Kein Logo hinterlegt

Hama GmbH & Co 
KG
Bewertung

Ein Alptraum für alle, die eine eigene Meinung haben

1,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Hama GmbH & Co KG in Monheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Leider nicht viel. Von Vorteil sind natürlich Mitarbeiterrabatte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe die einzelnen Punkte weiter oben. Leider ist Hama für mich kein guter Arbeitgeber. Hier muss sich grundlegend Vieles ändern.

Verbesserungsvorschläge

Angemessene Gehälter, bessere Arbeitsbedingungen, geschulte Vorgesetzte, etc. etc.

Arbeitsatmosphäre

Unter den Kollegen gibt es eingesessene Grüppchen in die man nur reinkommt, wenn man zu allem Ja und Amen sagt. Eigene Meinungen treffen hier auf eine eiserne Wand. Das beeinflusst die Arbeitsatmosphäre enorm. Zudem hat man ständig das Gefühl, man wird überwacht und kontrolliert. In Großraumbüros ist das auch mehr oder weniger nicht vermeidbar.

Kommunikation

Kommunikation findet so gut wie keine statt. Gibt es ein Anliegen, dann wird zwar drüber geredet. Das war es dann aber auch schon. Änderungswünsche werden kaum berücksichtigt. Bei Problemen wird alles schön geredet und gewartet, bis die Mainzelmännchen alles in Ordnung bringen.

Kollegenzusammenhalt

Durch die Grüppchenbildung leidet der Kollegenzusammenhalt enorm. Unter den Grüppchen mag der Zusammenhalt zwar da sein, als außenstehender ist das aber nicht ganz ersichtlich. Nachdem eine Person den Raum verlässt und dann erst mal über belanglose Dinge gelästert wird, beim Verlassen der nächsten Person das Gleiche passiert und so schließlich jeder sein Fett abbekommt, ist das eine etwas komplizierte Frage. Kollegenzusammenhalt? Meiner Meinung nach nicht vorhanden.

Work-Life-Balance

Gibt es für mich hier nicht. Selbst nach Feierabend lässt einen die Arbeit nicht los. Abschalten fällt auch am Wochenende und während des Urlaubs schwer. Der Einklang zwischen Arbeit und Privatem ist hier nicht gegeben.

Vorgesetztenverhalten

Wie bereits schon erwähnt wird hier einfach nur abgewartet und alles schön geredet. Selbst die Vorgesetzten sagen zu ihren Vorgesetzten nur ja und amen. Bei Meinungswechseln sind sie natürlich auch dabei und geben auch hier wieder brav ihr ja ab. Führungsqualitäten sucht man hier vergeblich.

Interessante Aufgaben

Möglicherweiße findet man in anderen Abteilungen Hamas interessantere Aufgabenbereiche. In meinem Bereich definitiv nicht. Am Anfang wird einem das Gelbe vom Ei versprochen. Eingehalten wird hier etwa ein Fünftel

Gleichberechtigung

Persönliche Beziehungen zum Vorgesetzten haben hier natürlich ganz klar Vorrang. Wer etwas auszusetzen hat, ist natürlich sofort unten durch. Das merkt man auch an der Gleichberechtigung.

Umgang mit älteren Kollegen

Den Umgang mit älteren Kollegen kann ich schlecht beurteilen. Jedoch merkt man oft respektlose Gesten und Kommentare jüngerer Kollegen.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind nicht OK. Die Großraumbüros sind das größte Manko. Man hat das Gefühl ständig unter Beobachtung zu sein. Ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen männlichen und weiblichen Mitarbeitern findet man hier nur schwer. Auf 10 Frauen treffen etwa 1 Mann.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umwelt ist wie bei den meisten großen Betrieben ein Fremdwort. Mülltrennung kennen weder die Putzfrauen, noch die Mitarbeiter.

Gehalt/Sozialleistungen

Reicht gerade aus, um zu Hause bei den Eltern zu leben. Ein Auto sollte man schon vorher sein Eigen nennen können. Denn Miete und Auto zugleich, dann noch Leben, ist von diesem Gehalt NICHT möglich. Wer sich diese Löhne ausgedacht hat, hat entweder keine Ahnung von aktuellen Lebensunterhaltungskosten in Deutschland (inkl. Miete, Auto, Reperaturen, etc. etc. und wir sprechen hier nicht von Luxusgütern, ganz im Gegenteil), oder derjenige will einfach keine Ahnung davon haben. Anderst ist das nicht zu erklären.

Image

Durch die große Unzufriedenheit der Mitarbeiter ist das Image sowohl intern, als auch extern durch ehemalige Mitarbeiter stark geschädigt. Überall hört man nichts Gutes vom Familienbetrieb Hama.

Karriere/Weiterbildung

Sind bedingt gegeben. Auch hier braucht man das nötige Vitamin B und keine eigene Meinung.