Navigation überspringen?
  
HÄVGHÄVGHÄVGHÄVGHÄVGHÄVG
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Arbeitgeberbewertungen

2,00
  • 25.01.2015

Hochsicherheitstrakt

Firma HÄVG
Stadt Köln
Jobstatus Aktueller Job
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich Administration / Verwaltung

Contra

die Mühlen arbeiten langsam. Das kann positiv oder negativ sein- reine Geschmackssache

4,77
  • 02.04.2014
  • Standort: Köln

Absolut zu empfehlen!

Firma HÄVG
Stadt Köln
Jobstatus Aktueller Job
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich Sonstige

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Bananen im Obstkorb- die sind sehr beliebt :-)

Pro

Rückblickend kann ich sagen, dass ich mich schnell eingelebt habe und mir von Anfang an verantwortungsvolle Aufgaben übertragen wurden. Das Einbringen eigener Ideen ist immer gerne gesehen und die Unternehmenskultur ist sehr sozial geprägt. In diesem Unternehmen hat man tatsächlich das Gefühl, dass der Mensch im Mittelpunkt steht und gute Arbeit und Leistungsbereitschaft auf Anerkennung stößt. On-Top müssen die Luxus-Kaffeemaschinen und das Sportangebot erwähnt werden :-)! Ich kann die HÄVG AG als Arbeitgeber in jeder Hinsicht empfehlen.

Vergleich Gesamt-Score auf kununu

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen auf kununu  auf Basis von 1.341.000 Bewertungen

HÄVG
3,11
kununu Durchschnitt
3,18

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen aus der Branche EDV / IT  auf Basis von 89.464 Bewertungen

HÄVG
3,11
Durchschnitt EDV / IT
3,67

Bewerbungsbewertungen

Firma HÄVG
Stadt Köln
Jahr der Bewerbung 2013
Ergebnis Absage

Kommentar

Ich habe das Bewerbungsverfahren bei der HÄVG AG als sehr angenehm empfunden.
Die Einladung zum Erstgespräch kam in angemessener Zeit, die Einladung zum Zweitgespräch kam sehr schnell.
Vor dem Zweitgespräch wurde ich dazu eingeladen, einen Persönlichkeitstest im Internet durchzuführen. Dieser hat etwa 30 Minuten gedauert und die Ergebnisse wurden teilweise im Zweigtespräch aufgegriffen.
Die beide Vorstellungsgespräche selbst waren gut vorbereitet und in angenehmer Atmosphäre. Ich hatte das Gefühl, mir wurde eine hohe Wertschätzung entgegengebracht.
Die Absage nach dem Zweitgespräch kam einen Tag später als angekündigt, was ich nicht kritisieren würde.
Daher war ich alles in allem trotz Absage sehr zufrieden!

1,20
  • 11.05.2013

Schlägt dem Fass den Boden aus

Firma HÄVG
Stadt Köln
Beworben für Position Projektleiter
Jahr der Bewerbung 2013
Ergebnis selbst anders entschieden

Kommentar

Beim ersten Bewerbungsgespräch fehlte alleine der Spot, der auf das Gesicht des Probanden gerichtet wird. Nach 10 Minuten abgebrochen, da die anwesende Personalentwicklungsabteilung rein auf kinderpsychologisches Gefische aus war, und nebenbei bemerkt keinerlei Benehmen hatte (Platz + Getränke anbieten etc.). Die wenigen Fragen zur Position wurden von der fachlichen Seite sehr vage beschrieben, so dass der Eindruck entstand, dass es sich nicht um IT-Projektmanagement handelt, sondern ein Allgemeinplatz gesucht wird, um den Mitarbeiter ggf. auch umbesetzen zu können. Gerade im aktuellen Marktzustand wird sich diese Firma sehr schwer tun, Personal zu finden. Nebenbei bemerkt ist der Tätigkeitsbereich dieser Firma abhängig von der Gesetzeslage im Gesundheitswesen, so dass keine Langzeitperspektive gegeben ist.

2,40
  • 22.04.2013

"Projektleiter"

Firma HÄVG
Stadt Köln
Beworben für Position IT-Projektleiter
Jahr der Bewerbung 2013
Ergebnis selbst anders entschieden

Kommentar

Ich habe mich dieses Jahr bei der HÄVG als IT-Projektleiter beworben. Interessanterweise sucht(e) die HÄVG, die T-Systems UND die DIS AG im Auftrag der HÄVG nach Bewerbern für diese und andere Stellen.
Das Gespräch fand mit einer Person des Fachbereichs und einer Person der Personalentwicklung in einem Besprechungsraum der HÄVG statt. Die Sitzplatzverteilung empfand ich als unangenehm, da zwischen mir und den Gesprächspartnern ein Sitzplatz ausgelassen wurde, wodurch das Gefühl eines Verhöhrs, weniger eines Job-Interviews, aufkam.
Das Gesprächs selber bestand grob aus zwei Phasen: in der ersten Phase wurden mir Fragen gestellt. In der zweiten durfte ich Fragen stellen. Fast jeder Versuch mich über gestellte Fragen zu vergewissern, wurde abgetan. Die Fragen waren manipulativ und z.T. provokativ. Es macht nach kurzer Zeit keinen Spaß mehr die Fragen der HÄVG zu beantworten, da man genau wusste, dass das Gegenüber versucht aus der Antwort einen "Fallstrick" zu drehen. Die Gesprächspartner verwendeten dafür einen vorgefertigten Fragebogen, demnach bin ich mir recht sicher dass sich die Fragen bei anderen Bewerbern zu ca. 80% wiederholen werden. Wer sich auf die Fragen gut vorbereiten möchte, sollte sich Bücher über Laienpsychologie zu Gemüte führen.
Unglücklicherweise hat die angebotene Stelle mit "Projektmanagement" nur bedingt zu tun. Vielmehr handelt es sich hierbei um einen besseren Vertragsbetreuer für die Versorgungsverträge zw. KK und Ärzten. Auf Nachfrage gestand die HÄVG sich dies auch ein.
Derartige Interviews sprechen für eine schlechte Unternehmenskultur. Dass Jobs durch Beschönigung der Berufsbezeichnung heraufgewertet werden, kenne ich von einer spanischen Bank für Privatkredite. Auch dort sollten dadurch interne Probleme, Umstrukturierungen usw. verschleiert werden.
Der nächste Schritt wäre ein psychologischer Test über ca. 160 Fragen gewesen, der die innere Motivation des Bewerbers widerspiegeln soll. Ich entschied mich freiwillig, das weitere Bewerbungsverfahren abzubrechen.

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen