Workplace insights that matter.

Login
expertum Gruppe Logo

expertum 
Gruppe
Bewertung

Super Niederlassung mit engagiertem Leiter!

3,9
Empfohlen
Ex-Zeitarbeiter/inHat im Bereich Produktion bei expertum gmbh in Essen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mein Vorgesetzter war grandios. Bei Schwierigkeiten, die ich definitiv hatte im Laufe meiner Anstellung, hat er mir geholfen, wo und wie er konnte.
Auch die Abschlagszahlungen, wenn ich das Geld dringend gebraucht habe, waren innerhalb von 2 Tagen auf dem Konto.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bis auf die Entlohnung und die arbeitsspezifischen Benefits (Fahrgeld u. dergl.) gibt es eigentlich nichts auszusetzen.

Verbesserungsvorschläge

Was mich betrifft, finde ich, und das gilt nicht nur für Expertum, sollten sich die Unternehmen mehr an den Bewerbern orientieren. Zurzeit ist das Verhältnis relativ einseitig, man muss sich ja nur mal die Lohnvorschläge in diversen Stellenportalen ansehen. Es gilt, den Bewerber zu locken, vielleicht auch Benefits für Fitnesstudios bzw. Unterstützung beim fit halten.

Arbeitsatmosphäre

Für Probleme und/ oder Schwierigkeiten hatte man immer ein offenes Ohr.

Kommunikation

Siehe Punkt "Arbeitsatmosphäre"

Work-Life-Balance

Ich kann nur zur W-L-Balance im eingesetzten Kundenbetrieb etwas sagen. Und diese war: naja. Für die in der Produktion mit Edelstahlerzeugnissen war die Work-Life-Balance nicht gegeben. Im Unternehmen gab es keine Gleitzeit oder etwas, was eine Einführung dessen begünstigt hätte.

Vorgesetztenverhalten

Mein Vorgesetzter in der Niederlassung war super! Da gibt es nichts zu bemängeln.
Ebenso traf das auf meinen Vorgesetzten im Kundenbetrieb zu.

Interessante Aufgaben

Naja. Im Grunde war es stets dieselbe Arbeit. Am Anfang erstmals interessant, dann irgendwann nichtmehr.

Arbeitsbedingungen

Im Grunde gut. Der Kundenbetrieb, bzw. in dessen Abteilung ich eingesetzt war, hatte freundliche Kollegen.

Gehalt/Sozialleistungen

Für eine Fachkraft mit mehrjähriger Berufserfahrung aber eindeutig zu wenig Lohn. Die Aussage um das zu rechtfertigen war in etwa: Der Kunde kauft schließlich auch erstmal die Katze im Sack.
Nunja, das mag sein, dennoch möchte ich meinen Lebensstandart behalten und weder stagnieren, noch einstecken müssen. Der Kundenbetrieb war leider auch keine Gewerkschaft oder dergleichen angehörig, was den Lohn auch nicht gesteigert hat. Das war irgendwann frustrierend.

Image

Das Image ist, soweit ich das beurteilen kann, sehr gut.

Karriere/Weiterbildung

Keine Ahnung, wurde weder vorgeschlagen, noch irgendwo spezifisch erwähnt, wie man über den Arbeitgeber eine Weiterbildung machen könnte. Schade. Das sehe ich bei vielen ZA-Unternehmen.