e-bility GmbH als Arbeitgeber

  • Remagen, Deutschland
  • BrancheHandel
Kein Firmenlogo hinterlegt

Absolute Katastrophe.

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Logistik / Materialwirtschaft gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

mmmhh.... Es fällt mir wirklich nichts ein.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

So ziemlich alles, was man sich vorstellen kann.

Verbesserungsvorschläge

Vielleicht ist es an der Zeit, das alles einfach zu lassen. Ich hatte Einsicht in die oberste Ebene, und weiß dass das Unternehmen schon seit einiger Zeit ums Überleben kämpft. Hut ab, dass sie die Lüge überhaupt so lange fortsetzen konnten. Es ist keine Frage, dass die Idee des Produktes ehrenwert is, und es definitiv solcher Innovationen bedarf. Es muss halt einfach von den richtigen Leuten vorangetrieben werden. Und dass im besten Fall nicht auf Kosten der Angestellten.

Arbeitsatmosphäre

Von Angst geprägt. Es geht leider bergab mit dem Unternehmen, die Qualität der Roller ist bedauerlich, und das hat seit Jahren einen starken Einfluss auf die Atmosphäre. Hier landet man entgegengesetzt vieler Versprechungen sehr schnell in der Bedeutungslosigkeit, und verabschiedet sich mit jedem Tag ein wenig mehr in eine Art der Berufsdepression.

Dem Management das Fehlen der nötigen Komptetenzen, im fachlichen- wie im persönlichen Bereich, zu unterstellen, wäre eine krasse Untertreibung. So unterschiedlich das Dreigestirn an der Spitze auch ist, so sind die Eigenschaften eines jeden einzelnen an sich unzumutbar für jeden Angestellten. Es ist quasi eine Zurschaustellung von Attributen die in jedem anderen Unternehmen keinen Platz hätten, hier aber durch die Tatsache, dass das Management aus den Gründern besteht, leider den Alltag darstellt: Wutausbrüche, Diskriminierungen, Anschuldigungen, generelles Unfaires Verhalten gegenüber Angestellten und Partnern. Doch am allerschlimmsten ist die Tatsache, das Mitarbeiter, Kunden, und Geschäftspartner angelogen werden.

Kommunikation

Es wird bewusst auf Transparenz verzichtet. Es werden Wahrheiten beschönigt, sowie elemtare Informationen zurückgehalten. Dies führt zu Missverständnissen und Fehlern, welche dann natürlich den Empfängern angedichtet werden.

Habe ich schon erwähnt, dass Menschen angelogen werden?

Kollegenzusammenhalt

Das Team ist unglaublich professionel und sehr gut ausgebildet. Es ist imponierend wie ausdauernd und positiv die meisten mit der Situation umgehen. Der Zusammenhalt ist super. Man muss dem Management zu Gute halten, dass sie die richtigen Leute für lachhafte Bedingungen einstellen. Leider werden diese dann komplett verbrannt. Sad.

Work-Life-Balance

Überstunden. Überstunden. Überstunden.
Unbezahlt.

Man sollte selbstzersörerische Tendenzen haben, single sein, bei der Mutter wohnen. Andernfalls ist dies nicht der richtige Arbeitgeber.

Es gibt kein Eingeständnisse. Wenn, dann nur von den Mitarbeitern. Eine sehr einseitige Beziehung. Es wird erwartet, dass man 10 Wochenenden im Jahr arbeitet, aber man sollte keinesfalls nach freigaben für einen Zahnarzttermin fragen. Wenn man diese Zeit dann bekommen sollte, wird erwartet, dass man auf alle Ewigkeit dafür dankbar ist.
Pff....

Vorgesetztenverhalten

Habe ich schon erwähnt, dass Leute bewusst belogen werden?

Andere Aspekte werden oben erwähnt!

Interessante Aufgaben

Eigentlich hat nichts von dem was man effektiv macht, mit dem eigentlich vorgesehenen Tätigkeitsfeld zu tun. Es fehlt an Struktur in jeder Abteilung.

Gleichberechtigung

Die männliche Belegschaft ist klar in der Überzahl. Die wenigen weiblichen Mitarbeiter werden lediglich für Putzarbeiten, Social Media posts, und Messen missbraucht.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt kaum "ältere" Kollegen. Diese werden gleich schlecht behandelt.

Arbeitsbedingungen

Im Sommer heiß. Im Winter kalt. Veraltete Austattung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Höchstwahrscheinlich der größte Witz.
Man stelle sich ein Unternehmen vor, welches Elektroroller herstellt & vertreibt, nach außen hin ein "grünes" Bild verkörpert, und für den erstrebenswerten Sinneswandel der Menschheit für Nachhaltigkeit stehen möchte.
Nun nimmt man dasselbe Unternehmen mal unter die Lupe, und stellt fest, dass vollkommenn sinnlos, Bestandteile der Roller über den gesamten Globus verschifft werden (größtenteils aus China, by the way. Made in Germany HAHAHAHA), die Mitarbeiter jeden Tag mit dem Auto, statt mit E-Rollern, zur Arbeit kommen müssen, mit Plastikverpackungen geklotzt wird, und der Müll noch nicht einmal getrennt wird.
Punkt.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt = Ein Witz
Sozialleistungen = Gering oder nicht vorhanden

Ich habe mich aus Überzeugung dafür entschieden, dem Unternehmen beizutreten. Ebenso habe ich mich aus Überzeugung dafür entschieden einzusehen, dass dies ein Fehler war, und bin aus eigenen Stücken wieder ausgetreten. Der vermutlich (hoffentlich) größte in meinem Leben, gefolgt von einer logischen Entscheidung.

Image

Angekratzt. Aber noch nicht schlecht genug. Es ist an der Zeit, dass sich Image und Realität treffen. Das Unternehmen kann auf mittel- und langfristige Sicht nicht damit davon kommen, dass sie Angestellte und Kunden belügen, die Produkte mangelhaft sind, und das Management absolut keine Kompetenzen an den Tag legt.

Karriere/Weiterbildung

Nicht vorhanden.