Etengo (Deutschland) AG als Arbeitgeber

Etengo (Deutschland) AG

Am Anfang Hui am Ende Pfui!


1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Etengo (Deutschland) AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die netten Kollegen.
Sommerfest und Weihnachtsfeier.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bezahlung, Vorgesetzen verhalten (grenzt an Mobbing), schlechte Aufstiegsmöglichkeiten, ungleiche Behandlung der Mitarbeiter (der Nase nach).
Vetternwirtschaft.

Verbesserungsvorschläge

Bietet den Mitarbeitern mehr Geld (Weihnachts- und Urlaubsgeld). Und die Aussage dass andere Unternehmen das aus dem 12 Monatsgehältern im Vorfeld schon entnehmen kann man nicht anwenden.
Hört mehr auf die Mitarbeiter und deren Sorgen (Akquisekunden schneller tauschen und nicht über Jahre hin und her reichen).
Unterstützt und baut die Mitarbeiter auf und lasst sie nicht so schnell Fallen.

Arbeitsatmosphäre

Gemischte 8 Mann Büro's aus Sales Managment und Partnermanagement. Lautstärke ist dadurch sehr hoch und Kollegen tummel sich dadurch auch auf dem Flur zum telefonieren. Während der Akquise ist das sehr störend. Meist frische Uni Absolventen die vorher keine Erfahrung haben.

Kommunikation

1 Mal die Woche hat man ein Gespräch um über die vergangene Woche und die Planung der zukünftigen zu sprechen. Produktiv war dieses Gespräch allerdings nie. Wenn was gut läuft wird man klar gelobt. Wenn es mal schlechte Phasen gibt, wird man nicht fair behandelt. Verbesserungsvorschläge gab es keine, man soll selbst Lösungen finden.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt der Kollegen ist sehr stark, da man in einem Boot sitzt. Hier kann man gute Freunde finden. Betrifft aber meist die eigene Abteilung. Was die Kollegen der anderen Abteilungen so treiben, bekommt man seltenst mit.

Work-Life-Balance

Kernarbeitszeit geht bis 16 Uhr. Da man erst ab 8 uhr anfangen durfte, macht man automatisch Minus. In der Regel arbeitet man wesentlich länger - klar handelt sich auch um einen Vertriebsjob. In schlechten Phasen (Sommer oder schlechtes Kundenportfolio) bekommt man sehr viel Druck gemacht, auch wenn du als Mensch nichts dazu kann. Druck wird in der Regel über die Abteilungsleitung bis zum Angestellten durchgereicht.

Vorgesetztenverhalten

Unmöglich! Teamleiter/Abteilungsleitung wirst du nur durch deinen Umsatz oder Empathie zum Vorgesetzten. Reale Aufstiegschancen gibt es hier nicht - dadurch sind viele in Führungspositionen, welche fachlich und menschnlich dort nichts verloren haben. In den voran gegangen wöchentlichen Meetings wird man zudem auch persönlich angegriffen.
Einen Ansprechpartner für interne Missstände oder Sorgen gibt es nicht. Durch familäre Vernetzungen oder private Freundschaft innerhalb der Führungsebene (HR/Teamleitung/Abteilungsleitung) traut man sich auch niemanden etwas zu sagen!

Interessante Aufgaben

Akquise, Akquise, Akquise! Vielfalt fehlt hier wirklich.
Aufgaben ändern sich erst, wenn man viele offene Kunden hat und nicht mehr zur Akquise kommt.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen ist gegeben. Gleichberechtigung in Form der beworbenen flachen Herachien gibt es nicht.
Gleichberechtigung von Vorgesetzten gegenüber jeden einzelnen Mitarbeiters gibt es nicht!

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen sind nicht wirklich vorhanden. Kollegen werden sehr schnell ausgetauscht.

Arbeitsbedingungen

Freie Getränke, Kaffee ohne Ende und immer frisches Obst, sowie Müsli oder Suppen.
Zum erholen lädt die Dachterasse ein oder ein Raum mit Kicker etc.
Büros zu klein für die aufkommende Lautstärke.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrennung wird von den Mitarbeitern nicht beachtet.
Sozialbewusstsein man setzt sich für die Freelancer un deren Belangen ein - die schaffen ja auch am Ende das Geld an.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist im Vergleich zum Mitbewerb niedrig. Ein Vergleich lohnt sich! Provison bekommt man auch nach 6 Monaten plus, außer man erbt einen offenen Kunden, welcher genügend Projekte abwirft.

Image

Nach außen hat man ein gutes Image. Innerhalb des unternehmens sind viele Kollegen sehr unzufrieden, bloß traut sich keiner etwas zu sagen!

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung?
Die Kurse die Angeboten werden sind nicht wirklich hilfreich.
Vertriebsschukungen werden in der Regel von externem Personal durchgeführt, welches mehr über sich selbst spricht, als zu helfen.