Welches Unternehmen suchst du?
Haymarket Media GmbH Logo

Haymarket 
Media 
GmbH
Bewertung

Unflexibel und altmodisch

1,4
Bewerber/inHat sich 2022 bei Haymarket Media GmbH in Braunschweig als Online Marketing Manager beworben und sich schließlich selbst anders entschieden.

Verbesserungsvorschläge

Da der Print-Markt immer digitaler wird, sollte hier auch digitaler gedacht und gehandelt werden.
Es wirkte sehr unprofessionell und steif.
Vielleicht ein paar Mitarbeiter Schulungen durchführen um up to Date zu sein.

Bewerbungsfragen

  • Wo sehe ich mich in der beruflichen Zukunft?
  • Da dieses Unternehmen ihren Hauptsitz in England hat, sollte die Frage nach internationalen Reisen Positiv beantwortet werden.
  • Berufserfahrung ist ein zwingendes Muss!!!
  • Als Student oder nach der Ausbildung hat man hier schlechte Karten.
  • Wie können wir mehr Abonnenten für unsere Zeitung kriegen? Aber wir wollen nicht weg vom Print oder neumodern werden.
  • Umfragen machen ist zwar langweilig aber eigentlich wollen wir nur DAS als Marketing Maßnahme haben.
  • Antwort fürs Bewerbungsgespräch: Umfragen machen..... und noch mehr Umfragen machen

Zufriedenstellende Reaktion

Schnelle Antwort

Erwartbarkeit des Prozesses

Professionalität des Gesprächs

Vollständigkeit der Infos

Angenehme Atmosphäre

Wertschätzende Behandlung

Zufriedenstellende Antworten

Erklärung der weiteren Schritte

Zeitgerechte Zu- oder Absage

Optionen

Arbeitgeber-Kommentar

Mag. Katrin SchulzHuman Resources

Liebe*r Bewerber*in,

vielen Dank für Ihr Feedback!

Damit andere Bewerber*innen Ihre Kritikpunkte besser einordnen können, möchten wir die Gelegenheit nutzen, auch unseren Standpunkt darzustellen und gehen konkret auf Ihre Anmerkungen ein.

Unter dem Punkt „Verbesserungsvorschläge“ führen Sie an, dass wir digitaler denken und handeln sollten. Genau das tun wir ja zum Beispiel mit der Suche nach einem Online Marketing Manager (m/w/d). Natürlich schulen wir unsere Mitarbeiter*innen auch dort, wo es sinnvoll ist und benötigt wird. Das ersetzt jedoch keine vollwertige Qualifikation oder einschlägige Berufserfahrung, die für bestimmte Positionen notwendig sind.

Das führt uns zu einem Punkt, den Sie unter der Überschrift „Bewerbungsfragen“ aufgreifen. Sie schreiben „Berufserfahrung ist ein zwingendes Muss“. Das ist in der Regel abhängig von der Position. Wenn im Unternehmen noch niemand mit der benötigten Expertise für eine bestimmte Position arbeitet, muss man diese Person, die dann ein gewisses Maß an Erfahrung mitbringen muss, folglich zuerst suchen und einstellen.
In der Tat haben wir in unserem Unternehmen auch mehrere Kolleg*innen, die direkt während oder nach dem Studium oder nach der Berufsausbildung bei uns gestartet sind. Zudem bilden wir auch selber aus. Die Kolleg*innen entwickeln sich nach ihrer Ausbildung in unserem Unternehmen weiter.

Die Frage nach der beruflichen Zukunft eines/einer Bewerber*in ist eine übliche Frage in Bewerbungsgesprächen. Die Antwort darauf zeigt uns auf, wie es um die persönliche Motivation und Perspektive des/der Bewerber*in bestellt ist. So können wir uns ein Bild davon machen, wie wir die Person später bei ihrer Zielerreichung bestmöglich unterstützen können.

Sie schreiben, dass unser Hauptsitz in England sei und man daher doch international reisen müsse. Der Hauptsitz unseres Unternehmens ist Braunschweig. Unser Mutterkonzern hat seinen Sitz in England. In einigen Positionen bei uns gibt es einen Austausch mit Kolleg*innen des Mutterkonzerns, auch persönlich vor Ort. Allerdings ist ein Austausch nicht in allen Bereichen sinnvoll und zielführend und daher nicht immer notwendig.

Während des Gesprächs haben Sie sicherlich eine Aufgabe von uns erhalten, bei der Sie sich Gedanken machen sollten, wie mehr Abonnenten für unsere Zeitung gewonnen werden können. Wir setzen auf die digitale Zukunft, doch haben wir – wie auch andere Medienhäuser – nach wie vor Printprodukte. Und die finanzieren sich u. a. über Abonnements. Zudem wird das Printprodukt auch durch E-Paper und dergleichen begleitet. Auch diese werden von Abonnenten gelesen. Das ist nicht altmodisch, sondern üblich.

Bei der letzten Bewerbungsfrage, die Sie anführen (Umfragen als einzige Marketingmaßnahme), möchten wir darauf hinweisen, dass Umfragen im Marketing zum einen sehr wichtig sind, denn sie sind ein probates Mittel, den Markt und die Zielgruppe kennenzulernen. Zum anderen ist die Umfrage selbst nicht die Marketingmaßnahme, sondern sie hilft, eine geeignete Marketingmaßnahme durchführen zu können. Selbstverständlich arbeiten wir mit einem Marketing-Mix, der in Abhängigkeit von den jeweiligen Zieldefinitionen entsprechend angepasst wird.

Eine letzte Anmerkung sei uns noch erlaubt: Der Charakter Ihrer Kritikpunkte an unseren Bewerbungsfragen lässt vermuten, dass Sie sich für eine andere Position beworben hatten (Marketing Manager (m/w/d)) – was die Basis des Gesprächs gewesen sein muss – als Sie hier auf Kununu angegeben haben (Online Marketing Manager (m/w/d)). Beim Marketing Manager (m/w/d) stehen die Printprodukte mehr im Fokus, beim Online Marketing Manager (m/w/d) die digitalen Produkte. Die Zusammenarbeit beider Positionen verbindet beide Bereiche.

Interessant an Ihrer Angabe, dass Sie sich gegen uns entschieden haben, ist, dass wir diese beiden Stellen betreffend im angegebenen Zeitraum nur selbst Zu- und Absagen erteilt haben.

Trotzdem zeigt uns Ihre Bewertung, dass wir unsere Kommunikation während eines Bewerbungsgesprächs noch klarer gestalten könnten, um unser Vorhaben deutlicher zu vermitteln.

Wir wünschen Ihnen für Ihre berufliche Zukunft alles Gute und viel Erfolg!

Beste Grüße
Katrin Schulz
Human Resources

Anmelden
Anmelden

Bitte melde dich an, um auf diesen Beitrag zu reagieren. Du bleibst dabei selbstverständlich für Andere anonym.