Dussmann Group Fragen & Antworten zum Unternehmen

Dussmann Group

Fragen und Antworten

Was interessiert dich am Arbeitgeber Dussmann Group? Unternehmenskenner beantworten deine individuellen Fragen.

Durch Klick auf "Anonym posten" akzeptiere ich die Community Guidelines, AGB und Datenschutzbestimmungen von kununu.

29 Fragen

Das ist ein Fake Gutachtung? Alle Sterne vergeben, sowas gibt es nicht!

Gefragt am 23. Februar 2020 von einem anonymen User

Antwort #1 am 23. Oktober 2020 von einem Bewerber

Nein ich habe es wirklich so erlebt.

Als Arbeitgeber antworten

Ist ein Bruttoeinkommen von 1900€ Und 10 Jahren Zugehörigkeit für einen Haustechniker in einer Kursana angemessen?

Gefragt am 15. Februar 2020 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 2. Juli 2020 von einem Mitarbeiter

Auf Fairness braucht man in diesem Laden nicht zu hoffen. Verpfeiffen Sie Kollegen, katzbuckeln Sie vor dem Vorgesetzten, dann haben Sie eine geringe Chance auf eine Lohnerhöhung. Das schlechte Gewissen und die Ablehnung der Kollegen gibts gratis obendrein.

Dana Heidekrüger, Projektmanager Social  Media & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #2 am 3. Juli 2020 von Dana Heidekrüger

Dussmann Group, Projektmanager Social Media & Employer Branding, Dussmann Group

Liebe/r Antwortgebende/r #2, puh, es scheint Sie einiges zu beschäftigen, sonst hätten Sie sich am 02. Juli 2020 nicht die Mühe gemacht, so viele Fragen zu beantworten. Auf kununu können wir keine Probleme lösen, aber mir ist ernsthaft daran gelegen, Ihre Situation besser zu verstehen. Dafür stehe ich Ihnen persönlich unter hr@dussmann.de oder telefonisch unter 0160 / 931 560 60 zur Verfügung. Sollten Sie weiterhin anonym bleiben wollen, sichern wir Ihnen selbstverständlich Anonymität zu. Sollte Ihnen dies nicht ausreichen, so kann ich Ihnen auch die Kontaktdaten unseres unabhängigen Ombudsmannes (externer Vertrauensanwalt) zur Verfügung stellen. Von unserer Seite aus versichern wir Ihnen, dass auf kununu nur authentische Bewertungen abgegeben werden. Wir verstehen diesen Kanal als echte Feedbackquelle, um damit Verbesserungsprozesse anstoßen zu können. Viele Grüße

Als Arbeitgeber antworten

Sind 28 Tage Urlaub mit 60 Jahren und über 10 Jahren Zugehörigkeit angemessen.

Gefragt am 15. Februar 2020 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 19. Februar 2020 von einem anonymen User

Ist doch ok. Schon mal mehr als gesetzlich vorgeschrieben.

Antwort #2 am 2. Juli 2020 von einem Mitarbeiter

Angeblich bekommt man alle 2 Jahre 2 zusätzliche Urlaubstage. Bei meinen Kolleginnen und mir wurden die Tage reduziert- sogar unter das gesetzliche Minimum. Nur mit einer Sammelklage konnten wir zumindest 24 Tage erreichen- und das nach insgesamt 48 Jahren Zugehörigkeit (alle betroffenen Kolleginnen zusammen) und bei einer 6- Tage Woche

Dana Heidekrüger, Projektmanager Social  Media & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #3 am 3. Juli 2020 von Dana Heidekrüger

Dussmann Group, Projektmanager Social Media & Employer Branding, Dussmann Group

Liebe/r Antwortgebende/r #2, puh, es scheint Sie einiges zu beschäftigen, sonst hätten Sie sich am 02. Juli 2020 nicht die Mühe gemacht, so viele Fragen zu beantworten. Auf kununu können wir keine Probleme lösen, aber mir ist ernsthaft daran gelegen, Ihre Situation besser zu verstehen. Dafür stehe ich Ihnen persönlich unter hr@dussmann.de oder telefonisch unter 0160 / 931 560 60 zur Verfügung. Sollten Sie weiterhin anonym bleiben wollen, sichern wir Ihnen selbstverständlich Anonymität zu. Sollte Ihnen dies nicht ausreichen, so kann ich Ihnen auch die Kontaktdaten unseres unabhängigen Ombudsmannes (externer Vertrauensanwalt) zur Verfügung stellen. Von unserer Seite aus versichern wir Ihnen, dass auf kununu nur authentische Bewertungen abgegeben werden. Wir verstehen diesen Kanal als echte Feedbackquelle, um damit Verbesserungsprozesse anstoßen zu können. Viele Grüße

Als Arbeitgeber antworten

Ist ein Gehalt von 1900€ brutto für Haustechniker angemessen.

Gefragt am 15. Februar 2020 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 19. Februar 2020 von einem Partner

Ich finde es ok!

Als Arbeitgeber antworten

Guten Tag ich heiße Frau Nicole Vorpahl, ich bin auf der Suche nach einem festen Job noch besser wäre es ein 8 studen Job. Muss aber dazu schreiben das ich kein Führerschein habe und ich komme aus 15711 Königs Wusterhausen vielleicht gibt es ja was in der Nähe. Ich bin 46 Jahre alt und war 14 Jahre in Reinigung tätig, ich könnte sofort anfangen.. Ich würde mich auf eine Antwort sehr freuen.. Liebe Grüße Nicole..

Gefragt am 30. September 2019 von einem Bewerber

Laura Frenzel, Senior Projektmanager Strategisches Recruiting & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #1 am 1. Oktober 2019 von Laura Frenzel

Dussmann Group, Senior Projektmanager Strategisches Recruiting & Employer Branding, Dussmann Group

Hallo Frau Vorpahl, vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihr Interesse an einer Beschäftigung bei uns. Darüber freuen wir uns sehr. Am besten können Ihnen meine Kolleginnen und Kollegen aus dem Recruiting weiterhelfen. Wenden Sie sich dafür gern an Bewerbungen_Nordost@dussmann.de Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Viele Grüße aus Berlin

Als Arbeitgeber antworten

Was ist das Durchschnittsgehalt eines Objektleiters im Raum Düsseldorf. Welchen PKW bekommt man?

Gefragt am 14. September 2019 von einem Bewerber

Laura Frenzel, Senior Projektmanager Strategisches Recruiting & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #1 am 24. September 2019 von Laura Frenzel

Dussmann Group, Senior Projektmanager Strategisches Recruiting & Employer Branding, Dussmann Group

Hallo und danke für die Frage. Solche detaillierten Anfragen werden im konkreten Bewerbungsprozess geklärt. Sollten Sie Interesse an einer Beschäftigung bei der Dussmann Group haben, dann freuen wir uns sehr über Ihre Bewerbung. Am einfachsten funktioniert das über unser Online-Bewerbungsformular auf unserer Karriereseite https://karriere.dussmanngroup.com/

Antwort #2 am 2. Juli 2020 von einem Mitarbeiter

Zwischen versprochenem, vertraglich festgehaltenem und dem tatsächlich gezahltem Lohn liegen immer Welten. Zur Not widerruft man einen Vertrag binnen 10 Tagen und ändert die Konditionen zum Nachteil des Mitarbeiters- versprechen kann sich ja jeder mal, ne?

Dana Heidekrüger, Projektmanager Social  Media & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #3 am 3. Juli 2020 von Dana Heidekrüger

Dussmann Group, Projektmanager Social Media & Employer Branding, Dussmann Group

Liebe/r Antwortgebende/r #2, puh, es scheint Sie einiges zu beschäftigen, sonst hätten Sie sich am 02. Juli 2020 nicht die Mühe gemacht, so viele Fragen zu beantworten. Auf kununu können wir keine Probleme lösen, aber mir ist ernsthaft daran gelegen, Ihre Situation besser zu verstehen. Dafür stehe ich Ihnen persönlich unter hr@dussmann.de oder telefonisch unter 0160 / 931 560 60 zur Verfügung. Sollten Sie weiterhin anonym bleiben wollen, sichern wir Ihnen selbstverständlich Anonymität zu. Sollte Ihnen dies nicht ausreichen, so kann ich Ihnen auch die Kontaktdaten unseres unabhängigen Ombudsmannes (externer Vertrauensanwalt) zur Verfügung stellen. Von unserer Seite aus versichern wir Ihnen, dass auf kununu nur authentische Bewertungen abgegeben werden. Wir verstehen diesen Kanal als echte Feedbackquelle, um damit Verbesserungsprozesse anstoßen zu können. Viele Grüße

Als Arbeitgeber antworten

Wie kann es sein, das obwohl ich schon seit Monaten nicht mehr hier arbeite trotzdem noch von Mitarbeitern angeschrieben werde, dass ihr Gehalt nicht bezahlt wurde?

Gefragt am 8. August 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Laura Frenzel, Senior Projektmanager Strategisches Recruiting & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #1 am 13. August 2019 von Laura Frenzel

Dussmann Group, Senior Projektmanager Strategisches Recruiting & Employer Branding, Dussmann Group

Hallo und herzlichen Dank für Ihre Frage. Um prüfen zu können, warum sich Mitarbeiter (m/w/d) noch immer bei Ihnen melden, obwohl Sie nicht mehr für uns tätig sind, müsste ich Ihr Anliegen etwas genauer verstehen. Es würde mich freuen, wenn Sie mich dazu einmal unter hr@dussmann.de kontaktieren und mir noch etwas mehr erzählen. Ich freue mich auf Ihre Nachricht. Viele Grüße, Laura Frenzel

Als Arbeitgeber antworten

Wer hat schlechte Erfahrungen als Reinigungskraft im Arbeitsamt bzw. Jobcenter gemacht.

Gefragt am 16. Juli 2019 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 11. August 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Ich habe auch im Jobcenter gearbeitet als Reinigungskraft. Der Jobcenter war mit meiner Arbeit zufrieden, nur die OL und die NL waren es nicht. Sollte 2000 qm in vier Stunden schaffen, was nicht möglich war, aber eine zweite wollten Sie nicht einstellen. OL hat nur ständig bei mir angerufen um mir mit zu teilen, wo ich zu putzen habe. Habe ich gesagt, ich mache das, dafür muss dann halt was anderes liegen bleiben. NL meinte, es ist nur wichtig, das Müll raus ist und die Sanitäranlagen sauber sind, die Büros wären nicht wichtig.

Antwort #2 am 2. Juli 2020 von einem Ex-Mitarbeiter

Dieses System hatten wir bei uns in der Versicherung auch. Die Zeit langt einfach nicht und so sollten wir es einfach so aussehen lassen als wäre geputzt worden. In Sanitäranlagen und Teeküchen wurden die Flecken entfernt, mehr nicht. Das kann mal 1-2x machen, dann fällt es auf und riecht. Die Supervisoren interessiert das nicht. ICH würde dort nichts zu mir nehmen wollen und das WC vor Benutzung gründlich desinfizieren, aber die Versicherungsangestellten wissen das nicht. Abgesehen davon durften wir nichtmals Wasser aus dem Wasserspendern trinken oder selbst mitgebrachtes mit auf die Etagen nehmen. So waren wir stundenlang schwer am Arbeiten und ganz ohne Pause, Wasser oder Essen.

Antwort #3 am 2. Juli 2020 von einem Mitarbeiter

Ist es die Txxxxx HxI Versicherung? Da haben wir das auch so machen sollen. Hat nachher dazu geführt, dass wir raus geworfen wurden. Den Stress und Ärger gab es natürlich für uns. Die Verantwortlichen wussten nichts mehr davon- obwohl mehr als 30 Arbeitnehmer es bestätigt haben die Anweisung von den beiden E. M. und Li. bekommen zu haben.

Dana Heidekrüger, Projektmanager Social  Media & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #4 am 3. Juli 2020 von Dana Heidekrüger

Dussmann Group, Projektmanager Social Media & Employer Branding, Dussmann Group

Liebe/r Antwortgebende/r #3, puh, es scheint Sie einiges zu beschäftigen, sonst hätten Sie sich am 02. Juli 2020 nicht die Mühe gemacht, so viele Fragen zu beantworten. Auf kununu können wir keine Probleme lösen, aber mir ist ernsthaft daran gelegen, Ihre Situation besser zu verstehen. Dafür stehe ich Ihnen persönlich unter hr@dussmann.de oder telefonisch unter 0160 / 931 560 60 zur Verfügung. Sollten Sie weiterhin anonym bleiben wollen, sichern wir Ihnen selbstverständlich Anonymität zu. Sollte Ihnen dies nicht ausreichen, so kann ich Ihnen auch die Kontaktdaten unseres unabhängigen Ombudsmannes (externer Vertrauensanwalt) zur Verfügung stellen. Von unserer Seite aus versichern wir Ihnen, dass auf kununu nur authentische Bewertungen abgegeben werden. Wir verstehen diesen Kanal als echte Feedbackquelle, um damit Verbesserungsprozesse anstoßen zu können. Viele Grüße

Als Arbeitgeber antworten

warum erfährt man so wenig bzw überhaupt nichts von einer umstruckurierung in chemnitz

Gefragt am 2. Juli 2019 von einem Mitarbeiter

Kevin Nissel, Projektmanager Strategisches Recruiting und Personalmarketing, Dussmann Group

Antwort #1 am 8. Juli 2019 von Kevin Nissel

Dussmann Group, Projektmanager Strategisches Recruiting und Personalmarketing

Hallo, vielen Dank für Ihre Anfrage. Zum jetzigen Zeitpunkt sind keine Umstrukturierungen in Chemnitz geplant. Sollten Sie auf bestimmte Punkte näher eingehen wollen, stehe ich sehr gern für ein Gespräch zur Verfügung. Unsere Regionalleiter und zuständigen HR-Business Partner freuen sich auch auf Ihre Anfragen. Gibt es Punkte die wir im Allgemeinen besprechen sollten? Ich freue mich auf Ihr Feedback. Sie erreichen mich unter: HR@dussmann.de Mit freundlichen Grüßen Kevin Nissel

Antwort #2 am 2. Juli 2020 von einem Mitarbeiter

Die perfekte Antwort zur Frage und so dussmanntypisch: leugne alles bis es zu spät ist. Dann schiebe die Schuld auf andere.

Dana Heidekrüger, Projektmanager Social  Media & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #3 am 3. Juli 2020 von Dana Heidekrüger

Dussmann Group, Projektmanager Social Media & Employer Branding, Dussmann Group

Liebe/r Antwortgebende/r #2, puh, es scheint Sie einiges zu beschäftigen, sonst hätten Sie sich am 02. Juli 2020 nicht die Mühe gemacht, so viele Fragen zu beantworten. Auf kununu können wir keine Probleme lösen, aber mir ist ernsthaft daran gelegen, Ihre Situation besser zu verstehen. Dafür stehe ich Ihnen persönlich unter hr@dussmann.de oder telefonisch unter 0160 / 931 560 60 zur Verfügung. Sollten Sie weiterhin anonym bleiben wollen, sichern wir Ihnen selbstverständlich Anonymität zu. Sollte Ihnen dies nicht ausreichen, so kann ich Ihnen auch die Kontaktdaten unseres unabhängigen Ombudsmannes (externer Vertrauensanwalt) zur Verfügung stellen. Von unserer Seite aus versichern wir Ihnen, dass auf kununu nur authentische Bewertungen abgegeben werden. Wir verstehen diesen Kanal als echte Feedbackquelle, um damit Verbesserungsprozesse anstoßen zu können. Viele Grüße

Als Arbeitgeber antworten

Betriebsrat Erhan Yilmaz telefon

Gefragt am 28. Juni 2019 von einem Mitarbeiter

Vivian Bünger, Leitung Recruiting, Active Sourcing & Employer Branding; Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #1 am 28. Juni 2019 von Vivian Bünger

Dussmann Group, Leitung Recruiting, Active Sourcing & Employer Branding; Dussmann Group

Ich bitte um Verständnis, dass wir aus Gründen des Datenschutzes auf dieser Plattform keine Telefonnummer veröffentlichen können. Bitte senden Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail an hr@dussmann.de und wir leiten dies gern entsprechend weiter. Vielen Dank vorab und viele Grüße Vivian Bünger Leitung Recruiting, Active Sourcing & Employer Branding

Antwort #2 am 2. Juli 2020 von einem Mitarbeiter

Das zeigt ein bekanntes Problem auf: wer sich an den Betriebsrat wenden möchte um bspw. über eine Bedrohung und Erpressung durch die Objektleitung zu melden und zu besprechen, der muss sich an die Objektleitung (die er ja melden möchte) oder die HR melden- die natürlich eng mit der Objektleitung zusammen arbeitet. Da kommt es leider vor das Schatzi aus HR dem Bärli aus der Objektleitung steckt wer, wann , was reporten möchte und das der eh schon gequälte Mitarbeiter dann gar keine Verbindung zum Betriebsrat bekommt sondern die Sache im Sand verläuft und die Objktleitung sich natürlich rächt- auf bekannt diabolische Weise. Leider schon am eigenen Leib erfahren. Im Austausch mit Kollegen, hört man immer wieder davon. Selbst wenn man bei der Zentrale in Berlin anruft und sich als Mitarbeiter mit allen Daten identifizieren kann, heißt es stets man solle sich an die Objektleitung und die eigene Niederlassung wenden. Von der eigenen Niederlassung braucht man keine Hilfe erwarten, den die Objektleitung verbringt dort mit ihrer eingeschworenen Gruppe ihre Zeit und Meldung über sie werden ignoriert, nicht entsprechend weitergeleitet und ihr genannt damit sie gegen den entsprechenden Mitarbeiter vorgehen kann. Ja gegen den Mitarbeiter, anstatt gegen das Problem.

Antwort #3 am 2. Juli 2020 von einem Ex-Mitarbeiter

Eine Telefonnummer bekommt man auch wenn man sich als Mitarbeiter ausweisen kann nicht. Es ist eben nicht gewünscht, dass sich die Mitarbeiter wehren oder ihre Rechte wahrnehmen.

Dana Heidekrüger, Projektmanager Social  Media & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #4 am 3. Juli 2020 von Dana Heidekrüger

Dussmann Group, Projektmanager Social Media & Employer Branding, Dussmann Group

Liebe/r Antwortgebende/r #3, puh, es scheint Sie einiges zu beschäftigen, sonst hätten Sie sich am 02. Juli 2020 nicht die Mühe gemacht, so viele Fragen zu beantworten. Auf kununu können wir keine Probleme lösen, aber mir ist ernsthaft daran gelegen, Ihre Situation besser zu verstehen. Dafür stehe ich Ihnen persönlich unter hr@dussmann.de oder telefonisch unter 0160 / 931 560 60 zur Verfügung. Sollten Sie weiterhin anonym bleiben wollen, sichern wir Ihnen selbstverständlich Anonymität zu. Sollte Ihnen dies nicht ausreichen, so kann ich Ihnen auch die Kontaktdaten unseres unabhängigen Ombudsmannes (externer Vertrauensanwalt) zur Verfügung stellen. Von unserer Seite aus versichern wir Ihnen, dass auf kununu nur authentische Bewertungen abgegeben werden. Wir verstehen diesen Kanal als echte Feedbackquelle, um damit Verbesserungsprozesse anstoßen zu können. Viele Grüße

Als Arbeitgeber antworten

Vergibt dussmann Mitarbeiter darlehn

Gefragt am 14. Mai 2019 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 16. Mai 2019 von einem Mitarbeiter

Pauschal würde ich - nein - sagen, aber ich würde mich um sicher zu gehen an den direkten Vorgesetzten wenden.

Antwort #2 am 20. Januar 2020 von einem Bewerber

nein

Antwort #3 am 2. Juli 2020 von einem Ex-Mitarbeiter

nur wenn man "besondere Gefälligkeiten" der richtigen Person erweist

Dana Heidekrüger, Projektmanager Social  Media & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #4 am 3. Juli 2020 von Dana Heidekrüger

Dussmann Group, Projektmanager Social Media & Employer Branding, Dussmann Group

Liebe/r Antwortgebende/r #3, puh, es scheint Sie einiges zu beschäftigen, sonst hätten Sie sich am 02. Juli 2020 nicht die Mühe gemacht, so viele Fragen zu beantworten. Auf kununu können wir keine Probleme lösen, aber mir ist ernsthaft daran gelegen, Ihre Situation besser zu verstehen. Dafür stehe ich Ihnen persönlich unter hr@dussmann.de oder telefonisch unter 0160 / 931 560 60 zur Verfügung. Sollten Sie weiterhin anonym bleiben wollen, sichern wir Ihnen selbstverständlich Anonymität zu. Sollte Ihnen dies nicht ausreichen, so kann ich Ihnen auch die Kontaktdaten unseres unabhängigen Ombudsmannes (externer Vertrauensanwalt) zur Verfügung stellen. Von unserer Seite aus versichern wir Ihnen, dass auf kununu nur authentische Bewertungen abgegeben werden. Wir verstehen diesen Kanal als echte Feedbackquelle, um damit Verbesserungsprozesse anstoßen zu können. Viele Grüße

Als Arbeitgeber antworten

Warum wird gegen das Mobbing im Vertrieb der Niederlassung Berlin nicht endlich etwas unternommen? Die engagierten Kolleginnen werden urplötzlich gekündigt, die Mobber feiern sich dafür auf dem Flur und der Leiter der Niederlassung tut so als wär nichts gewesen bis zum nächsten mal. Ich arbeite schon lange hier und eigentlich gern aber das macht mich sprachlos und traurig.

Gefragt am 10. April 2019 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 11. April 2019 von einem Mitarbeiter

Nie, weil es so gewollt ist. Das sind so gute Leute gewesen und aus genau dem Grund werden die schnell vergrault. Ich frage mich nur was sagt man zu den Leuten? "Wir müssen uns leider von dir trennen, weil du zu viele Aufträge geholt hast" ? Was in der Niederlassung passiert ist unterste Schublade und peinlich aber passieren wird dagegen nie etwas da verliert man lieber noch mehr Aufträge!

Antwort #2 am 11. April 2019 von einem Mitarbeiter

Ich kann das nicht bestätigen. Als langjähriger Mitarbeiter kenne ich die Kollegen sehr gut und arbeite gern mit ihnen zusammen.

Antwort #3 am 11. April 2019 von einem Mitarbeiter

Sich lautstark auf dem Flur dafür zu feiern, weil man es endlich geschafft hat wieder eine Kollegin endlich loszuwerden finde ich doch etwas eigenartig. Als ebenfalls langjähriger Mitarbeiter muss ich das leider bestätigen.

Antwort #4 am 11. April 2019 von einem Mitarbeiter

Abteilungsübergreifend mag die Zusammenarbeit mit den Kollegen angenehm sein, was dort verkaufsintern veranstaltet wird ist allerdings ohne Zweifel nicht fein. Stimmt, vielleicht sollte man sich auf dem Flur nicht unbedingt damit brüsten und dann so laut das mehrere Büros dies mitbekommen. Ich finde den Verlust der beiden Kolleginnen fatal, endlich frischer Wind der sicher gut getan hätte.

Antwort #5 am 11. April 2019 von einem anonymen User

Mitbekommen habe ich leider auch etwas, verstehen tue ich das Gehörte aber jetzt erst so richtig. Wenn man sich auch austauscht, das oder wie man verhindern kann das eine Person noch mehr Aufträge holt ist wohl berechtigt von Mobbing die Rede. Manchmal sollte man sich beim Rauchen auch mal umsehen wer in der Nähe steht... Ich finde es auch sehr schade das sie nicht mehr da sind und falsch ist es auch!!! Aber machen kann man eben nichts zumal das auch eh nicht gehört wird. Andere Ebenen hätten längst reagieren müssen und können, tuen das aber leider nicht. Das finde ich sehr enttäuschend und wirft auch ein falsches Licht aufs ganze Unternehmen. Ich würde hier nicht arbeiten, wenn das die allgemeine Mentalität bei Dussmann wäre. Gedanken mache ich mir trotzdem.

Antwort #6 am 13. April 2019 von einem Bewerber

Damit sollte sich der Betriebsrat eigentlich beschäftigen oder man sollte hoffen, dass die Betreffenden sich rechtlich dagegen wehren, damit eine Aufklärung stattfindet. Klingt ja so, als würden die Mobber damit schon mehrfach durchgekommen sein, das wird dann immer schlimmer durch diese positive Verstärkung. So etwas kann man nicht verhindern, indem man die Gemobbten rausschmeißt. Dies ist ein Irrglaube, bedeutet maximal kurzzeitig Ruhe, wird beim nächsten Kollegen aber wieder aufkommen und das jedes Mal mit immer deutlicheren und extremeren Mitteln. Unternehmen schaden sich mit dem Versuch der Ignoranz dieser Thematik immer wieder selber.

Antwort #7 am 13. April 2019 von einem Bewerber

Damit sollte sich der Betriebsrat eigentlich beschäftigen oder man sollte hoffen, dass die Betreffenden sich rechtlich dagegen wehren, damit eine Aufklärung stattfindet. Klingt ja so, als würden die Mobber damit schon mehrfach durchgekommen sein, das wird dann immer schlimmer durch diese positive Verstärkung. So etwas kann man nicht verhindern, indem man die Gemobbten rausschmeißt. Dies ist ein Irrglaube, bedeutet maximal kurzzeitig Ruhe, wird beim nächsten Kollegen aber wieder aufkommen und das jedes Mal mit immer deutlicheren und extremeren Mitteln. Unternehmen schaden sich mit dem Versuch der Ignoranz dieser Thematik immer wieder selber.

Antwort #8 am 16. April 2019 von einem Mitarbeiter

Man hat sich doch einvernehmlich getrennt, das weiß ich sogar von einer Beteiligten, also von Mobbing war gar nicht die Rede. Vorher besser informieren

Antwort #9 am 16. April 2019 von einem Mitarbeiter

Natürlich, deswegen stellt man die Leute auch von heute auf morgen frei, obwohl man sie vorher in den Himmel gelobt hat...

Antwort #10 am 23. April 2019 von Ihr Dussmann HR-Team

Dussmann Group, HR

Liebe Kollegin, lieber Kollege, wir danken Ihnen für Ihre offene Frage. Sie schildern ein Verhalten, welches unseren Unternehmensgrundsätzen in keinster Weise entspricht. Wir nehmen die Kritik sehr ernst und möchten den Fall prüfen. Wir wären deshalb über eine Kontaktaufnahme unter hr@dussmann.de dankbar – gerne anonym, falls Ihnen das lieber ist. Viele Grüße aus Berlin, Ihr HR-Team

Antwort #11 am 1. Mai 2019 von einem Mitarbeiter

Die Mühe und Hoffnung kann man sich sparen, da sich der Niederlassungsleiter dem mehrfach angeschlossen hat. Viel Erfolg dem nächsten Kollegen oder Bewerber, wenn man überhaupt noch jemanden findet, der sich so etwas antut. Ich halte Abstand von den Personen aus dem Verkauf, das kann ich nur empfehlen!

Antwort #12 am 9. Mai 2019 von einem Mitarbeiter

Wirft den Bereich GR und GT vertrieblich wieder mal zurück, aber macht ja nix... Hauptsache Personen mit überhöhten Geltungsdrang und falschem Eigenbild haben Ihren Willen bekommen und es ist wieder kurzweilen Ruhe. Das man das auch auf Kosten anderer Mitarbeiter und Abteilungen austrägt, scheint ja eh keine Rolle zu spielen. Ich habe dafür nur noch ein Kopfschütteln übrig... Viel Erfolg dem nächsten VKL!!!

Antwort #13 am 16. Mai 2019 von einem Mitarbeiter

Liebe Kollegen, ich stehe zu dem Thema ähnlich, aber das hier ist nicht die korrekte Plattform, damit helft ihr auch niemanden und hier wird auch nichts mehr aufgeklärt! Es wurde ja genügend Engagement aufgebracht, um das Ganze zu vertuschen, wenn auch mehr schlecht, als recht. Die Courage (und da nehme ich mich persönlich nicht raus) kommt dafür etwas spät. Mal sehen, wie lange man sich dafür noch feiert jemanden losgeworden zu sein oder wann dann doch mal die Erkenntnis einsetzt, dass die Ergebnisforderung der GF bestehen bleibt, auch wenn nur noch die Hälfte des Verkaufs Berlin besetzt ist...

Antwort #14 am 23. Mai 2019 von einem Mitarbeiter

Interessant ist das die Personen die nicht mehr da sind noch immer viel positiver über das Unternehmen und den Vorgesetzten sprechen als die die hier gemobbt haben... da wird immer noch gelästert und auch übel über den NL hergezogen... gibt eben Menschen die nicht anders können als ihre Umwelt konsequent mit Lästereien zu nerven... spricht aber für sich, war wohl nicht das letzte mal...

Antwort #15 am 2. Juli 2020 von einem Mitarbeiter

#6 der Betriebsrat wird bewusst versteckt.. Es ist nahezu unmöglich ihn zu kontaktieren ohne, die Angelegenheit sofort danach auf dem Flurfunk verbreitet zu haben und anstatt Hilfe nur noch mehr Hass von den mobbenden Kolleginnen und Kollegen zu erhalten. Das ist ein riesiges Problem. Das 2. Problem ist die Auswahl der BR- Mitglieder. In unserer Niederlassung werden die Wahlzettel und stimmen dem Mitarbeiter, der sich zum Dienst meldet vorgelegt. Oft verstehen die Mitarbeiter zB in der Reinigung eigentlich kaum worum es geht und ihr deutsch ist nicht ausreichend um die langen Erklärungen zu erfassen. Da ist es natürlich toll wenn der Typ, der einem die Liste gibt und auf den man während seines Dienstes immer wieder angewiesen ist, einem gleich zeigt wo man sein Kreuzchen machen muss- genau hinter seinem Namen. Danach ist es übrigens auch vorbei mit den freundlichen Begrüßungen und die abfälligen Bemerkungen nehmen schlagartig wieder zu. Man ist ja schließlich was besseres, mächtig, Gott im BR und bekommt freie Tage und Brötchen zur Freiheit sich unangemessen, ja herabwürdigend gegenüber Mitarbeitern zu benehmen.

Dana Heidekrüger, Projektmanager Social  Media & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #16 am 3. Juli 2020 von Dana Heidekrüger

Dussmann Group, Projektmanager Social Media & Employer Branding, Dussmann Group

Liebe/r Antwortgebende/r #15, puh, es scheint Sie einiges zu beschäftigen, sonst hätten Sie sich am 02. Juli 2020 nicht die Mühe gemacht, so viele Fragen zu beantworten. Auf kununu können wir keine Probleme lösen, aber mir ist ernsthaft daran gelegen, Ihre Situation besser zu verstehen. Dafür stehe ich Ihnen persönlich unter hr@dussmann.de oder telefonisch unter 0160 / 931 560 60 zur Verfügung. Sollten Sie weiterhin anonym bleiben wollen, sichern wir Ihnen selbstverständlich Anonymität zu. Sollte Ihnen dies nicht ausreichen, so kann ich Ihnen auch die Kontaktdaten unseres unabhängigen Ombudsmannes (externer Vertrauensanwalt) zur Verfügung stellen. Von unserer Seite aus versichern wir Ihnen, dass auf kununu nur authentische Bewertungen abgegeben werden. Wir verstehen diesen Kanal als echte Feedbackquelle, um damit Verbesserungsprozesse anstoßen zu können. Viele Grüße

Als Arbeitgeber antworten

Diese Frage wurde vom Benutzer entfernt.

Gefragt am 19. März 2019 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 19. März 2019 von einem Mitarbeiter

Dann gilt der Urlaub gemäß Betriebsvereinbarung als genehmigt.

Als Arbeitgeber antworten

Eine Bereichsleiterin ruft eine krankgeschriebene Reinigungskraft an und sagt ihr,das es unzumutbar und ein Kostenfaktor für die Firma ist schon wieder krank zu sein.

Gefragt am 19. März 2019 von einem anonymen User

Antwort #1 am 19. März 2019 von einem Mitarbeiter

Geht gar nicht. Krank ist krank.

Antwort #2 am 22. März 2019 von einem Bewerber

Was sagten die Geschäftsleitung dazu das ist doch interessant!!

Antwort #3 am 22. März 2019 von einem Partner

Hat die Bereichsleiterin die Anweisung dafür bekommen...

Antwort #4 am 28. März 2019 von einem Mitarbeiter

Nein,sie hat keine Anweisung dafür bekommen und die Geschäftsleitung weiß nichts davon

Antwort #5 am 28. März 2019 von einem Mitarbeiter

Das passierte mir genau so im Bereich Sicherheit. Bereichsleiterin ruft alle paar Tage an und wird dabei sehr persönlich und angreifend. Zuletzt drohte sie mir mich auf eine schlechter bezahlte Stelle zu setzen und meine Stunden zu reduzieren wenn ich nicht binnen 3 Tagen wieder einsatzfähig sei. Die Krankmeldung ging daraufhin noch 3 Monate + Op. Es war ein Arbeitsunfall wegen nicht eingehaltener Sicherheitsvorschriften des Arbeitgebers. Ich wagte es nicht der Berufsgenossenschaft die Wahrheit zu sagen, da die Aussage der Bereichsleiterin an Tag 1 es ausdrücklich verbot.

Antwort #6 am 7. April 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

das gibt es in anderen fimen auch, wenn es immer die selbe krankheit ist idt es auch einkündigungsgrund, hab ich selbst erlebt wegen krank in der probezeit hatte nen schweren autounfall, ab am 01.11 totzdem angefangen in der neuen firma, mitte dezember bin ich gestürzt und mein mann hat früh angerufen das ich zum arzt muss am anderen tag war die kündigung da( war aber nivht dussmann)

Antwort #7 am 23. April 2019 von Ihr Dussmann HR-Team

Dussmann Group, HR

Wir möchten uns bei Ihnen für das offene Feedback bedanken. In unserem Unternehmen ist ein fester Wertekodex verankert, der für alle Mitarbeiter/innen gilt und der für einen fairen, respektvollen Umgang miteinander steht. Das von Ihnen beschriebene Verhalten entspricht diesen Grundsätzen nicht, weshalb wir Ihre Kritik sehr ernst nehmen. Bitte kontaktieren Sie uns unter hr@dussmann.de, damit wir die Angelegenheit prüfen können – falls Sie wünschen, können Sie das selbstverständlich auch anonym tun. Freundliche Grüße aus Berlin, Ihr HR-Team

Antwort #8 am 2. Juli 2020 von einem Mitarbeiter

Liebes Dussmann- HR - Team, ich bin der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin von Antwort #5. Ich möchte anonym bleiben, denn ich habe bereits 1x die Erfahrung gemacht was passiert wenn man eine vorgesetzten Person melden möchte. Sie wissen es vielleicht: die persönlichen Angriffe nehmen zu, es werden sogar Drohungen ausgesprochen, mein Report wurde nie vom BR bearbeitet oder man hielt es nicht für notwendig mich darüber zu informieren, das weiß ich nicht mit Sicherheit. Was ich aber weiß ist, dass die gemeldete Person davon erfuhr und mir das Leben zur Hölle machte. Das ging von der Wegnahme des fest zugesicherten Objekts, über 2 Lohnkürzungen (in meinen Augen vertragswidrig, aber dies wird der Anwalt schon mit den anderen Angelegenheiten zusammen prüfen) zum Vorenthalten der notwendigen Schulungen und Verweigerung eines Arbeitszeugnisses. Ich könne das Zeugnis haben, wenn ich meine Aussage widerrufe und das Gegenteil behaupte. Danke, aber nein danke. Diese Aktion hat nicht nur mein Vertrauen in die Firma sondern auch an die HR und die verantwortlichen Stellen erschüttert. Gleichzeitig hat es aber auch den Kollegen recht gegeben: eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Wenn jemand aus den oberen Ebenen sich Fehltritte leistet, dann werden seine Leute von den selben Ebenen ihn oder sie dafür nicht zur Rechenschaft ziehen, vielmehr werden sie die Person decken und dem niederen Mitarbeiterin den Rücken fallen. Mein Vertrauen hat die HR verspielt. Ein andere Möglichkeit sich zu den Missständen und Personalquälereien zu äußern besteht nicht- ein praktisches System für die "Bösewichte" am längeren Hebel, oder? Es gibt etliche Fälle wie meinen, bei dem es kontraproduktiv ist sich an die angegebenen Stellen zu wenden. Solchen Fällen würde eine anonyme Beratung helfen bei der man sich (oder die gemeldete Person) erst zu erkennen geben muss wenn festgelegt wurde welcher Teil des Kodex bzw des Rechts verletzt wurde und mit welcher Konsequenz das Vergehen idR geahndet wird. Darauf würden viele Mitarbeiter eingehen, denn sie wüssten, dass nach Gerechtigkeit und der Schwere des Vergehens geurteilt wird und nicht nach Sympathie und Vetternwirtschaft. Zur Absicherung sollte der Beschuldigende Mitarbeiter seinen und den Namen der Beschuldigten Person am Ende offen legen müssen. Wenn dieser Schritt erst nach der Beurteilung des gemeldeten Vergehens durchgeführt wird, dann kann sich der Mitarbeiter auch sicher sein, dass das Ergebnis auch fair ist. Dies ist meine Vision von einem fairen Mitarbeiter- Kummer- Kasten, aber es wird allen bewusst sein, dass diese Idee nicht umgesetzt wird. Man stelle sich vor wie viel da auf den Tisch käme und auf wie viel da reagiert werden müsste.... Es ist einfacher so wie es jetzt ist: die Mitarbeiter melden sich aus den oben aufgeführten Gründen nicht, die "Bösewichte" bleiben frei von Strafe und in den führenden Ebenen inkl OL kann man weiter beim Tee über die naiven Mitarbeiter lachen und sich mit den Schandtaten rühmen.

Dana Heidekrüger, Projektmanager Social  Media & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #9 am 3. Juli 2020 von Dana Heidekrüger

Dussmann Group, Projektmanager Social Media & Employer Branding, Dussmann Group

Liebe/r Antwortgebende/r #8, puh, es scheint Sie einiges zu beschäftigen, sonst hätten Sie sich am 02. Juli 2020 nicht die Mühe gemacht, so viele Fragen zu beantworten. Auf kununu können wir keine Probleme lösen, aber mir ist ernsthaft daran gelegen, Ihre Situation besser zu verstehen. Dafür stehe ich Ihnen persönlich unter hr@dussmann.de oder telefonisch unter 0160 / 931 560 60 zur Verfügung. Sollten Sie weiterhin anonym bleiben wollen, sichern wir Ihnen selbstverständlich Anonymität zu. Sollte Ihnen dies nicht ausreichen, so kann ich Ihnen auch die Kontaktdaten unseres unabhängigen Ombudsmannes (externer Vertrauensanwalt) zur Verfügung stellen. Von unserer Seite aus versichern wir Ihnen, dass auf kununu nur authentische Bewertungen abgegeben werden. Wir verstehen diesen Kanal als echte Feedbackquelle, um damit Verbesserungsprozesse anstoßen zu können. Viele Grüße

Als Arbeitgeber antworten

Ist es normal, dass Kollegen einen schikanieren und mobben dürfen, ohne dass die Firma das unterbindet?

Gefragt am 26. Januar 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Antwort #1 am 7. Februar 2019 von einem Mitarbeiter

Wenn man nichts mitbekommen will von solchen Aktionen, muss man zwangsweise nicht handeln oder wird gezwungen sich zu äußern; taktisch ein gelungener Schachzug der EL/NL/OL;

Antwort #2 am 22. März 2019 von einem Mitarbeiter

Ist doch scheinbar gewollt..

Antwort #3 am 28. März 2019 von einem Werkstudenten

Bei mir am Objekt ist es auch so. Teilweise befeuert die Bereichsleiterin das noch. Wer Kollegen in die Pfanne haut bekommt die Chance auf Weiterbildung. So manches Mal hat sich später herausgestellt, dass die Anschuldigungen falsch waren. Es gab nie eine Entschuldigung oder Konsequenzen für die Denunzianten

Antwort #4 am 23. April 2019 von Ihr Dussmann HR-Team

Dussmann Group, HR

Es tut uns leid, dass Sie solche Erfahrungen gemacht haben. Gerne möchten wir in Ihrem Fall Aufklärungsarbeit leisten, jedoch benötigen wir dafür nähere Informationen. Wir würden uns freuen, wenn Sie über hr@dussmann.de Kontakt zu uns aufnehmen, natürlich bei Bedarf auch anonym. Viele Grüße aus Berlin

Als Arbeitgeber antworten

Wann wird denn immer das Gehalt ausbezahlt? Meine das Datum

Gefragt am 26. Januar 2019 von einem anonymen User

Antwort #1 am 26. Januar 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Das Gehalt wird immer zum 14. oder 15. eines Monat angewiesen.

Antwort #2 am 27. Januar 2019 von einem Bewerber

Es ist für mich ein wichtiges Kriterium, um mich auf eine ausgeschriebene Stelle zu bewerben. Versteh ich es dann richtig, dass das Gehalt immer pünktlich am 14. bzw 15. jeden Monats auf dem Konto ist?

Antwort #3 am 28. März 2019 von einem Leiharbeitnehmer

Es kommt Geld am 15. des Monats. Meistens ist es einen Tag früher da oder pünktlich. Noch öfter ist es aber zu wenig. Eine Reklamation zieht sich dann über Monate.

Als Arbeitgeber antworten

Hallo.Mal eine Frage, zu deiner Bewertung.Ist das jetzt ernst gemeint,oder ist das eine diktierte schnell geschriebene super Bewertung.Kommt so oft ;Perfekt in den Sätzen vor und da sind auch keine kurzen Beschreibungen dahinter.(ZB.:warum denn Perfekt).Es kommt mir schon seltsam vor.Will Jemand hier etwa seinen Namen im Ranking hochschrauben?Wird eh nichts bringen, weil das sich hier von den üblichen Bewertungen so krass abhebt, das es für die meisten unglaubwürdig erscheint! mfg

Gefragt am 20. Januar 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Antwort #1 am 26. Januar 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Damit soll einem ein falschen Bild von der Firma gezeigt werden, wie toll die doch sind und die anderen die Unwahrheit sagen.

Antwort #2 am 28. März 2019 von einem anonymen User

Ich wurde sogar mal gebeten eine positive Bewertung abzugeben (auf einer anderen Seite). Hatte nichts positives zu melden und habe es dann gelassen.

Als Arbeitgeber antworten

warum sieht man seine vorgesetzten so selten, warum gehen sie konflikten was dem weg.

Gefragt am 11. Januar 2019 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 25. Januar 2019 von einem Bewerber

Deswegen, weil sie das nicht machen was sie machen müssten, wegen Unfähigkeit...

Antwort #2 am 26. Januar 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Die sind nicht in der Lage, sich mit einem auseinander zu setzen und die richtigen Entscheidungen zu treffen, da die völlig überfordert sind und ...

Antwort #3 am 28. März 2019 von einem Mitarbeiter

Sein Sie froh! Jeder Kontakt mit der Bereichsleiterin aus Köln endet in üblen Anschuldigungen, Falschaussagen und Drohungen.

Antwort #4 am 5. März 2020 von einem anonymen User

Weil die sind - wie meine EX-OL - alle egoisten und Weicheier.

Als Arbeitgeber antworten

Warum darf eine Objektleiterin die Angestellten Mobben, und die Stunden reduzieren ob wohl man ein Arbeitsvertrag auf 24 Stunden Pro Woche hat

Gefragt am 19. November 2018 von einem Ex-Mitarbeiter

Antwort #1 am 25. November 2018 von einem Ex-Mitarbeiter

Eine Objektleiterin darf nicht die Angestellten mobben. Hierfür kann man sich unter bestimmten Umständen, falls nichts anderes hilft, rechtlich währen. Arbeitnehmer darf aus bestimmten Gründen die Stunden reduzieren. Idealerweise geschehen diese Veränderung in Einvernehmlichkeit. Die einvernehmliche Zusammenarbeit und Kommunikation sind wichtige, tragende Säulen im Betrieb. Ohne Einvernehmlichkeit gibt es keine effektive Kommunikation und dementsprechend keine erfolgreiche Zusammenarbeit. Crash ist somit vorprogrammiert. Mein Vorschlag: informieren Sie sich gründlich privat und rechtlich. Danach bringen Sie die Lage so sachlich wie möglich aufs Papier und kommunizieren Sie die Bereitschaft, die Sachlage professionell und für alle Beteiligte zufriedenstellend zu behandeln. Viel Erfolg!

Antwort #2 am 28. März 2019 von einem Mitarbeiter

Macht meine auch so. Ich habe dann Rechtsschritte eingeleitet und alles wurde rückgängig gemacht. Seit dem passieren dauern "Missgeschicke" wie: Lohn stimmt überhaupt nicht mehr und man rennt dem fehlenden Geld Monate lang nach, ich werde dauernd an freien Tagen angerufen und zum Dienst zitiert, zeitweise für 2,5 Stunden bei einer Anfahrt von 45 Minuten, die Post wird plötzlich an meine Adresse von vor 2 Jahren gesendet, Dokumente sein aus meiner Mitarbeiterinakte verschwunden und müssen neu unterzeichnet werden- die Änderungen darin versuchte man mir zu vertuschen, keine angenehmen Wochenenddienste mehr, Urlaubstage sind verschwunden und hätte ich nicht mehrfach nachgefragt hätte ich 12 Tage weniger bekommen.

Als Arbeitgeber antworten

Wieso kriegen manche Mitarbeiter die die gleiche Arbeit machen Prämie (Geld) für 10 Jahre Mitarbeit und manche nicht ??

Gefragt am 6. November 2018 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 7. Februar 2019 von einem Mitarbeiter

Mutmaßen kann ich nur dass es sich hierbei um eine reine Beliebtheitssache handelt; dies findet nicht nur bei Dussmann Anwendung; wobei es im Tarifvertrag ( jedenfalls in Bayern ) steht;

Antwort #2 am 28. März 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Dafür muss man nicht mal 10 Jahre dabei sein. Die Oberpetze bekommt meistens die einzige Gehaltserhöhung. So kann man auch Zwietracht unter Kollegen sähen

Als Arbeitgeber antworten

Hallo Community, aktuell wird ein HR Business Partner (m/w) gesucht. Ist die Stelle eine neue Vakanz oder wird die bestehende Position ausgetauscht?

Gefragt am 19. Oktober 2018 von einem Bewerber

Antwort #1 am 10. Januar 2019 von einem Mitarbeiter

nein

Antwort #2 am 28. März 2019 von einem Mitarbeiter

Es werden gerne neue eingeführt um auf aktuelle Mitarbeiter Druck auszuüben. Oft wird die neue Person vor Ablauf der Probezeit entlassen oder raus gemobbt.

Antwort #3 am 28. März 2019 von einem Partner

Wahrscheinlich sollen Sie einen Mitarbeiter ersetzen oder als Konkurrent zu höherer Leistung antreiben. Wird in der Niederlassung gerne und immer wieder gemacht.

Als Arbeitgeber antworten

Wieviel Urlaub steht mir mit 60 zu

Gefragt am 14. Oktober 2018 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 15. November 2018 von einem Ex-Mitarbeiter

32 'Tage

Antwort #2 am 28. März 2019 von einem Mitarbeiter

24 Tage

Antwort #3 am 28. März 2019 von einem anonymen User

24 Tage habe ich mit 59 Jahren altuell

Als Arbeitgeber antworten

Der WERTEKODEX. Die aber leider von unerfahrenen Führungskräften leider Gottes nicht immer beherzttig werden.. Sollten Ihnen ja auch schon Auffallen sein. Sagen Sie bloss nicht " nein" Wie wollen Sie das ändern..

Gefragt am 9. Mai 2018 von einem anonymen User

Antwort #1 am 5. Januar 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Große Verwaltung, Operative nicht gewürdigt, trotz dass ohne diese der Wasserkopf nicht überleben würde.

Antwort #2 am 5. März 2019 von einem Mitarbeiter

Und erfahrene Kräfte sind auch nicht besser leider

Als Arbeitgeber antworten

Erstaunlich spiziell Dussmann München dauernd schlechte Bewertung jetzt plötzlich gute Bewertung hat sich da Führungskraft gewechselt prokurist oder was sonst könnte man die Glaubwürdigkeit der guten Bewertung in Frage stellen.. Die denke der Fisch stinkt vom Kopf..oder liege ich da falsch...

Gefragt am 9. Mai 2018 von einem anonymen User

Antwort #1 am 29. November 2018 von einem Mitarbeiter

Ich glaube das auch, denn wenn nur schlechte Bewertungen sind, kann es so schnell nicht anders werden. Denn die Firma ändert sich nicht.

Antwort #2 am 21. Dezember 2018 von einem Bewerber

Trotz dealierte Informationen will man nichts unternehmen besonders in München . Hat den Anschein das es hier nur eine Scheinalibi Funktion hat.. Schade..

Antwort #3 am 22. März 2019 von einem Leiharbeitnehmer

Zu besseren Bewertungen kommt man offensichtlich nur durch Wechsel der Führung und Leitung z.b. Niederlassungsleiter oder Prokurist. Sind doch auch Wechselbar oder..!!??

Antwort #4 am 28. März 2019 von einem Mitarbeiter

Es hat sich nichts geändert, leider.

Antwort #5 am 30. April 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Einfach Arbeitgeber wechseln dann hat sich das Problem erledigt. Wird auch nicht besser dort.

Antwort #6 am 18. Dezember 2019 von einem Mitarbeiter

Es werden einfach langjährige Mitarbeiter gekündigt und neue Mitarbeiter eingestellt und die neuen Mitarbeiter sollen dann gute Bewertungen schreiben. Ganz einfache Masche vor allen in der Niederlassung von München, da wird sich nie was ändern es wird nur immer schlimmer dort.

Antwort #7 am 2. Juli 2020 von einem Bewerber

Ich wurde in Essen auch gebeten eine nette Bewertung zu schreiben. Ich dachte die Dame mache Scherze, aber sie meinte es ernst und öffnete sogar die Seite. Im ihren Beisein wollte ich dann aber nicht schreiben und sagte ich würde es bestimmt später machen. Die Aussage gute Mitarbeiter erkenne man an der Bereitschaft über das geforderte hinaus zu handeln verunsicherte mich noch mehr. Ich frage mich bis heute ob ich den Job nicht bekam weil ich Frau P.s Aufforderung nicht nachkam....

Dana Heidekrüger, Projektmanager Social  Media & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #8 am 3. Juli 2020 von Dana Heidekrüger

Dussmann Group, Projektmanager Social Media & Employer Branding, Dussmann Group

Liebe/r Antwortgebende/r #7, puh, es scheint Sie einiges zu beschäftigen, sonst hätten Sie sich am 02. Juli 2020 nicht die Mühe gemacht, so viele Fragen zu beantworten. Auf kununu können wir keine Probleme lösen, aber mir ist ernsthaft daran gelegen, Ihre Situation besser zu verstehen. Dafür stehe ich Ihnen persönlich unter hr@dussmann.de oder telefonisch unter 0160 / 931 560 60 zur Verfügung. Sollten Sie weiterhin anonym bleiben wollen, sichern wir Ihnen selbstverständlich Anonymität zu. Sollte Ihnen dies nicht ausreichen, so kann ich Ihnen auch die Kontaktdaten unseres unabhängigen Ombudsmannes (externer Vertrauensanwalt) zur Verfügung stellen. Von unserer Seite aus versichern wir Ihnen, dass auf kununu nur authentische Bewertungen abgegeben werden. Wir verstehen diesen Kanal als echte Feedbackquelle, um damit Verbesserungsprozesse anstoßen zu können. Viele Grüße

Als Arbeitgeber antworten

Egal was man hier liest , es scheint wohl überall das gleiche zu sein. Man wird belogen von vorne bis hinten und die ewigen Versprechen nie gehalten. Und das bei einer so großen Welt Firma.Schade das man mit dem Personal so umgeht, obwohl die den Umsatz machen und für die Kunden wünsche da sind und eigentlich die Firma am laufen halten. Warum interessiert das keinem von der Firmenleitung? Sind die Mitarbeiter nur Mittel zum Zweck?

Gefragt am 11. April 2018 von einem anonymen User

Antwort #1 am 12. April 2018 von einem anonymen User

Sehr geehrter Fragesteller, in der Dussmann Group gilt für alle Mitarbeiter*innen ein Wertekodex, der für einen fairen Umgang miteinander steht. Das heißt auch, das wir jederzeit ein offenes Ohr für Kritik und Verbesserungsvorschläge haben. Falls Sie Interesse an einem Dialog haben und uns den Hintergrund Ihrer Frage erklären möchten, dann kontaktieren Sie uns gerne unter hr@dussmann.de. Das können Sie selbstverständlich auch anonym tun. Ihr HR-Team

Antwort #2 am 5. März 2019 von einem Mitarbeiter

Leider ist es meistens so

Antwort #3 am 23. April 2019 von einem Mitarbeiter

Netter Text, DUSSMANN HR. Leider ist von HR niemand für einen da wenn es mal wieder massive Probleme gibt. Datenschutz nicht eingehalten? Pech. Beleidigung und Nötigung der Mitarbeiter (nachweisbar in Email)? Tja nicht zuständig und ganz schnell hat man nur noch Probleme was Stunden, Lohn und Einsatzort betrifft. Heuchlerische Ausssgen.. Dennoch werte ich es als positiv, dass hier jemand offiziell Stellung bezieht.

Antwort #4 am 26. Mai 2019 von einem Mitarbeiter

Ein offenes Ohr für Kritik und Verbesserungsvorschläge.... Was für ein schlechter Scherz. Das war mal so und ist längst vorbei. Die enorm hohe Fluktuation und der Verlust von hochqualifiziertem und loyalen Mitarbeitern sagt doch alles aus. Ihr solltet besser wieder einen Schritt zurück gehen und das Auge auf das Wesentliche richten, bevor ihr weiter macht. DAS wird sich nicht mehr von alleine richten.

Antwort #5 am 2. Juli 2020 von einem Mitarbeiter

Bezeichnend, dass der HR Account mittlerweile ein anonymer User ist. Hat da vielleicht jemand den Account genutzt um ein paar gute Bewertungen in eigener Sache zu schreiben? Man kann es nur vermuten.

Dana Heidekrüger, Projektmanager Social  Media & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #6 am 3. Juli 2020 von Dana Heidekrüger

Dussmann Group, Projektmanager Social Media & Employer Branding, Dussmann Group

Liebe/r Antwortgebende/r # xxx, puh, es scheint Sie einiges zu beschäftigen, sonst hätten Sie sich am 02. Juli 2020 nicht die Mühe gemacht, so viele Fragen zu beantworten. Auf kununu können wir keine Probleme lösen, aber mir ist ernsthaft daran gelegen, Ihre Situation besser zu verstehen. Dafür stehe ich Ihnen persönlich unter hr@dussmann.de oder telefonisch unter 0160 / 931 560 60 zur Verfügung. Sollten Sie weiterhin anonym bleiben wollen, sichern wir Ihnen selbstverständlich Anonymität zu. Sollte Ihnen dies nicht ausreichen, so kann ich Ihnen auch die Kontaktdaten unseres unabhängigen Ombudsmannes (externer Vertrauensanwalt) zur Verfügung stellen. Von unserer Seite aus versichern wir Ihnen, dass auf kununu nur authentische Bewertungen abgegeben werden. Wir verstehen diesen Kanal als echte Feedbackquelle, um damit Verbesserungsprozesse anstoßen zu können. Viele Grüße

Als Arbeitgeber antworten

Wird bei Dussmann Group Urlaubs und.Weignachtsgeld gezahlt?

Gefragt am 9. April 2018 von einem anonymen User

Antwort #1 am 9. April 2018 von einem anonymen User

Sehr geehrter Fragesteller, Sie können sich mit Ihrer Frage gerne an bewerbungen@dussmann.de wenden. Herzliche Grüße von Ihrem HR-Team

Antwort #2 am 9. Januar 2019 von einem Mitarbeiter

Kommt vielleicht auf die Branche an, aber bei uns NEIN

Antwort #3 am 23. April 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Nein

Antwort #4 am 25. Mai 2019 von einem Mitarbeiter

Natürlich nicht! Man darf buckeln bis zum umfallen, wird erpresst und Wehe du willst noch deine super 24 Tage Urlaub in Anspruch nehmen, da darf man KEINE Sonderleistungen erwarten!!!

Antwort #5 am 18. Dezember 2019 von einem Mitarbeiter

Die Worte Urlaubs und Weihnachtsgeld existieren in diesem Unternehmen nicht, als Arbeitnehmer sollst du nur Arbeiten und am besten nie frei nehmen

Als Arbeitgeber antworten

Währe bei ihnen noch ne Stelle in löderburg frei

Gefragt am 21. März 2018 von einem Bewerber

Antwort #1 am 23. März 2018 von einem anonymen User

Sehr geehrter Fragesteller, Sie finden alle derzeit ausgeschriebenen Stellen in unserem Karriereportal: https://karriere.dussmanngroup.com/ Für weitere Fragen wenden Sie gerne bewerbungen@dussmann.de. Beste Grüße und viel Erfolg wünscht Ihr HR-Team

Antwort #2 am 28. März 2019 von einem Mitarbeiter

Interne Stellenausschreibungen sind bei uns nicht aktuell oder nicht zugänglich

Als Arbeitgeber antworten

Hallo, als aktueller Bewerber für eine Teamleiterstelle im FM, bin ich natürlich schon interessiert ob sich ein Wecksel zu Dussmann als lohnend erweist. Hatte die letzten Jahre immer das gelaubt was man zum Beginn gesprochen hat. Leider stellte sich in den meisten Fällen eben genau das nicht ein. Bin nun der Meinung ,alles was man schwarz auf weiß hat zählt . -Werden Versprechen auch schriftlich gegeben ? -Hält mann sich an dies ? Da die Kommentare hier ja sehr weit auseinander gehen .

Gefragt am 15. Februar 2018 von einem Bewerber

Antwort #1 am 16. Februar 2018 von einem anonymen User

Sehr geehrter Bewerber, wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an der Dussmann Group. Mit Fragen zum Bewerbungsprozess und der ausgeschriebenen Stelle wenden Sie sich bitte an bewerbungen@dussmann.de. Dort helfen wir Ihnen gerne weiter. Herzliche Grüße Ihr HR-Team

Antwort #2 am 25. November 2018 von einem Ex-Mitarbeiter

Grundsätzlich immer alles schriftlich machen, auch Emails zählen dazu. Im Zweifelsfall gilt die Regel "Schwarz auf Weiß"- damit sind Sie immer auf der sicheren Seite.

Antwort #3 am 23. April 2019 von einem Partner

Gültige Verträge werden nach 13 Tagen widerrufen. Man bekommt aber sofort einen anderen mit schlechteren Konditionen angeboten.

Antwort #4 am 2. Juli 2020 von einem Ex-Mitarbeiter

Verlassen kann man sich hier auf nichts und niemanden. Auch schriftliche Verträge werden ignoriert. Kommt man dann mit Hilfe eines Anwalts zu Recht, wird einem das Leben schwer gemacht.

Dana Heidekrüger, Projektmanager Social  Media & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #5 am 3. Juli 2020 von Dana Heidekrüger

Dussmann Group, Projektmanager Social Media & Employer Branding, Dussmann Group

Liebe/r Antwortgebende/r # xxx, puh, es scheint Sie einiges zu beschäftigen, sonst hätten Sie sich am 02. Juli 2020 nicht die Mühe gemacht, so viele Fragen zu beantworten. Auf kununu können wir keine Probleme lösen, aber mir ist ernsthaft daran gelegen, Ihre Situation besser zu verstehen. Dafür stehe ich Ihnen persönlich unter hr@dussmann.de oder telefonisch unter 0160 / 931 560 60 zur Verfügung. Sollten Sie weiterhin anonym bleiben wollen, sichern wir Ihnen selbstverständlich Anonymität zu. Sollte Ihnen dies nicht ausreichen, so kann ich Ihnen auch die Kontaktdaten unseres unabhängigen Ombudsmannes (externer Vertrauensanwalt) zur Verfügung stellen. Von unserer Seite aus versichern wir Ihnen, dass auf kununu nur authentische Bewertungen abgegeben werden. Wir verstehen diesen Kanal als echte Feedbackquelle, um damit Verbesserungsprozesse anstoßen zu können. Viele Grüße

Als Arbeitgeber antworten

Liebes Dussmann Team. Ich finde es eine sehr gute Entwicklung, dass Dussmann nun Stellung auf die meist negative Statements nimmt. Ein guter Schritt zur besseren Konzerninformation ist damit getan. Gastfreundliche Grüße, Peter Schwaiger

Gefragt am 31. Januar 2018 von einem Ex-Mitarbeiter

Antwort #1 am 1. Februar 2018 von einem anonymen User

Vielen Dank Herr Schwaiger, wir geben uns Mühe! Das Feedback hier soll schließlich nicht ungenutzt bleiben, sondern unser Anstoß für Verbesserungen sein.

Antwort #2 am 16. Februar 2019 von einem Mitarbeiter

schauen wir mal

Antwort #3 am 2. Juli 2020 von einem Mitarbeiter

haha und schwupps ist der HR Account anonym. Gab es Veränderungen? Nein.

Dana Heidekrüger, Projektmanager Social  Media & Employer Branding, Dussmann Group, Dussmann Group

Antwort #4 am 3. Juli 2020 von Dana Heidekrüger

Dussmann Group, Projektmanager Social Media & Employer Branding, Dussmann Group

Liebe/r Antwortgebende/r #3, puh, es scheint Sie einiges zu beschäftigen, sonst hätten Sie sich am 02. Juli 2020 nicht die Mühe gemacht, so viele Fragen zu beantworten. Auf kununu können wir keine Probleme lösen, aber mir ist ernsthaft daran gelegen, Ihre Situation besser zu verstehen. Dafür stehe ich Ihnen persönlich unter hr@dussmann.de oder telefonisch unter 0160 / 931 560 60 zur Verfügung. Sollten Sie weiterhin anonym bleiben wollen, sichern wir Ihnen selbstverständlich Anonymität zu. Sollte Ihnen dies nicht ausreichen, so kann ich Ihnen auch die Kontaktdaten unseres unabhängigen Ombudsmannes (externer Vertrauensanwalt) zur Verfügung stellen. Von unserer Seite aus versichern wir Ihnen, dass auf kununu nur authentische Bewertungen abgegeben werden. Wir verstehen diesen Kanal als echte Feedbackquelle, um damit Verbesserungsprozesse anstoßen zu können. Viele Grüße

Als Arbeitgeber antworten