HARTING Technologiegruppe als Arbeitgeber

HARTING Technologiegruppe

Viel Bewegung in beide Richtungen

3,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei HARTING in Espelkamp gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Positiv:
Rückenstärkung/Kommunikation durch GF und VG bei Fehlern, dass der einzelne Mitarbeiter nicht ins Vorderlicht gerückt wird.
Es wird verstärkt durch GF das Zusammenleben der beiden getrennten IT´s gefördert .
Interessante interne Weiterbildungen die genutzt werden können und auch aktiv durch GF gefördert werden.
Negativ:
Lob und Anerkennung auf persönlicher Ebene nicht vorhanden.
Immer hört man das gleiche "Warum ist dies und das noch nicht fertig?!", wobei man sich wiederholt rechtfertigen muss.
Meine Meinung: Der Service-Gedanke der IT geht immer mehr zum "Wie können wir viel Geld von den Anforderern erhalten. Winkt einer mit Geld, dann wird nahezu alles umgesetzt und nicht "ist es sinnvoll oder nicht".
Aktuell sind viele Kollegen sehr gestresst

Kommunikation

Positiv:
Innerhalb der IT ist es möglich eigene Beiträge in Team Meetings bekannt zu geben, ebenso wird durch die FK neue Informationen mitgeteilt.
Negativ:
Was innerhalb der Technologie-Gruppe passiert erfährt man gar nicht. Zwar erfährt man im Intranet neue Informationen über Messen/Partnerschaften, aber nicht was in den einzelnen Werken so passiert / welche Projekte dort laufen usw..

Kollegenzusammenhalt

Jeder nimmt sich Zeit bei Fragen. Keiner Sticht jemanden aus - so meine Erfahrung.

Work-Life-Balance

Gleitzeit + Homeoffice (1/4 der mtl. Arbeitszeit) wird geboten, ebenso auch einige unterschiedliche Arbeitsmodelle.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten sind hier die Dienstältesten und nicht diese, diese Kompetenz beherrschen.
Für mich ist ein Vorgesetzter jemand der auf die unterschiedlichen Persönlichkeiten der Mitarbeiter eingeht, diese dementsprechend behandelt, motiviert, lobt und anerkennt und dafür sorgt, dass die Arbeitsatmosphäre gut ist.
Wenn Kritik geäußert wird, dann sollte auch der VG begründen können, was er verlangt.
Kritik, oder eher Feedback, sollte immer dahin geführt werden, gemeinsam an Lösungen zu erarbeiten und den Mitarbeiter zu fördern.

Interessante Aufgaben

Abwechslungsreich - neue Themengebiete, um Wissen aufzubauen.

Arbeitsbedingungen

Positiv:
höhenverstellbare Tische
zwei Monitore
viele Fenster mit Tageslicht
Negativ:
Ungestörtes Arbeiten nicht möglich. Viel Lärm durch große und offene Büros, dass aufgrund der Sitzordnung verstärkt wird (Thema: Laut- und Vieltelefonierer)

Gehalt/Sozialleistungen

Positiv:
Gehalt ist pünktlich
Viele Kurse, z.B. auch im Atoll (Aquakurse)
Betriebssportarten (Paddel, Fußball,....)
Zuschüsse bei Essen / Corporate Benefits
Negativ:
schlechte bAV, keine Möglichkeit eigenen Anbieter vorzuschlagen.
keine Vermögenswirksame Leistungen
kein Tarif und starke unterschiedliche Bezahlung innerhalb der Gruppe

Image

Viele nicht gut gestimmt - auch Werksübergreifend. Nach außen hin wird alles getan, aber Wertschätzung innerhalb und für die eigenen Mitarbeiter kommt nicht an.

Karriere/Weiterbildung

Sehr flache Struktur, daher Aufstiegsmöglichkeiten kaum vorhanden.
Man baut sich zwar seine eigene Wissensinsel auf, aber das war es auch. Ist aber auch m.M.n. nicht anders hier möglich.
Viele Weiterbildungsmöglichkeiten die in Anspruch genommen werden.


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein