educcare Bildungskindertagesstätten gemGmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Campus in Ludwigshafen nicht zu empfehlen

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei educcare Bildungskindertagesstätten gemGmbH in Deutschland gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

-Man bekommt sehr schnell ein unbefristeter Vertrag.
-Schlüsselbetreuung 3 zu 10 ist gut. Aber dadurch, dass viele häufiger Krank werden, ist das sowieso ein Traumland.
-Die Menschen ganz oben sind zwar nett, aber sind zu weit in Köln oben um zu erkennen, dass die Einrichtung eine Veränderung braucht.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Alle Personen die oben "regieren" dürfen nicht aus dem Wirtschafts- sondern auch dem Sozialen Bereich kommen. Ansonsten haben Erzieher*innen und die Häuserleitungen das Problem, dass Wirtschaftsmenschen uns so viel mit Regeln stopfen, obwohl sie keine Ahnung von Pädagogik haben. Da gehören eine Sozialarbeiter*innen oder Pädagoge*innen hin.
-Wir bleiben häufig mit 6-7 Kindern alleine und keiner Interessiert das.
-Kein Jobticket. Dafür gibt es ein ungerechteres Fahrtgeld im Wert von 50€ die nach Steuern nur 25€ auf die Hand bleibt. Außerdem nur ANTEILIG! Wenn du Teilzeit bist, bekommst du weniger trotz, wenn du täglich zur Arbeit kommst. toll gemacht, educcare, toll gemacht...

Verbesserungsvorschläge

-Personalrat, dringend!!
-Educcare hat ein schönes Konzept das leider nicht einheitlich ist. Wird uns das zwar gesagt, macht aber jedes Haus was sie wollen und keiner kümmert sich.
-Vorbereitungszeiten zu bekommen ist ein Krieg. Educcare ist fest davon überzeugt, dass wir 20% unsere Arbeitszeiten für Vorbereitungszeit haben. Leider kann man das nicht ausnutzen aufgrund von falscher Rahmenbedingungen. Diese Zeit existiert nicht. Im Vertrag: „20% Vorbereitungszeiten“ (bei einen Arbeitszeiten von 40 S/W sind es 8 Stunden. Von diesen 20%, sind 2 Stunden Meeting jede Woche plus 1 Stunde Gruppen Meeting. Am Ende bleiben 5 Stunden die Woche die man tatsächlich zum Vorbereiten hat. In einen guten Tag sollen die 3 Gruppenkolleginnen (wenn sie da sind!) abstimmen wer Vorbereitung machen darf. Dadurch, dass viele Kolleginnen krank sind, in Urlaub, oder man muss woanders aushelfen, kommt man nicht dazu und muss man alles zwischendurch erledigen.
-Die Infrastruktur (Laptops) sind beim besten Wille nicht auf den neusten Stand! Man braucht schon 10 Min um diese anzumachen und Beschwerden werden nicht gehört.

Arbeitsatmosphäre

Je nach Hausführung ist die Stimmung gut oder schlecht, aber generell schlecht

Kommunikation

Wird wenigsten versucht.

Kollegenzusammenhalt

In dem Haus wo ich gearbeitet habe waren die Kolleginen eher auf Kampfmodus.

Work-Life-Balance

Sie bieten dieses Mitgliedschaft für ein Fitnessstudio an, jedoch teurer als ich machen würde.

Vorgesetztenverhalten

Führungskräfte werden blind ausgewählt, dadurch sind sie auch nicht in der Lage ein Haus zu leiten. Sie müssen alle nach der Pfeife der Campusleitung, tanzen, die keine Ahnung von Pädagogik hat.

Interessante Aufgaben

Entweder passt du auf die Kinder auf oder bist du Führung. Mehr kannst du nicht machen.

Gehalt/Sozialleistungen

Angelehnt an TVöd? ja, aber nach unten, weil wir 40 Stunden die Woche arbeiten und haben kein Jobticket, was bei TVöD anders ist.

Image

Die Image ist super nach außen.

Karriere/Weiterbildung

Man kann keine Karriere dort machen und Weiterbildungen sind nur in den educcare Rahmenbedingungen, d.h., sie bitten selbst ein paar Schulungen an.


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein