Arbeitszeiten in den Arbeitsverträgen
° Bezahlung von geleisteten Überstunden und nicht streichung weil der Kundenvertrag es nicht hergibt.
usw.
Es gäbe da noch so einiges mehr. Aber das reicht erst mal.
Eines habe ich noch.
Bitte verschont mich mit der Antwort von euren "Senior Projektmanager Strategisches Recruiting & Employer Branding, Dussmann Group", selbst bei einen persönlichen Treffen, würde nichts dabei raus kommen. Ich kenne Personalgespräche zur genüge.

Arbeitsatmosphäre

Da ich damals dort im Service Tätig war, war die Atmosphäre untereinander recht gut. Die Arbeitsatmosphäre zwischen den Vorgesetzten war immer angespannt und mit Stress verbunden. Man wurde nicht angehört. Trotz hinweisen auf die Mangelhaften Kundenverträge, wurde man zur Einhaltung der Zeitvorgaben gezwungen. So nach dem Motto, "hin fahren, Siegelkleben und Protokolle ausfüllen". Hauptsache dem Kunden konnten die Nachweise vorgelegt werden. Nach dem Motto "Quantität vor Qualität". Das heißt im Klartext, der Vertrag gibt wenig Geld her, also sparen wir am Material und an der Wartung.

Kommunikation

Hatte ich schon erwähnt. Unter den Handwerkskollegen ging es. Zwischen den Vorgesetzten in der Niedrlassung Mangelhaft. Auch hier nach dem Motto, "der Vorgesetzte hat immer recht". Er hat ja schließlich sein Diplom oder Bachler oder was auch immer. Nur keine Qulifizierte Fachkenntnis.

Kollegenzusammenhalt

Zwischen den Handwerkern recht gut.

Work-Life-Balance

Also, wenn man den Begriff "Work-Life-Balance" (steht für einen Zustand, in dem Arbeits- und Privatleben miteinander in Einklang stehen), sage ich nur, bei der Firma Dussmann am Ziel vor geschossen. Dieses mag vielleicht in der Geschäftsführung und in der Niederlassungsleitung umgesetzt werden, aber das was es auch schon. Dieses gilt nicht bei den Mitarbeitern.

Vorgesetztenverhalten

Wie soll man es nennen? Ganz einfach! Mangelhaft, Ignoranz.
Hier sollten die Herren in den Niederlassungen mal auf Seminare gehen.
Umgang mit Mitarbeitern. Die Seminare kann man im Netz zur geüge finden.

Interessante Aufgaben

Wenn man nicht unter Druck gesetzt wird, kann man schon ein recht vielseitiges Angebot im Handwerksbereich finden. Wenn man dazu kommt!

Gleichberechtigung

So nennt man es in den Meetings vielleicht. Das war es aber auch schon.

Umgang mit älteren Kollegen

Schön wäre es! Wenn man mit über 35 Jähriger Technischer und Kaufmännischer Beruferfahrung mal etwas einbringen möchte heißt es nur, "so kann man das heute nicht machen". Oder , " Sie sind nicht Qualiviziert dieses zu bewerten".

Arbeitsbedingungen

Hauptsache die Arbeit wird erledigt. Also, Überstunden machen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das einzige was mir hierzu einfällt ist nur, blaue und braune Mülltonnen in den Büros.
Sozialbewusstsein? wurde schon genug drüber geschrieben.

Gehalt/Sozialleistungen

Eins muss man ja sagen, das Gehalt war immer pünklich auf dem Konto.

Image

Viel Schein um nichts. Es wird alles glänzend nach außen da gestellt. Hinter den Kolissen sieht die Realität aber anders aus. Also, Vorsicht was einem bei einen Bewerbungsgespäch vor geschwärmt wird.

Karriere/Weiterbildung

Wenn nicht unbedingt vom Kunden Qualifikationen verlangt werden, hat man zur Weiterbildung keine guten Voraussetzungen. Es sei denn man ist im Status eines Vorgesetzten.

Arbeitgeber-Kommentar

Dana Heidekrüger, Projektmanager Social  Media & Employer Branding, Dussmann Group
Dana HeidekrügerProjektmanager Social Media & Employer Branding, Dussmann Group

Auch wenn Sie keine Antwort von uns wünschen, möchten wir trotzdem Ihre sehr ausführliche Bewertung beantworten. Schließlich haben Sie sich viel Zeit für dieses Feedback genommen.

Das Ihnen kein Gespräch nach der Abgabe der Kündigung angeboten wurde, ist nicht der wertschätzende Umgang, den wir uns wünschen. Sie bewerten überwiegend das Vorgesetztenverhalten und die Kommunikation untereinander sehr negativ. Wir können Verbesserungen in der Niederlassung Köln nur anstoßen, wenn wir das konstruktive Feedback der Mitarbeiter/innen bekommen. Gerade deswegen wäre es wichtig, wenn Sie uns kontaktieren.

Sollten Sie unser Kontaktangebot annehmen wollen, erreichen Sie uns unter hr@dussmann.de oder telefonisch unter 0160 931 560.

Wir wünschen Ihnen privat und beruflich alles Gute.

Viele Grüße