FitnessFirst Germany GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

5 Bewertungen von Bewerbern

kununu Score: 2,3
Score-Details

5 Bewerber haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Unprof. und arrogante HR in FFM

1,3
Absage
Bewerber/inHat sich 2017 bei FitnessFirst Germany GmbH in Frankfurt zentrale als Human Resources Referent beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Ich habe mich im Frühjahr 2017 auf die Stelle im HR beworben und wurde in FFM von HR interviewt. Das Gespräch war das mit Abstand unprof., welches ich je hatte. Die beiden Ansprechpartner waren unfreundlich, arrogant und herablassend. Unfreundlich weil eine der Ansprechpartner bei allen Kommentaren sowie Fragen die linke Augenbraue hochgezogen hielt (Zeichen für kritischen Blick), arrogant weil Kommentare wie "Wie kommen Sie denn auf diese Gehaltsvorstellung" fiel sowie bei der Frage ob ich noch Fragen hätte man parallel auf die Uhr geguckt hat (bei der 40. Minute des Interviews), und zuletzt herablassend weil der andere HR'ler ein Kommentar wie "Sportler die 5 km laufen können aber nix in der Birne haben" sagte.
Alles in allem: ein sehr unprof. Team, mit den will man nicht arbeiten!

Bewerbungsfragen

Keine Leerzeiten, Masterabsolvent


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

total unwürdig und langweilig

2,0
Bewerber/inHat sich 2017 bei FitnessFirst Germany GmbH in München als Vertriebsmitarbeiter beworben und sich schließlich selbst anders entschieden.

Verbesserungsvorschläge

Kaum Informationen bekommen, bei der Frage zum Gehalt wurde ich gefragt wie viel ich mir Vorstellen würde, habe denen mein Jahreszielentgelt genannt und dann kam nur ein 'wir klären das im nächsten Gespräch.
Für mich völliger abturn, wieso sollte ich die Zeit investieren wenn das Geld nicht stimmt bzw. das ganze untransparent ist???!

Bewerbungsfragen

  • Wieso wollen Sie den Job?
  • Was für Qualifikationen?
  • Lebenslauf wird durchgegangen und kritisiert wieso man vom alten Arbeitgeber weg möchte bla bla bla...

Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Wenig wertschätzender Umgang mit Bewerbern

2,2
Bewerber/inHat sich 2017 bei FitnessFirst Germany GmbH in Frankfurt als Junior HR Business Partner beworben und sich schließlich selbst anders entschieden.

Verbesserungsvorschläge

Es gab eine schnelle Rückmeldung auf meine Unterlagen, das freute mich - mein Profil passte auch gut zur Ausschreibung, das darf ich einfach mal behaupten, da ich selbst HRler bin.
Nun wurde ich recht kurzfristig nach Frankfurt eingeladen, was eine doch recht weite Anreise mit sich brachte. Die Reisekosten wurden leider nur zu einem Bruchteil erstattet (gut, bis heute noch nicht, aber ich bleibe hoffnungsvoll), sodass ich Zeit und Geld in dieses Gespräch investierte und gut vorbereitet startete.
Die Gesprächspartner hielten sich nicht lang mit Smalltalk auf, man hatte es wohl recht eilig. Ich nicht, ich musste mir ja den gesamten Tag Urlaub nehmen, da der Termin recht ungünstig lag.
Noch während ich selbst durch meinen Lebenslauf ging, stiegen die Gesprächspartner in sehr konkrete und spezielle Fragen ein, die ich nach besten Wissen zu beantworten versuchte. Die Fragen spiegelten leider kaum die Realität wider, da die Beantwortung - so stellte sich später heraus - gar nicht meine Verantwortung gewesen war. Außerdem wurde ja auch ein "Junior", also jemand mit etwa 2-3 Jahren Berufserfahrung gesucht. Ich wünsche dem Unternehmen viel Erfolg den Bewerber zu finden, der diese Fragen in der Tiefe sicher und ohne Vorbereitung (die absolut angemessen, im Rahmen einer Case Study zu bearbeiten gewesen wäre) zu beantworten weiß - ich wage es meiner Erfahrung nach zu bezweifeln.
Nun beantwortete ich die Fragen ganz offensichtlich nicht zur vollen Zufriedenheit, da nach einer halben Stunde bohrenden Verhörs (so fühlte ich mich zuletzt in der mündlichen Matheprüfung) kurz und knapp das Gespräch gen Ende gelenkt wurde ("Nun, haben Sie noch Fragen?") - natürlich hatte ich noch eine Menge Fragen, wir hatten ja noch nicht einmal über die Position gesprochen. Es war mir fast unangenehm zu fragen, doch dann fiel mir ein, dass ich einige Mühe auf mich genommen hatte um zum Gespräch zu eilen, da wollte ich mich doch nun nicht hetzen - ich fragte also noch das ein oder andere, bis ich die sichtlich uninspirierten Gesprächspartner erlöste und den Heimweg antrat.
Was hängen bleibt:
Es ging sofort stark in die fachliche Tiefe was okay für a) einen Juristen oder b) einen Senior ist. Für die Position wie sie ausgeschrieben war absolut unerwartet. Wer "gute" Kenntnisse erwartet, kann keine perfekt durchdachten Entscheidungsvorlagen für komplexe Situationen erwarten.
Was mich vor allem stört, ist dass für mich ein nicht unerheblicher Aufwand entstanden ist, den man mit einem Telefon- oder Skypeinterview schnell hätte umgehen können. So hätte das Unternehmen feststellen können, dass ich nicht die fachlichen Fähigkeiten mitbringe, und ich hätte gemerkt, dass dieser Umgang mit Persönlichkeiten nun definitiv kein USP ist, für den es sich zu wechseln lohnt.
Ich bin gespannt, welcher Kandidat letztendlich das Rennen machen wird und vor allem, wie lang die Suche gehen wird.

Bewerbungsfragen

  • Zur Person wurden absolut keine Fragen gestellt - das spiegelt auch gut das wider, das ich schon von dem ein oder anderen Mitarbeiter an den Standorten selbst gehört habe - Persönlichkeit zählt entgegen dem Leitspruch dann wohl doch nicht so sehr.
  • Auch dies wurde nicht abgefragt, wir haben es nicht einmal geschafft den Lebenslauf bis heute durchzugehen - ich wollte dann aber auch nicht kleinlich wirken.

Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Sehr professioneller Bewerbungsprozess :)

4,8
Zusage
Bewerber/inHat sich 2017 bei FitnessFirst Germany GmbH in Frankfurt zentrale beworben und eine Zusage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Rundum angenehmer Bewerbungsprozess.
Man fühlt sich als Mensch wertgeschätzt.


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Keine Antwort auf Bewerbung im Management - ohne Worte

1,0
Bewerber/inHat sich 2017 bei FitnessFirst Germany GmbH in Frankfurt zentrale als Manager beworben.

Verbesserungsvorschläge

Keine Antwort ist auch eine Antwort!
Eine Bewerbung kann über das eigene Jobportal erstellt werden.
Nachdem man dies erledigt hat erfolgt keinerlei Kontaktaufnahme, nicht mal eine Bestätigung zum Eingang der Bewerbung.
Weiter gibt es keine Informationen (z. B. Zeitraum) zu dem möglichen Bewerbungsprozess!
Die Stellen sind permanent ausgeschrieben. Es werden aber keine laufenden Bewerbungen abgewickelt.
Es wird der Eindruck erweckt, das man Bewerber hinhalten will und zeitgleich hofft, das idealere Bewerber gefunden werden.
Das kann ja soweit ok. sein, aber ein Zwischennachricht nach 8 Wochen ist kein Zauberwerk!
:-((
Hier möchte ich nicht arbeiten, schon gar nicht im Management!


Erwartbarkeit des Prozesses