Workplace insights that matter.

Login
Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland GmbH Logo

Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland 
GmbH
Bewertung

Viel persönlicher Gestaltungsspielraum in respektvollem und freundlichem Arbeitsklima

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Go-Ahead Baden-Württemberg GmbH in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Vom Bewerbungsprozess über die Einarbeitung bis hin zum eigenständigen Arbeiten wird der Arbeitnehmer begleitet und fühlt sich mit der Firma im Rücken sicher und gut aufgehoben. Fehler dürfen gemacht werden, wir Kundenbetreuer bekommen einen großen Vertrauensvorschuss und viel Freiraum, um unseren Alltag zu gestalten. Unsere Arbeitsweise kann im vorgegebenen Rahmen unserer Persönlichkeit entsprechend gelebt werden.
Unsere Programme sind nach einer gewissen Übung einfach und leicht zu bedienen. Es ist alles überschaubar und unkompliziert. Mir gefällt die Bemühung um Transparenz, die durch alle Hierarchieebenen angestrebt wird.

Arbeitsatmosphäre

Das Berufsbild des Kundenbetreuers bedeutet selbstständiges Arbeiten dem Zug. Bei Go Ahead bedeutet dies jedoch nicht, "allein" zu sein. Entstehen Fragen oder Probleme im Alltag, ist immer ein Ansprechpartner zur Stelle, der uns unterstützt. Ich empfinde die Arbeitsatmosphäre als angenehm. Es gibt keine negativen Gefühle bezüglich des Teams betreffend meiner Tätigkeit.

Kommunikation

Die Kommunikation erfolgt aufgrund des Alltags auf dem Zug über E-Mails, Weisungen oder per Anrufe. Für Quereinsteiger, die gewohnt sind, Kollegen um sich zu haben, kann dies zunächst gewöhnungsbedürftig sein. Man ist selbst in der Pflicht, eingehende Weisungen zu lesen und ständig aktuell zu sein. Beherzigt man dies, erreichen den Kundenbetreuer jedoch alle wichtigen Informationen stets zeitnah. Hat man ein Problem, kann man jederzeit selbst E-Mail schreiben oder anrufen und bekommt immer zeitnah eine Antwort.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen begegnen sich an Bahnhöfen oder in der Meldestelle. Der Umgangston ist stets freundlich und kollegial. Wer Fragen hat oder Hilfe braucht, findet Unterstützung. Das Team aus Kundenbetreuer und Triebfahrzeugführer auf dem Zug ist unproblematisch. Jeder hat seinen Bereich, man ergänzt und unterstützt sich. Da es sehr viele verschiedene Kollegen gibt, kann man hier freundschaftliche Beziehungen pflegen, man muss aber nicht.

Work-Life-Balance

Dieser Punkt ist schwierig zu bewerten, da Schichtarbeit natürlich sehr verschieden empfunden wird. Für mich war es das gewünschte und gewählte Arbeitszeitmodell, da ich nicht nur zu verschiedensten Zeiten arbeite, sondern auch ebenso frei haben kann. Es macht die Erledigung von Dingen unter der Woche möglich. Wer Probleme mit unregelmäßigen Schlafrhythmen hat, tut sich hierbei womöglich etwas schwer. Insgesamt ist der Arbeitstag oft etwas länger als durchschnittlich, dafür hat man aber mehr freie Tage und nur ab und zu eine Fünf-Tage-Woche. Ich mag den Begrif Work-Life-Balance nur sehr bedingt, da er impliziert, dass Leben nur außerhalb des Arbeitens stattfindet. Idealerweise sollte die Tätigkeit auch Spaß machen.

Vorgesetztenverhalten

Insofern ich mit Vorgesetzten zu tun hatte, war das Verhalten stets freundlich, respektvoll und positiv zugewandt. Ich habe bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Interessante Aufgaben

Die Tätigkeit eines Kundenbetreuers ist zwar vielfältig, jedoch auch überschaubar. Der hauptsächliche Fokus liegt auf dem Fahrgast. Diese sind sehr verschieden, es ist abhängig vom Wochentag, der Uhrzeit und bedingt auch den Strecken, die gefahren werden. Tritt man mit seinen Fahrgästen in Kommunikation, entstehen immer wieder neue Inspirationen und auch Herausforderungen. Der Alltag kann in seinem Ablauf nur zum Teil vorausgesehen werden. Die Schichtpläne sind in der Regel abwechslungsreich gestaltet, was die Strecken und Zeiten betrifft.

Gleichberechtigung

Ich habe noch keine Ungleichbehandlung weder wegen des Geschlechts, der Herkunft, noch des Alters feststellen können.

Umgang mit älteren Kollegen

Da ich selbst zu den älteren Kollegen gehöre, kann ich nur sagen, dass bei Go Ahead das Alter unerheblich ist. Alle bekommen die gleichen Möglichkeiten.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind den Bedingungen eines Schienenfahrzeugs geschuldet. Ein Zug wackelt, vibriert, beschleunigt und bremst. Stehen und Gehen ist die grundsätzliche Arbeitshaltung. Wir Kundenbetreuer haben jederzeit aber auch die Möglichkeit, kurz zu sitzen oder uns ein paar Minuten auszuruhen. Die Pausen und Standzeiten bieten ebenfalls eine Auszeit und Regeneration. Ich empfinde weder Hetze noch Druck im Alltag. Manchmal ist es ruhiger und manchmal auch turbulent. Schwierige Fahrgäste können herausfordernd sein. Sehr frühe oder sehr späte Schichten kommen vor und kosten manchmal Kraft. Ich finde die Bedingungen insgesamt fair und gut gemischt. Was unsere Schichten betrifft, steht es uns jederzeit frei, Wünsche zu äußern, die auch im Rahmen der Möglichkeiten berücksichtigt werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Soweit ich dies beurteilen kann, wird großen Wert auf eine Schonung der Ressourcen gelegt. Die Firma ist bemüht, das Reisen auf der Schiene möglichst attraktiv zu gestalten und einen Beitrag zu leisten, die Umwelt vom Autoverkehr zu entlasten. Die meisten Fahrgäste fahren gerne in unseren Zügen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Grundgehalt empfinde ich als angemessen, durch die Schicht- und weiteren Zulagen, kann sich das Nettogehalt sehr gut sehen lassen.
Das Budget für Kleidung ist großzügig, die Meldestellen sind komfortabel ausgestattet. Man spürt das Engagement der Firma, dass sich die Mitarbeiter wohlfühlen sollen.
Wer sich flexibel zeigt und einspringt oder fremde Meldestellen bedient, erhält großzügige Vergütungen. Auslagen werden erstattet.

Image

Das Image kann ich nur vom Hörensagen beurteilen und das ist sehr verschieden. Ich glaube, dass Fahrgäste sehr unterschiedlich und nach aktuellen Erfahrungen beurteilen. Ebenso werden oft alle EVU über einen Kamm geschert und bei den "Gelben" nicht nach Betreibern unterschieden. Von begeisterten Fahrgästen bis zu völlig unzufrieden, ist alles dabei. Wir Kundenbetreuer sind hier eben besonders gefragt, um aufzuklären und zu informieren. Unzufriedenheit oder Groll kann von uns oft sehr gut in Verständnis umgewandelt werden.
Ich bewerte das Image mit vier Sternen, da ich sehe, wie selten Unpünktlichkeit oder andere Störungen von Go Ahead selbst verursacht werden.

Karriere/Weiterbildung

Es werden neue Stellen immer intern ausgeschrieben, jeder bekommt diese in sein E-Mail-Fach und hat die Möglichkeit, sich zu bewerben.
Da ich noch nicht so lange dabei bin, kann ich hierzu nicht mehr sagen.