Navigation überspringen?
  

Haufe Groupals Arbeitgeber

Deutschland,  16 Standorte Branche IT
Subnavigation überspringen?

Haufe Group Erfahrungsbericht

  • 26.Okt. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Leider weht der frische - agile - Wind nicht überall und auch Homeoffice ist nicht in jeder Abteilung erlaubt

3,85

Arbeitsatmosphäre

Unter den Kollegen habe ich mich immer sehr wohl gefühlt und wenn keine Führungskraft anwesend war, war auch die Zusammenarbeit untereinander jederzeit herzlich, respektvoll und lösungsorientiert. Bei Haufe arbeiten außergewöhnlich viele Menschen mit sozialer Kompetenz und Kommunikationsfähigkeit, so dass es auch immer Freude bereitet, sich abteilungsübergreifend zu vernetzen.

Vorgesetztenverhalten

In meiner Abteilung gab es die nach außen propagierte Agilität genauso wenig wie ein selbstorganisiertes und eigenverantwortlich handelndes Team. Weisung und Kontrolle war angesagt und das war eine richtig herbe Enttäuschung, weil dies für mich ein wichtiger Punkt bei meiner Entscheidung für Haufe spielte. Die mir übertragenen Projekte wurden allesamt zum Abschluss so lange durch den Fleischwolf der Führungskraft gedreht, dass von "meiner" Arbeit letztlich nichts mehr übrig blieb und nur noch dem Stil der FK entsprach. Schade.
Homeoffice war in meiner Abteilung von der Führungskraft offensichtlich so gar nicht gewünscht bzw. nur dann erlaubt, wenn der Mitarbeiter krank ist und auf diese Weise wenigstens noch arbeiten kann. Hier wird der "Service"gedanke vorgeschoben obwohl 99% der Aufgaben von überall aus erledigt werden können. Für das restliche 1% brauchts nicht den ganzen Tag mehrere Mitarbeiter vor Ort. Für mich ist das nicht nachvollziehbar bzw. nur mit dem Wunsch nach Kontrolle zu erklären ... was wieder weit entfernt ist vom propagierten Vertrauen.

Kollegenzusammenhalt

Den oder die eine, die Ellenbogen einsetzt und Positionen zu definieren versucht, gibt es wohl überall und so auch hier. Die meisten sind jedoch wirklich teamfähig und sozial kompetent. Ich habe viele tolle Menschen kennengelernt, zu denen ich weiter Kontakt halte.

Interessante Aufgaben

Die Herausforderungen sind groß, es gibt bei Haufe noch viel zu verbessern und das macht es spannend und vielfältig. Diese Vielfalt verbunden mit der Tatsache, dass man den ganzen Arbeitstag lang jede Herausforderung digital an einen "herangetragen" und abgearbeitet werden muss, macht es auch anstrengend.

Kommunikation

Manchmal fast schon zu viel des Guten. In der Infoveranstaltung zu O19 hätte ich jedoch gerne das ein oder andere Mehr an Konkretem gewünscht als die vielen Boote ...

Gehalt / Sozialleistungen

Angemessen. Leider nur für diejenigen, die ihren Wert kennen und entsprechend einfordern.

Arbeitsbedingungen

Die höhenverstellbare Schreibtische gibts in manchen Abteilungen erst, wenn man schon krank geworden ist und ein Attest vom Arzt bringt, unzureichende Beleuchtung des Arbeitsplatzes und der ein oder andere Gebäudeteil, in dem es durchdringend nach Lösungsmitteln (im Kleber des Bodenbelags?) riecht sind die negativen Punkte, die mir aufgefallen sind.
Je nachdem, wo man arbeitet, findet man allerdings durchaus ergonomische Arbeitsplätze. Die allerdings selten etwas daran ändern, dass viele Mitarbeiter den lieben langen Tag in Monitore starren ... da hilft dann auch der vorhandene Gymnastikraum nicht als Ausgleich.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Die - immerhin vorhandene - Ladesäule für zwei E-Fahrzeuge ist am weitest entfernten Parkplatz, fürs Laden muss man sich immer einen Schlüssel am 10 min. entfernten Empfang holen und ihn gleich wieder zurückbringen - umständlicher gehts wohl kaum.
Positiv: Nicht jeder Papiereimer unterm Schreibtisch erhält mehr einen Plastikbeutel sondern nur noch einer je Abteilung. Es gibt kein Einweg-Geschirr, auch keine -Becher. Und die Digitalisierung sorgt für geringen Papierverbrauch. Das wars dann aber auch schon mit Umweltbewusstsein.

Work-Life-Balance

Vertrauensarbeitszeit sorgt für unbezahlte Überstunden und wirkliches Vertrauen in Mitarbeiter ist das nicht, wenn man für eine Stunde früher dann doch noch das ok der Führungskraft einholen soll und darüber hinaus die mit verschiedenen Themen benötigten Stunden in Excel-Tabellen eintragen muss. Ich kann daher Mitarbeitern nur empfehlen, sich von Anfang an für Zeiterfassung zu entscheiden.

Verbesserungsvorschläge

  • Wenn man sich schon Agilität, selbstorganisierte Teams und Eigenverantwortung der Mitarbeiter auf die Fahne schreibt, dann sollte man auch langjährigen Führungskräften, deren Arbeitsweise dazu konträr steht, passendere Aufgaben geben. Erst recht dann, wenn innerhalb einer Unit völlig unterschiedlich handelnde und denkende Führungskräfte tätig sind. Kein Mitarbeiter versteht, warum Kollege x alle Freiheiten hat, sich selbst und von verschiedenen Orten aus einzubringen während Kollege y in der gleichen Unit (aber einem anderen Bereich) permanent Weisung und Kontrolle unterliegt. Da ist Unmut und Demotivation vorprogrammiert. Bitte alle am gleichen agilen Strang ziehen!

Pro

Die Kantine hat die volle Punktzahl mit Extra-Sternchen verdient!

Und das Gros der motivierten Mitarbeiter, die gut gelaunt in den Gängen unterwegs sind und auch jederzeit bereit sind, sich die Meinung anderer nicht nur anzuhören sondern auch zu überdenken und selbst dann gelten zu lassen, wenn sie selbst einen anderen Standpunkt haben, fand ich ganz toll.

Ebenso sind die internen Services topp!

Contra

Das zögerliche Engagement, die Mitarbeiter weg vom Auto hin zu ÖPNV, (Job)Rad oder anderen Alternativen zu motivieren.
Den nur halbherzigen Versuch, den neuen Geist im Unternehmen auch konsequent durch passendes Personal umzusetzen.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Haufe Gruppe
  • Stadt
    Freiburg im Breisgau
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Ex-Kollegin / lieber Ex-Kollege, vielen herzlichen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, uns ein so ausführliches und konstruktives Feedback zu geben! Dein Feedback enthält viele Verbesserungsvorschläge, die wir aufnehmen und an entsprechender Stelle und zu gegebener Zeit einbringen werden. Das Thema Führung ist aus unserer Perspektive enorm wichtig. Hier kann immer unser entsprechender HR Business Partner beratend zur Seite stehen, wenn es Unstimmigkeiten geben sollte. In allen konfliktträchtigen Impediments ist außerdem Learning and Development als Mentor, Mediator und Berater eine gute Option, um in die Klärung zu kommen. Zu deinen vielen weiteren Rückmeldungen laden wir dich ein, dich unter employerbranding@haufe-lexware.com zu melden. Du nennst spannende Punkte, die sicher eine andere Perspektive vertragen können! Beste Grüße, Patricia Winterhalter, Employer Branding

Patricia Winterhalter
Employer Branding