Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

EDITION F 
GmbH
Bewertungen

18 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 56%
Score-Details

18 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

10 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von EDITION F GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Selbstwirksamkeit, Freude und Flexibilität

4,1
Empfohlen
Führungskraft / Management

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexibilität; Offenheit; es stehen die Menschen im Mittelpunkt, nicht nur ihre Arbeitskraft; Fehlerfreundlichkeit.

Arbeitsatmosphäre

Wertschätzendes Miteinander

Image

Ein wilder Mix. Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo dazwischen.

Work-Life-Balance

Als klares Ziel wird neben unternehmerischen Zielen auch Mental Health kommuniziert. Wir sind auf einem guten Weg, das auch im (Arbeits-)Alltag zu leben.

Arbeitsbedingungen

Auch mit Corona wird dafür gesorgt, dass alle im Home Office das haben, was sie brauchen.


Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Außen Hui, innen Pfui

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2020 im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Image nach Außen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles bereits aufgezähte

Arbeitsatmosphäre

Alle müssen sich lieb haben und bloß nie zu direkt werden, alles wird persönlich genommen. Und bloß nicht die Führungskräfte kritisieren.

Image

Nach außen leider nich zu gut. Viele Menschen sehen das wahre Gesicht dieses Unternehmens. Aber wenn man mal drin war, weiß man, dass da nichts im Reinen ist. Sehr viele ehemalige Mitarbeiter*innen, die das gerne bestätigen.

Work-Life-Balance

Top, wenn man bereit ist ständig verfügbar zu sein.

Karriere/Weiterbildung

nicht wirklich

Gehalt/Sozialleistungen

Typisch Start-up. Man muss Verständnis zeigen, dass Gehaltserhöhungen kaum möglich sind.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein ist sehr hoch. Erkenntnis des eigenen rassistischen Handelns nicht.

Kollegenzusammenhalt

In bestimmten Teams werden sich gerne mal Personen herausgesucht auf denen man ständig rumhacken kann.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt keine älteren Kolleg*innen.

Vorgesetztenverhalten

so lange man nicht kritisiert, ist alles top.

Arbeitsbedingungen

Schönes Büro mit Garten, es wird vorausgesetzt, dass man bereit ist Überstunden zu machen

Kommunikation

Meister*innen der Gesprächsmanipulation.
Und auch immer mit dem Unterton, dass es ihnen ja so schlecht ginge und man möge doch bitte Verständnis haben.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung ist definitiv vorhanden für deutsche weiße hetero cis Frauen.


Interessante Aufgaben

Teilen

Realität schlägt Purpose - "We want to empower women" wird nur in Teilen selbst gelebt

3,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Eigenverantwortliches Arbeiten wird gelebt. Die redaktionellen Inhalte sind toll und tragen zu einem gesellschaftlichen Diskurs hin zur Gleichberechtigung und Unterstützung von Frauen bei.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Eine Feedbackkultur wird propagiert aber nicht gelebt. Kritik wird nicht als beruflicher Ratschlag sondern als persönliche Kritik wahrgenommen.

Verbesserungsvorschläge

Wünschenswert wäre ein professionell gelebte Feedbackkultur. Eine gesunde berufliche Distanz würde dazu führen, dass der emotionale Druck geringer wäre.

Arbeitsatmosphäre

Als ich bei EDITION F angefangen habe, war ich positiv beeindruckt von der tollen und kreativen Atmosphäre und dem guten Arbeitsklima. Ich habe mich sehr wohl gefühlt.
Wenn man aber länger im Unternehmen ist merkt man, dass der emotionale Druck sowie das Arbeitspensum sehr hoch sind. Berufliches Feedback wird von vielen Kolleg*innen als persönliche Kritik verstanden, weshalb ein professionelles gemeinsames Arbeiten nur schwer umzusetzen ist. Die etablierten Strukturen lassen es nur bedingt zu, Kritik offen und ehrlich zu äußern. Es hat mich zudem sehr traurig gemacht, dass über ehemalige Kolleg*innen schlecht gesprochen wurde.

Image

Die Werte die auf der EDITION F Website propagiert werden, werden nur in Teilen im eigenen Unternehmen gelebt.

Work-Life-Balance

Das Arbeitspensum geht bei EDITION F weit über die üblichen 40 Stunden hinaus. Da viele Kolleg*innen zu EDITION F aufgrund des in der Öffentlichkeit gelebten Purpose kommen, ist die Arbeitsstelle mehr als nur ein Job. EDITION F wird zum großen Teil des eigenen Lebens. Aus diesem Grund fällt es schwer eine gesunde Distanz zum Job aufzubauen.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Gehälter sind für die Branche fair.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird großen Wert auf ein gutes Umwelt- und Sozialbewusstsein gelebt.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist gut. Vielfältige Teamevents führen dazu, dass man sich im Team wohlfühlt.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind gut. Lediglich das Arbeiten an einem Macbook kann für die Augen und den Rücken auf Dauer schädigend sein.

Kommunikation

Kommunikative Offenheit wird in den diversen Teams unterschiedlich gelebt. Die Kommunikation mit der Öffentlichkeit und im eigenen Podcast wird der Kommunikation im Team vorgezogen.


Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Bei EDITION F kann ich persönlich und beruflich wachsen

4,7
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tolles Team, viele Freiheiten, Weiterentwicklungsmöglichkeit, Loyalität den Angestellten gegenüber.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Naja...

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mitarbeiter dazu aufzufordern, hier bei kununu (gute) Bewertungen zu schreiben ist echt nicht professionell. Und wenn man dann als ehemaliger Mitarbeiter (ca. 20 sind 2019 gegangen oder wurden gekündigt) Sätze wie "Das Team wurde notwendigerweise ein wenig ausgedünnt und seitdem hat sich die Arbeitsatmosphäre erheblich verbessert" liest, ist man traurig und es wundert einen gar nichts mehr...

Verbesserungsvorschläge

Mehr Kritikfähigkeit, mehr Freundlichkeit, mehr Interesse und offenere Kommunikation. Ausreden lassen und auch mal auf Ideen aus dem Team hören. Wenn man etwas von einem Mitarbeiter möchte, nicht einfach laut aus dem Büro rufen, sondern hingehen. Meetings einhalten und strukturieren.

Arbeitsatmosphäre

Mal so, mal so. Hängt auch oft von den Launen der Chefebene ab.

Image

Nach außen so anders als es wirklich ist. Es gibt einen sehr interessanten Artikel im Manager Magazin zu EditionF (September 2019). Für Bewerber unbedingt zu empfehlen.

Work-Life-Balance

OK

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den meisten Kollegen ist gut.

Vorgesetztenverhalten

Bereits oben beschrieben. Es gab ein paar "Gewaltfreie Kommunikation"-Workshops fürs ganze Team. Da wurde auch viel angesprochen, was die Beziehung Team-Vorgesetzte betrifft. Leider wurde so gut wie nichts davon umgesetzt und die GfK-Workshops fanden nicht mehr statt.

Arbeitsbedingungen

Sehr kleine Büroräume und wenig Rückzugsmöglichkeiten. Toll ist der Garten.

Kommunikation

Könnte viel besser sein. So oft wurde ich von den Vorgesetzten unterbrochen und mir wurde das Gefühl gegeben, dass es sie absolut nicht interessiert, was ich sage. Sie hören sich am liebsten selber reden. Schade, denn im Team war/ist viel Potential für tolle Ideen und Vorschläge. Irgendwann hat man dann einfach keine Lust mehr diese einzubringen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter sind sehr Start-Up-üblich. Gehaltserhöhungen sind nicht immer drin und laufen leider auch nicht immer gerecht ab.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind meist sehr abwechslungsreich.


Karriere/Weiterbildung

Gleichberechtigung

Teilen

Ein Arbeitgeber mit viel Potenzial und ganz vielen Baustellen

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wofür das Unternehmen eigentlich steht ist total relevant und wichtig. Dabei herrscht ein großer Innovationsgeist, der jedoch auch oft dazu führt, dass Ideen nicht durchdacht und die Kapazitäten nicht berücksichtigt werden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Meistens ist man den Stimmungen und Ideen der Vorgesetzten ausgeliefert. Wenn sie Ideen haben, werden die hinter geschlossenen Türen weiterentwickelt und die, die es ausführen sollen, werden oft zu spät ins Boot geholt. Es wird wenig wirklich zugehört. Man sollte Werte, für die man nach Außen hin steht, auch intern leben.

Arbeitsatmosphäre

Die Stimmung war zu Beginn meiner Tätigkeit im Team sehr gut. Es war ein herzliches Miteinander und viele Freundschaften sind entstanden. Zum Schluss hin und nach internen Umstrukturierungen wurde die Arbeitsatmosphäre immer schlechter. Sehr viele haben gekündigt, was ich gut nachvollziehen kann.

Work-Life-Balance

Homeoffice und Gleitzeit wird wirklich gelebt, ein Arzttermin oder mal früher Feierabend ist kein Problem. Wenn man allerdings viel zu tun hat, sind Überstunden auch selbstverständlich.

Karriere/Weiterbildung

Die Female Future Force Academy ist auf Nachfrage für alle kostenlos. Jedoch hat man keine Zeit, sich wirklich mit den Inhalten während der Arbeitszeit zu beschäftigen. Natürlich hat niemand gesagt, dass man sich diese Zeit nicht selbst nehmen kann. Die Ressourcenlage lässt das jedoch selten zu und die Mitarbeiter werden dazu auch nicht ermutigt. Die Teilnahme an Konferenzen ist meiner Erfahrung nach nur dann möglich, wenn das Unternehmen Freikarten bekommt, oder Kooperationen eingeht.

Gehalt/Sozialleistungen

Wer gut verhandelt, bekommt mehr. Gefühlt gibt es ein großes internes Gefälle, auch, was die Sozialleistungen betrifft. Eine Karte für den öffentlichen Nahverkehr für jeden kann ich nicht bestätigen.

Kollegenzusammenhalt

Das Team hatte einen sehr guten Zusammenhalt, was bestimmten Schlüsselpersonen zu verdanken war. Viele schaffen sich im Unternehmen ihre eigenen Inseln mit Kollegen, mit denen man gut kann. Ansonsten muss man auch schon mal aufpassen, wem man etwas sagt.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt kaum ältere Personen. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass der Umgang gut wäre.

Vorgesetztenverhalten

Wer eine (enge) Betreuung durch eine Führungskraft wünscht, wird allein zurück gelassen. Wertschätzung ist keineswegs selbstverständlich und Termine und Meetings werden selten eingehalten. Auch bei Feedbackgesprächen hat man eher das Gefühl, dass improvisiert wird und wenn man nicht gerade in der Gunst der Führungskraft steht, bekommt man auch mal das Gefühl, dass das Gespräch der Führungskraft eigentlich egal ist. Das wird dann durch den Blick auf den Laptop und das Handy verstärkt. Es werden keine Ziele definiert. Allerdings kann man auch ehrliche, freundliche und tolle Gespräche führen. Es gibt auch Führungskräfte, die sich sehr bemühen und beispielsweise mit kleinen Aufmerksamkeiten versuchen, Wertschätzung zu signalisieren.

Arbeitsbedingungen

Das Büro ist schön und mit frischen Blumen, Deko und durch einige Kooperationen mit Möbelherstellern repräsentativ, zum Arbeiten ist es aber weniger gut geeignet. Die Schreibtische sind sehr niedrig und kaum befestigt, da kann schon mal ein Tisch umfallen. Monitore und Zubehör gibt es wenn überhaupt nur auf Nachfrage. Es gibt nicht genug Meetingräume und Rückzugsorte. Man bekommt aber ein neues Macbook und hin und wieder Produkte von Kooperationspartnern.

Überstunden werden zwar nur selten explizit verlangt, jedoch fast immer vorausgesetzt.

Kommunikation

Die Kommunikation ist sehr abhängig vom eigenen Status. Wenn der gut ist, bekommt man viel mit. Ansonsten ist es schwierig, verbindliche Informationen zu bekommen, die morgen auch noch gelten.

Gleichberechtigung

Schön wäre es, wenn Werte, die nach außen geteilt werden, auch intern noch mehr gelebt werden würden und zwar von allen Mitarbeitern gleich. Es gibt schon welche, die sich mehr herausnehmen können als andere und das müssen andere auffangen.

Interessante Aufgaben

Das Thema Feminismus ist wichtig und die Arbeit selbst bietet viel Abwechslung und Aufgaben, an denen man wachsen kann. Wenn man sich durch die fehlende Führung und Kommunikation nicht einschüchtern lässt, kann man sich selbst ein Arbeitsumfeld schaffen, an dem man wachsen kann.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Es ist nicht alles perfekt, aber ich komme jeden Morgen ausnahmslos sehr gerne zur Arbeit!

3,9
Empfohlen
Führungskraft / Management

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt einen klaren Purpose hinter allem, was wir machen: "We want to empower women, society and economy."
Loyalität wird hier von beiden Seiten gelebt.

Verbesserungsvorschläge

Die neu-eingeführten Strukturen müssen noch gefestigt werden. Das Team ist zu großen Teilen neu und jung und muss noch zusammenwachsen.

Arbeitsatmosphäre

Wir sind ein junges Team, das sich teilweise noch in neue Strukturen einfinden muss. Die Motivation ist sehr hoch, was daran liegt, dass wir alle geschlossen hinter dem Unternehmens-Purpose stehen.

Image

EDITION F und die FEMALE FUTURE FORCE sind starke Marken mit einem hohen Bekanntheitsgrad und werden mit Qualität und Kredibilität verbunden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Reisen innerhalb Deutschlands werden nur noch mit dem Zug gemacht. Office Supplies und Co. werden sukzessive auf nachhaltige Alternativen umgestellt.

Kollegenzusammenhalt

Wir unterstützen uns gegenseitig.

Arbeitsbedingungen

Es gibt nicht genug Rückzugsräume für Meetings oder ruhige Arbeiten. Dafür aber sehr schöne Büroräume und einen Garten, den man von Frühling bis Herbst nutzen kann.

Kommunikation

Es gab in der Vergangenheit viel Kritik an der internen Kommunikation. Gerade die Geschäftsführung hat sich diese Kritik sehr zu Herzen genommen und Konsequenzen gezogen. Ich finde die Kommunikation hat sich seitdem schon sehr verbessert, es gibt aber noch Luft nach oben.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt eine betriebliche Altersvorsorge.

Interessante Aufgaben

Es gibt immer viel zu tun und es gibt immer die Möglichkeit eigene Ideen und Projekte zu pitchen und umzusetzen. Jungen Mitarbeiter*innen wird schnell Verantwortung übertragen.


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Teilen

Job gesucht - Familie gefunden

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

• flexible Arbeitszeiten
• Home Office jederzeit und flexibel möglich
• fairer Ausgleich für Überstunden
• stets ein offenes Ohr
• ein Unternehmen mit einem klaren Purpose

Verbesserungsvorschläge

• stellenweise zu viel Micro-Management bei Vorgesetzen
• Meeting-Kultur könnte etwas besser sein
• weniger Unterbrechungen während konzentrierter Arbeit

Arbeitsatmosphäre

Das Team wurde notwendigerweise ein wenig ausgedünnt und seitdem hat sich die Arbeitsatmosphäre erheblich verbessert. Das "gemeinsam-an-einem-Strang-ziehen" ist konstant zu spüren und es macht Spaß, jeden Morgen zur Arbeit zu kommen!

Image

Das Unternehmen genießt einen guten bis sehr guten Ruf. Sehr viele Menschen möchten zu EDITION F kommen bzw. arbeiten bereits hier, weil sie gemeinsam mit einem kleinen, engagierten Team an einer bedeutenden Mission arbeiten möchten.

Work-Life-Balance

Das Privatleben ist allen wichtig und wird respektiert - auch von den Vorgesetzten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Im Bezug auf Kunden wird viel wert auf ein hohes Umwelt- und Sozialbewusstsein gelegt. Auch bei Marketing- und Native-Kampagnen sowie der Umsetzung von Veranstaltungen rückt dieser wichtige Punkt immer mehr in den Fokus.

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegschancen sind durchaus gegeben. Das Weiterbildungsangebot ist leider zu gering.

Kollegenzusammenhalt

Habe ich noch nirgendwo besser erlebt. We are one family!

Vorgesetztenverhalten

Den Mitarbeiter*innen wird viel Vertrauen entgegen gebracht, man müsste diese aber bei finalen Entschlüssen noch etwas mehr mit einbeziehen. Ansonsten stets ein offenes Ohr für private und berufliche Probleme sowie kritisches Feedback.

Arbeitsbedingungen

Die Büroräume sind etwas zu voll und es gibt wenig Ausweichmöglichkeiten. Home Office ist hierbei aber eine gute und flexibel umsetzbare Alternative.

Kommunikation

Im Großen und Ganzen klappt die Kommunikation beispielhaft. Ab und an könnte man eher auf digitale Tools zurückgreifen - dafür sind sie ja da ;-)

Gehalt/Sozialleistungen

Die Bezahlung könnte etwas besser sein, ist jetzt aber auch nicht dramtisch gering.

Gleichberechtigung

Ist nicht nur ein Buzz Word - wir leben Gleichberechtigung.

Interessante Aufgaben

Vielseitige, abwechslungsreiche und fordernde Aufgaben - so wird es nie langweilig.

Super Team, spannende Projekte, flache Hierarchien!

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

EDITION F ist sich in jedem Schritt bewusst, für was es steht. Mögliche Kooperationen mit Partnern werden kritisch hinterfragt und drauf geachtet, dass es mit der Unternehmensphilosophie vereinbar ist. Das Team ist großartig und auch mal für Spaß zu haben. Durch regelmäßige Teamevents und -fahrten wird der Zusammenhalt untereinander gefördert und Probleme offen angesprochen.

Verbesserungsvorschläge

An manchen Stellen braucht es ein bisschen mehr Struktur. Vielleicht könnte man einmal im Monat einen Struktur und Organisationstag einlegen, an dem der Drive aufgeräumt wird und verschiedene Listen zusammengefasst werden können.

Arbeitsatmosphäre

Das Team besteht vor allem aus jungen sehr ambitionierten und motivierten Kolleg*innen. Dabei kommt ein Pläuschchen untereinander nicht zu kurz. Selbst in stressigen Zeiten fühlt man sich nicht alleine gelassen! Das Büro ist schön eingerichtet und durch kleine separate Büroräume auch nicht zu laut.

Work-Life-Balance

In den meisten Fällen ist die Arbeit gut in den normalen Arbeitszeiten zu schaffen. Dass vor Events oder großen Projekten Überstunden anfallen, würde ich als normal bezeichnen. Das Privatleben ist gut mit dem Job zu vereinbaren und durch das tolle Team und die spannenden Aufgaben, fühlt sich Arbeit auch garnicht wie Arbeit an. :)

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist branchentypisch. Zusätzlich bekommt man ein BVG Ticket und je nach Position/Team auch ein Diensthandy. Seit neustem wird auch eine betriebliche Altersvorsorge angeboten.

Kollegenzusammenhalt

Hier wird sich umeinander gekümmert! In unserem Team beginnt der Arbeitstag immer mit einem kurzen Meeting, in dem zunächst gefragt wird, wie es einem geht. Das bietet Raum, auch mal privaten Stress oder ähnliches anzusprechen und um Rücksicht zu bitten. Untereinander wird viel gelacht und einander zugehört.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Team ist sehr jung. Es gibt leider keine wirklich älteren Kolleg*innen.

Vorgesetztenverhalten

Ich empfinde die beiden Gründerinnen als sehr nahbar. Die beiden nehmen sich Zeit für das Team und begegnen den einzelnen Mitgliedern auf Augenhöhe. Allerdings wird hier auch viel gefordert. Bei EDITION F ist der Anspruch hoch. Mich persönlich motiviert das aber eher, mein volles Potential auszuschöpfen. Wie schon oben angesprochen, kommt Lob im stressigen Alltag manchmal zu kurz. Hier wünscht man sich im Team mehr Anerkennung von der „Chefetage“.

Kommunikation

Im Normalfall läuft die Kommunikation unter einander sehr gut. Klar gibt es mal das ein oder andere Missverständnis, was aber in der Regel schnell aus der Welt geschafft wird. Durch die flachen Hierarchien und den tollen Zusammenhalt, verschwimmen manchmal die Grenzen zwischen Freundschaft und Arbeit. Dadurch wird sich Kritik hin und wieder, zu sehr zu Herzen genommen und manche Probleme nicht direkt angesprochen. Grundsätzlich wird aber einem das Gefühl vermittelt, dass man Probleme auch offen ansprechen darf. In regelmäßigen Wertschätzungsrunden wird darauf geachtet, dass man einander auch mal lobt. Das kommt im stressigen Alltag vielleicht zu kurz.

Gleichberechtigung

Es gibt (leider) kaum Männer im Team. Die, die da sind, werden aber gut aufgenommen. :)

Interessante Aufgaben

Typisch Start-Up. Hier kann jede*r Ideen reinbringen. Egal ob Praktikant*in oder Head Of. Die Aufgaben sind dadurch vielfältig und spannend. Durch immer wieder neue Projekte und Events ist die Arbeit abwechslungsreich. Kreativität wird hier groß geschrieben. Wenn man eine Idee hat, dann raus damit!


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Teilen

Werte, die nach außen kommuniziert werden, werden im Unternehmen nicht gelebt

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Spannendes Projekt, nette Kolleginnen, flexibiles Arbeiten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt, mangelnde Weiterbildung, fehlende Wertschätzung

Verbesserungsvorschläge

Chefinnen sollten sich dringend damit auseinandersetzen, wie grundlegend Wertschätzung ist und dass ein motiviertes Team Grundlage für den Unternehmenserfolg ist. Expertise der Teams nutzen, ihnen vertrauen und Micro-Management aufhören.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre in den einzelnen Teams war gut. Leider gab es seitens der Geschäftsführung kaum Wertschätzung für Mitarbeiterinnen, dafür extrem viel Kritik oder Ansagen im schroffen Ton. Einzelne Kolleginnen wurden extrem unter Druck gesetzt und fühlten sich sichtlich unwohl und von den Chefinnen verunsichert. Lieblinge wurden von den Chefinnen bevorzugt, was zu einer komischen Stimmung im Team führte. Atmosphäre oft von Tagesform der Vorgesetzten abhängig, die stark schwanken konnte.

Image

Image ist nach außen sehr viel besser, als es sich im Unternehmen arbeiten lässt.

Work-Life-Balance

Man hat deutlich mehr Flexibilität als in anderen Jobs, dafür arbeitet man aber auch mehr. Mein Team hat viele Überstunden gemacht und sehr oft abends und am Wochenende zuhause weitergearbeitet, ohne, dass das gewertschätzt und gesehen wurde. Überlastung des Teams wurde kleingeredet. Chefinnen melden sich auch oft spät abends und am Wochenende bei Fragen und erwarten Antwort. Urlaub führt automatisch dazu, dass der Rest des Teams überlastet wird.

Karriere/Weiterbildung

In einem kleinen Unternehmen sind echte Beförderungen kaum möglich. Budget für Weiterbildungen gibt es nur in Ausnahmen. Obwohl viele Mitarbeiterinnen nachfragten, hat sich hier nichts bewegt.

Kollegenzusammenhalt

Das Team mochte ich immer sehr und es hat dazu beigetragen, dass ich lange da geblieben bin, obwohl viele andere Dinge nicht stimmten. Nach der Kündigungswelle im März sind jedoch auch viele freiwillig gegangen.

Vorgesetztenverhalten

Chefinnen halten Zusagen nicht ein. Versprochene Weiterbildungen fanden nie statt. Mitarbeiterinnen werden nicht entwickelt und gefördert, müssen dies eigeninitiativ tun, so werden Potenziale verschenkt. Vorgesetzte kommen ihren Führungsaufgaben nicht nach, mischen sich dafür aber übermäßig in Details ein und lassen Mitarbeiterinnen nicht kreativ arbeiten, wollen auch bei Fachaufgaben das letzte Wort haben, obwohl es außerhalb ihrer Expertise liegt. Wertschätzung war quasi nicht vorhanden, vor allem Gemecker, warum es nicht noch besser geht.

Arbeitsbedingungen

Büro ist schön, aber zu voll. Schreibtische sind zu klein und zu eng gestellt. Es ist oft laut im Büro, so dass es schwierig ist, konzentriert zu arbeiten. Bürohunde sind erlaubt.

Kommunikation

Mangelhafte Team-Struktur und Veranwortlichkeiten führte zu zu viel Kommunikation und Chaos. Meetings wurden oft kurzfristig und ohne Agenda einberufen, sind dann oft nicht ergiebig. Chefinnen halten sich nicht an Zusagen, so dass keine Verlässlichkeit und Vertrauen entstehen kann. Ton ist oft schroff und es wird deutlich mehr kritisiert als gelobt.

Gehalt/Sozialleistungen

Niedrige Einstiegsgehälter, selten Erhöhungen. Gehälter sind nicht wettbewerbsfähig. Keine Altersvorsorge.

Gleichberechtigung

Viele Frauen im Unternehmen, Gehälter haben wenig Struktur. Gehaltserhöhungen abhängig von der Lage des Unternehmens, so dass es im Frühjahr für einige Erhöhungen hab, für andere, die später im Jahr ihre Gespräche hatten, dann nicht mehr. Insgesamt sind die Gehälter zu niedrig für die vorhandene Expertise. Firmenhandys und ÖPNV-Tickets sind Verhandlungssache. Urlaub war es zunächst auch, wurde dann später für alle auf 30 Tage erhöht.

Interessante Aufgaben

Tolles Projekt, das viele spannende Aufgaben bereit hält und prinzipiell viel Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten zu entwicklen.

MEHR BEWERTUNGEN LESEN