Workplace insights that matter.

Login
DZ BANK AG / Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank Logo

DZ BANK AG / Deutsche 
Zentral-Genossenschaftsbank
Bewertung

Finger weg von der DZ Bank

2,7
Nicht empfohlen
Zeitarbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei DZ BANK in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- relativ gute Bezahlung
- Gleitzeit
- anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgabengebiete
- Arbeitsplätze
- Betriebssport für jeden ob extern oder intern, keine Unterscheidung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Verhalten einiger Führungskräfte
- wenig Wertschätzung
- unangenehmes Betriebsklima durch Grüppchenbildung und Lästereien
- zwei Klassengesellschaft Mailadresse ohne Vollmacht, gelbe Bänder, Raumtrennung, ausgeschlossen aus Teambesprechungen, WhatsApp Gruppe
- Unterscheidung im Homeoffice
- Eigeninitiative wird nicht belohnt
- Kommunikation zwischen Vorgesetzten und Mitarbeiter ist teilweise mehr als Ausbaufähig, weil oft hinter dem Rücken agiert wird.

Verbesserungsvorschläge

- bessere Auswahl der Führungskräfte
- mehr Mitarbeiterförderung für engagierte Arbeitnehmer
- kürzere Prozesswege der Projekte
- mehr Flexibilität der Mitarbeiter
- Personalabteilung müsste aufmerksamer sein in Bereich Gewinnung von Fachkräften
- engere Zusammenarbeit zwischen externe und interne bzw. zwischen andere interne anderer Abteilungen

Arbeitsatmosphäre

Ich würde es mittelmäßig sehen, denke das kommt auf die Gruppe und den Vorgesetzten an. Viele Kollegen denken sie wären etwas besseres und sind sehr von oben herab, weil man 'nur' eine externe Kraft ist. Anscheinend besteht die Ansicht, das externe Kräfte geringer Qualifiziert sind. Die Realität,ist aber eine andere, oftmals sind Sie besser oder ähnlich qualifiziert und entsprechenden den allgemeinen Unternehmensanforderungen. Externe Kräfte werden regelrecht mit gelben Bänder am Dienstausweis markiert, auch eine Raumtrennung vom dazugehörigen Team trägt nicht gerade zur Verbesserung des Klimas bei. Es gibt aber auch Kollegen, die einen auf Augenhöhe betrachten und man sich Arbeitstechnisch austauschen kann, wie auch sich bereit erklären, gemeinsam Mittag zu essen oder mal Kaffee zu trinken, so sind leider nicht alle Kollegen. Auch die Vorgesetzten unterscheiden sich, einige haben Vertrauen in der Kompetenz des Mitarbeiters und loben auch das ein oder andere mal und andere wiederum nicht bzw. bemängeln jede Kleinigkeit. Sie beschweren sich nur indirekt, also über den Weg zum Vorgesetzen, das der entsprechende Mitarbeiter für seine Fehler zurechtgewiesen wird.

Kommunikation

Projekte werden nicht in den unterschiedlichen Gruppen immer abgesprochen. Zu viele Meetings im Unternehmen und dadurch verliert man Zeit und Verrennt sich in Prozessen.

Kollegenzusammenhalt

Es kommt auch auf die Gruppe an. Einige Kollegen unterstützen sich im Team gegenseitig und verstehen sich gut und andere kämpfen gegeneinander und blockieren den Fortschritt des Arbeitsablaufes, in dem die sich nicht zuständig fühlen oder erst am Ende das Projekt wieder völlig in Frage stellen. Viele Kollegen flüstern auch um zu lästern über andere Kollegen oder auch über die, die sich im Raum befinden.

Work-Life-Balance

Leider steht nicht jedem Homeoffice zu bzw. besteht von Mitarbeiter zu Mitarbeiter zu unterschiedlichen Anzahl von Tagen. Ansonsten besteht ein Gleitzeitmodell, was auch nicht in der jeder Abteilung gelebt wird und recht flexibel seine Arbeitszeiten einteilen bzw. Urlaubstage erhalten z.b. für einen Arzttermin oder andere Termine.

Vorgesetztenverhalten

Leider gibt es viele Personen, die diese Position bekommen, obwohl Sie diese Fähigkeiten nicht besitzen oder die üblichen Qualifikationen nicht haben. Dieses wirkt sich aus, in dem sie laut durch das Großraumbüro schreien oder lautstark laufen sich allgemein sehr vulgär und lautstark verhalten bzw. ausdrücken, eine entsprechende Bildung kann man durchaus anzweifeln. Oftmals werden eigene Fehler als Fehler von anderen verkauft und lautstark im Großraumbüro vermittelt. Eine entsprechende Entschuldigung bleibt natürlich auch aus, selbst wenn es die eigenen Fehler waren und auch man einen professionelleren Weg, als Vorgesetzter kennen müsste. Am Ende erhält man den Eindruck, wer man lautesten Schreit, hat immer Recht und wer sich am meisten den Vorgesetzten anschmeichelt, wird im Unternehmen in Zukunft gefördert. Zum Glück gibt es auch einige wenige Vorgesetzte, die ruhig und sachlich agieren können und eine gewisse Autorität verkörpern. Vor der Einstellung machen auch die zukünftige Vorgesetzten die Bewerber heiß auf den Job und versprechen Förderungen oder Weiterentwicklung und Wertschätzung usw. aber am Ende sind es nur leere Versprechen.

Interessante Aufgaben

Es gibt sehr viele Interessante Aufgaben und Verknüpfungen unterschiedlicher Bereiche. Die Tätigkeiten sind sehr abwechslungsreich, von Produktentwicklung, Problemlösung bis hin zur Kundenbetreuung.

Gleichberechtigung

Eine Gleichberechtigung ist leider nicht gegeben. Eine zwei Klassengesellschaft besteht schon zwischen interne und externe Arbeitskräfte. Oftmals werden die 'Lieblinge' gefördert, die sich am meisten beim Vorgesetzten einschmeicheln. Qualifikationen und Erfahrung spielt eher eine untergeordnete Rolle, oftmals gibt es Mitarbeiter, die besser qualifiziert sind, aufgrund eines abgeschlossenen Studiums oder den entsprechenden Fähigkeiten für dieser Position. Interne Stellen werden fast ausschließlich nach Vitamin B besetzt, somit wenig Chancen die Situation zu ändern. Auch wenn man schon die Unternehmenskultur eine längeren Zeit kennt, erhalten Azubis oder Studenten bzw. Freunde und Familienmitglieder von Angestellten den Vorzug. Trotz mehrjähriger Berufserfahrung und eines abgeschlossenen Studiums bzw. Ausbildung erhält man von dem Personal nur die Antwort zu wenig Berufserfahrung oder die Fähigkeiten entsprechen nicht der Stelle, obwohl man sich schon bei anderen Arbeitgebern ausgeübt hat bzw. selbst gerade ausübt.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt sehr viele ältere Arbeitskräfte, die in Projekten einbezogen werden. Selbst nach Ihrer Verrentung erhalten Sie die Möglichkeit, weiterhin für das Unternehmen tätig zu werden.

Arbeitsbedingungen

Es gibt Klimaanlage, verstellbare Tische und gesundheitsfördernde Stühle. Zudem gibt es eine Parkanlage, Kantine und Ruhezonen.

Gehalt/Sozialleistungen

langjährige bzw. ältere Mitarbeiter verdienen meistens Außertariflich. Die neuen Mitarbeiter und jüngere Mitarbeiter haben ein viel geringeres Gehaltsniveau.

Image

Ein sehr gutes Image von Außen.

Karriere/Weiterbildung

Keine Chance sich weiterzuentwickeln, wenn der Vorgesetzte einen nicht mag bzw. fördert. Eigeninitiative sich neben den Beruf weiterzubilden um für das Unternehmen noch mehr Leistung und Fachwissen einzubringen wird ignoriert. Leider verschläft die Personalabteilung auch die Gewinnung von Fachkräften und erkennt nicht den Zahn der Zeit. Es sei denn man ist ein Trainee oder ein 'Liebling' des Vorgesetzten, dann bekommt man im Unternehmen viele Möglichkeiten, Förderungen oder Freiraum.


Umwelt-/Sozialbewusstsein