effexx Unternehmensgruppe als Arbeitgeber

effexx Unternehmensgruppe

Das Team ist je nach Bereich gut, aber mehr Schein als Sein.

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei effexx Unternehmensgruppe in Siegen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Benefits sind gut, wenn man mitmachen darf die Möglichkeit der Weiterbildungen, Firmen-Fahrrad Regelung, wenn man im richtigen Bereich ist die entspannten Arbeitszeitregelungen, der mehr als offene Umgang mit Teilzeitkräften (egal ob sie es sind weil sie Mütter sind oder einfach gern länger Wochenende haben....)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unfaire Behandlung der Mitarbeiter. Vor allem von den produktiven Geschäftsbereichen aus fällt dies vor allem in der Verwaltung auf. Dort gilt Nasenfaktor am stärksten, starke Zunahme davon in den letzten wenigen Jahren, davor nicht ganz so schlimm. Dort werden Mitarbeiter gar nicht zeitgemäß behandelt, Potenziale werden nicht genutzt (kürzlich wieder aufgefallen) und damit Mitarbeiter verstoßen. Will man in manchen Bereichen etwas ändern, wird man dort sofort rausgeschoben, weil "ungemütlich " ! Keine Parkplätze selbst mit Firmenwagen

Verbesserungsvorschläge

- bessere Kommunikation
- Austauschen mancher Führungskräfte die als heilig angesehen werden
- Austauschen mancher Kollegen die sich wegen Nasenfaktor oder privater Bekanntschaft alles rausnehmen dürfen (es wagt keiner was zu sagen)

Arbeitsatmosphäre

Stimmung an sich gut, im großen und ganzen Team. In einzelnen Abteilungen herrscht eher eine schlechte Atmosphäre. Merkt man sehr schnell

Kommunikation

Vorgesetzte kommunizieren nicht mit ihren Mitarbeitern, Leitungsebene untereinander scheinbar auch nicht. Hier wird nur kommuniziert mit einem kommuniziert wenn der Vorgesetzte einen mag. Übt man Kritik, ist man schnell unten durch. Sachlich wird dort nix genommen. Kommunikation nur über die Niederlassungen und externen angeschlossenen Firmen, nicht mit ihnen

Kollegenzusammenhalt

Je nach Unternehmensbereich stark schwankend. Da wo viel Druck drauf ist, sind die Leute eng zusammen, vor allem im Projektbereich. Gerne aber auch Zickenkrieg ... auch das merkt man sehr schnell

Work-Life-Balance

Nimmt man sich, da mehr Einsatz so oder so als selbstverständlich gesehen wird

Vorgesetztenverhalten

Es mag gute Vorgesetzte geben, der persönliche Eindruck hier hat das aber nicht bestätigt

Interessante Aufgaben

Ja, solang man nicht den Willen hat, zu verändern und neu zugestalten.

Gleichberechtigung

Arbeitszeitmodelle für jeden flexibel möglich - wenn man denn einen gute grund dafür hat.

Umgang mit älteren Kollegen

An sich gut.
Teilweise so gut, dass ältere Kollegen sich als der Nabel der Welt sehen und denken, sie könnten sich alles rausnehmen.

Arbeitsbedingungen

Büros ganz nett, wenn man einen Arbeitsplatz fest hat und das Büro nicht mal wieder übermäßig vollgestopft wird.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wird vor allem vom Qualitätsmanagment viel wert drauf gelegt und versucht gut umzusetzen! Leider ungewiss wie es nach ausscheiden des Verantwortlichen dort weitergehen wird

Gehalt/Sozialleistungen

Mehr Gehalt = Betteln um jeden Preis. Ausbildung, Erfahrung, Verantwortung, Potenzial sind wertlos. Nasenfaktor. Nicht branchen und jobgerecht und absolut nicht konkurrenzfähig, verdient man im Einzelhandel besser

Image

(Noch) sehr gut.

Karriere/Weiterbildung

Es wird viel ermöglicht, aber auch hier gilt der klare Nasenfaktor. Manche bekommen alles zugeschustert, andere müssen um das billigste Seminar betteln. Lehrlingen wird viel versprochen aber selten eingehalten (das gilt aber in vielen Bereichen leider.. egal ob Lehrling oder Mitarbeiter)