FERCHAU Logo

FERCHAU
Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Was interessiert dich am Arbeitgeber FERCHAU? Unternehmenskenner beantworten deine individuellen Fragen.

Durch Klick auf "Anonym posten" akzeptiere ich die Community Guidelines, AGB und Datenschutzbestimmungen von kununu.

156 Fragen

Kündigungsfrist bei Ferchau? In meinem Vertrag steht nur die Kündigungsfrist in der Probezeit, aber nichts über die Frist nach dem 6. Monat

Gefragt am 13. Juli 2022 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 18. Juli 2022 von einem anonymen User

Diese Antwort wurde vom Benutzer entfernt.

Antwort #2 am 18. Juli 2022 von einem anonymen User

Danach gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen nach §622 BGB

Antwort #3 am 19. Juli 2022 von Karriere-Team

FERCHAU

Lieber Mitarbeiter, danke für Ihre Frage. Die einschlägigen Kündigungsfristen hängen von verschiedenen Faktoren ab, die für eine valide Aussage im Einzelfall zu prüfen wären. Im technischen Mitarbeiterbereich gelten jedoch in aller Regel sowohl für den Arbeitgeber als auch den Arbeitnehmer beiderseits die Kündigungsfristen des § 622 Abs. 2 BGB. Für weitere Fragen wenden Sie sich jederzeit gerne an Ihren Ansprechpartner vor Ort. Viele Grüße Ihr FERCHAU-Team

Antwort #4 am 23. Juli 2022 von einem Ex-Mitarbeiter

Bei einer Kündigung auf jeden Fall zum Arbeitsgericht gehen. -> dann wird auf jeden Fall die Abfindung höher -> oder man kann den AG den Arbeitsplatz sichern und sich gemütlich was besseres suchen -> keine Sperre vom Arbeitsamt -> Ferchau verliert fast alle Verfahren

Antwort #5 am 2. August 2022 von einem Mitarbeiter

Diese Antwort wurde vom Benutzer entfernt.

Antwort #6 am 2. August 2022 von einem Mitarbeiter

Frage auf Antwort #1 und #2 Ändert sich die Kündigungsfrist für den Arbeitnehmer im Laufe der Zugehörigkeit ("...Arbeitsverhältnis fünf Jahre bestanden hat, zwei Monate zum Ende eines Kalendermonats" usw.)? Oder gilt die im Gesetz beschriebene Staffelung nur für den Arbeitgeber? Hängt das auch mit dem Tarifvertrag zusammen?

Antwort #7 am 5. August 2022 von Karriere-Team

FERCHAU

Lieber Mitarbeiter, ja, die Länge der einschlägigen Kündigungsfrist ist von der Dauer des Bestehens des Arbeitsverhältnisses abhängig. Nach der vereinbarten Probezeit gelten sowohl für den Arbeitgeber als auch den Arbeitnehmer im technischen Mitarbeiterbereich gemäß unserem BAP-Tarifvertrag beiderseits die Kündigungsfristen des § 622 Abs. 2 BGB. Besteht das Arbeitsverhältnis beispielsweise bereits zwei Jahre aber weniger als fünf Jahre, gilt sowohl für den Arbeitgeber als auch den Arbeitnehmer eine Kündigungsfrist von einem Monat zum Ende eines Kalendermonats. Für weitere Fragen wenden Sie sich jederzeit gerne an Ihren Ansprechpartner vor Ort. Viele Grüße Ihr FERCHAU-Team

Als Arbeitgeber antworten

Wie steht Ferchau zu der 10% Flexibilitätszulage ? . . DIE LINKE fordert langfristig die Abschaffung von Leiharbeit. Bis Leiharbeit abgeschafft ist die gleiche Bezahlung plus 10% Flexibilitätszulage. Es wäre auch ein sinnvoller Zwischenschritt, wenn die Höchstüberlassungsdauer in Deutschland sich endlich auf den Arbeitsplatz statt auf den Beschäftigten beziehen würde.

Gefragt am 10. Juli 2022 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 10. Juli 2022 von einem Mitarbeiter

Die Fraktion DIE LINKE setzt sich dafür ein, dass Leiharbeit so bald wie möglich verboten wird. Sofort sind folgende Maßnahmen zu ergreifen: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit: Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter müssen ab dem ersten Einsatztag in einem entleihenden Unternehmen den gleichen Lohn erhalten. Außerdem erhalten sie zusätzlich eine Flexibilitätsprämie von zehn Prozent. Begrenzung der Leiharbeit und der Überlassungshöchstdauer: die dauerhafte Besetzung von Arbeitsplätzen mit Leiharbeitskräften wird verboten; nur bei Vorliegen eines vorübergehenden Bedarfs darf ein Arbeitsplatz für maximal drei Monate mit einer Leiharbeitskraft besetzt werden; Ausweitung der Mitbestimmung: der Betriebsrat erhält ein zwingendes Mitbestimmungsrecht beim Einsatz, der Ausgestaltung und der Einschränkung von Leiharbeit.

Antwort #2 am 10. Juli 2022 von einem Mitarbeiter

Seit 50 Jahren ist Leiharbeit in Deutschland erlaubt. Wie kann das sein ? Lange geht diese Spaltung nicht mehr gut ! https://www.sonntagsblatt.de/artikel/gesellschaft/oft-drec ksarbeit-seit-50-jahren-ist-leiharbeit-deutschland-erlaubt

Antwort #3 am 13. Juli 2022 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter User, vielen Dank für Ihren Beitrag. Als zuverlässiger und verantwortungsbewusster Dienstleister und Arbeitgeber ist es unsere Pflicht, aber selbstverständlich auch unser Anspruch, die weitreichenden Regularien des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes gesetzeskonform einzuhalten und umzusetzen. Hierzu zählt natürlich auch eine faire und angemessene Vergütung unserer Mitarbeitenden. An die unter den Tarifvertrag BAP fallenden Mitarbeitenden wird folglich mindestens das tariflich vorgesehene Entgelt gezahlt, bei entsprechenden Qualifikationen, Berufserfahrungen etc. ist zudem die Zahlung von übertariflichen Zulagen möglich und auch üblich. Weder das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz, noch der BAP-Tarifvertrag sehen die Zahlung einer sogenannten „Flexibilitätszulage“ vor. Auch sind uns seitens der Bundesregierung bzw. der Gesetzgebung keine konkreteren Bestrebungen bekannt, eine solche Flexibilitätszulage einzuführen. Aus diesem Grund möchten wir auch keine Mutmaßungen über den potentiellen Regelungsinhalt und die Wirkung einer solchen Flexibilitätszulage anstellen. Viele Grüße Ihr FERCHAU-Team

Als Arbeitgeber antworten

Gelten Ingenieure in der Entwicklung als Innendienst Mitarbeiter oder Techniker. Falls Sie als Techniker zählen, dürfte man den Vertrag trotzdem selbst aushandeln oder wird da nur nach Tarif bezahlt?

Gefragt am 7. Juli 2022 von einem anonymen User

Antwort #1 am 11. Juli 2022 von Karriere-Team

FERCHAU

Lieber User, danke für Ihre Frage. Unsere Ingenieure sind als technische Mitarbeiter in den Unternehmen unserer Kunden im Einsatz oder arbeiten in einem unserer Technischen Büros / Projektgruppen. Die Grundlage für ihr Gehalt bilden der BAP-Tarifvertrag sowie die darin verankerten Eingruppierungskriterien. Der Tarifvertrag gilt für alle technischen Mitarbeiter, die in der Arbeitnehmerüberlassung oder im Rahmen von Werk- und Dienstverträgen tätig sind. Je nachdem, in welcher Vertragsart und Branche sie arbeiten, können sie ergänzend zu ihrem Monatsgehalt noch von Branchenzuschlägen profitieren. Viele Grüße Ihr FERCHAU-Team

Antwort #2 am 11. Juli 2022 von einem Leiharbeitnehmer

Lieber Bewerber, "unsere Ingenieure"/"technische Mitarbeiter"/"Projektmitarbeiter"/"Spezialisten"/"..." sind die Leiharbeiter/Zeitarbeiter der Firma FERCHAU und werden nur nach BAP-Tarifvertrag bezahlt bzw. haben nur darauf einen Anspruch! Da das recht uncool (besonders für Absolventen und Bewerberber) klingt, kommen diese Worte im F. Vokabular (planmässig) auch gar nicht so vor! Sämtliche mündliche Versprechen von (freiwilligen) Zulagen/Sonderzahlungen können sich ganz schnell in Luft auflösen oder werden gerne mit der nächsten Tariferhöhung ("Inflationsaugsleich") verrechnet (traditionell & pers. Erfahrung), d.h. du hast auch keinen wirklichen rechtlichen Anspruch für die Zukunft darauf!

Als Arbeitgeber antworten

Was für ein Gehalt (35h-Woche) bekommt ein Berufseinsteiger mit Bachelor Maschinenbau bei Ferchau?

Gefragt am 29. Juni 2022 von einem Bewerber

Antwort #1 am 11. Juli 2022 von Karriere-Team

FERCHAU

Lieber Bewerber, danke für Ihre Frage. Die Eingruppierung unserer technischen Mitarbeiter, die in den Unternehmen unserer Kunden im Einsatz sind oder in einem unserer Technischen Büros bzw. einer unserer Projektgruppen arbeiten, erfolgt gemäß dem BAP-Tarifvertrag nicht anhand der formalen Qualifikation des Mitarbeiters, sondern anhand der tatsächlich bzw. überwiegend ausgeübten Tätigkeit. Die Höhe des Gehalts kann folglich nicht valide angegeben werden. Bei konkreten Rückfragen wenden Sie sich gerne direkt an die Kollegen Ihrer (Wunsch-)Niederlassung. Viele Grüße Ihr FERCHAU-Team

Antwort #2 am 11. Juli 2022 von einem Leiharbeitnehmer

Lieber Bewerber, "unsere Ingenieure"/"technische Mitarbeiter"/"Projektmitarbeiter"/"Spezialisten"/"..." sind die Leiharbeiter/Zeitarbeiter der Firma FERCHAU und werden nur nach BAP-Tarifvertrag bezahlt bzw. haben nur darauf einen Anspruch! Da das recht uncool (besonders für Absolventen und Bewerberber) klingt, kommen diese Worte im F. Vokabular (planmässig) auch gar nicht so vor! Sämtliche mündliche Versprechen von (freiwilligen) Zulagen/Sonderzahlungen können sich ganz schnell in Luft auflösen oder werden gerne mit der nächsten Tariferhöhung ("Inflationsaugsleich") verrechnet (traditionell & pers. Erfahrung), d.h. du hast auch keinen wirklichen rechtlichen Anspruch für die Zukunft darauf!

Antwort #3 am 18. Juli 2022 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter User, danke für die Beteiligung in unserer Fragen und Antworten-Rubrik. Das Feedback unserer (ehemaligen) Mitarbeiter ist uns wichtig. In Ihrer Antwort schreiben Sie u. a. von Versprechen, die sich „in Luft auflösen“. Da wir die Verbindlichkeit von Absprachen sehr ernst nehmen, möchten wir Ihren konkreten Fall besser nachvollziehen. Bitte teilen Sie uns hierfür weitere Hintergrundinformationen zu Ihren Erfahrungen vertraulich per Mail (feedback@ferchau.com) mit. Viele Grüße Ihr FERCHAU-Team

Antwort #4 am 22. Juli 2022 von einem anonymen User

Warum soll man die feedback@ferchau.com Adresse nutzen, da kann ja niemand mitlesen ? Zukünftige Mitarbeiter sollen sich hier ja ein realistischeres Bild von ihrem zukünftigen Arbeitgeber machen können.

Antwort #5 am 26. Juli 2022 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter User, natürlich möchten wir mithilfe der Forenbeiträge einen Einblick in unser Unternehmen geben. Darüber hinaus bieten wir (ehemaligen) Mitarbeitern und Bewerbern die Möglichkeit an, sich für einen vertraulichen Austausch an unsere zentrale Feedbackadresse (feedback@ferchau.com) zu wenden. Denn bei manchen persönlichen Anliegen ist ein direkter, offener Dialog hilfreich. Die Entscheidung dazu bleibt dabei jedem selbst überlassen. Viele Grüße Ihr FERCHAU-Team

Als Arbeitgeber antworten

Gibt es bei euch die Möglichkeit intern, zum Beispiel im Personalbereich, auch 100% im Home Office zu arbeiten, oder wird dies nur tageweise angeboten ?

Gefragt am 16. Juni 2022 von einem Bewerber

Antwort #1 am 21. Juni 2022 von einem Mitarbeiter

Unabhängig von den Spritpreisen wurde jetzt von der Zentrale wieder die Anwesenheitspflicht durchgedrüc kt, obwohl das Homeoffice 2 Jahre ohne Probleme funktioniert hat. Man wird wieder sin nlos zum Pendeln gen ötigt , obwohl die Niederlassung vor Ort keine Parkplätze hat. Parkgeld und Fahrgeld gibt es natürlich nicht von Ferchau. Das ist alles so sin nlos . Jetzt sitzen wir wieder mit 5 Mann in einem kleinen sticki gen Zimmer - Trotz Corona ?! Das ist alles soooo sin nlos . Man ist von der Will kür vom lokalen Koordinator abhängig, wenn er zustimmt kann man zumindest noch 2 Tage homeoffice /Woche machen. Man verliert jetzt viel Zeit und Geld , aber Ferchau juc kt das nicht . Hoffentlich künd igen jetzt viele -> Lernen durch Schm erzen . Das ist die einzige Sprache die Ferchau versteht. Die vielen positven Bewertungen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen . Alle Kollegen , die ich kenne bewerten Ferchau durch die Bank definitiv neg ativ. Wirklich keiner ist zufrieden ! Die einzelnen Niederlass ungsleiter haben nicht wirklich was zu sagen . Sie müssen einfach alles was von der Zentrale bestimmt wird ohne nachzudenken umsetzen .

Antwort #2 am 21. Juni 2022 von einem Mitarbeiter

Auch das Klima ist Ferchau schei§egal. Was juckt es Ferchau , wenn mehr CO2 durch sinn loses Pendeln rausgeblasen wird . Ferchau stellt sich trotzdem bei jeder Gelegenheit umweltbewusst und wertschätzend dar ! -> eine riesen Kluft zwischen Eigendarstellung und Realität

Antwort #3 am 19. Juli 2022 von Karriere-Team

FERCHAU

Lieber Bewerber, vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Die Erfahrung der letzten Jahre hat uns gezeigt, dass ein Mix aus mobilem Arbeiten und der Präsenz vor Ort der zielführende Weg für eine gemeinsame Zusammenarbeit ist. Daher gibt es derzeit keine Tätigkeiten, die zu 100 % im mobilen Arbeiten erfolgen. Tageweises mobiles Arbeiten ist in Abstimmung mit der Führungskraft und den Kollegen vor Ort möglich. Dadurch bieten wir eine flexible Gestaltung der individuellen Nutzung der mobilen Arbeitstage. Für nähere Informationen, auch zu offenen Vakanzen, können Sie sich jederzeit gern an den Ansprechpartner in Ihrer Wunsch-Niederlassung wenden. Viele Grüße Ihr FERCHAU-Team

Antwort #4 am 22. Juli 2022 von einem Ex-Mitarbeiter

Nur komisch das vom Mitarbeiter alle Flexibilität abverlangt wird und Ferchau selbst so unflexibel ist . Da wird stur an der Präsenz vor Ort festgehalten, obwohl das in vielen Fällen überhaupt nicht notwendig ist . Corona , Energiekrise , Umweltverschmutzung, CO2-Ausstoß ist Ferchau alles egal. Das ist das Gegenteil von dem wie sich Ferchau immer im Newsletter, in den sozialen Medien oder auf der homepage darstellt . Selbstdarstellung und Realität klaffen so unendlich auseinander ! Man wird zum sinnlosen Pendeln gezwungen, aber bekommt natürlich kein Fahrgeld. Der Mitabeiter wird ausgebeutet und vor großen Kunden ist Ferchau unterwürfig und lässt sich im Preis drücken . Macht ja nix, das muss ja der Mitarbeiter ausbaden .

Als Arbeitgeber antworten

Auf welcher Stundenanzahl pro Woche wird das Gehalt für einen technischen Mitarbeiter verhandelt?

Gefragt am 23. Mai 2022 von einem Bewerber

Antwort #1 am 30. Mai 2022 von einem Leiharbeitnehmer

Du bekommst lt. bestem Tarif 24,43€/Stunde (nach 12 Monaten!) und bei 40 Wochenstunden eben prozentual entsprechend mehr (14%) als bei 35 Wochenstunden im Monat. 22T * 7h * Tarif = 3.762,22€ Tarifgehalt ---> Sämtliche verprochenen Sonderzahlungen/Zusatzzahlungen sind freiwillig, d.h. du hast keinen Anspruch darauf (z.B. auch nicht in einer "Projektpause") und werden bei einer Tariferhöhung ("Infaltionsausgleich") auch sofort damit verrechnnet!

Antwort #2 am 1. Juni 2022 von Karriere-Team

FERCHAU

Hallo lieber Bewerber, danke für Ihren Beitrag. Der für uns geltende Tarifvertrag BAP sieht eine regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit von bis zu 35 Stunden pro Woche vor. Aufgrund projektspezifischer Gegebenheiten sind auch wöchentliche Arbeitszeiten von bis zu 40 Stunden denkbar. Das Gehalt wird daher in Abhängigkeit von der konkreten Projektsituation in aller Regel auf Basis einer 35 – 40 Stundenwoche vereinbart. Bei konkreten Rückfragen stehen Ihnen die Ansprechpartner vor Ort in Ihrer Wunsch-Niederlassung jederzeit gern zur Verfügung. Viele Grüße Ihr FERCHAU-Team

Als Arbeitgeber antworten

Sind Hunde im Büro erlaubt?

Gefragt am 18. Januar 2022 von einem Bewerber

Antwort #1 am 19. Januar 2022 von Karriere-Team

FERCHAU

Hallo lieber Bewerber, danke für Ihren Beitrag. Eine grundsätzliche Regelung gibt es hier nicht, sondern wird individuell je Niederlassung abgestimmt. So ist der Vierbeiner Shorty in unserer Niederlassung Rostock immer ein gern gesehener Gast. Viele Grüße Ihr FERCHAU-Team

Antwort #2 am 23. Januar 2022 von einem Leiharbeitnehmer

Der Leiharbeiter/Zeitarbeiter/"Projektmitarbeiter"/"technische Mitarbeiter" arbeitet aber gar nicht in der F. Niederlassung sondern wird an den Kunden verkauft bzw. arbeitet in dessen Büro. Und wenn dort nebenbei noch ein Hund bespasst wird, bin ich mir sicher was am Ende des Tages so geschafft ist... und der (zahlende) Kunde auch. @Bewerber: Das Tierchen gleich mit zum Vorstellungsgespräch in die individuelle Niederlassung bringen!

Als Arbeitgeber antworten

Liebe Mitesser von Ferchau, Warum untersagt ihr Freiberuflern, nach Abschluß eines ersten Projekts, daß auf eure Vermittlung hin zustande kam, die weitere direkte Zusammenarbeit mit dem Endkunden im Anschluß an das Projekt unter Androhung einer Konventionalstrafe von mehreren 1000 Euro pro Tag mit Verweis auf das Wettbewerbsrecht? Verdreht ihr das Recht an dieser Stelle?

Gefragt am 8. Dezember 2021 von einem Partner

Antwort #1 am 14. Dezember 2021 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter User, Sie verweisen in Ihren Ausführungen auf eine übliche Wettbewerbsklausel, welche in Verträgen angeführt wird. Diese Klausel wird vom jeweiligen Freelancer einvernehmlich bei Vertragsunterzeichnung und vor Beginn seiner Tätigkeit bestätigt. Von der Unterstellung, „Verdreht ihr das Recht an dieser Stelle?“, möchten wir Abstand nehmen. Bei weiteren Rückfragen zu dieser Thematik können Sie sich gerne per E-Mail (freelance@ferchau.com) an unser Servicecenter Freelance wenden. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Als Arbeitgeber antworten

Liebe Mitesser von Ferchau, Warum greift ihr bei Freiberuflern für jede gearbeitete Stunde einen Betrag ab, obwohl zu Beginn eines Projektes eine einmalige Vermittlungsprämie mehr als angemessen wäre? Hinweis: Beim Finderlohn gibt es gesetzlich fixierte Ansprüche die 5% nicht übersteigen.

Gefragt am 8. Dezember 2021 von einem Partner

Antwort #1 am 14. Dezember 2021 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter User, die Zusammenarbeit mit Freelancern erfolgt bei FERCHAU im Werk- oder Dienstvertrag. Dabei verhandelt der Freelancer vor Beginn der Zusammenarbeit einen entsprechenden Verrechnungssatz mit uns. Dieser wird ihm dann je geleisteter Stunde ausbezahlt. Eine von Ihnen angeführte Vermittlungsprovision kommt hier nicht zum Tragen, bzw. FERCHAU greift hier nichts ab. Bei weiteren Rückfragen zu dieser Thematik können Sie sich gerne per E-Mail (freelance@ferchau.com) an unser Servicecenter Freelance wenden. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Als Arbeitgeber antworten

Hallo liebes FERCHAU Team, gibt es auch eine Möglichkeit nicht im Vollzeit, sondern nur im 88% (35 Arbeitsstunde pro Woche) arbeiten? Vielen Dank !

Gefragt am 2. Dezember 2021 von einem Bewerber

Antwort #1 am 8. Dezember 2021 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter User, danke für Ihren Beitrag. Bei FERCHAU haben Sie die Möglichkeit in Voll- oder Teilzeit zu arbeiten. Kennen Sie schon unsere Jobsuche unter ferchau.com/go/jobs? Mit dem Stichwort „Teilzeit“ finden Sie alle darunter fallenden Stellenangebote. Darüber hinaus ist eine Beschäftigung in Teilzeit aber auch abhängig von den jeweiligen Anforderungen des Kundenbetriebs, in dem Ihr Einsatz stattfindet. Bei konkreten Rückfragen stehen Ihnen die Ansprechpartner vor Ort in Ihrer Wunsch-Niederlassung jederzeit gern zur Verfügung. Viele Grüße Ihr FERCHAU-Team

Als Arbeitgeber antworten

Hallo liebes FERCHAU-Team, als angehender Master-Absolvent möchte ich mich auf einige spannende Stellen bei Ihnen im Unternehmen bewerben. Meine Frage an Sie lautet, welche Maßnahmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) bieten Sie Ihren Mitarbeitenden am Büroarbeitsplatz an? Insbesondere interessiere ich mich für den Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) im Büro, hinsichtlich einer gesunden Ernährungsweise. Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Gefragt am 1. Dezember 2021 von einem Bewerber

Antwort #1 am 6. Dezember 2021 von einem Leiharbeitnehmer

Diese "spannenden Stellen" sind höchstwahrscheinlich für Leiharbeiter/Zeitarbeiter/"Projektmitarbeiter"/"technische Mitarbeiter" und in diesem Fall bestimmt bzw. gestaltet der Entleiher/Kunde deinen Büroarbeitsplatz(mit oder ohne BGM/BGF) und nicht FERCHAU! Im Büro wird üblicherweise auch nicht gegessen und außerhalb des B. kannst du gerne essen was du willst. Wie genau kann, soll oder darf dir das liebe FERCHAU-Team denn da weiter helfen? Ich kann nur ausdrücklich bestätigen, dass sich F. für meine Ernährungsweise in den letzten Jahren noch nicht interessiert hat.

Antwort #2 am 15. Dezember 2021 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter Bewerber, vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Da sich die Angebote je nach Niederlassung und Art der Beschäftigung unterscheiden, können wir Ihre Frage leider nicht pauschal beantworten. So bieten manche Niederlassungen neben Obstkörben auch Bewerbungstrainings im Büro oder Laufgruppen an, um das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu unterstützen. Für nähere Informationen, auch zu offenen Vakanzen, können Sie sich jederzeit gern an den Ansprechpartner in Ihrer Wunsch-Niederlassung wenden. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Antwort #3 am 21. Dezember 2021 von einem Leiharbeitnehmer

Warum (genau) werden denn im FERCHAU-Büro Bewerbungstrainings durchgführt, möchte man Mitarbeiter loswerden? Das Wohlbefinden der Mitarbeiter wird es ja nicht unterstützen.

Antwort #4 am 22. Dezember 2021 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter User, hier hat sich wohl ein Tippfehler eingeschlichen. Wir meinen in dem Zusammenhang natürlich Bewegungstrainings, die wir unseren Mitarbeitern in den Niederlassungen anbieten. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Als Arbeitgeber antworten

Werden die internen Mitarbeiter (z.B. Backoffice o.ä.) nach dem BAP-Tarifvertrag bezahlt oder gelten hier individuell verhandelte Gehälter?

Gefragt am 11. November 2021 von einem Bewerber

Antwort #1 am 11. November 2021 von einem Leiharbeitnehmer

Diese internen MA werden NICHT nach dem (lausigen?) BAP-Tarifvertrag eingestellt und bezahlt! D.h. aber auch Start mit 30 Urlaubstagen und nicht mit 25 Tagen und dann "hocharbeiten" wie die Leiharbeiter/Zeitarbeiter/"Projektmitarbeiter"/"technischen Mitarbeiter". Außerdem gibt es (vermutlich) auch mehr als 150€ Weihnachtsgeld (bekommt der Leiharbeiter) und inzwischen sind übrigens auch fast alles "Manager" irgend einer Art.

Antwort #2 am 23. November 2021 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter User, danke für Ihren Beitrag. Die Gehälter unserer Innendienst Mitarbeiter werden individuell abgestimmt. Sie richten sich dabei nach definierten Gehaltsbändern, welche verschiedene Kriterien (z.B. Berufserfahrung, Qualifikationen) berücksichtigen. Zusätzlich erhalten unsere Mitarbeiter ein halbes Bruttomonatsgehalt als Urlaubsgeld. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich jederzeit gerne an Ihren Ansprechpartner vor Ort. Viele Grüße Ihr FERCHAU-Team

Als Arbeitgeber antworten

Besteht bei Ferchau die Möglichkeit Jobrad (o.ä.) zu nutzen?

Gefragt am 1. September 2021 von einem anonymen User

Antwort #1 am 1. September 2021 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter User, danke für Ihren Beitrag. Das Modell Jobfahrrad wird regelmäßig von den Fachabteilungen geprüft. Derzeit besteht die Möglichkeit noch nicht. Alternativ bieten wir unseren Mitarbeitern verschiedene Einkaufsvergünstigungen an. Dort finden sich u.a. Rabatte für verschiedene Radhändler. Viele Grüße Ihr FERCHAU-Team

Antwort #2 am 5. September 2021 von einem Leiharbeitnehmer

Diese Frage wurde hier weiter unten auch schon einmal gestellt, siehe dort! Nach meine Wissensstand gibt es bei der "Nummer 1" F. auch nicht einmal ein Job-Ticket für den ÖPNV mit einer einheitlichen/tariflichen Regelung. Die regelmässige Prüfung durch eine Fachabteilung sieht daher (mal wieder) mehr nach Blindleistung aus. Du kannst ja z.B. auch (billiger) laufen statt Rad zu fahren! :-) Das kostet F. bis zu 2 Stunden DEINER Wegzeit EINFACHE Strecke nämlich überhaupt gar nichts und DU hast übrigens auch KEINEN Anspruch auf eine Kosten-Erstatttung irgend einer Art!

Als Arbeitgeber antworten

Ich habe eineb Interessenten, der bei Ferchau einsteigen will. Gibt es noch die "Kopfgeldprämie" bei Ferchau ? Der Mann ist sehr qualifiziert und könnte Ferchau tariflich gesehen zum echten Ingenieursdienstleister Nr.1 machen . Er heißt Claus Weselsky und würde gerne mal ordentlich aufräumen. Interesse ?

Gefragt am 28. August 2021 von einem anonymen User

Antwort #1 am 5. September 2021 von einem Mitarbeiter

Sofort einstellen. Claus Weselsky ist der Beste.

Als Arbeitgeber antworten

Welche Arbeits- und Urlaubszeiten beinhalten eine Vollzeitstelle?

Gefragt am 4. August 2021 von einem Freelancer

Antwort #1 am 6. August 2021 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter User, vielen Dank für Ihre Nachfrage. Bei einer 40-Stunden-Woche haben unsere Innendienstmitarbeiter vertraglich festgelegte 30 Urlaubstage pro Jahr. Die Urlaubsdauer unserer Technischen Mitarbeiter richtet sich u.a. nach der Dauer der ununterbrochenen Betriebszugehörigkeit. Diese Regelung ist im BAP festgehalten. Über den tarifvertraglichen Urlaubsanspruch hinaus gewährt FERCHAU Urlaub gemäß dem Verzeichnis der ABLE-Zusatzleistungen. Bei weiteren Fragen, auch zu konkreten Stellenangeboten, steht Ihnen unsere Kollegen jederzeit zur Verfügung. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Antwort #2 am 9. August 2021 von einem Leiharbeitnehmer

Ich zitiere gerne noch (m)eine Antwort von etwas weiter unten bzw. früher: ##### Der Leiharbeiter/Zeitarbeiter/"Projektmitarbeiter"/ "technische Mitarbeiter" startet mit 25 Urlaubstagen und darf sich mehrere Jahre auf 30 Tage "hocharbeiten". ##### https://www.personaldienstleister.de/fileadmin/user_upload/11_Publikationen/BAP_Basistarifwerk_Dez19.pdf ($11.2 Tarifverträge Zeitarbeit BAP/DGB-Tarifgemeinschaft)

Als Arbeitgeber antworten

Warum lässt sich Ferchau beim Preis z.B von Daimler so drücken, dass für die eigenen Projektmitarbeiter nicht mehr viel übrig bleibt ? Was ist mit einer Flexibilitätszulage , die in Frankreich zum Beispiel bezahlt wird ? Dort bekommen die Externen mehr Gehalt als die Internen . Warum wird das von Ferchau nicht gemacht ? Muss die nächste rot-rot-grüne Regierung wieder Ferchau zwingen etwas für die Gerechtigkeit zu tun ? Von alleine kommt ja der "Ingenieurdienstleister Nr.1" nicht drauf.

Gefragt am 24. Juli 2021 von einem anonymen User

Antwort #1 am 10. August 2021 von einem Leiharbeitnehmer

Guten Tag Kollege! (Andere dürfte eine Antwort ja nicht wirklich interessieren...) Wenn ich mal aus der ersten Antwort der untenstehenden Frage zitieren darf: ### Da (finanzielle Themen/Kosten) hüllt sich F. traditionell gerne in Schweigen. ### Ein Indiz dafür ist auch: Genau diese Frage nach "Flexibilitätszulage" wurde hier weiter unten schon einmal (ergebnislos) gestellt. Jeder gesparte bzw. nicht ausgezahlte Euro landet eben auf einem andern Konto! Und wenn der Frank nicht im Lotto gewonnen hat, hätte ich sogar ein Idee wo die Euros geblieben sein könnten. Das kann man auch hier weiter unten (bzw. im Manager Magazin) nachlesen...

Antwort #2 am 10. August 2021 von einem anonymen User

Jetzt tauschen sich hier schon Kollegen aus, weil der C hef die Antwort verweigert. Das spricht für sich. Auf jeden Fall nicht für Ferchau .

Antwort #3 am 16. August 2021 von Karriere-Team

FERCHAU, Zentrale

Sehr geehrter User, vielen Dank für Ihren Beitrag. Uns ist ein partnerschaftliches Verhältnis mit unseren Mitarbeitern enorm wichtig. Hierzu gehört natürlich auch eine faire und angemessene Vergütung. An die, unter den Tarifvertrag BAP fallenden, Mitarbeiter werden folglich mindestens das tariflich vorgesehene Entgelt gezahlt, bei entsprechenden Qualifikationen, Berufserfahrungen etc. ist zudem die Zahlung von übertariflichen Zulagen möglich und auch definitiv üblich. Von diesen tariflichen und übertariflichen Gehaltsbestandteilen ist die von Ihnen angesprochene sogenannte „Flexibilitätszulage“ jedoch strikt zu trennen. Hierbei handelt es sich um eine in Frankreich gesetzlich vorgeschriebene Zulage. Eine solche ist in der derzeitig gültigen deutschen Gesetzeslage zum Arbeitnehmerüberlassungsgesetz nicht enthalten bzw. vorgesehen. Der von Ihnen angebrachte Vergleich mit den Begebenheiten in Frankreich ist folglich schwer bis kaum möglich. Wir stehen gerne jederzeit für einen direkten Dialog zur Verfügung. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Antwort #4 am 17. August 2021 von einem Leiharbeitnehmer

Die Flexibilität wird von F. zwar sehr gerne genommen, aber eben auch nicht honoriert, da nicht gesetzlich vorgeschrieben! Die erwähnten üblichen/möglichen/gezahlten Zulagen sind zumeist nur freiwillig. Zulagen-Höhe und ob überhaupt Zulagen ist für keinen Mitarbeiter sicher kalkulierbar bzw. eben auch nicht als Anspruch durchsetzbar, wenn es mal keine oder weniger Zulage gibt. Beliebt ist auch die Verrechnung bei Erhöhung den Basis-BAP-Tarifes mit den Zulagen = NULL-Runde für den Kollegen trotz Tariferhöhung!

Antwort #5 am 18. August 2021 von einem Mitarbeiter

ZITAT: "Eine solche ist in der derzeitig gültigen deutschen Gesetzeslage zum Arbeitnehmerüberlassungsgesetz nicht enthalten bzw. vorgesehen" - Dann hoffe ich mal auf die SPD und die LINKE bei der nächsten Wahl. Denn ohne Druck bzw. ohne gesetzliche Vorschriften macht Ferchau einfach immer mehr Lohndumping. Der Tarifvertrag BAP ist ein Witz . BAP ist keine Gewerkschaft sondern ein Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister. Das ist schon schlimm genug, aber sollte es wirklich mal eine Tariferhöhung geben, dann verrechnet das Ferchau schamlos mit den Zulagen , d.h. es kommt beim Arbeitnehmer NULL an.

Antwort #6 am 18. August 2021 von einem Mitarbeiter

Ein Dispo-Kredit ist teurer als eine Hypothek, die Nacht im Hotelzimmer kostet mehr als in der Mietwohnung, und für einen Leihwagen zahlt man einen höheren Tagessatz als fürs Leasingauto. Flexibilität ist eine Ware, die ihren Preis hat – auf dem Finanzmarkt, bei Dienstleistungen, in der Warenwelt. NUR BEI FERCHAU NICHT!

Als Arbeitgeber antworten

Gibt es einen Inflationsausgleich ? Wann werden die Gehälter angepasst? Was ist mit der Kilometerpauschale?

Gefragt am 8. Juli 2021 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 14. Juli 2021 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter Mitarbeiter, gerne möchten wir Ihre Fragen beantworten. Diese beziehen sich auf sehr komplexe und umfangreiche Themen, daher bieten wir Ihnen einen direkten Austausch an. Bitte wenden Sie sich dafür entweder an Ihren Vorgesetzten vor Ort oder vertraulich per E-Mail (feedback@ferchau.com) an uns. Soviel vorab: Eine Anpassung der tarifvertraglichen Stundenentgelte für die unter den Tarifvertrag BAP fallenden Mitarbeiter findet regelmäßig statt. Alle Informationen sind öffentlich einsehbar unter https://www.personaldienstleister.de/tarif/tarifvertraege, vielleicht hilft Ihnen das bereits weiter. Ansonsten freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Antwort #2 am 21. Juli 2021 von einem Mitarbeiter

" Eine Anpassung der tarifvertraglichen Stundenentgelte für die unter den Tarifvertrag BAP fallenden Mitarbeiter findet regelmäßig statt." Wie mein Kollege oben schon geschrieben hat , kommt leider nie was von den angeblichen Tarifanpassungen an . (Zitat vom Kollegen: ....freiwillige Zulage" von F. (Projektzulage/Qualifikationszulage/... ) wird diese aber sofort damit verrechnet, d.h. dein Brutto bleibt auch bei Tariferhöhungen gleich (niedrig)! ) Das kann ich 1:1 bestätigen ! "Diese beziehen sich auf sehr komplexe und umfangreiche Themen, daher bieten wir Ihnen einen direkten Austausch an. Bitte wenden Sie sich dafür entweder an Ihren Vorgesetzten vor Ort oder vertraulich per E-Mail (feedback@ferchau.com) an uns. " Jeder von Ferchau weiß , dass das völlig sinnlos . Deswegen fragen hier auch viel anonym. Wenn Ferchau hier die Fragen detailliert beantwortet , dann haben alle was davon und Ferchau selbst hat auch weniger Arbeit . Die Heimlichtuerei macht keinen Sinn .

Antwort #3 am 26. Juli 2021 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter Mitarbeiter, natürlich freuen wir uns wenn ein Austausch auf dieser Plattform zur Klärung von Fragen beiträgt. Da es sich hierbei jedoch um eine komplexe Thematik handelt, welche z.T. vertrauliche Daten beinhaltet, ist es uns hier leider nicht möglich auf bestimmte Einzelheiten einzugehen. Aus diesem Grund bieten wir jederzeit ein vertrauliches Gespräch an, welches über unsere zentrale Feedbackadresse (feedback@ferchau.com) terminiert werden kann. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Antwort #4 am 15. August 2021 von einem Partner

Vertraulich kann es doch nur sein, wenn man persönliche Aspekte berücksichtigt. Kann aber in diesem Fall nicht passen, da sie die Umstände des Absenders nicht kennen und ziemlich allgemeine Fragen gestellt wurden. Warum können sie nicht auf einer gewissen Flugebene ihre Praktiken beschreiben? Immerhin gibt es hierzu sicher auch Regelungen und Mechanismen in ihrem Unternehmen die auf alle Mitarbeiter angewandt werden. Sie sind ein Konzern mit SAP, wie ich gelesen habe. Da gibt es wenig links und rechts. Damit sollten diese Informationen ziemlich klar verfügbar sein, ohne Vertraulichkeiten zu berühren. Aus meiner Sicht ist das nur der Versuch sich nicht positionieren zu müssen. Die Argumente die genutzt wurden, um sich anscheinend aus der Beantwortung herauszuziehen sind aus meiner Sicht kaum nachvollziehbar. Und das auf ein vertrauliches Gespräch zu reduzieren wirkt aus meiner Sicht irgendwie schräg. Es gibt viele die die Themen anscheinend interessieren. Schreiben sie doch einmal konkret zu den einfachen und konkreten Fragen die gestellt worden sind. Und wenn es so arg kompliziert ist, wie soll es denn ein Bewerber von ihnen verstehen, wenn es nicht gelingt das Thema in 5-10 Sätzen darzulegen.

Antwort #5 am 24. März 2022 von einem Leiharbeitnehmer

Auch hier wurde Antwort #1 gelöscht, das sie nicht gefällt! NEIN es gibt keinen Inflationsausgleich sondern nur geringfügige Tarifanpassungen, die auch sofort mit jeder erhalteten Zulage (Projekt/Qualifikation/...) verrechnet werden. D.h. bekommst du eine Zulage irgend einer Art (damit wir gerne geworben, da nur BAP recht dürftig ist), wird diese geringer und dein Brutto-Gehalt bleibt bei Tarifanpassung ("Inflationsausgleich") gleich bzw. unverändert (niedrig)! Ich schreibe hier aus eigener Erfahrung, die ein Kollege in #2 auch so bestätigt.

Als Arbeitgeber antworten

Ich bin über Ferchau an eine Firma verliehen und dort auf interne Stellenausschreibungen einer anderen Abteilung aufmerksam geworden. Kann ich mich auf die Stellen bewerben und im Fall einer Zusage bei Ferchau kündigen? Oder verstößt das gegen die "Spielregeln". Ich bin noch in der Probezeit

Gefragt am 28. Mai 2021 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 29. Mai 2021 von einem Ex-Mitarbeiter

Du kannst Deinen Arbeitsvertrag bei Ferchau jederzeit kündigen. Es sind nur die geltenden Kündigungsfristen zu beachten, die aber wahrscheinlich in der Probezeit bei 14 Tage oder so liegen. Ferchau wird sicher versuchen Dich bei dem Kunden zu halten und solche Dinge erzählen wie........da kann man auch im AÜG erst einmal die Abteilung wechseln oder so....dann hat man mehr Sicherheit blablabla....Vertrieblergewäsch halt........das liegt aber nicht daran, dass die daran interessiert sind Dir was Gutes zu tun, sondern mit jedem Monat der Dein Vertrag mit dem Kunden weiterläuft verdienen die Deckungsbeitrag. Wenn Du aber direkt beim Kunden anfängst verdienst Du wahrscheinlich deutlich mehr und der Kunde spart, da er die Ferchauorganisation und deren Gewinne nicht mehr mitbezahlen muss......also machen.....am Besten ohne Ferchau zu involvieren.....

Antwort #2 am 9. Juni 2021 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter Mitarbeiter, danke für Ihre Nachricht. Generell streben wir stets eine langfristige Zusammenarbeit mit unseren Mitarbeitern an. Sofern Sie einen Unternehmenswechsel beabsichtigen, können Sie dies innerhalb der vertraglich vereinbarten Kündigungsfristen und Regelungen tun. Für konkrete Rückfragen wenden Sie sich jederzeit gerne an Ihren Ansprechpartner vor Ort. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Als Arbeitgeber antworten

Ohne eine faire und transparente Entlohnungspolitik könnten wir in einem Umfeld, das nahezu von Vollbeschäftigung und vom Fachkräfteengpass geprägt ist, gar nicht arbeiten. Daher bieten wir unseren Mitarbeitern über den tariflichen Rahmen hinaus unsere sogenannten ABLE-Zusatzleistungen... https://www.vdi-nachrichten.com/karriere/mein-optimismus-haelt-sich-in-grenzen/ Mal ehrlich Herr Ferchau das ist doch die reinste Satire ?!?! Wenn es nicht so traurig wäre würde ich darüber lachen

Gefragt am 15. Mai 2021 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 17. Mai 2021 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter Mitarbeiter, danke für Ihren Beitrag. Das Gehalt unserer Mitarbeiter richtet sich nach dem BAP-Tarifvertrag. Durch die ABLE-Zusatzleistungen gewähren wir unseren Mitarbeitern zusätzliche Leistungen, die über ihre Ansprüche aus dem tariflichen Rahmen hinausgehen. Dadurch werden viele Konditionen für unsere Mitarbeiter über den Branchendurchschnitt gehoben. Zudem können Sie, je nachdem in welcher Vertragsart und Branche Sie arbeiten, ergänzend zu Ihrem Monatsgehalt noch von Branchenzuschlägen profitieren. Insgesamt stellen die Arbeitsbedingungen und Vergütungsleistungen (BAP + ABLE-Zusatzleistungen) somit eine Verbesserung für Sie dar. Gerne können Sie sich bei näheren Fragen rund um dieses Thema jederzeit gern an Ihren Ansprechpartner in der Niederlassung vor Ort oder per E-Mail an feedback@ferchau.com wenden. Viele Grüße und bleiben Sie gesund, Ihr FERCHAU-Team

Als Arbeitgeber antworten

Warum werden Projektmitarbeiter nur im Werkvertrag beschäftigt und somit das Equalpay ausgehebelt? Warum werden die ausgehandelten Lohnerhöhung des Bap Vertrages mit den Zulagen verrechnet und somit wieder zu Lohn-Nullrunden?? Was ist das für eine Wertschätzung der Mitarbeiter???? Warum zahlt FERCHAU keine Coronaprämie und weigert sich sogar Bescheinigungen - die das Finanzamt verlangt - für das häusliche Arbeitszimmer auszustellen, obwohl sie keinen anderen Arbeitsplatz anbieten können???

Gefragt am 9. Mai 2021 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 12. Mai 2021 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter Mitarbeiter, vielen Dank für Ihren Beitrag. Zunächst einmal möchten wir Ihnen versichern, dass ein wertschätzender Umgang mit unseren Mitarbeitern zu unseren Grundwerten zählt. Einzelne Faktoren können natürlich individuell empfunden werden. In jedem Fall zählt es zu unserem Bestreben gemeinsam eine bestmögliche Lösung zu finden. Die Beschäftigung unserer Technischen Mitarbeiter kann über unterschiedliche Vertragsformen wie Arbeitnehmerüberlassungs-, Werk- oder Dienstverträge erfolgen. Die Auswahl der Vertragsform ist dabei kunden- bzw. projektabhängig. Ebenso richtet sich das Gehalt unserer Technischen Mitarbeiter nach dem Anforderungsprofil des Kunden und dem BAP. Der BAP stellt die Basis des Gehaltes dar und kann in bestimmten Fällen durch individuelle Zulagen, abhängig von der Qualifikation und dem Kundenauftrag, ergänzt werden. Um die Homeoffice-Pauschale in ihrer Einkommensteuerveranlagung geltend zu machen ist eine Arbeitgeberbescheinigung nicht erforderlich. In anderen seltenen Fällen könnte es sein, dass die steuerlichen Voraussetzungen für die Anerkennung eines häuslichen Arbeitszimmers erfüllt sind: Ein abgegrenzter Raum in der Wohnung, der ausschließlich für die berufliche Tätigkeit genutzt wird. Ist dies gegeben und steht kein Arbeitsplatz im Betrieb zur Verfügung, können die nachweislich auf das Arbeitszimmer angefallenen Kosten für das häusliche Arbeitszimmer bis zu einem festgelegten Höchstbetrag geltend gemacht werden. Sollten die Voraussetzungen eines abgegrenzten Raums erfüllt sein, prüfen wir in diesen Einzelfällen, ob kein Arbeitsplatz im Betrieb/Kundenbetrieb zur Verfügung stand und erstellen dann auch eine entsprechende Bescheinigung. Sofern dies auf Sie zutrifft, wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner vor Ort. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Antwort #2 am 21. Mai 2021 von einem Mitarbeiter

Die Antwort bzgl. Tariferhöhung wurde nicht beantwortet. Die Bescheinigungen für das häusliche Arbeitszimmer hatte ich beantragt und wurde seitens Ferchau abgelehnt mit einer labidaren Antwort. Warum versucht Ferchau sich immer nur rauszuwinden. Ich kann keine Wertschätzung der Mitarbeiter erkennen. Man könnte z. Bsp. den Mitarbeitern, die auch in der Pandemie gearbeitet haben, mit der Coranaprämie einen kleine Wertschätzung entgegen bringen. Das haben viele andere Unternehmen für ihre Mitarbeiter gemacht.

Als Arbeitgeber antworten

Löschungen streitet Ferchau hier immer ab . Es soll ja angeblich gar nicht möglich sein . Das eine Löschung möglich ist kann man aber am bei playmobil sehen ..... Playmobil lässt Kununu-Kritiken löschen https://www.manager-magazin.de/unternehmen/playmobil-laesst-kununu-kritiken-loeschen-a-7372707e-0002-0001-0000-000176321202

Gefragt am 30. März 2021 von einem anonymen User

Antwort #1 am 2. April 2021 von einem Mitarbeiter

Arbeite bei Ferchau und ja es werden Bewertung systematisch gemeldet bzw. die Löschung beauftragt.

Antwort #2 am 9. April 2021 von Karriere-Team

FERCHAU

Sehr geehrter User, vielen Dank für Ihre Nachricht. Eine Löschung von Bewertungen wird von uns nicht vorgenommen oder beauftragt. Eine ähnliche Fragestellung wurde bereits am 17. Juli 2020 und 12. Dezember 2019 in der kununity von uns und kununu selbst beantwortet. Weitere Informationen können Sie gerne diesen Beiträgen sowie den geltenden kununu-Richtlinien entnehmen. Viele Grüße Ihr FERCHAU-Team

Antwort #3 am 20. April 2021 von einem Ex-Mitarbeiter

Schön das sie das schreiben, glauben tut ihnen das aber keiner......nur zur Info

Als Arbeitgeber antworten

Wird der nachteilige BAP Tarifvertrag angepasst ? Inwieweit kann durch Tarifvertrag vom sog. Equal-Treatment/Equal-Pay-Grundsatz abgewichen werden? Diese Frage hat Bundesarbeitsgericht (BAG) nun dem EuGH vorgelegt (Beschl. v. 16.12.2020, Az. 5 AZR 143/19 (A)). Für die Zeitarbeitsbranche bleibt es damit vorerst bei Rechtunsicherheiten. Denn wäre eine tarifvertragliche Abweichung unwirksam, könnten Zeitarbeitsunternehmen erhebliche Nachzahlungen von Lohn und Sozialversicherungsbeiträgen drohen.

Gefragt am 19. Februar 2021 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 21. Februar 2021 von einem Mitarbeiter

Das wird auch höchste Zeit , dass die durch den BAP-Tarifvertrag um ihren Arbeitslohn betrogenen Arbeitnehmer endliche entschädigt werden. Ich freue mich auf die Nachzahlung plus 6% Zinsen. Den hier kommt der gleiche Zinssatz wie beim Finanzamt zur Anwendung. :-)

Antwort #2 am 23. Februar 2021 von Karriere-Team

FERCHAU, Zentrale

Sehr geehrter Mitarbeiter, der BAP-Tarifvertrag ist ein zwischen Arbeitgeberverband und den Gewerkschaften verhandeltes gesetzmäßiges Vertragswerk, welches sich natürlich an den aktuellen Gesetzen orientiert und dementsprechend eine betrügerische Schädigung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ausschließt. Eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes warten auch wir mit Interesse ab. Sollten sich daraus notwendige Änderungen – die derzeit nicht vorhergesagt werden können - ergeben, entspricht es selbstverständlich auch unserem Anspruch, auch diese rechtskonform zu beachten und umzusetzen. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Antwort #3 am 17. März 2021 von einem Ex-Mitarbeiter

Die Ausschlussfrist beträgt unabhängig vom Urteil 3 Monate. Wenn ca. 3000 Mitarbeiter ihr Geld einfordern, macht das ca. 2000 € für drei Monate. Also insgesamt ca. 6 Mio. € Gehaltsnachzahlung bzw. 7,2 Mio. € inkl. Arbeitgeberanteil. Ein Klacks für Ferchau.

Als Arbeitgeber antworten

Wird eine Betriebsratswahl unterstützt ? Ich bin Ferchau-Mitarbeiter und möchte mich gerne gewerkschaftlich organisieren und gerne im Unternehmen was Positives bewegen .

Gefragt am 14. Februar 2021 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 16. Februar 2021 von einem anonymen User

Einen Betriebsrat zu wählen ist in Deutschland demokratisches Recht der Beschäftigten: „In Betrieben mit in der Regel mindestens fünf ständigen wahlberechtigten Arbeitnehmerinnen, von denen drei wählbar sind, werden Betriebsräte gewählt.“ So steht es in Paragraf 1 des Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG) – das „Grundgesetz“ für das Miteinander von Arbeitgebern und Beschäftigten in Betrieben. Das bedeutet: Wenn mindestens fünf volljährige Beschäftigte im Betrieb sind, von denen mindestens drei ein halbes Jahr oder länger im Betrieb arbeiten – dann wird ein Betriebsrat gewählt. Ab dieser Betriebsgröße darf der Arbeitgeber eine Wahl nicht verbieten oder behindern. Ansonsten macht er sich nach Paragraf 119 BetrVG strafbar.

Antwort #2 am 18. Februar 2021 von Karriere-Team

FERCHAU, Zentrale

Sehr geehrter Mitarbeiter, vielen Dank für Ihre Nachfrage. Wir als Arbeitgeber wahren die Rechte und Pflichten aus dem Betriebsverfassungsrecht. Ein stetiger Austausch mit unseren Mitarbeitern ist uns ebenso wichtig wie die positive Gestaltung des Unternehmensalltags. Daher nutzen Sie immer gerne die Chance Ihre Ideen und Themen direkt mit Kollegen und Ihrer Führungskraft anzusprechen so können wir gemeinsam das Unternehmen positiv beeinflussen. Viele Grüße und bleiben Sie gesund, Ihr FERCHAU-Team

Antwort #3 am 19. Februar 2021 von einem Mitarbeiter

Sehr geehrtes FERCHAU-Team, wird eine Betriebsratswahl nun direkt von der Zentrale unterstützt ? Meinen Vorgesetzten hatte ich schon zuvor angesprochen, aber die Reaktion war eher verhalten .

Antwort #4 am 17. März 2021 von einem Ex-Mitarbeiter

Die Kombination Betriebsrat und BAP Tarifvertrag könnte für Ferchau nachteilhaft sein.

Als Arbeitgeber antworten

Hier wurde des Öfteren von Ferchau das Statement abgegeben, dass nicht für alle Mitarbeiter Folgeprojekte gefunden und man deshalb gezwungen, dass Arbeitsverhältnis „aufzulösen“. Warum wurde Kurzarbeit mit 0% nicht in Betracht gezogen und wieso sind gleichzeitig mehrere 1000 Stellen ausgeschrieben?

Gefragt am 29. Januar 2021 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 31. Januar 2021 von einem Mitarbeiter

Das verstehe ich auch nicht. Denn schließlich ist das die Kernaufgabe vom "Ingenieurdienstleister Nr.1". feedback@ferchau.com hilft hier auch nicht weiter .

Antwort #2 am 3. Februar 2021 von Karriere-Team

FERCHAU, Zentrale

Sehr geehrter Mitarbeiter, vielen Dank für Ihre Nachfrage. Gerne nutzen wir die Chance und gehen auf Ihre Anmerkungen ein. Die Kurzarbeit ist ein Instrument um größere wirtschaftliche Schäden, sowohl für das Unternehmen als auch für jeden einzelnen Mitarbeiter abzuwenden. Aufgrund der teilweise hochdynamischen Lage unserer Kunden und der damit verbundenen Auftragslage, ist es uns leider nicht gelungen, alle Mitarbeiter zu halten oder entsprechende Folgeprojekte zu finden. Zu jeder Zeit war und ist es auch weiterhin unser Bestreben mit unseren Mitarbeitern und Kunden langfristig zusammenzuarbeiten. Die aktuelle Marktlage lässt dies gerade nicht in jedem Branchenzweig zu. Das ist uns bewusst. Die Einsatzplanung unserer Mitarbeiter kann sich je nach Kundenauftrag und Bedarf sowohl zeitlich als auch von Anforderungen her unterscheiden. Um auf Ihre Anmerkung zum Thema Stellenausschreibungen einzugehen, möchten wir Ihnen mitteilen, dass es sich bei allen ausgeschriebenen Positionen um aktive Vakanzen handelt, denen konkrete Projektanfragen vorangestellt sind. Gleichwohl sind die zu besetzenden Positionen von relevanten Kundenprojekten abhängig und können sich gegebenenfalls im Laufe des Prozesses ändern oder verzögern. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Antwort #3 am 4. Februar 2021 von einem Mitarbeiter

Ich verstehe die Antwort nicht: Es gibt also wirklich Stellen hinter all diesen Stellenausschreibungen. Meine Stelle und meine Fähigkeiten waren damals auch mit mehreren Stellengesuchen im Portal ausgeschrieben. Trotzdem habe ich eine Kündigung erhalten mit der Begründung, dass kein Folgeprojekt für mich gefunden werden konnte. Ich hatte kein einziges Bewerbungsgespräch. Die Kündigung erfolgte exakt nach Ablauf der max. Projektzeit beim Kunden. Und vor dem Arbeitsgericht hat der Account Manager dem Richter auch eine völlig andere Story erzählt wie es zu all diesen Stellenausschreibungen kommt. Sie machen sich langsam lächerlich mit solchen Antworten und bewegen sich auch gesetzlich auf ganz dünnem Eis.

Antwort #4 am 4. Februar 2021 von einem Mitarbeiter

"Ingenieurdienstleister Nr.1" ist halt Marketing Blabla in Reinform . Ferchau sollte mehr durch Qualität und Verantwortung überzeugen als durch diese Art der Selbstdarstellung , die jeder sofort durchschaut . Wer bei Ferchau arbeitet erkennt sofort, dass 99% der negativen Bewertungen der Realität entsprechen und die Positiven mit der Realität überhaupt nichts zu tun haben . Ferchau hat 2019 fast eine Milliarde Umsatz gemacht. Die Projektarbeiter haben das erwirtschaftet , aber sie werden nicht dementsprechend wertschätzend behandelt. Dafür schlecht bezahlt und bei der nächsten Gelegenheit entlassen . Außer warme Sprüche kommt da nicht viel. Das ist alles ohne Inhalt . Vor Gericht hat Ferchau mit einer Kündigung und den zeitgleich massenhaften offenen Stellen jedenfalls keine Chance. -> bei Kündigung sofort klagen -> das gibt einen kurzen Prozess zugunsten des Arbeitnehmers

Antwort #5 am 17. Februar 2021 von Karriere-Team

FERCHAU, Zentrale

Sehr geehrte Mitarbeiter, Wertschätzung und wertschätzendes Verhalten gegenüber unseren Mitarbeitern ist uns ein großes Anliegen. Zu einer wertschätzenden Zusammenarbeit zählt auch, Ihre aktuellen Situationen im jeweiligen Kundenprojekt offen und transparent zu besprechen. Hierzu zählt ebenso, bei nahendem Projektende die alternativen Einsatzmöglichkeiten aufzuzeigen. Unser Ziel ist es selbstverständlich, Ihre Situationen individuell zu betrachten, Anschluss- bzw. Folgeprojekte zu gewinnen und eine langfristige Zusammenarbeit zu ermöglichen. Leider ist uns dies aus unterschiedlichen Gründen nicht in jedem Fall möglich. Zum einen unterscheiden sich die Anforderungsprofile der jeweiligen Projekte hinsichtlich Inhalt, Umfang und Ort oftmals deutlich. Zum anderen schränkt die aktuelle Marktlage die Handlungsoptionen unserer Kunden und somit auch die unseren sehr stark ein, sodass es nicht unüblich ist, dass zuvor ausgeschriebene Stellen und Positionen aufgrund der Rücknahme konkreter Projektanfragen durch unsere Kunden nicht mehr besetzt werden können. Somit ist es uns nicht möglich gewesen, jeden Mitarbeiter im Unternehmen halten zu können. Es wird aber immer unser Anspruch bleiben, alle Optionen und die uns zur Verfügung stehenden Handlungsalternativen in Betracht zu ziehen, um Weiterbeschäftigungsmöglichkeiten und eine langfristige Zusammenarbeit gewährleisten zu können. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team.

Antwort #6 am 16. März 2021 von einem Ex-Mitarbeiter

Lieber Ferchau Team. Das ist reinstes Bullshit-Bingo was ihr hier von euch gibt

Als Arbeitgeber antworten

Warum gibt es noch kein Statement von der FERCHAU-Geschäftsführung im Hinblick auf die Corona-Arbeitsschutzverordnung und Homeoffice-Verpflichtung, vor allem für den FERCHAU-Innendienst? Die Regelung ist seit heute in Kraft und es gibt leider keine klare sowie faire Kommunikation was dieses Thema angeht, was viele Kollegen stark verunsichert. Laptops / mobile Arbeitsplätze sind zu einem großen Teil vorhanden und 99% der Aufgaben benötigen keine Büropräsenz, warum also keine klaren Ansagen?

Gefragt am 27. Januar 2021 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 28. Januar 2021 von einem Ex-Mitarbeiter

Ich kann jedem nur empfehlen die Arbeitsschutzbehörde im jeweiligen Bundesland einzuschalten. Bei genug Beschwerden und den drohenden Bußgeldern wird Ferchau vielleicht mal handeln.

Antwort #2 am 31. Januar 2021 von einem Mitarbeiter

Auf Nachfrage zu den neuen Verordnungen bei einem Account Manager der Firma FERCHAU wurde mir mitgeteilt, dass es keine Homeoffice-Pflicht gibt. Es sei laut ihm nur ein Appell der Bundesregierung seine Mitarbeiter in das Homeoffice zu schicken. Insbesondere zu neuen Projekteinsätzen beim Kunden soll zum Zwecke der Einarbeitung der PMA (Projektmitarbeiter) vor Ort gearbeitet werden. Und das obwohl es aus meiner Sicht, und nach der eigenständigen Recherche kein betriebsbedingter Grund darstellt. Es gestaltet sich sogar so, dass PMA in komplett anderen Städte tätig sein sollen, inklusive Umzug. So sieht das aktuell die Nummer 1 FERCHAU, bzw. der Account Manager, der in diesem Fall diese Firma präsentiert. Man kann FERCHAU hier eigentlich nicht böse sein. So gestaltet sich das aktuell doch so, dass bei Verstössen gegen diese Regelungen der Arbeitgeber nicht wirklich etwas zu befürchten hat. Somit versucht man als Unternehmen in der aktuellen Zeit nur zu überleben und der Account Manager versucht seine enstsprechenden Kennzahlen umzusetzen. Schließlich fordert der Kunde in diesem Fall eine Anwesenheitspflicht.

Antwort #3 am 1. Februar 2021 von Karriere-Team

FERCHAU, Zentrale

Sehr geehrter Mitarbeiter, vielen Dank für Ihre Nachfrage. Gerne gehen wir auf Ihre Anmerkungen ein. Am 25. Januar 2021 hat die Geschäftsführung – nach intensiver Prüfung der Umsetzungsmöglichkeiten der neuen Arbeitsschutzverordnung – ein erstes Statement, inklusive Handlungsrahmen an die Führungskräfte der FERCHAU gesendet. Das Ziel war und ist es weiterhin, adäquate Lösungen für alle Mitarbeitergruppen und deren unterschiedlichen Ansprüche zu finden und gleichzeitig die betrieblichen Abläufe sicherzustellen. Dies gilt sowohl für den Innendienst, als auch für unsere Technischen Mitarbeiter in unseren Räumlichkeiten aber auch bei unseren Kunden vor Ort. Die Gesundheit unserer Mitarbeiter ist uns sehr wichtig und das Unternehmen ist weiterhin bestrebt sowohl das gesundheitliche als auch wirtschaftliche Wohl aufrecht zu erhalten. Alle Mitarbeiter haben die Möglichkeit Ihre Ängste und Wünsche bezüglich der aktuellen Situation gegenüber ihrem Vorgesetzten zu äußern. Ziel ist es, gemeinsam die aktuelle Situation für jeden Mitarbeiter bestmöglich zu gestalten. Aufgrund der betrieblichen Abläufe gibt es Positionen, deren Tätigkeit nicht außerhalb des Arbeitsplatzes durchführbar ist. Als Beispiele sind hier u.a. zu nennen: Bearbeitung von Eingangsrechnungen, Ein- & Ausgangspost, Warenannahme, der Umgang mit besonders schützenswerten Dokumenten etc. Es wird stets darauf geachtet, dass alle Mitarbeiter Einzelbüros haben und es besteht in allen Räumlichkeiten der FERCHAU GmbH eine Maskenpflicht. Weitere Hygienemaßnahmen wurden und werden weiterhin konsequent umgesetzt. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Antwort #4 am 2. Februar 2021 von einem Mitarbeiter

Liebes FERCHAU-Team, gerne möchte ich Sie zitieren: "...ein erstes Statement, inklusive Handlungsrahmen an die Führungskräfte der FERCHAU gesendet". Aber genau das ist doch das Problem, was zuvor angesprochen wurde. Es wurde ein Statement an die FÜHRUNGSKRÄFTE versendet und nicht an die MITARBEITER. Warum kann dieses Statement nicht einfach im Intranet oder via Mail versendet werden? Warum gibt es immer noch keine klare sowie faire Kommunikation im Hinblick auf die Corona-Arbeitsschutzverordnung (siehe Frage oben)? Warum geben die Führungskräfte den Inhalt dieses Statements nicht einfach an die Mitarbeiter weiter? Warum müssen Mitarbeiter weiterhin ins Büro gehen, obwohl Laptops vorhanden und die Aufgaben ohne Probleme im Homeoffice zu erledigen sind? Auf die weiteren Details Ihrer Antwort möchte ich nicht einzeln eingehen, da viele davon schlicht unwahr sind (viele Kollegen arbeiten nicht in Einzelbüros, in Meetings werden Vorgaben bezüglich Gesundheitsschutz nicht eingehalten etc.). Es ist einfach nur erschreckend, wie FERCHAU bewusst Schlupflöcher und Ausreden sucht, um die Mitarbeiter nicht ins Homeoffice schicken zu müssen, obwohl es bei diesem Thema um die Gesundheit von uns ALLEN geht. Aber anscheinend möchte man die Fluktuationszahlen aus den letzten Jahren nochmals übertreffen.

Antwort #5 am 8. Februar 2021 von Karriere-Team

FERCHAU, Zentrale

Sehr geehrter Mitarbeiter, unsere Führungskräfte wurden allumfassend über die Neuerungen zur Einhaltung der Arbeitssicherheit und Umsetzung der Corona-Arbeitsschutzverordnung informiert. Die Verantwortlichkeit der Kommunikation liegt bei unseren Niederlassungsleitern. Mit den in unseren Niederlassungen beschäftigten Mitarbeitern gehen die Führungskräfte in einen direkten Dialog anstelle förmlichen Schriftverkehrs, um Mobiles Arbeiten anzubieten und möglich zu machen, soweit keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen. Die Corona-Arbeitsschutzverordnung ist wenig konkret, insbesondere was die Besonderheiten unserer Branche betrifft, in der wir im Rahmen von Projekten beim Kunden vor Ort tätig werden und somit in wesentlichen Fragen der Arbeitssicherheit der Kundenbetrieb zuständig ist. Sollte dies in Ihrem persönlichen Fall nicht erfolgt sein, bitten wir Sie auf Ihren Vorgesetzten zuzugehen und dort Ihre Bedenken direkt und persönlich zu kommunizieren. Wenn dies bereits geschehen ist und Sie das Gefühl haben, dass Ihre Erwartungen weiterhin nicht ausreichend berücksichtigt werden, wenden Sie sich an unseren „Ansprechpartner in schwierigen Situationen“, Ralf Maasch, Leiter Qualitätsmanagement in der FERCHAU-Zentrale. Für Fragen bzgl. der fachlichen Auslegung der Verordnung steht Ihnen weiterhin das Corona-Postfach zur Verfügung. Bleiben Sie gesund! Ihr FERCHAU-Team

Als Arbeitgeber antworten

Es ist einfach unfassbar, wie viele Bewertungen von mir und meinen Kollegen gelöscht wurden und werden. Wieso werden ständig Bewertungen gelöscht?

Gefragt am 14. Januar 2021 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 15. Januar 2021 von einem Mitarbeiter

Ganz einfach . Ferchau bezahlt dafür und du nicht.

Antwort #2 am 18. Januar 2021 von Karriere-Team

FERCHAU, Zentrale

Sehr geehrter User, vielen Dank für Ihre Frage. Eine solche Ähnliche Vermutung wurde bereits in der kununity platziert und sowohl von unserer Seite als auch von kununu Seite entsprechend beantwortet. Eine ähnliche Frage wurde bereits am 17. Juli 2020 & am 12. Dezember 2020 veröffentlicht und sowohl von uns als auch kununu selbst entsprechend beantwortet. Wir löschen keinerlei Bewertungen und haben auch keinerlei Berechtigungen dazu. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Als Arbeitgeber antworten

Wieviele Urlaubstage bekommt man bei Ferchau?

Gefragt am 11. Januar 2021 von einem Bewerber

Antwort #1 am 12. Januar 2021 von Karriere-Team

FERCHAU, Zentrale

Sehr geehrter User, vielen Dank für Ihr Interesse. Unsere Innendienst Mitarbeiter, haben vertraglich festgelegte 30 Urlaubstage pro Jahr, bei einer üblichen 40-Stunden-Woche. Bei unseren Technischen Mitarbeitern orientiert sich die Zahl der Urlaubstage u.a. an der Betriebszugehörigkeit. Diese Regelung ist im BAP festgehalten, ebenso wie die Gehalts- und Zusatzleistungen für unsere Technischen Mitarbeitern. Die Differenzierung zwischen Innendienst- & Technischen Mitarbeitern, ist keine Abwertung oder Ausklammerung bestimmter Mitarbeiterkreise, sondern dient lediglich der besseren Orientierung innerhalb der Kommunikation. Wir wünschen Ihnen alles Gute & bleiben Sie gesund. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Antwort #2 am 14. Januar 2021 von einem Leiharbeitnehmer

Der Leiharbeiter/Zeitarbeiter/"Projektmitarbeiter"/ "technische Mitarbeiter" startet mit 25 Urlaubstagen und darf sich mehrere Jahre auf 30 Tage "hocharbeiten". Nur das steht im BAP (MANTELTARIFVERTRAG ZEITARBEIT)! Welche (verbindlichen) Zusatzleistungen gibt es denn dort, ICH finde keine?

Als Arbeitgeber antworten

Wirkt wie eine Zeitarbeitsfirma. Warum suchen sie immer soviele Leute, werden ständig Leute entlassen?

Gefragt am 4. Januar 2021 von einem Bewerber

Antwort #1 am 6. Januar 2021 von einem Bewerber

Klar, so läuft die Industrie im Süden. Du hast keine Zukunft und ein paar andere bauen sich Ein Haus auf deine Kosten. Kannst dich bei Clement bedanken, dem verreckten SPD Clown Politiker.

Antwort #2 am 13. Januar 2021 von einem Bewerber

Es ist eine Zeitarbeitsfirma, die auch direkt vermittelt. Allerdings passiert dort nichts. Unterm Strich ist es eine riesige Bewerber-Datenbank und die ausgeschriebenen Stellen Lockmittel um qualifizierte Leute in die Datenbank zu bekommen. Wozu? Keine Ahnung... Jobs werden wenig bis nie angeboten.

Antwort #3 am 14. Januar 2021 von einem Mitarbeiter

Es wird eingestellt wenn der Kunde den Projektmitarbeiter möchte und wieder gekündigt sobald das Projekt zu Ende geht. So erhöht man die Chancen immer den passenden Kandidaten für den Kunden zu haben und muss das Risiko nicht eingehen evtl. jemandem Gehalt zu bezahlen der aktuell keine Beschäftigung hat. Außerdem wird gekündigt um das Lohnniveau gesamtheitlich immer weiter nach unten zu drücken. Komme aus dem Vetrieb bei Ferchau und weis daher wie es läuft.

Antwort #4 am 18. Januar 2021 von Karriere-Team

FERCHAU, Zentrale

Sehr geehrter User, danke für Ihre Frage. Auch in dieser hochdynamischen Zeit, sind wir im stetigen Kontakt mit unseren Kunden und Partnern, um uns über die aktuellen Marktentwicklungen auszutauschen. Aufgrund der täglich neuen Herausforderungen (Lockdown, etc.) sind sowohl wir, als auch unsere Kunden gefordert flexibel und kurzfristig zu reagieren. So kam es in den vergangenen Monaten durchaus zu Situationen, dass einige Projekte und Kundenanfragen leider kurzfristig storniert wurden und wir nicht für alle Mitarbeiter Folgeprojekte gefunden haben. Einige Projekte sind aufgrund der Covid-19-Entwicklungen bei unseren Kunden auf „on hold“ gesetzt. Hier suchen wir weiterhin nach potenziellen Kandidaten für die Zeit nach der Krise. In anderen Marktsegmenten wiederum wurden erfreulicherweise neue Projekte geschaffen und Kundenanforderungen platziert. An dieser Stelle mussten wir neue Spezialisten finden. Auch in solch einer Krise ist unser höchster Anspruch, ambitionierte und kluge Köpfe zusammenzubringen, um so die Visionen der Zukunft wahr werden zu lassen. Sollten Sie weitere Fragen zu unserem Karriere-Prozess haben, schauen Sie gerne auf ferchau.com/go/karriere vorbei. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Antwort #5 am 23. Januar 2021 von einem Leiharbeitnehmer

Zu #3 noch ein paar Ergänzungen bzw. weitere Vorteile für F.: 1) Der neu eingestellte Zeitarbeiter hatt dann passgenau die gewünschte Qualifikation in neueste gewünschte Trend-Technologien, muss nicht "kostenintensiv" weitergebildet werden wie ein langjähriger MA. Besonders wenn es diese Technik es erst seit 3 Jahren gibt und der MA ist aber schon 5 Jahre oder länger bei F. 2) Der neue Zeitarbeiter startet lt. BAP auch wieder mit (5T.) weniger Urlaub bzw. kann somit mehr Stunden für das Projekt (an)schaffen! Klingt zumindest beides nicht wirklich unattraktiv für F....

Antwort #6 am 28. Januar 2021 von einem Ex-Mitarbeiter

Das ist moderner Menschenhandel um maximal als Unternehmen zu profitieren. Ist mir mittlerweile egal ob das zensiert wird. es ist und bleibt Menschenhandel und gehört verboten. Bleibt alle einfach zu Hause und macht krank. Dann ist das System in 3 Monate Geschichte

Als Arbeitgeber antworten

Was macht FERCHAU denn im Bereich TYPO3? Und was kann man da verdienen?

Gefragt am 23. Dezember 2020 von einem Bewerber

Antwort #1 am 24. Dezember 2020 von einem Ex-Mitarbeiter

Man verdient auf jeden Fall weniger als in anderen Unternehmen

Antwort #2 am 30. Dezember 2020 von einem Leiharbeitnehmer

F. (selbst) macht überhaupt kein TYPO3 (IT/Engineering) sondern verleiht (Projekt)Mitarbeiter an zahlende Kunden, falls da "zufällig" gerade Interesse und Bedarf besteht. Das nennt sich heute "Personaldienstleistungen", Vater und Opa kennen es noch als Leih- bzw. Zeitarbeit. Das grösste Stück vom Kuchen behält F. übrigens selbst, daher bekommst du sicher viel weniger als du verdienst.

Antwort #3 am 12. Januar 2021 von Karriere-Team

FERCHAU, Zentrale

Sehr geehrter User, vielen Dank für Ihre Nachfrage. Als Digitalisierungspartner für einige DAX-Unternehmen ist FERCHAU an regelmäßigen Projekten innerhalb der jeweiligen Webentwicklung – wo Typo3 durchaus Bestandteil ist – beteiligt. Das Gehalt unserer Technischen Mitarbeiter richtet sich nach dem Anforderungsprofils des Kunden und dem BAP. Der BAP stellt die Basis des Gehalts dar, welches in bestimmten Fällen durch individuelle Zulagen ergänzt wird. Diese Zulagen sind abhängig von der Qualifikation und dem Auftrag des Kunden. Sollten Sie weitere Fragen zu Job- & Karrieremöglichkeiten bei FERCHAU haben, schauen Sie in unserem neuen Karrierebereich auf ferchau.com vorbei. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Antwort #4 am 14. Januar 2021 von einem Mitarbeiter

Das Gehalt bei Ferchau orientiert sich aus der Schnittmenge von Gesetz und Tarif das minimal Möglichste zu bezahlen und auch bei Kündigungen die minimal Möglichste Abfindung zu bezahlen.

Als Arbeitgeber antworten

Warum wird die Berufsbezeichnung "Ingenieur" degradiert auf "technischer Mitarbeiter" oder "Projektmitarbeiter"?

Gefragt am 12. Dezember 2020 von einem Ex-Mitarbeiter

Antwort #1 am 13. Dezember 2020 von einem Mitarbeiter

Ganz einfach um den Lohn zu drücken .

Antwort #2 am 15. Dezember 2020 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 stimmt nicht ganz. Das war auch schon zu Zeiten des alten IG-Metall-Haus-Tarifvertrags so bzw. wurde damals extra eingeführt. Und zwar als Abgrenzung zu den Verwaltungsmitarbeitern in den Niederlassungen und der Zentrale. Ansonsten müssten deren Stellen gem. Tarifvertrag bewertet und vernünftig bezahlt werden...

Antwort #3 am 16. Dezember 2020 von Karriere-Team

FERCHAU, Zentrale

Sehr geehrter ehemaliger Mitarbeiter, wir nutzen die Begrifflichkeiten „Technischer Mitarbeiter“ oder „Projektmitarbeiter“, um zwischen Mitarbeitern vor Ort in den Niederlassungen (Innendienst) und Mitarbeitern, die konkret in Kundenprojekten arbeiten zu differenzieren. Dabei steht nicht die Qualifikation im Fokus, sondern die Funktion/Rolle im Unternehmen. In Zusammenhängen, in welchen wir diese Bezeichnungen einsetzen, wäre es schlicht zu komplex alle Spezialisten einzeln aufzuführen. Neben Ingenieuren beschäftigen wir beispielsweise auch IT-Consultants, Techniker oder Technische Zeichner. Die Bezeichnungen werden in keinem Fall degradierend eingesetzt. Alle Abschlussformen werden durch uns wertgeschätzt. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Antwort #4 am 17. Dezember 2020 von einem Ex-Mitarbeiter

Ja, genau so hatte ich das ja geschrieben. Differenzierung zwischen "drinnen" und "draußen" um den Mitarbeitern in den NL-Teams eine vernünftige Positionsbewertung vorzuenthalten. Deren Rolle im Unternehmen wird dann regelmäßig als "einfache Tätigkeit" bewertet. Et voilà... Grundsätzlich ist hier echt Fremdschämen angesagt, wenn man die Verlautbarungen lesen muss und jahrelang die Realitäten mitbekommen hat.

Antwort #5 am 17. Dezember 2020 von einem Leiharbeitnehmer

„Technischer Mitarbeiter“ oder „Projektmitarbeiter“ sind die (getarnten) Leiharbeiter/Zeitarbeiter, diese (ehrlichen und auch für Absolventen verständlichen) Worte kommen nämlich im F.-Vokabular sonst absichtlich nicht vor! Keinesfalls sind das jedoch alles Ingenieure, ich habe in den über 5000 "Stellenangeboten" auch schon Staplerfahrer u.ä. gesehen, wie ähnlich gerade hier: "Fachhandwerker (m/w/d) Ver- und Entsorgung" # https://de.indeed.com/cmp/Ferchau-Gmbh/jobs?q=stapler&l=#cmp-skip-header-desktop # F. handelt eben mit allen Menschen, "früher" hieß das auch noch so!

Antwort #6 am 18. Dezember 2020 von Karriere-Team

FERCHAU, Zentrale

Sehr geehrter User, wie wir bereits in unserer Antwort dargestellt haben, wird der Begriff "Technischer Mitarbeiter" bei uns zur Differenzierung im täglichen Geschäft wie beispielsweise in der Verwaltung, Kommunikation etc. genutzt. So sind für unsere Technischen Mitarbeiter in Projekten andere Prozesse wichtig und nützlich, als für unsere Mitarbeiter im Innendienst. Dies ist keine Abwertung oder Ausklammerung bestimmter Mitarbeiterkreise. Jeder Mitarbeiter wird bei uns entsprechend seines höchsten Abschlusses eingestellt. Im Einstellungsprozess, wie auch in der Einstufung, wird sich nach diesem gerichtet. Ebenso richtet sich der Arbeitsvertrag nach dem höchsten Abschluss, so wird beispielsweise ein Kandidat als Master of Science eingestellt. Wir sind sehr stolz auf die Leistung unserer Mitarbeiter, die größtenteils in langfristigen, spannenden und technisch anspruchsvollen Projekten involviert sind. Wir freuen uns über jeden Bewerber, der Teil unseres Unternehmens sein möchte und sich für uns als Arbeitgeber entscheidet. Viele Grüße, Ihr FERCHAU-Team

Antwort #7 am 19. Dezember 2020 von einem Mitarbeiter

Klar, machen ja andere Firmen auch so, daß sie z. B. Produktions- und Entwicklungsmitarbeiter ggü. Verwaltungsmitarbeitern unterschiedlich kategorisieren, weil man das ansonsten nicht administrieren kann... Wie sieht denn eigentlich die Einstufung eines Innendienstmitarbeiters genau aus? Das oben beschriebene System ist mir echt neu. Richtet sich die Einstufung tatsächlich nach dem Abschluß, oder nicht doch eher nach dem Arbeitsbereich? Es gibt ja schließlich bekanntermaßen Gehaltsobergrenzen für die jeweiligen Berufsgruppen im Innendienst. Im Arbeitsvertrag erfolgt eine Zuweisung zu einer dieser Funktionsgruppen, der Abschluß ist hierbei völlig irrelevant. Eigenen Vertrag gelesen? Was sollen sich bei solchen Verlautbarungen eigentlich ein paar hundert Verwaltungsmitarbeiter denken, die genau wissen, das die oben gemachten Aussagen nicht zutreffend sind? Ist die Fluktuation noch nicht hoch genug?

Als Arbeitgeber antworten