Evangelische Heimstiftung GmbH als Arbeitgeber

Evangelische Heimstiftung GmbH

Keine Pflegeheeinrichtung ist perfekt, aber hier wird man sich besonders schlecht behandelt fühlen.

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Evangelische Heimstiftung GmbH in Stuttgart gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Das Bevorzugen der deutschen Mitarbeitern
- Entwertung der ausländischen Mitarbeiten

Verbesserungsvorschläge

Die Vorgesetzte sollten nicht vergessen, dass die Mitarbeiter auch Menschen sind und sie dementsprechend behandeln; wir sind keine Roboter oder Maschinen die man ausnutzt bis wir kaputt gehen.

Arbeitsatmosphäre

Es bilden sich "VIP" Gruppen auf den Wohnbereichen ( WBL + Fachkräfte v.a. wenn diese Deutsche sind) und den Rest werden schlecht behandelt.

Kommunikation

Wenn man gute Beziehungen zu den Vorgesetzten hat (von diesen gemocht wird) dann wird man über alle mögliche Sachen informiert, wenn nicht, dann Pech gehabt.

Kollegenzusammenhalt

Pflegehelfer werden sehr oft ausgenutzt. Gibt auch nette Kollegen, aber sobald die ein bisschen Macht bekommen, ändert sich alles.

Work-Life-Balance

Man muss ständig einspringen; sogar geteilt arbeiten und trotzdem sagen die Vorgesetzten dass da genug Personal gibt.

Vorgesetztenverhalten

Je nachdem; wenn man kein Deutscher ist und dazu noch die Sprache nicht beherrscht, wird man von den Vorgesetzten sehr oft nicht ernst genommen.

Interessante Aufgaben

Zu deiner täglichen Aufgaben kommen immer wieder neue Aufgaben dazu, die du in der gleichen Zeit erfühlen musst (z.B. Essen regenerieren, wenn du alleine für 15 Bewohnern bist und sowieso "Mädchen für alles" bist).

Gleichberechtigung

Es werden keine Unterschiede zwischen Frau und Mann gemacht, trotzdem sehr wichtig ist ob die Vorgesetzten dich mögen oder nicht, um z.B. Zugang zu Weiter- oder Fortbildungen zu haben.

Gehalt/Sozialleistungen

Der Gehalt ist nicht schlecht; Lohnabrechnung sehr schwer zu verstehen, Zuschläge werden später bezahlt, dadurch verliert man sehr einfach und schnell den Überblick. Wenn es zum Überstunden Thema kommt passiert das Gleiche.

Karriere/Weiterbildung

Die Realität ist, dass heutzutage sehr viele Ausländer in der Pflege tätig sind; trotzdem haben sie wenige Chancen um einen Platz für eine Weiterbildung zu bekommen, wenn Deutsche sich für die gleiche Weiterbildung interessieren, Deutsche werden i.d.R. bevorzugt.


Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image

Arbeitgeber-Kommentar

Andreas SchenkReferent Personalmanagement

Liebe ehemalige Mitarbeiterin,
lieber ehemaliger Mitarbeiter,

wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre offenen Worte. Das von Ihnen beschriebene Verhalten stimmt in keiner Weise überein mit unserem diakonischen Selbstverständnis und ich kann Ihnen versichern, dass wir als EHS für Offenheit, Respekt und Nächstenliebe stehen und unsere Mitarbeitenden diesen Werten verpflichtet sind. Bei der EHS gibt es keine Toleranz gegenüber jeglicher Form von Diskriminierung. Wenn Sie andere Eindrücke gewonnen haben, dann liegt uns viel daran, ins Gespräch zu gehen und die Situationen aufzuklären. Aus diesem Grund bieten wir Ihnen ein persönliches Gespräch an, in dem Sie uns Ihre Punkte erläutern können. Kontaktieren Sie hierzu gerne Frau Sophie Huber (s.huber@ev-heimstiftung.de) oder mich über a.schenk@ev-heimstiftung.de.

Wir würden uns freuen, wenn Sie das Gesprächsangebot annehmen und wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Schenk
Referat Personalmanagement