Workplace insights that matter.

Login
EMVIA Living GmbH Logo

EMVIA Living 
GmbH
Bewertung

Schlimm. Schlimmer. Emvia.

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei EMVIA Living GmbH in Hamburg gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Wirkliches Interesse an seinen Arbeitnehmern und deren Wohlbefinden zeigen sowie die geleistete Arbeit vor allem auch in den Einrichtungen endlich sehen, entsprechend wertschätzen und unterstützen.

Arbeitsatmosphäre

Es gab immer die Hoffnung, dass es besser oder strukturierter werden würde, jedoch hat es sich mit jedem Geschäftsführerwechsel (seit 2018 bereits vier Mal) nur verschlechtert.
Der Druck durch die Privatinvestoren wächst immer mehr und dieses spiegelt sich auch in der Arbeitsatmosphäre, dem Kollegenzusammenhalt und der Führung wieder. Wertschätzung der Mitarbeiter leider gleich null.

Kommunikation

Innerhalb der Teams und den Kollegen selber ist es überwiegend gut. Meistens bekommt man auch so nur überhaupt etwas mit, was passiert. Die Kommunikation seitens der Geschäftsführung ist leider nicht vorhanden oder nur sehr halbherzig.
Die Geschäftsführer untereinander kommunizieren leider auch eher weniger.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt war am Anfang wirklich gut und hätte ein wirkliches Potenzial der Emvia sein können. Leider wird dieses Potenzial überhaupt nicht gesehen und man weiß es auch nicht zu schätzen oder zu pflegen. Somit leidet auch der Kollegenzusammenhalt immer mehr und die Abteilungen fangen an nur noch für sich zu arbeiten und jeder versucht sich selber zu schützen oder die jeweilige Arbeit und Deadlines zu schaffen.

Work-Life-Balance

Sollte man selber drauf achten, wenn es einem etwas Wert ist.

Vorgesetztenverhalten

Bis auf 1-2 Ausnahmen leider komplett unterirdisch und überhaupt nichts positives zu sagen. Auch Leitungen/Teamleitungen haben keine wirkliche Handlungsfreiheit bzw. Entscheidungskraft und setzen alles 1:1 im Sinne der Geschäftsführung um, um selber nichts zu riskieren. Rückhalt ist auf dieser Ebene nicht zu erwarten.
Wertschätzung ist generell überhaupt nicht vorhanden und man merkt deutlich, dass man der Meinung ist, dass jeder austauschbar sei. Die hohe Fluktuation sowie alle vorherigen (echten) Kommentare sprechen, denke ich, für sich.

Interessante Aufgaben

Aufgrund der Tatsache, dass so gut wie alle Teams unterbesetzt sind, hat jeder einen großen Aufgabenbereich, genügend zu tun und somit nie Langweile. Durch die ständigen Führungswechsel gehen auch immer neue Schwerpunkte und neue Aufgaben einher, weshalb man in der Theorie gut dazulernen könnte, wenn die einzelnen Maßnahmen konsequent weiter verfolgt werden würden und man nicht des Öfteren umsonst Arbeit hat.
Durch mangelnde Kommunikation kommt es öfters vor, dass mehrere Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen an derselben Aufgabe arbeiten.

Gleichberechtigung

Ist meiner Ansicht nach gegeben. Sowohl in der Zentrale als auch in den Einrichtungen gibt es Männer und Frauen in Führungspositionen, wenn auch nicht direkt in der Geschäftsführung.

Umgang mit älteren Kollegen

Ist von den Kollegen her untereinander wertschätzend. Jedoch ist der Altersdurchschnitt der Emvia eher jung.

Arbeitsbedingungen

Teilweise sind die Büros zu dicht besetzt und es gibt bis auf Einzelbüros für die Leitungen oder Assistenzen überwiegend nur Großraumbüros. 3-6 Mitarbeiter sitzen größtenteils immer zusammen.
Home Office während Corona? Fehlanzeige. Man könnte ja die Kontrolle über seine Mitarbeiter verlieren. Wirtschaftliche Interessen zählen mehr als die Gesundheit und so müssen auch risikogefährdete Mitarbeiter weiter im Office erscheinen, obwohl Home Office prinzipiell in den meisten Bereichen möglich ist. Man lebt hier wirklich das Sozial-und Gesundheitswesen...

Einrichtungsleitungen müssen mühsam und oft unerfolgreich um notwendige Renovierungsarbeiten und Anschaffungen kämpfen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht vorhanden. So gut wie alles muss ausgedruckt, gestempelt und unterschrieben werden. Es gibt unzählige Dokumente und Formulare, welche immer noch Teil der veralteten und nicht angepassten Prozesse sind.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Gehälter sind zumindest in der Zentrale größtenteils ok und Branchendurchschnitt. Dies muss aber auch so sein, um überhaupt noch gute Mitarbeiter gewinnen zu können.

Seit neustem gibt es Halteprämien…

Image

Das Image ist schlecht und gerechtfertigt. In einigen Einrichtungen können die Einrichtungsleitungen noch einiges auffangen, was von der Geschäftsführung selber nicht gelebt wird.

Karriere/Weiterbildung

Es wird viel davon geredet und versprochen, aber bis auf wenige Schulungen im Finanzbereich oder zwingend notwendige innerhalb der Personalabteilung/Entgeltabrechnung passiert nichts. Wozu auch? Kostet ja nur Geld. Es wird kein Mehrwert in Fort-oder Weiterbildungen gesehen. Wer nicht entsprechend performt wird gekündigt oder rausgemobbt.