TOPMOTIVE Gruppe als Arbeitgeber

TOPMOTIVE Gruppe

Wer sich bei Topmotive nicht wohl fühlt, jammert auf sehr sehr hohem Niveau

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation bei TOPMOTIVE Gruppe in Bargteheide / Stuttgart-Möhringen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hat immer ein offenes Ohr. Wertschätzung des Firmenkapitals — der Mitarbeiter. Familiäre Atmosphäre. Bereitschaft zur Investition zB Neubau, Arbeitsplatzausstattung, Firmenautos, Benefits, Mitarbeiterevents. Sehr oft positives Feedback durch Vorgesetzte. Ich habe sehr viel Respekt vor der Leistung der Seniorinhaber die den Grundstein und das Fundament des heutigen Erfolges der Firma gelegt haben. Alles was sie aufgebaut haben wird durch die nächste Generation weitergeführt, das gibt ein Gefühl der Sicherheit.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wer etwas an Topmotive schlecht findet jammert mAn auf sehr hohem Niveau. Ich persönlich habe keine schlechten Erfahrungen gemacht die es Wert wären erwähnt zu werden.

Verbesserungsvorschläge

Das Grundrauschen in der Kommunikation in den Griff kriegen. Hier kommt zu viel Info „nice to know“ die einen von der Arbeit ablenkt. Konstruktive Kritik äußern wenn diese angebracht ist und mehr Mut haben mal anzusprechen wenn was nicht perfekt lief. Darauf achten das es bei Belastungsspitzen bleibt und nicht ein Belastungshochplateau daraus wird. Bessere Planung von Programmfeatures vor Events und nicht „und das noch und das noch...“

Arbeitsatmosphäre

Topmotive entwickelt Software, nichts was man in der Hand hält und seine Oberfläche spüren kann. Dementsprechend steckt das Kapital der Firma nicht in teuren Maschinen oder Waren, sondern in den Fähigkeiten der Mitarbeiter etwas produktives zum Erfolg beizutragen. In keiner anderen Firma, in der ich bisher tätig war, konnte ich so sehr spüren dass die Inhaber das wahre Kapital der Firma, nämlich den Menschen, erkannt und entsprechen gut behandelt haben

Kommunikation

Es wurde in den letzten Jahren viel getan, um die Kommunikation zu verbessern. Beispielsweise wurde gerade am Bargteheider Standort ein Neubau errichtet damit u.a. alle Mitarbeiter wieder unter einem Dach zusammen sind, statt über 4 verschiedene Gebäuden verteilt. Dennoch ist es manchmal schwierig in einer expandieren Firma die Kommunikation zu lenken. Hier ist mAn die Hauptaufgabe in Zukunft das „Grundrauschen“ zu reduzieren. Durch das Wachstum der Firma, der einzelnen Bereiche und Aufgaben bekomme ich manchmal so viele Informationen in Mails, Jira-Issues, Confluence-Artikeln, Meetings, Telkos... dass die Produktivität eher abnimmt. Auch sehe ich Schwierigkeiten im Feedbackverhalten durch Vorgesetzte. Ich habe den Eindruck das die sich zu oft scheuen auch mal „Tacheles“ zu reden. Wenn was gut läuft wird viel Gelobt, das ist okay. Wenn mal was nicht so gut läuft wird allerdings oft zu wenig zielorientiert kritisiert.

Kollegenzusammenhalt

Topmotive ist ein Familienunternehmen, das merkt man über alle Abteilungen und Hierarchien hinweg

Work-Life-Balance

Viele Mitarbeiter tun mehr für die Firma als sie müssten oder es gefordert wird. Auch steht niemand mit der Stopuhr neben einem, um die Einhaltung von Anwesenheitszeiten zu kontrollieren. 1* Mobile-Work die Woche und jegliches Entgegenkommen der Vorgesetzten wenn man mal „Freiheiten“ braucht sorgen auch für eine gute W-L-B Bewertung. Allerdings sehe ich auch eine Entwicklung die mir ein wenig Sorge bereitet. Es gibt in jeder Firma mal Zeiten in dehnen etwas Wichtiges ansteht, ein Event oder Auftrag der erfolgreich über die Bühne gehen soll. Das da dann Überstunden gemacht werden und Leistungsbereitschaft verlangt wird ist okay. Dennoch häufen sich diese Zeiten und man bekommt den Eindruck das nach erfolgreichem Gelingen direkt das nächste Event geplant wird und keine Zeiten der “Erholung“ mehr möglich sind. Wenn man einen Motor lange Zeit in Vollgas fährt, geht er wahrscheinlich eher kaputt als wenn ich ihm auch mal Zeit zum Abkühlen lasse.

Vorgesetztenverhalten

Ich kann mich dbzgl. in keinster Weise beklagen

Interessante Aufgaben

Ist natürlich ein subjektiver Eindruck und abhängig vom Aufgabenbereich. Ich finde meinen Job sehr interessant und abwechslungsreich mit der kleinen Einschränkung, dass er auch immer komplexer und schwieriger zu bewerkstelligen wird. Das führt zu immer mehr Pragmatismus in der Bewältigung des Jobs.

Arbeitsbedingungen

Der Neubau ist Hammer!!!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Bis auf die recht hochklassigen Autos mit entsprechendem Schadstoffausstoß geben sich alle sehr viel Mühe die Umwelt zu schonen, Ausgleiche zu schaffen und das Umweltbewusstsein zu fördern

Gehalt/Sozialleistungen

Ich kann mich nicht beklagen, weiß allerdings auch, dass nicht alle zufrieden sind

Image

Bin schon mehrmals darauf angesprochen worden welch guten Ruf Topmotive hat. Was soll ich sagen, die haben recht


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Karriere/Weiterbildung