Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

factor-a part of 
Dept
Bewertungen

23 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,9Weiterempfehlung: 68%
Score-Details

23 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

15 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 7 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von factor-a part of Dept über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Wertschätzender, aufstrebender Arbeitgeber mit Schwächen

3,6
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei factor-a GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wertschätzung gegenüber der Mitarbeiter.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Vieles wirkt oft chaotisch und unprofessionell.

Verbesserungsvorschläge

Etablierung klarer Prozesse. Karrieremöglichkeiten

Arbeitsatmosphäre

Insgesamt gut, hängt jedoch auch von der Abteilung ab. Ein Teil sitzt im Großraumbüro, während andere einzelne Räume belegen. Insgesamt ist aber mit stets kalten Getränken, Kaffee und Tee, sowie Obst für alle immer für das Wohlbefinden der Mitarbeiter gesorgt.

Image

Factor-a genießt ein hohes Ansehen in der Branche, sowohl im Wettbewerb, als auch unter den Kunden.

Work-Life-Balance

Mit dem coronabedingten Lockdown sind alle Kollegen ins Homeoffice gegangen. Dies führte dazu, dass die gesamte Company mittlerweile auf Remoteworking umgestellt hat. Jeder kann sich seine Arbeitszeit somit frei einteilen. Großer Daumen nach oben hierfür.

Karriere/Weiterbildung

Dies ist leider die Schwachstelle des Unternehmens, wenngleich auch aktuell an Lösungen gearbeitet wird. Führungskraft kann man gefühlt lediglich werden, wenn man zum Inner-Circle gehört und es gibt keine klare Karrierestruktur. Für externe Schulungen und Zertifikate gibt es leider kein Angebot.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt liegt im branchenüblichen Bereich, wenn nicht sogar leicht darüber. Im Bereich Sozialleistungen, hat die Company durchaus Nachholbedarf. Tickets für den ÖPNV z.B. müssen aus eigener Tasche bezahlt werden, wenngleich die Firma hier nach Wegfall des Jobticketrahmenvertrages auch die Differenz zum regulären Preis trägt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man reißt sich hier kein Bein aus, aber es wird schon darauf geachtet, dass mit Ressourcen bedacht umgegangen wird.

Kollegenzusammenhalt

Es wird nach außen und von oben ein starkes "Wir"-Gefühl gelebt. Es gibt hier allerdings einen Inner-Circle aus Kollegen, die die Firma seit Anfang an begleiten oder entsprechende Beziehungen zu diesen pflegen.

Umgang mit älteren Kollegen

die 2-3 mittleren Alters die es gibt, sind hervorragend in die junge Garde integriert.

Vorgesetztenverhalten

Grundsätzlich immer fair und offen. Die Führungsriege setzt sich beinahe ausschließlich aus dem vorher genannten Inner-Circle zusammen. Sicherlich sind die Kollegen gewissermaßen verdient auf diesen Positionen, jedoch fehlt es häufig an Führungsqualifikationen. Hieran wird jedoch aktuell durch entsprechende Seminare gearbeitet.

Arbeitsbedingungen

Es wird stets darauf geachtet, dass es den Mitarbeitern an nichts fehlt. Manchmal dauert der ein oder andere Wunsch seine Zeit, dennoch wird es i.d.R. und sofern umsetzbar erfüllt.

Kommunikation

Wöchentliche Updates und eine hohe Transparenz der Geschäftsführung sorgen für einen guten Informationsfluss. An der abteilungsübergreifenden Kommunikation muss allerdings dringend gearbeitet werden. Hier hat jeder seinen eigenen Prozess. Dies sorgt dafür, dass Informationen verloren gehen und die Kommunikation an dieser Stelle mitunter katastrophal ausfällt, was wiederum den Unmut zwischen den Abteilungen schürt. Hierdurch wirkt zudem einiges schnell chaotisch und unprofessionell, leider auch in der Außendarstellung.

Gleichberechtigung

Absolut vorbildlich. Hier bekommt jeder eine Chance und wird entsprechend respektvoll behandelt.

Interessante Aufgaben

Da es sich um eine reine Amazon Agentur handelt, beschränkt sich die Abwechslung im Alltag auf die Vielfalt der Kunden.

Relaxed environment, a lot of learning opportunities, room to grow professionally & crazy fun parties!

4,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei factor-a GmbH gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Exciting Amazon topics, informal and chill environment, fun parties and colleagues, room to grow fast within teams, very supportive and friendly HR team, great home office privilege to all, very international environment with colleagues from all around the world!

Arbeitsatmosphäre

Super chill, informal and friendly environment!

Image

Well known agency, especially within German market. Being part of Dept, also benefits from its reputation.

Work-Life-Balance

Good work-life balance (this can vary by position), great home office privilege.

Karriere/Weiterbildung

A lot of room to grow fast within teams and develop professionally. New feedback initiatives to promote personal development. Insightful workshops.

Gehalt/Sozialleistungen

I can only speak for myself. Salary in line with responsibilities.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Participation in social impact initiatives.

Kollegenzusammenhalt

I experienced only great cooperation and friendliness between colleagues.

Umgang mit älteren Kollegen

All colleagues equally valued.

Vorgesetztenverhalten

Managing partners try to be as open as possible with employees and care very much about this communication. Very open to everyone's opinions and comments.

Arbeitsbedingungen

New office space, recently decorated, meditation room, chill-out areas.

Kommunikation

Weekly company-wide meetings to get everyone informed on most important topics. Very honest and transparent communication.

Gleichberechtigung

Many female team leads.

Interessante Aufgaben

Very interesting Amazon topics. Employees have a voice.

Jeder hat die Chance sich beim Marktführer zu verwirklichen und die Zukunft in einem tollen Team zu gestalten.

4,4
Empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei factor-a GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

factor-a ist ein Startup mit rund 140 Leuten. Das Unternehmen ist mit 4 Jahren noch jung, die meisten Mitarbeiter sind es auch. Entwicklung ist daher ein Thema, das sehr wichtig ist. Seitens der Gründer wurde von Anfang an viel Wert darauf gelegt: Fehler sind erlaubt, daraus wird gelernt. Gegenseitiges Feedback ist wichtig. Dafür wurde eigens eine Software (Impraise) eingeführt, wo man Kollegen Feedback senden oder darum bitten kann. Außerdem gibt es halbjährliches 360 Grad Feedback.
Durch die offene Kommunikation (siehe nächster Punkt) und das Eingehen auf Mitarbeiterwünsche bzw. -kritik entsteht eine sehr vertrauensvolle Atmosphäre.

Image

factor-a ist Marktführer und als solcher anerkannt und respektiert.

Work-Life-Balance

Egal wie gut etwas ist, es gibt immer Menschen, die sich mehr wünschen. Schaut man sich die Arbeitszeiten, die Homeoffice-Regelung, die Möglichkeit Urlaub zu nehmen, die Flexibilität für Eltern an, dann ist factor-a definitiv weit überdurchschnittlich unterwegs. Die Home-Office Regelung wurde durch Corona natürlich noch massiv ausgeweitet.

Karriere/Weiterbildung

Die Mehrheit der Führungskräfte wurde aus dem Unternehmen heraus befördert.
Strukturierte Entwicklung wurde erst in der jüngeren Zeit entwickelt und wird sich sicherlich noch weiter entwickeln.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter sind immer pünktlich. Über die Höhe besteht insgesamt keine Transparenz, sodass ich mich nicht äußern kann.
In meinem Bereich wurde aber fair gezahlt, wie ich durch die Einstellung vieler externer Mitarbeiter nachvollziehen konnte.
Es gibt eine Vielzahl an Benefits:
- kostenlose Kalt-Getränke, diverse Milchsorten, Kaffee
- regelmäßige Team-Events mit Essen und Trinken
- regelmäßige Firmen-Events mit Essen und Trinken
- sinnvolle Geburtstagsgeschenke (man kann sich was aussuchen)
- Reisespesen werden ausgezahlt
- Betriebliche Altersvorsorge
- Yoga
- Weiterbildungen
- Jobticket

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier ist wohl der einzige Punkt, wo es noch Verbesserungspotential gibt.
Müll wird nicht sortiert.
Mitarbeiter lassen hin und wieder einmal ein Fenster über Nacht offen.
Ein Umweltkonzept existiert meines Wissens nicht.
Andererseits ist zu sagen, dass sich das Unternehmen in einem modernen Gebäude mit einer effizienten Belüftung befindet, Pfandflaschen für die Getränke verwendet werden und praktisch papierlos gearbeitet wird.
Ich bin mir sicher, dass ein Mitarbeiter, der Lust hat, hat hier etwas zu tun, vom Management freie Bahn bekommt.

Kollegenzusammenhalt

Funktioniert insgesamt. Das sieht man am Gesamtergebnis.
Allerdings muss man sich bewusst sein, dass ein Team mit vielen junioren noch wenig berufserfahrenen Kollegen, zwar sehr willig sein kann, jedoch noch nicht die Erfahrung besitzt, alles richtig zu priorisieren. Manchmal steht auch der Spaß mehr im Vordergrund als die Leistung.
Seitens der Gründer wurde von Anfang an extrem viel Wert auf eine starke Unternehmenskultur gelegt. "We are Family and Friends" ist ein Wert der gelebt wird. Das merkt man jeden Tag. Ich bin noch nie so gerne irgendwo zur Arbeit gegangen wie hier - und das obwohl ich zu den ältesten Mitarbeitern im Unternehmen gehört habe.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Unternehmen ist in einem Gebiet unterwegs, dass an sich noch sehr neu ist. Es gibt daher wenige ältere Arbeitnehmer, die hier Experten sind. In den operativen Bereichen gibt es also wenig ältere Arbeitnehmer. In den administrativen Bereichen findet sich dagegen ein marktüblicheres Bild.
Die Zusammenarbeit ist überall gut. Da ich selbst einer der "älteren" Kollegen war, kann ich nur sagen, dass ich stets mit Respekt behandelt wurde, jedoch auch nicht übertrieben. Es ist nicht das Alter, das hier zählt, sondern die Leistung. Und einige junge Mitarbeiter haben Wissen und Fähigkeiten, die zentral für das Unternehmen sind. Hier wird auch von den Älteren erwartet, dass sie das ebenfalls respektieren.

Vorgesetztenverhalten

Insgesamt funktioniert das gut. Alle sind sehr motiviert, ihr bestes zu geben. Da viele Vorgesetzte Eigengewächse und noch sehr junior sind, gibt es den ein oder anderen nicht optimalen Fall. Das ist jedoch ein erkanntes Thema und aktuell werden entsprechende Entwicklungsprogramme aufgesetzt.

Arbeitsbedingungen

Factor-a ist ein schnell wachsendes Startup. Da ist das Büro mal zu klein oder auch mal zu groß. Die Einrichtung und Deko wächst nicht immer so schnell mit wie der Bedarf.
Aktuell (unmittelbar vor Corona) ist das Büro super - sogar mit Domblick. Es gibt einige Telefonzellen und meistens freie Konferenzräume.
Aber alles reicht zum Arbeiten und wer etwas wirklich braucht, der bekommt es auch. Man muss sich auch selber etwas darum kümmern.

Kommunikation

Die Kommunikation hat sich im Laufe der Zeit über das Mitarbeiterwachstum verändert. Sie ist ein Anliegen der Gründer und des Managements. Durch halbjährliche Mitarbeiterbefragungen wird anonymisiert nachgefasst. Die Ergebnisse werden hier sehr ernst genommen.
Ansonsten gibt es jeden Montag ein All-Hands für alle, wo jedes Team die aktuelle Arbeit vorstellt. Daneben im Management-Team ein Daily und die Teams individuell haben ebenfalls eine Vielzahl an Kommunikationsterminen. Genauso gibt es entsprechend teamübergreifende Regelbesprechungen.
Insgesamt kann hier jeder, der informiert sein will, auch informiert sein. Aber natürlich gibt es betriebsinterne Dinge, die nicht jeder wissen muss. Doch auch hier ist die Geschäftsleitung sehr offen, wenn man direkt auf sie zugeht.
In Zeiten von Corona wurden eine Vielzahl an Maßnahmen etabliert, um die effektive Kommunikation zu sichern.

Gleichberechtigung

factor-a hat mehr weibliche als männliche Mitarbeiter. In der Führungsriege sind die Verhältnisse zahlenmäßig anders. Das lässt sich in Summe aber historisch gut begründen, z. B. waren die Gründer Männer. Die Frauen in Führungspositionen werden allesamt für das geschätzt, was sie leisten, und völlig gleichwertig behandelt - zumindest habe ich das so wahrgenommen.
Es gab auch einmal eine Arbeitsgruppe, die einheitliche Gehälter geprüft und sichergestellt hat. Ein Thema, das für die Führung ebenfalls wichtig ist.
Es gibt noch wenige Eltern, die jedoch gut in den Arbeitsalltag integriert sind.

Interessante Aufgaben

Das hängt stark vom Einsatzgebiet ab. Ich für meinen Teil hatte immens viel Spielraum und war stets "Unternehmer im Unternehmen".
Insgesamt gibt das Unternehmen den Mitarbeitern die Möglichkeit neben den Kernaufgaben an Nebenprojekten zu arbeiten, z. B. das gemeinnützige Dept Cares, Arbeitsgruppen zur Unternehmensentwicklung, Organisation von Team-Events.

Sehr sympathische Kollegen und familiäre Arbeitsatmosphäre!

4,3
Empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat bei factor-a GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist sehr freundlich und aufgeschlossen.

Image

Gut angesehene Digitale Agentur/Beratung.

Work-Life-Balance

Home-Office wird ermöglicht.

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegsmöglichkeiten sind vorhanden.

Kollegenzusammenhalt

Durch viele Team-Events wird der kollegiale Zusammenhalt gestärkt.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Umgang mit älteren Kollegen erfolgt respektvoll und familiär.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sind sehr respektvoll und freundlich.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind gut.

Kommunikation

Kommunikationswege sind ausreichend, können jedoch optimiert werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt entspricht dem Durchschnitt.

Gleichberechtigung

Man wird direkt ins Team aufgenommen und respektvoll behandelt.

Interessante Aufgaben

Spannende Aufgaben mit viel Verantwortung.

Arbeiten unter Hochdruck

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei factor-a GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre unter den meisten MA ist angenehm, mit vielen kann man sich auch auf persönlicher Ebene gut unterhalten. Die Stimmung ist meist gut. In den Gesprächen bekommt man oft mit, dass die Unzufriedenheit sich durch mehrere Abteilungen zieht.

Image

Das Image der Firma ist gut.

Work-Life-Balance

Quasi nicht existent. Zeiten werden nicht sauber festgehalten, viele MA machen kaum bis gar keine Pause - der Druck ist enorm hoch. Überstunden werden nicht abgebaut sondern stocken sich eher noch auf. Wenn man kommuniziert, dass man früher geht bzw. später kommt oder mal pünktlich das Büro verlässt erntet man oft böse Blicke dafür.

Karriere/Weiterbildung

Einem wird anfangs viel versprochen - Davon wurde leider nichts umgesetzt. Es gibt viele "interne Weiterbildungen", die ich so allerdings nicht bezeichnen würde. Für Lizenzen, Weiterbildungskurse o.ä. ist oft kein Budget da bzw. es wird keine Zeit eingeräumt.

Gehalt/Sozialleistungen

Betrachtet man den Markt ist das Gehalt eher unterdurchschnittlich.

Kollegenzusammenhalt

Der gesamte Kollegenzusammenhalt ist überschaulich - es gibt viele kleinere Gruppen, was bei der Anzahl an MA durchaus normal ist. Wenn man seine "Gruppe" gefunden hat ist der Zusammenhalt sehr stark - man baut sich gegenseitig auf und verteilt Lob untereinander, weil man das von Führungsebene kaum bis gar nicht erlebt.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt kaum ältere Kollegen.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten war in den meisten Fällen fair. Wenn möglich, wird sich Zeit für Einzelgespräche genommen - leider werden in diesen Gesprächen oft Versprechungen bzw. Entwicklungen des Jobs kommuniziert die so niemals ausgeführt werden.

Arbeitsbedingungen

Das Büro ist trist, grau und überfüllt- Die Sauberkeit lässt zu Wünschen übrig. Die Küche ist meistens dreckig. Niemand fühlt sich so richtig verantwortlich das Büro instand zu halten - Man fühlt sich weder wohl noch willkommen - Wohlfühlfaktor = 0

Kommunikation

Gehört man zum "harten Kern" ist die Kommunikation transparent. Die MA bekommen die Infos meist zu spät oder nur über den Flurfunk mit.

Gleichberechtigung

Oft wird einem das Gefühl vermittelt, dass Aufstiegsmöglichkeiten, Weiterentwicklungen o.ä. nur dann stattfinden, wenn man zum harten Kern gehört, d.h. quasi seit Anfang an dabei ist. Es gibt viele hidden champions, die sich im Hintergrund abrackern und Aufgaben bewältigen, dafür aber niemals öffentliches Lob, Anerkennung oder gar eine Beförderung/Weiterentwicklung im Job erfahren.

Interessante Aufgaben

Quantität statt Qualität - viel muss fortlaufend abgearbeitet werden. Um interessante Aufgaben muss man sich selbst bemühen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Marc AufzugGeschäftsführer

Liebe Bewerterin, lieber Bewerter,

vielen Dank für Dein Feedback! Es hilft uns sehr, eine konkrete Rückmeldung zu Deiner Zeit bei factor-a zu erhalten. Wir nehmen Deine Punkte sehr ernst und arbeiten ständig daran, uns weiter zu verbessern. Ebenso wissen wir, dass dies ein Weg ist und wir das Ziel noch nicht erreicht haben. Dennoch glaube ich, dass hier in der Vergangenheit bereits Viel umgesetzt wurde und dass ein offenes, persönliches Gespräch geholfen hätte, beide Seiten besser zu verstehen. Ich greife nachfolgend einmal exemplarisch die Themen "Weiterbildung", der "harte Kern" und "Druck" für ein detaillierteres Feedback heraus.

Zum Thema Weiterbildung haben wir uns in den letzten Monaten deutlich breiter aufgestellt. Zweifelsohne können wir hier immer besser werden, aber es ist auch bereits Viel passiert. So gibt es u.a. ein Dept-weites Online-Learning Portal für sämtliche Soft- und viele Hard Skills; kürzlich hatten wir den Auftakt für ein mehrtägiges externes Führungskräftetraining für alle Heads und Leads, wir bieten allen Mitarbeitern kostenlose Sprachkurse, und es gibt interne Weiterbildungen für die Amazon spezifische Fragestellungen, die unsere eigenen Experten mit Sicherheit am besten beantworten können - und von denen jede und jeder profitieren kann, die/der auf diese Kollegen zugeht. Manchmal wird in Sachen Weiterbildung auch übersehen, dass der größte Teil des Lernens bei der täglichen Arbeit geschieht: wie nutze ich bestimmte Tools, wie erziele ich Umsatzwachstum auf Amazon, wie steuere ich die Kundenkommunikation oder Projekte uvm. All dies sind Themen, die für die weitere Karriere oft einen größeren Effekt haben, als die vermeintliche 4h-Session eines externen Trainers. Ich nehme aus Deinem Feedback jedoch mit, dass wir hier inhaltlich und in der Kommunikation natürlich auch weiterhin besser werden können und müssen.

Mit dem "harten Kern" meinst Du wahrscheinlich diejenigen, die schon lange oder sogar seit Gründung bei factor-a sind. Niemand wird bei factor-a befördert einfach weil sie oder er schon lange anwesend oder nett ist. Einige Kollegen konnten jedoch bereits über einen längeren Zeitraum hinweg zeigen, was sie können, wie sie sich weiterentwickeln und dass wir in unterschiedlichen Situationen aufeinander zählen können. Hieraus ergibt sich manchmal ein Vorteil, den sich diese Kollegen aber auch erarbeiten mussten. Ich denke, das ist fair - und schließt überhaupt nicht aus, dass jemand den oben genannten Eindruck auch bereits schneller hinterlassen kann. Ich sehe es durchaus als Aufgabe einer guten Führungskraft, dass sie oder er Potenziale bei Mitarbeitern erkennt und diese fördert. Es wird aber immer im Miteinander mit anderen Menschen auch so sein, dass es hilft, sich ein Stück weit selber Gehör zu verschaffen und seine Leistung proaktiv zu kommunizieren, wenn man schneller vorwärts möchte. Da wir immer gewillt sind, den oder die Beste für die jeweilige Stelle zu besetzen, steht dies selbstverständlich auch neuen Mitarbeitern offen.

"Druck" ist ein naturgemäß ein sehr subjektives Empfinden. Ich glaube, dass wir seitens der Geschäftsführung Verständnis dafür vorleben, wenn Ziele wider Erwarten doch nicht erreichbar sind oder wir alternative Lösungen für eine Herausforderung finden müssen. Auf der anderen Seite ist es unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass wir das Erreichbare auch tatsächlich schaffen. Dabei kann es vorkommen, dass einzelne Ziele von einer Person als Druck wahrgenommen werden, während die Teamkollegin/der Teamkollege mit derselben Aufgabe vielleicht überhaupt keine Probleme hat. Wenn man darüber spricht, kann man daraus lernen und daran wachsen. Oder man findet gemeinsam einen Weg, den Druck zu mindern und mit derselben Situation besser klarzukommen. Fast immer kommt in solchen Gesprächen jedoch heraus, dass es eine Lösung gibt, besser mit der Herausforderung umzugehen. Deshalb auch hier erneut die Einladung, darüber zu sprechen.

Und dies gilt auch für die Zukunft: Wenn Du ein Gespräch, oder die Klärung offener Punkte einmal nachholen möchtest, melde Dich einfach - dieses Angebot steht jederzeit offen.

Vielen Dank nochmal für Dein Feedback, viel Erfolg bei Deiner neuen Herausforderung und beste Grüße, Marc

Unprofessionell, zu viel Druck, Quantität statt Qualität

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bei factor-a GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Druck von der Geschäftsführung in Bezug auf Leistung und Arbeitszeit (Überstunden sind ein Muss, egal, was hier sonst geschrieben wird).
Die Konsequenz: Konkurrenzkampf zwischen allen KollegInnen, jeder sucht ständig einen Sündenbock dafür, dass es nicht gut läuft und die Zahlen schlecht aussehen

Work-Life-Balance

Work ja, Life nein - das ist das Motto. Überstunden werden verlangt; wer vor 18 Uhr nach Hause geht, wird komisch angeschaut, egal, wann er/sie angefangen hat.

Karriere/Weiterbildung

Einige wenige, die sich gut mit der Geschäftsführung verstehen (auch privat) haben Chancen, aufzusteigen. An Weiterbildungen wird aber gespart - es sei denn, sie sind intern, was wohl kaum als richtige Weiterbildung bezeichnet werden kann.

Kollegenzusammenhalt

War mal gut, wird zunehmend schlechter

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt es kaum, daher neutral

Vorgesetztenverhalten

Hängt stark von den unterschiedlichen Persönlichkeiten der Geschäftsführer ab - von knallhartem Business-Charakter über launische Persönlichkeit bis hin zu absolut umprofessionellem Verhalten ist alles dabei.

Arbeitsbedingungen

Weiß, Grau, Plastik, viel zu enge und vollgestopfte Büros

Kommunikation

Viel Gerede "hintenrum" über das Kollegium - auch vonseiten der Geschäftsführung. Angeblich wird alles offen kommuniziert; wer aber nicht Teil des inneren Kreises ist, erfährt erst viel zu spät, wo Fehler liegen.

Interessante Aufgaben

Anfangs spannender, bis es dann nur noch um irgendwelche Zahlen ging, denen jegliche Grundlage fehlte


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Marc AufzugGeschäftsführer

Liebe Bewerterin, lieber Bewerter,
vielen Dank für Dein Feedback! Ich bedaure sehr, dass Du zu einem solchen Fazit Deiner Zeit bei factor-a kommst. Manches davon kann ich nachvollziehen, Anderes nicht. Ein bestimmendes Thema scheint auch hier die Umstellung vom Start-Up Modus hin zu einem etablierten, zahlengesteuerten Unternehmen zu sein - etwas, das jedes Unternehmen und jede Agentur früher oder später durchlebt. Es ist offenbar eine Herausforderung, dabei jeden Einzelnen abzuholen und mitzunehmen. Dies scheint uns inmitten des manchmal schmerzhaften Changeprozesses nicht immer zu 100% zu gelingen. Ein zentraler Teil davon ist es sicher, Feedback zu bekommen - und dieses dann auch gemeinsam zu diskutieren. Dazu haben wir regelmäßige Befragungen des gesamten Teams, individuelle Feedbackgespräche mit jedem Einzelnen, themenorientierte Fokusgruppen, Ad-hoc Einzelgespräche - und ich habe mich bisher ausnahmslos mit jedem Mitarbeiter unmittelbar zusammengesetzt, wenn sie oder er mit mir über ein Problem sprechen wollte. Aus diesen Gesprächen kann ich sagen, dass Dein Eindruck sich nicht mit der Mehrheit des Teams deckt. Insbesondere deshalb hätte ich mir gewünscht, dass auch wir vorher einmal zu den genannten Punkten gesprochen hätten. Vieles davon hätten wir angehen können. Und auch wenn man nach einem individuellen Gespräch nicht jedes Thema ändern oder direkt lösen kann, so kann man es zumindest erklären und das sorgt in der Regel für ein klareres Verständnis und einer wieder höherer Zufriedenheit. Wenn Du ein solches Gespräch in Zukunft einmal nachholen möchtest, melde Dich einfach - diese Angebot steht jederzeit offen.
Viel Erfolg bei Deiner neuen Herausforderung und beste Grüße, Marc

Lieblingsjob

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei factor-a GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegen

Verbesserungsvorschläge

Eine betriebliche Altersvorsorge wäre nicht schlecht.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist von Tag 1 an einfach unverbesserlich. Es besteht ein starker Zusammenhalt und freundschaftliches Verhältnis zwischen den Kollegen. Die Geschäftsführer sind bemüht das es auch nette Aktivitäten ausserhalb der Arbeitszeit gibt. Es gibt tolle Teamevents, ein Sommerfest, eine Karnevalsparty sowie eine aufwendige Weihnachtsfeier.

Image

Super Image und Arbeitgeber.

Work-Life-Balance

Es wird versucht auf alle Anfragen oder Anliegen Rücksicht zu nehmen, solange Sie umsetzbar sind. Es ist auch spontan möglich Urlaub zu nehmen oder Homeoffice zu machen wenn mal etwas wichtiges ansteht. Auch spontante Termine ausserhalb der Arbeit kann man mit der Gleitzeit auffangen.

Karriere/Weiterbildung

Auch hier werden alle Wünsche umgesetzt. Man muss einfach nur fragen.

Gehalt/Sozialleistungen

Man kann hier fair verhandeln.

Kollegenzusammenhalt

Eigentlich das Beste an factor-a. Toller zusammenhalt und freundschaftliches Miteinander.

Vorgesetztenverhalten

Sehr flache Hierarchien. Jeder kann sich beweisen- egal ob Mann, Frau oder divers. Jeder ist willkommen Ideen einzubringen und diese dann auch kurzfristig umzusetzen. Pro aktives Verhalten ist allseits erwünscht.

Arbeitsbedingungen

Super office mit vielen verschiedenen Bereichen (Ruhebereich, Raum mit Kicker/Playstation...). Es gibt immer frisches Obst und einen prall gefüllten Kühlschrank mit leckeren Getränken.

Kommunikation

Mit einem wöchentlichen Meeting an dem alle teilnehmen wird versucht alles so transparent wie möglich zu gestalten. Da die Firma im Laufe der Jahre stark gewachsen ist fällt dies sicherlich manchmal schwierig, aber es wird sich offensichtlich bemüht eine transparente Kommunikation zu haben. Es gibt für alle 'Probleme' ein offenes Ohr.

Gleichberechtigung

Absolut bemüht das Gleichberechtigung in allen Ebenen ausgeübt wird.

Interessante Aufgaben

Man kann sich seine Aufgaben größtenteils selbst gestalten und auch mit den Vorgesetzten sprechen wo seine Stärken und Interessen liegen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Burn out für alle!

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei factor-a GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Möglichkeit zum Homeoffice

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe Bewertung

Verbesserungsvorschläge

Ideen und Vorschläge von den MA annehmen, Thema Gleichberechtigung angehen, Strategie überdenken, mehr erfahrene MA einstellen, statt nur junge und unerfahrene, das Großraumbüro umgestalten, dass es in kleinere Bereiche abgegrenzt ist.

Arbeitsatmosphäre

Eigentlich scheint die Stimmung von außen Betrachtet meist ganz gut, jedoch herrscht unter den MA große Unsicherheit was "richtig / falsch" angeht oder "was bringt die Zukunft?". Die Vorgesetzten üben meist lediglich Kritik auf die Mitarbeiter aus, was einen großen Druck mit sich bringt. Dadurch, dass die MA stark überlastet sind (zu viele To Do's) können viele Aufgaben nicht in guten Maße erfüllt werden und es wird eher eine Art Fließbandarbeit betrieben.

Image

Nach außen hin hat das Unternehmen ein sehr gutes Image und viele große Firmen arbeiten mit factor-a zusammen. Jedoch gehen einige MA enttäuscht aus dem Unternehmen.

Work-Life-Balance

Wenn man bei factor-a weiter kommen will, dass hat man definitiv keine Work-Life-Balance und auch hier herrt eine Art Gruppenzwang. Arbeitet man nicht über seine normalen Arbeitszeiten hinaus wird das schon negativ wahrgenommen, auch wenn die Tagesziele erledigt sind. Urlaub ist jedoch meist kein Problem, außer in einigen "heißen Phasen" wie Weihnachtsgeschäft, Cyber-Monday, Black-Friday etc..

Karriere/Weiterbildung

Meinst bleibt man auf einer Karrierestufe hängen, denn es gibt kaum Aufstiegsmöglichkeiten. Wenn man als Praktikant einsteigt ist, kann man Werkstudent werden und dann Angestellter, viel mehr gibt es da nicht, da die Hierarchie auch relativ flach bleibt.

Kollegenzusammenhalt

Dies ist je nach Abteilung sehr unterschiedlich. Grundsätzlich ist es so, dass sich meist Grüppchen aus MA bilden, die zusammenhalten, teilweise haben jedoch auch ganze Abteilungen einen starken Zusammenhalt. Ist man jedoch nicht in der "richtigen" Gruppe oder möchte an bestimmten Aktivitäten nicht teilnehmen, wird man schnell ausgegrenzt und erlebt Nachteile.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sind in einigen Teams nicht ausgebildet genug, um ein Team zu leiten und missachten einige Grundregeln im Bezug auf Mitarbeiterführung (Motivation, Fairness, Entscheidungsfindung, teilweise auch Kommunikation). In Konfliktfällen wird in einigen Fällen der einfache Weg gegangen und eine Kündigung ausgestellt, da die Vorgesetzten kaum Verständnis aufbringen und keine langfristigen Lösungen anbieten. Die meisten Entscheidungen werden ohne die Meinung MA getroffen, da diese meist nicht wichtig zu sein scheint. Ideen und Vorschläge (bei Problemen die MA sehen) werden von einigen Abteilungen nicht angenommen und meist mit Argumenten entkräftet.

Arbeitsbedingungen

Es gibt Abteilungen die in kleineren Büros sitzen, dort ist es angenehm. Jedoch sind einige Abteilungen auch in einem riesen Großraumbüro verteilt! Hier erwähne ich gerne noch mal die Fließbandarbeit, so sieht es dort auch aus. Dadurch kommt doch oft ein erhöhter Lärmpegel zustande und es arbeitet sich oft nicht in Ruhe. Dadurch kommt auch ein gewisser Stress auf. Die Computer sind ok, durch die hohen Fenster kommt viel Tageslicht rein. Leider ist das mit dem Lüften schwierig, da sich dann die Klimaanlage auf der ganzen Etage abschaltet, deshalb bleiben die Fenster meist zu.

Kommunikation

Es wird vieles sehr offen kommuniziert, einiges eventuell auch zu offen (außer natürlich die Gehälter...). Notwendige Informationen zu der Arbeit können teilweise jedoch nicht geliefert werden, da die Strukturen unklar sind und die Vorgesetzten oft selbst nicht wissen wo es hin geht.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr unterschiedlich und bestimmt durch Abteilung, Erfahrung und Geschlecht.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung? "Klar, das ist uns sehr wichtig" wäre wahrscheinlich die Antwort der Geschäftsführer. Jedoch zeigt die Realität ein anderes Bild, wie auch eine interne Umfrage ergeben hat. Meist werden Frauen nicht so behandelt wie Männer, sei es in Punkto Gehalt, Aufstiegschancen (fast alle Team Leads sind Männer) oder der Umgang. Starke Frauen sind eher gar nicht erwünscht.

Interessante Aufgaben

Das ist natürlich sehr Unterschiedlich je nach Abteilung. Da noch viel Weiterentwicklungsbedarf besteht (bei internen Prozessen, Analysen etc.) können die MA bei einigen Prozessen mitwirken und Vorschläge mit einbringen, falls die Zeit dies zulässt und akut Bedarf besteht, was nur ab und zu der Fall ist. Dies kann spannend sein, da die MA sich hier austoben können. Andererseits haben die meisten Abteilungen einen sehr monotonen Arbeitsalltag und die Aufgaben ändern sich kaum. Die Herausforderungen bestehen meist darin den Kunden zufriedenzustellen und Lösungen für seine Probleme zu finden (sei es im Content, Account Mnt. oder Sponsored Advertising).

Arbeitgeber-Kommentar

Marc AufzugGeschäftsführer

Liebe anonyme Verfasserin, lieber anonymer Verfasser, 

vielen Dank für Dein Feedback. Wie Du weisst, ist mir das Thema Unternehmenskultur und die Rückmeldung unserer Mitarbeiter sehr wichtig. Sicher können wir in vielen Bereichen noch besser werden. Und daran arbeiten wir permanent. 

Persönlich sind einige der genannten Punkte für mich durchaus enttäuschend, da sie nicht widerspiegeln, was wir tatsächlich unternehmen, um bei factor-a ein sehr positives, faires und erfolgreiches Miteinander zu verwirklichen. Eine Prise Enttäuschung wird aber sicher auch auf Deiner Seite vorliegen, da wir nicht mehr zusammenarbeiten. Eine sehr wichtige Erkenntnis aus Deinem Feedback ist, dass wir besser kommunizieren müssen, zuhören und Feedback geben und umsetzen. Das schreibe ich mir eindeutig auf die Fahne. Manche Punkte sind bedingt durch unsere derzeitige Professionalisierung, welche sicher für einige Teile des Teams sehr anstrengend sind. Dennoch sind sie zwingend erforderlich zum Wohle aller Mitarbeiter, um von einem Startup zu einem funktionierenden, etablierten Unternehmen zu werden. Dies geht teilweise auch einher mit weniger angenehmer Arbeit  -  Phasen, die es in jedem Unternehmen gibt und die sicher nicht zum "Burnout" führen sollen. Das Team leistet hier großartige Arbeit und stellt sicher, dass wir auch weiterhin erfolgreich unterwegs sein können.

Manche Deiner Punkte halte ich auch für faktisch falsch, wie die "schlechtere Bezahlung" von weiblichen Mitarbeitern. Gehalt ist immer ein heikles Thema und fast jeder fühlt sich in irgendeiner Weise schlechter bezahlt als sein Gegenüber (übrigens auch Männer). Wir in der Geschäftsführung haben die volle Transparenz und ich kann Dir sagen, dass es auf Ebene der gleichen Position und Erfahrung keine Benachteiligung gibt. Generell sind Gehälter im Grunde immer Marktpreise. Auch treffen wir sicher keine Personalentscheidungen auf Basis des Geschlechts, sondern auf Basis der Eignung einer Person für eine bestimmte Position. Alles Andere wäre nicht nur diskriminierend, sondern auch wirtschaftlich unsinnig.

Ich möchte hier nicht auf alle Punkte einzeln eingehen, lade aber jede Leserin und jeden Leser dazu ein, bei uns vorbeizukommen und sich selbst ein Bild zu machen. Und bitte sprecht hier auch mit einer der 55% weiblichen Mitarbeiterinnen unseres Teams, die laut unserer regelmäßigen Zufriedenheitsbefragungen auch zum allergrößten Teil "zufrieden bis sehr zufrieden" mit der Arbeit bei factor-a sind.

Vielen Dank und viele Grüße, Marc

Factor-a

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Dept Marketplace GmbH (factor a) gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation verbessern, früheres reagieren bei Konflikten, mehr Transparenz (intern) - in den monday morning Meetings sollte auch die Verwaltung mehr auf Neuerungen eingehen

Arbeitsatmosphäre

Je nach Team sehr unterschiedlich. Das Unternehmen gibt sich nur oberflächlich Mühe dies anzugehen, Priorität liegt aber auf weiterem Wachstum.

Image

innerhalb der Branche sehr gut, innerhalb von Köln oftmals auch als 'Party-Firma' bezeichnet

Karriere/Weiterbildung

Personenabhängig

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr unterschiedlich

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Bestimmt vorhanden, aber nicht im Vordergrund.

Kollegenzusammenhalt

Sehr unterschiedlich.
Von sehr engem Zusammenhalt bis hin zu gefühlten Abgrenzungen. Wer nicht regelmäßig zum Feierabendbier bleibt hat es schwerer.

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr junges Unternehmen

Vorgesetztenverhalten

Wieder ein sehr unterschiedliches Bild. Teilweise gibt es Führungskräfte ohne jegliche Erfahrung.
Ein Führugskräftetraining wäre sehr sinnvoll!

Arbeitsbedingungen

Nach Umzug (und Übernahme durch Dept) besser geworden

Kommunikation

Es wird viel kommuniziert, teilweise vielleicht zu viel? Bei relevanten Themen werden Betroffene oftmals nur vor beschlossene Fakten gestellt.

Interessante Aufgaben

Je nach Abteilung


Work-Life-Balance

Gleichberechtigung

To the moon wird hier gelebt.

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei factor-a GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gleichberechtigung, Chancen für jeden, "einfach machen" Atmosphäre

Verbesserungsvorschläge

Momentan ist das Büro etwas klein, aber da wir im Dezember umziehen, wird dieses Problem ja bald gelöst werden.

Work-Life-Balance

Teilweise ist der Arbeitsaufwand sehr hoch, dafür hat man auch die Chance, schnell Verantwortung zu übernehmen und zu wachsen

Umgang mit älteren Kollegen

Da es ein sehr junges Team ist, liegen hier keine wirklichen Referenzgrößen vor


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

MEHR BEWERTUNGEN LESEN