Workplace insights that matter.

Login
FreiLacke I Emil Frei GmbH & Co. KG Logo

FreiLacke I Emil Frei GmbH & Co. 
KG
Bewertungen

54 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,9Weiterempfehlung: 78%
Score-Details

54 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

42 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von FreiLacke I Emil Frei GmbH & Co. KG √ľber den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Lange √ľberlegt ob was mich dazu √§u√üern soll

3,3
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei FreiLacke in Bräunlingen abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

-zahlt terif
-gute arbeitszeiten
-Ausbildungsverg√ľtung ist zwar sehr gut aber aber ist man √§lter als 23 und hat eine eigene wohung hat man denn schwarzen peter gezogen. Denn f√ľr BAB ist zu viel und leben ist es zu wenig. Und einen Nebenjob zu finden wenn man Blockunterricht hat und dazu nach stuttgart fahren muss das wird schwer.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-mobbing wird klein geredet oder wie in manchen fällen einfach weg ignoriert.
-es wird zu viel auf "hören sagen" wert gelegt
-Man bekommt Sachen aufs Butterbrot geschmiert zum Ausbildunggespräch wo x Monate her sind und wenn man nach fragt kann sich keiner daran erinnern schon komisch.
-Berufsschule in Stuttgart (macht es schwer sich was neben bei zu verdienen)

Verbesserungsvorschläge

Auch mal ein NEIN Akzeptieren wenn¬īs halt nicht geht dann geht¬īs nicht fertig. Und vielleicht mal in die Personabteilung Menschen hin setzten mit dennen man einen vern√ľnftigen Dialog f√ľhren kann und die einen nicht zusabbeln mit ja du kannst BAB beantragen usw. und da hast¬īe dein Vertrag eine Woche bedenkzeit adee. Jeder der schon √Ąmtern zu tun hatte weiss das BAB oder Baf√∂g Antr√§ge nicht mal eben in einer Woche durch "gerattert" sind. Und vor allem zu mir ist man 2 Monate vor ablauf meines Jahres Vertrages gekommen und dann noch so dreist zu sein und zu fragen hast du dir nichts angespart ? "WTF" ca. 3600 Euro f√ľr 2 Jahre Ausbildung wo ich nicht mal im Monat 1000 Euro verdiene... in der Ausbildung ich sag nur 400 Euro miete und da sind nebenkosten nicht mal mit einberechnet wie Strom, Essen, Hygene Artikel usw.

Arbeitsatmosphäre

ach ja die liebe Arbeitsamosphäre ja die schlägt in dieser Firma schnell von positiven ins negative und auch anders rum. Wenn viel arbeit da ist, ist jeder gereizt ist zu weniger da haben alle bammel vor kurzarbeit so könnte man es am besten formulieren

Karrierechancen

Da kann ich mich nur einigen Vorrednern nur anschließen aber ich will es anders fomulieren. Wer genug Vitamin-B hat wird es in dieser Firma weit bringen. Nicht umsonst hat jeder 5 oder 6 Mitarbeiter denn gleichen Familien Namen.

Arbeitszeiten

Im Fl√ľssiglackbereich Mo-Do 6.00-14.45 mit 15min Fr√ľhst√ľck und 30min Mittag Fr. von 6.00- ca. 11.45 Uhr mit 15 min Pause.

In der "Pulver" normaler drei Schicht betrieb mit 30 min Pause au√üer du bist unter 18 dann gilt: Zitat ¬ß14 Jugendarbeitsschutzgesetz Absatz 1 Jugendliche d√ľrfen nur in der Zeit von 6 bis 20 Uhr besch√§ftigt werden.

Ausbildungsverg√ľtung

Die Ausbildung verg√ľtung ist so gut das man kein BAB bekommt und auch kein Baf√∂g und das meine ich nicht ironisch.

Die Ausbilder

-Was f√ľr ein Ausbilder ? Ich in meiner Ausbildung hatte keinen Ausbilder dirkt also zumindest gef√ľhlt, das meiste Wissen habe ich mir √ľber Arbeitskollegen aneignen m√ľssen eigentlich ein Armutszeugniss f√ľr diese Firma. Wobei man aber auch fairer wei√üe sagen muss denn Ausbilder denn ich damals hatte musste auch Chemikanten und Lacklaboranten betreuen das dann eine Ausbildunggruppe auf der strecke bleibt ist dann irgendwo klar.

Spaßfaktor

Nach der ganzen pleitenwelle von Absagen von BAB,Baf√∂g und Wohngeld war ich eher weniger f√ľr/von der Ausbildung multiviert. Da ich vor der Ausbildung meine bedenken denn jewahligen Verantwortlichen bei dem "Ausbildungsgespr√§ch" deutlich klar gemacht habe.Gerade was die Finziellenmittel anging, da meinte man aber nur wie oben geschrieben das ich Wohngeld beantragen kann, baf√∂g oder BAB welche dann aber alle abgelehnt wurden. Au√üerdem hatte ich schon 1 Jahr f√ľr diese Firma gearbeitet somit hatte ich keine Probezeit mehr das ich h√§tte k√ľndigen k√∂nnen um Arbeitlosengeld I beziehen um mir dann was neues zu suchen. Jeder weiss ja wie das ist k√ľndigt man selber au√üerhalb der Probezeit gibts sperre von Amt. Klar gab es bei arbeiten selber immer wieder mal einen kleinen Lichtblick aber wenn man die Wohung verliert wegen irgendwelchen falsch Aussagen da h√∂rt bei mir der Spa√ü auf. Ach ja und angenommen ich h√§tte Probezeit gehabt und w√§rend dessen w√§ren die ganzen Ablehungsbescheide gekommen, ich w√§re schon am ersten Tag von mir ausgegangen das h√§tte mir und anderen Kollegen sehr viel Nerven gespart.

Aufgaben/Tätigkeiten

Die Aufgaben und T√§tigkeiten sind sehr abwechslungreich alleine schon durch die ganzen Abteilungen an sich, au√üerdem wird von der Firma selber f√ľr "schw√§chere" Azubis auch Nachhilfe angeboten sowie Betriebsinterner/Betriebsbezogener Unterricht die der Arbeitzeit angerechnet werden. Was auch nicht selbstverst√§ndlich ist da ich auch Ausbildungbetriebe kenne wo Nachhilfe nur in der "Freizeit" angeboten wird. Au√üerdem gibt es noch die Freilacke Akademie wo man sich auch nach der Ausbildung noch weiterbilden kann.

Variation

Wie ich schon bei Aufgaben/Tätigkeiten geschrieben habe ist die Abwechslung schon alleine durch die größen der Abeiteilungen gegeben.
Außerdem lernt man nicht am besten zusammen leeren sollte ich sprech aus eignerer Erfahrung ;-) (mentos effekt) Aber auch so man geht auch in Abteilungen wo man vielleicht nach der ausbildung nie mehr hin

Respekt

Ich w√ľrde aus eignen Empfinden herraus sagen als Azubi ist man f√ľr manche Angestellte ein Mensch zweiter klasse da die meisten noch so das "Steinzeit denken" inne haben Lehrjahre sind keine Herrenjahren. Dem entsprechend ist auch der Respekt und Wertsch√§tzung die einem manch Mitarbeiter entgegen bringt. Wo bei dort auch nochmal unterschieden wird zwischen PFC und Lacklaboran und Chemikanten.

Der Fisch fängt am Kopf an zu ....

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei FreiLacke in Döggingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Monatsgehalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ohje wo soll ich anfangen...

Verbesserungsvorschläge

Mehr auf die Arbeitnehmer schauen und Mehrarbeit auch honorieren es ist schließlich unsere Lebenszeit die wir opfern damit sie Gewinn machen können

Wieder mal eine Prämienzahlung wäre echt mal angemessen!! Entfällt schon seit Monaten trotz steigendem Gewinn.

Image

Nach au√üen tut man viel f√ľrs Image (geraten place to work) jedoch sieht es firmenintern da etwas anders aus.

Work-Life-Balance

Nicht vorhanden, 3 Schicht +Mehrarbeit, zum Teil eine 13 Tage Woche, Samstag aus der Fr√ľhschicht und Sonntag Abend dann wieder in die Nachtschicht

Kollegenzusammenhalt

Jeder schaut auf sich und GERNE haut man andere in die Pfanne.

Vorgesetztenverhalten

Viele Vorgesetzten haben hier noch nie etwas von Menschenf√ľhrung geh√∂rt, Hauptsache produziert..und blo√ü nicht krank sein !!
GL driftet langsam auch von ihren alten Werten ab, hier ist man nichts mehr wert.

Gehalt/Sozialleistungen

Gutes Geld

Gleichberechtigung

Wer schleimt und in den Hintern kriecht bekommt gute jobangebote, Vetternwirtschaft, auch zum Teil Mobbing von Vorgesetzten


Arbeitsatmosphäre

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Teilen

Ist der Arbeiter den nichts mehr wert.

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Emil Frei GmbH & Co. KG in Bräunlingen gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

nur kg/h sind wichtig

Work-Life-Balance

Ohje schon wieder √úberstunden

Kollegenzusammenhalt

Nur nicht auffallen sonst ist man schneller weg wie man schauen kann

Vorgesetztenverhalten

hier ist nicht ein Gruppenleiter der es gelernt hat mit Mitarbeiter umzugehen, oder zu motivieren.

Arbeitsbedingungen

√úberstunden und kg/h und wenn es nach der GL geht am liebsten noch die Tariflichen Leistungen streichen

Kommunikation

Überstunden Samstagsarbeit wird nur hingehängt und automatisch geht man von der Zustimmung aus. Noch nicht mal ein danke schön weder von den Gruppenleitern ganz zu schweigen von den Produktionsleitern.

Interessante Aufgaben

kg/h


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Sehr guter Arbeitgeber

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Emil Frei GmbH & Co. KG in Bräunlingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Guter Umgang untereinander, familiär, guter Tarifvertrag,

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es d√ľrfen nur 16 √úberstunden pro Monat mitgenommen werden?! Unn√∂tige, veraltete Regelung.

Verbesserungsvorschläge

Personal und Arbeitsplätze zukunftssicherer planen, Arbeit zu schätzen wissen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

auserhalb der produktion hui innerhalb der produktion pfui

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Emil Frei GmbH & Co. KG in Döggingen gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

kollegen anschwärzen ist volkssport nr 1

Image

die ausendarstellung ist spitze leider merkt man in der produktion nur wenig davon

Work-Life-Balance

immer mehr samstagsarbeit und kein ende in sicht

Karriere/Weiterbildung

ohne verwandte oder bekannte sehr schwierig

Gehalt/Sozialleistungen

ist akzebtabl könnte aber immer besser sein

Umwelt-/Sozialbewusstsein

geht so

Kollegenzusammenhalt

jeder ist sich selbst der nächste

Umgang mit älteren Kollegen

respektlos

Vorgesetztenverhalten

egoistisch und extrem ehrgeizig

Arbeitsbedingungen

von jahr zu jahr schlechter

Kommunikation

geht so

Gleichberechtigung

geht so

Interessante Aufgaben

wenig interesant aber immer mehr √ľberforderung durch immer mehr leistung

Wenn man normal in dieser Firma arbeiten will 1A. Aber Ausbildung w√ľrde ich heute sagen nein danke.

2,8
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Produktion bei Emil Frei GmbH & Co. KG in Döggingen gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

-Zahlt Terif und einen √ľberdurchschnittliche Ausbildungverg√ľttung aber wie oben geschrieben ist diese Fluch und Segen zu gleich
-Hat einen Betriebsrat
-Gleitzeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlecht am Arbeitgeber die oben angesprochenen Punkte. Alles im allem reicht mir das schon aus um diesen Betrieb nicht weiter zu empfehlen Ausbildungstechnisch. Denn wer die Leute versucht so hinter¬īs Licht zu f√ľhren ist f√ľr mich nicht der beste Arbeitgeber Deutschland¬īs womit sich dort vor Ort so br√ľstest. Zum Abluss bleibt nur eins zu sagen au√üen hui innen Pfui

Verbesserungsvorschläge

Nicht mit gef√§hrlichen Halbwissen rum bomben was andere Menschen evtl. existenziellen Ruin treibt. Es hat nicht jeder das Gl√ľck einen Nebenjob zu finden wo man noch zus√§tzlich im Monat 40 Stunden buckeln darf nur das er was zu essen im K√ľhlschrank hat. Oder vielleicht mal Betriebsinternen Weiterbildungen versuchen anstatt das Modell 1 Jahr Zeitarbeit , 1 Jahres Vertrag, und dann versucht man mit gef√§hlichen halb wissen die Leute zur einer Ausbildung zu bewegen/zwingen. Weil bei mir war so ein Unterton mit dabei nach dem Motto entweder du machst die Ausbildung jetzt oder da ist die T√ľr. Klar man kann jetzt alles drehen und wenden und abstreiten wie es in der Firma oft gemacht wird z.b das hab ich nicht so gesagt oder das war nicht so gemeind oder der hat das denn in falschen hals bekommen das sind dann so die standart spr√ľche.

Arbeitsatmosphäre

möchte ich mich nicht zu äußern sollte schon alles sagen

Karrierechancen

Ich sag¬īs mal so wer ein gutes Charisma hat hat¬īs bei Freilacke sehr einfach.

Arbeitszeiten

Arbeitszeiten Mo.-Do 6.00 Uhr- 14.45 und gesamt Pause von 45 min also 15 min Fr√ľhst√ľck 30 min Mittag besser gehts nicht. In Pulver ist halt 3 Schichtbetrieb mit 30 min Pause

Ausbildungsverg√ľtung

F√ľr Junge Erwachsene/Jugendliche die Ihre ERSTE Ausbildung machen echt Top Gehalt.

Sollte das aber eure zweite Ausbildung sein und ihr seit +23 w√ľrde ich aber die Berufsberatung vorher aufsuchen bevor ihr dort auf druck irgendwas unterschreibt
oder euch belabern lasst wie z.b Wohngeld und BAB stehen euch zu oder möglichkeit auf Bafög wir hatten schon mal so einen Fall bla bla bla..... . Das gefährliche halbwissen was da abgefeuert wird ist teilweise so existenzgefährdend das geht unter keinen Hut.

Kurz in Stichpunken

Wohngeld: Als Azubi hast du automatisch anrecht auf BAB somit entfällt der Anspruch auf Wohngeld
BAB: Wurde bei mir abglehnt da Ausbildungverg√ľtung zu hoch ist
Bafög: Wenn das Elternhaus wie es bei mir der fall war zu viel verdient= Antrag abgelehnt

100% Chance: Ihr habt eine eigene Wohnung eure Eltern beziehen Hartz4 und Wohnen zusammen in einer 2 Zimmer Wohung (traurig aber wahr) und dazu sucht ihr euch einen Ausbildungsplatz wo ihr 350 Euro im 1ten Lehrjahr und 450-530 Euro im 2ten verdient. Das wären so die idialen Bedingungen das man BAB oder Bafög bekommt oder man ist verheiratet und hat im besten fall schon ein paar kinder.

Die Ausbilder

Also Ich sah meinen Ausbilder eigentlich nur zum Berichtsheft Unterschreiben mehr hatte ich nicht mit meinem Ausbilder nicht zu tun. Es gibt zwar diese "Ausbildungsbegleiter" aber ja... das ich diese in Anf√ľhrungzeichen setze hat seine Gr√ľnde.

Spaßfaktor

Spa√üfaktor?? ich bin mal mit dem Mauszeiger √ľber das Infosymbol gefahren. Macht die Ausbildung Spa√ü: 100% NEIN. Bin ich gern zur Arbeit gegangen: NEIN bin jeden Tag mit "Bauchschmerzen" auf arbeit gefahren. Denn wenn man 8 stunden buckeln musste und nach denn 8 Stunden noch mal 4-5 Stunden arbeitet 2-3 mal die woche sorry da geht man nicht mehr gerne arbeiten. Und der ganze Aufwand nur um am ende von Monat ca 1300 Euro auf der Bank zu haben... sehr ern√ľchternd. Auf grund von irgendwelchen L√ľgenm√§rchen bei Anfang der Ausbildung aber dazu sp√§ter mehr.

Aufgaben/Tätigkeiten

Das was man in der Berufschule lernt braucht man in diesem Betrieb eigentlich FAST gar nicht als PFC. Betriebsinternen Unterricht gibt es zwar aber leider zu selten Azubis sollen ja arbeiten und nicht lernen daf√ľr gibt es ja die Berufschule zitat von einem Mitarbeiter.

Variation

Man hat halt seinen Ausbildungsplan mit dem man alle 5-6 Abteilungen im Betrieb abläuft also Abwechslung ist definitiv da besonders gut finde ich aber das man auch mal in Abteilungen rein schauen kann die nicht so ausbildungsrelevant sind wie z.b Einkauf und Vertrieb.

Respekt

Ich sags mal so: ich habe mich vor meiner Ausbildung wo ich noch normaler Angestellter war respektierter in der Firma gef√ľhlt von denn meisten Leuten. Aber wo ich dann diese Ausbildung machen musste bzw. dazu gedr√§ngt wurde... als Azubi wird man doch irgendwie anders behandelt wie als normal Angestellter.

Seit √ľber 20 Jahren sehr zufrieden

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei FreiLacke in Döggingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mitbestimmung, Teamspirit, Offenes Ohr, Familienfreundlich.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gib es meiner Meinung nachnicht.

Verbesserungsvorschläge

Zu viele Projekte parallel. Ressourcen Einplanung sollte vor Projekt beginn beachtet werden.

Arbeitsatmosphäre

Ich bin langjähriger Mitarbeiter bei der Firma Freilacke und war in verschiedenen Abteilungen. Hatte immer Spaß bei der Arbeit und habe auch Freunde gefunden mit denen ich mich sogar Privat treffe. Hier gilt auch "Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus".

Image

FreiLacke hat ein sehr guten Image. W√ľrde diese Firma auch jeden empfehlen. Habe auch Freunde die sich hier beworben haben und seid Jahren bei FreiLacke arbeiten.

Work-Life-Balance

Ich habe genug Freizeit und kann meine Hobbys ausgiebig ausleben.

Karriere/Weiterbildung

Hier gibt es sehr viele Möglichkeiten. FreiLacke Akademie, eLerning interne und externe Schulungen.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich kann mich nicht beschweren. Zus√§tzlich gibt es √Ąpfel, Mineralwasser, Geld Karte, viele Firmen Feste und Ausfl√ľge.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist FreiLacke sehr wichtig und macht auch sehr viel f√ľr die Umwelt.

Kollegenzusammenhalt

Auch in diesem Punkt habe ich in denn letzten 21 Jahren nur gute Erfahrung gesammelt. Bis auf einige wenige Ausnahmen. Die hat man leider √ľberall.

Umgang mit älteren Kollegen

Habe hier nichts negatives zu berichten.

Vorgesetztenverhalten

Da ich ein offener und direkter Mensch bin muss der schon einiges aushalten. Die letzten Jahre wurde auch sehr viel getan und das merkt man. Die F√ľhrungskr√§fte haben sich positiv weiterentwickelt.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsplätze in der Verwaltung sind technisch auf einem hohen Niveau. In der Produktion werden die Arbeitsbedingung permanent verbessert. Die Entwicklung in denn letzten Jahren ist beachtlich.

Kommunikation

Es finden regelm√§√üige Abstimmungen statt. Informationstafeln und ein Intranet sorgen daf√ľr das jeder Mitarbeiter die M√∂glichkeit hat aktiv sich zu informieren. In jedem Pausenraum stehen Computer f√ľr die Mitarbeiter zur Verf√ľgung und jeder hat ein eigenes Windows Zugang.

Gleichberechtigung

Mehr Frauen in der F√ľhrungsebene w√§re w√ľnschenswert. Die M√∂glichkeiten daf√ľr w√§ren da.


Interessante Aufgaben

Teilen

Totale Entt√§uschung nach Op keine Unterst√ľtzung von Produktionsleitung,Personalleitung,Gesch√§ftsleitung.

1,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Emil Frei GmbH & Co. KG in Döggingen gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das er einem richtig im Stich lässt

Verbesserungsvorschläge

Auch mal auf die Vorschläge eines einfachen Arbeiters besser eingehen und nicht alles ablehnen

Arbeitsatmosphäre

War am Anfang 2001besser leider durch die Mehrarbeiten immer schlechter

Kollegenzusammenhalt

Mittlerweile ist sich jeder selbst der nächste

Umgang mit älteren Kollegen

Wenn sie nicht mehr voll Leistungsf√§hig sindw√ľrde man sie am liebsten abschieben

Vorgesetztenverhalten

Keinerlei Entgegenkommen wenn man durch Op nicht mehr alle Arbeiten machen kann

Kommunikation

Immer schlechtere Informationen durch F√ľhrungskr√§fte

Es ist toll ein Teil dieses Teams zu sein

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei FreiLacke in Bräunlingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Nähe zum Management.
Der familiäre Umgang und die vielen Dinge die neben der Arbeit angeboten werden.
Trotz des internationalen Wachstum bekennt sich das Unternehmen zum Standort Döggingen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mir fällt nichts ein, was hier erwähnenswert wäre.

Verbesserungsvorschläge

Wichtig dass sich das Unternehmen trotz aller Umtriebigkeit, Wachstum und Performance nicht √ľberholt und die Mitarbeiter mit zu vielen. anstehenden Ver√§nderungen √ľberfordert bzw. verliert...
Nicht zu viele Projekte parallel machen.
Etwas bewusster die demographischen Veränderungen in den Abteilungen im Blick behalten.

Arbeitsatmosphäre

Trotz der Arbeitsf√ľlle und vieler Projekte Ist der Zusammenhalt und die Atmosph√§re unter den Kollegen und Vorgesetzten sehr positiv und freundlich.
Bis jetzt so noch nicht erlebt.

Image

In der Region und in der Branche hab ich das Gef√ľhl es wird auf FreiLacke geschaut.

Work-Life-Balance

Hier muss man schon etwas darauf achten ...

Karriere/Weiterbildung

Die Freilackakademie bietet f√ľr jeden etwas ...
Das Talentmanagement ist wirklich super.
Hab noch nie ein Nein erlebt.

Gehalt/Sozialleistungen

Dank Tarifbindung ganz ordentlich...
Die Leistungen Drumherum (√Ąpfel, Wasser, Geldkarte, Viele Feste uvm.)sind einfach Klasse und sch√§tze ich sehr.
Schön wäre, wenn die Mitarbeiter noch etwas mehr am Unternehmenserfolg beteiligt werden könnten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier ist FreiLacke wirklich außergewöhnlich gut unterwegs.
Hab noch keine Firma kennengelernt die so Konsequent und Bewusst in diese Themen investiert.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter der Kollegen in der Abteilung und dar√ľber hinaus ist sehr sehr gut. Wenn‚Äės drauf ankommt kann man sich auf jeden verlassen. Bei den aktuellen Gro√üprojekten ist das sehr wichtig.

Umgang mit älteren Kollegen

Aus meiner Sicht ist das sehr gut.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten haben sich in den letzten beiden Jahren merklich weiterentwickelt, was sich in den Abteilungen als auch bei Projektleitern sp√ľrbar zeigt.

Arbeitsbedingungen

Die Mitarbeiterausstattung in den B√ľros mit h√∂henberstellbaren Tischen, super Hard- und Softwareausstattung ist top.

Die langersehnte Verwaltungserweiterung kommt in 2019 und wird danach hoffentlich erhebliche Verbesserungen bringen... auch wenn die Bauphase nochmals einiges von den Mitarbeitern fordern wird.

Kommunikation

Es gibt viele Informationsquellen und Informationsplattformen (tolles Intranet, Highlightreport, Mitarbeiterzeitung uvm.). Mein Vorgesetzer h√§lt uns auch regelm√§√üig √ľber die wichtigsten Themen auf dem Laufenden. Highlight sind neben vielem die regelm√§√üigen Gespr√§chstermine zu denen der kaufm. Gesch√§ftsf√ľhrer alle Mitarbeiter des Bereichs einl√§dt.

Gleichberechtigung

Es sind zwar momentan noch wenig Frauen in der F√ľhrungsebene, jedoch meine ich, dass allen die gleichen M√∂glichkeiten geboten werden.
Teilzeitkräfte gibt es vermehrt und es werden Ihnen faire Möglichkeiten.

Interessante Aufgaben

Absolut !
Die Firma ist aktuell so in Bewegung, dass es fast zu viele Interessante Themen parallel gibt.

sehr guter Arbeitgeber - bin stolz hier zu arbeiten

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei FreiLacke in Bräunlingen gearbeitet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kann die teilweise negativen Bewertungen von Kollegen/-innen nicht verstehen >> *Kopfsch√ľtteln*


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN