Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

home24 
SE
Bewertungen

6 von 284 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Coronavirus
kununu Score: 3,0Weiterempfehlung: 50%
Score-Details

6 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

3 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Unterirdisch

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Home24 in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Jeder Tag von Anfang bis Ende war frustrierend. Es gab nicht einen einzigen Tag, den ich positiv in Erinnerung behalten werde - das muss man auch erst einmal schaffen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

ALLES! Absolut alles und ich habe Mitleid mit der unbekannten Person, die mich ersetzen wird.

Verbesserungsvorschläge

Allein in dem "Team", in dem ich arbeitete waren zumindest 3 Menschen, die nicht auf den Stuhl gehören, auf dem sie sitzen. Einer ist mit Menschen wie mir und einem Kollegen (also Menschen mit Charakter) vollkommen überfordert. Die andere schien aus irgendwelchen Gründen immer die Bulldogge des Leads zu spielen und wieder ein anderer hat als XY-"Manager" keine Ahnung von Excel-Grundlagen. Geht halt alles irgendwie gar nicht.

Arbeitsatmosphäre

Wenn ich mal im Büro war, war ich sowieso allein. Alle anderen waren ständig in ihren super wichtigen Meetings.

Image

Es ist witzig, dass auf unterster Ebene irgendwie alle überarbeitet und unterbezahlt werden, es aber nie jemand zugibt. Es sei denn, man verlässt die Firma. Dann können auf einmal alle die Beweggründe verstehen. Ja nee, is klar.

Work-Life-Balance

Ich hatte quasi flexible Arbeitszeiten, weil sich kein Mensch für mich interessierte. Wäre ich nicht am Laptop gewesen, hät's auch niemand gemerkt. 3 Sterne für die Freiheit. Auf der anderen Seite "nur" 3 Sterne, weil man mich halt nicht integrierte.

Karriere/Weiterbildung

Ich glaube, Karriere kann bei home24 nur mit A*schlecken gemacht werden, was nicht meins ist. Daher wohl keine Karrierechancen für Menschen mit Prinzipien.

Kollegenzusammenhalt

In anderen Teams wahrscheinlich gut. Mein Team kannte ich kaum. Man redete wohl auch gerne hinter meinem Rücken. Hätte ich nicht ab und zu die Initiative ergriffen, wäre nicht ein Wort mit mir gesprochen worden.

Vorgesetztenverhalten

Ja, das geht halt gar nicht. Hier könnte ich einen Roman schreiben. Wie dem auch sei, an den nächsten, der mich ablöst: nimm die negativen Bewertungen ernst! In vielen wird das Vorgesetztenverhalten negativ beurteilt und nein, *du* wirst in deinem Team kein Glück haben. Sie sind alle Roboter ohne Empathie und würden dich für home24 auf dem Karriere-Altar opfern.

Arbeitsbedingungen

Während man in der Corona-Zeit von zu Hause gearbeitet hat, habe ich es gehasst, wenn ich wegen irgendeinen Schwachsinn ins Büro fahren musste. Großraumbüro, aber nicht im angenehmen und modernen Sinne. Als hätte jemand eine Lagerhalle mit billigen Möbeln vollgestellt - von den Teppichen, die da rumliegen, fange ich lieber erst gar nicht an. Der Wasserkocher in der "Küche" auf dem Stockwerk: mit Kalk verkrustet bis an den Deckel. Nee nee, im Vergleich dann lieber zu Hause. Dann hol ich mir zumindest nichts weg, wenn ich einen Tee trinken will.

Kommunikation

Ich weiß nicht, wie oft ich ins Büro gefahren bin, weil jemand "vergessen" hat, mir Bescheid zu geben, dass es nicht nötig ist, weil eh keiner da sein wird. Generell Null Einbindung ins Team-Geschehen. Bis heute habe ich keine Ahnung, was die anderen eigentlich von Montags bis Freitags gemacht haben.

Gehalt/Sozialleistungen

Sagen wir mal so: wenn man Single ist und sich eine eigene Mietwohnung und Essen leisten müsste, kann es sehr eng werden. Und der "Bonus" ist ja nun wirklich ein Witz.

Interessante Aufgaben

Da kann ich ja nur von mir sprechen und ich war nur abgestellt, Tickets zu bearbeiten. Sterbens langweilig und zu keinem Zeitpunkt im Geringsten interessant. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich die Arbeit mache, für die sich alle anderen zu schade sind.

Arbeitgeber-Kommentar

Andrew ThomasLead Talent Acquisition & Employer Branding

Liebe/r ehemalige/r Kolleg*in,

vielen Dank für dein Feedback. Es tut uns leid, dass du so eine negative Erfahrung bei home24 gemacht hast. Wir würden gerne auf ein paar deiner Punkte eingehen.

Sollte ein/e Mitarbeiter*in das Gefühl haben, dass keine klare Kommunikation stattfindet, ist es immer von Vorteil, die jeweilige Führungskraft direkt anzusprechen. Das Gleiche gilt für die generelle Atmosphäre im Team / im Büro. Uns ist es sehr wichtig, eine offene Gesprächs-/Feedbackkultur zu leben, daher können grundsätzlich alle Themen bei dem Team Lead angesprochen werden.
Sollte sich ein/e Kolleg*in nicht wohl damit fühlen, bestimmte Themen bei der Führungskraft anzusprechen bzw. sollten gewisse Punkte die Führungskraft selbst betreffen, ist es jederzeit möglich, sich vertrauensvoll an unser People and Organizations Team zu wenden. Die Kolleg*innen stehen allen Mitarbeiter*innen zur Seite, versuchen offene Fragen zu klären und geben jederzeit ihr Bestes, mögliche Konflikte konstruktiv zu lösen.

Mindestens so wichtig wie eine offene Feedbackkultur ist uns bei home24 die faire und faktenbasierte Bewertung der Performance. Daher führen wir zweimal im Jahr einen detaillierten Feedbackprozess durch, welcher von unserem People and Organizations Team begleitet wird. Dieser Prozess fungiert ebenfalls als Basis für etwaige Entscheidungen was Gehalt, Beförderungen etc. angeht.

Nochmals vielen Dank für deine Offenheit. Solltest du weitere Fragen oder Anmerkungen haben, wende dich gerne an unseren People and Organizations Kollegen Fabian unter fabian.bolg@home24.de.

Dein home24 People and Organizations Team

Sie gehen mit der Zeit

3,6
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei home24 SE in Berlin gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Regelmäßige Updates zur Entwicklung, Masken, Auflagen konforme Arbeitsplätze und sogar jetzt die Möglichkeit das homeoffice bis Ende des Jahres zu nutzen.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Er hat sofort reagiert und jeden Mitarbeiter mit Materialien versorgt um homeoffice zu ermöglichen. Nur sehr sehr wenige mussten auf Kurzarbeit gehen aber der Differenzbetrag wird von der Firma beglichen und andere Abteilungen mal zu sehen und dort zu helfen bringt eine Menge Input für Verbesserungen welche auch umgehend umgesetzt werden.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Tatsächlich ist hier alles perfekt abgelaufen

Arbeitsatmosphäre

Eigentlich ist es ziemlich locker und teilweise auch familär, jedoch gibt es in jeder Firma Neider die versuchen Unruhe zu stiften. In solchen Fällen sind sie nicht konsequent genug und reagieren erst wenn es schon zu spät ist.

Image

Das Image spiegelt leider noch nicht die positive Entwicklung.

Work-Life-Balance

Lief anfangs etwas schwierig und war sehr mühsam jemanden verständlich zu machen welche Vorteile daraus resultieren(produktive Mitarbeiter, im homeoffice sogar produktiver und länger anwesend, weniger Krankmeldungen etc.) aber durch die Corona Krise wurden sie zwangsweise überzeugt.

Karriere/Weiterbildung

Wenn man sich reinhängt und zeigt das man sich entwickeln möchte, bekommt man die beste Förderung die ich jemals gesehen habe.

Gehalt/Sozialleistungen

Siehe weiter oben

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sie sind stets bemüht und geben sich sehr viel Mühe ihren Beitrag zu leisten.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt keinen Unterschied zwischen jung oder alt...jeder bekommt eine Chance!

Vorgesetztenverhalten

In so einer großen Firma sehr sehr unterschiedlich. leider

Arbeitsbedingungen

Durch das homeoffice spare ich mir die Fahrzeit von tgl. 3-3,5h. Die Gehälter müssen definitiv nochmal diskutiert werden, da es zu große Unterschiede im Unternehmen gibt und der Markt und die Jobangebote sind außerhalb von home24 weit aus attraktiver.

Kommunikation

Es wird von mal zu mal besser. Der Vorstand schickt regelmäßig an alle Mitarbeiter „anonyme Shot outs“ wo jeder Vorschläge, Ideen, Kritik oder einfach mal jemanden danke sagen, rum. Diese werden sehr ernst genommen und auch umgesetzt.

Interessante Aufgaben

Es wird nie langweilig und wenn man sich rein hängt oder einfach eine neue Herausforderung sucht intern, wird man optimal gefördert.


Kollegenzusammenhalt

Gleichberechtigung

Home24 als Notlösung

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei home24 elogistics gmbh & co.kg in Halle / Saale gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Die Anzahl der Mitarbeiter im Büro wurde minimiert und teilweise ins Homeoffice geschickt. Schutzmasken, Desinfektionsmittel und Handschuhe stehen jeden zur Verfügung.

Arbeitsatmosphäre

In den trostlosen Pausenräumen kann man sich kostenloses Wasser abfüllen. Andere Getränke sind an den üblichen Automaten, für eine entsprechende Gebühr, erwerbbar. Zudem gibt es einmal in der Woche Obst.
"Als Mitarbeiter soll man arbeiten, Fragen sollen nicht gestellt werden, wem das nicht passt der wird ersetzt." Einfache Worte der Firma Home24. Die Arbeitsmoral ist bei vielen Mitarbeitern dank solcher Aussagen entsprechend platziert.
Bisher kommt man ohne Akkordarbeit aus, allerdings werden bereits die ersten Maßnahmen in die Wege geleitet.

Image

Bisher weiß niemand wo der weg bei Home24 hingeht. Die Quartalszahlen sind bisher nicht Aussagekräftig.
Leider steht der schnelle maximale Gewinn im Vordergrund, dies merkt man an den Umgang mit den Mitarbeitern.

Work-Life-Balance

Im gesamten betrachtet fallen Überstunden je nach Abteilung moderat aus, dennoch ist man dazu verpflichtet, weshalb eine Freizeitplanung schwierig zu bewältigen ist. Wochenendarbeiten sind pflicht, sobald ein Feiertag in der Woche anfällt.

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegschancen sind rar gesät. Es gibt Bereiche an den man mehr Verantwortung übernehmen darf, dies geschieht allerdings ohne entsprechende Entlohnung.
An Weiterbildungen für die Mitarbeiter ist man nicht interessiert.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Grundgehalt liegt ein wenig über Mindestlohn. Auf Sonderzahlungen im Bezug auf Urlaubs- oder Weihnachtsgeld kann man vergeblich hoffen.
Eine Altersversorgung von 15% ist möglich, Voraussetzung ist allerdings ein Abschluss mit der Allianz.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man versucht sich das Thema anzunehmen. Ein Walzenverdichter steht bereits zur Verfügung.

Kollegenzusammenhalt

Es herrscht ein positiver Kollegenzusammenhalt. Niemand wird ausgeschlossen oder benachteiligt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ob Jung oder Alt, es werden keine Unterschiede gemacht.

Vorgesetztenverhalten

Bei Gesprächsbedarf findet man immer ein freies Ohr bei den Vorgesetzten, allerdings bekommt man das Gefühl, nicht ernst genommen zu werden. Fachliche Angelegenheiten verpuffen ins nichts, wenige Ausnahmen bestätigen die Regel.
Ernsthafte Gespräche verlaufen einseitig zugunsten des Arbeitgebers, Argumentationen seitens des Mitarbeiters werden meist ignoriert.

Arbeitsbedingungen

Man hat ein Dach über den Kopf, auf angenehme Temperaturen im Winter sollte man nicht hoffen. Körperliche Fitness sollte vorhanden sein, hier muss man anpacken können.

Kommunikation

Täglich grüßt das Morgenmeeting. Man glaubt die Mitarbeiter zu Motivieren, u.a. mit den Sprüchen "Ziel ist es, pünktlich Feierabend zu machen" oder "Heute sind nochmal Überstunden fällig, dann fällt der Samstag vielleicht aus".
Keine Absprachen oder gar entgegengesetzte Aussagen von den Teamleitern gegenüber Abteilungsleitern.

Gleichberechtigung

Jeder wird eingebunden, unabhängig vom Alter, Geschlecht oder Religion. Die wenig gefragten Stellen bekommt man nicht durch Leistung/ Fachwissen, sondern durch das persönliche Verhältnis zum Vorgesetzten.

Interessante Aufgaben

Es gibt durchaus Abteilungen bzw. Bereiche die Interessant aufgebaut sind. Größtenteils verlaufen die Prozesse sehr Monoton ab. Fachwissen wird nicht benötigt, das macht es für Quereinsteiger sehr einfach.

Home24 als Übergangslösung

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei home24 elogistics gmbh & co.kg in Halle / Saale gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Die Abstandseinhaltung, die Verfügbarkeit von Masken, Handschuhen und ausreichend Desinfektion ist wirklich super.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Abstandspflicht zwischen den Mitarbeitern wird genauestens überwacht. Doch wenn ich mich an einen Vorfall von gestern erinnere, der leider zu oft vorkommt... Eine Neueinstellung einer attraktiven Frau wurde in die Wege geleitet und anstatt wie jeder andere neue Mitarbeiter auch, der an die Teamleiter übergeben wird, laufen Führungskräfte neben ihr mit knapp 20 cm Abstand durch das Lager, um es ihr zu zeigen. Meiner Ansicht nach hat jeder Mitarbeiter oder jede Neueinstellung gleich behandelt zu werden.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Die Sonderzahlung für jeden Mitarbeiter ist ein unglaublicher Motivationsfaktor. Homeoffice für manche Stellen versuchen, möglich zu machen, könnte vieles besser machen.

Arbeitsatmosphäre

Mehrarbeit und teilweise unfaire Ansichten gegenüber den Mitarbeitern.

Image

Ein Mitarbeiter ist zum Arbeiten da! Wen das stört oder wer das nicht mit sich vereinbaren kann, soll bitte gehen. Dann werden neue Mitarbeiter den Platz einnehmen und wir als Unternehmen werden es solange probieren, bis es klappt. Jeder hier ist ersetzbar. Kalte Worte, die aber seitens des Unternehmens mehrfach gesagt und betont wurden. Dies sollte man auch ernst nehmen. Denn die Fluktuation ist beständig in diesem Unternehmen, da durch die Konditionen und durch die von den meisten Führungskräften verursachte Atmosphäre die Mitarbeiter kein Vertrauen in das Unternehmen und ihre Führungskräfte hat.
Man sagt immer, der Fisch stinkt vom Kopf an und das merkt man hier deutlich. Sind hohe Manager oder der Vorstand im Haus, bekommt man davon meistens wenig mit. Sie begegnen einem und höchstens wenn man eine lautstarke unfreundliche Arbeitsanweisung bekommt, könnte man sich in diesem Moment denken, wer vor einem steht und Anweisungen gibt, obwohl man noch nie diese Person gesehen oder gehört hat.
Meiner Ansicht nach ist das Unternehmen als Arbeitgeber ein Spiegel des oberen Managements, was sich bis nach unten durchzieht.

Work-Life-Balance

Im Regelfall hat man pünktlich Schluss und auch an Feiertagen seine Ruhe. jedoch wurde angesagt, das in jeder Woche, wo ein Feiertag ist, prinzipiell Mehrarbeit an dem Samstag angesagt ist. Was für mich de facto bedeutet, das wir keine Feiertage haben. Die Feiertage müssen wir am Wochenende raus arbeiten und das drückt die Stimmung sehr.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen sind in dem Sinne die Möglichkeit hier, andere Stellen im Lager auszuprobieren. Man hat jedoch genügend Einblick in die Stellen durch die Kollegen und so bringen diese kurzzeitigen Stellenbesetzungen einem Arbeitnehmer nicht wirklich viel. Seinen Marktwert bzw. den Lebenslauf kann man dadurch auch nicht hervorheben. So kommt es, das die Karriere stagniert und damit auch die damit verbundene Motivation. Home24 könnte auf ein besseres Team zurückgreifen, was beständig, motiviert und leistungsstark ist, wenn es mal anfangen würde, sich um sein Team zu kümmern. Von nichts kommt nichts, ist eine alte Volksweisheit, die hier entsprechend Anklang findet.

Gehalt/Sozialleistungen

Von den Facharbeitern verdient jeder das Gleiche und das ist nicht viel. Dies behaupte ich nur deswegen, da die umliegenden Lager allesamt besser bezahlen als hier. Es gibt, bedingt durch Corona eine Sonderzahlung, was sehr aufmerksam vom Unternehmen ist. Jedoch ändert dies nichts an den allgemeinen Konditionen für die Arbeitnehmer. Es gibt keine Sozialleistungen bis auf eine vertragsgebundene Altersvorsorge, die mit dem wohlgemerktem Mindestzusatz vom Arbeitgeber gezahlten 15 %. Ich weiß zwar nicht warum, da jeder, der sich mit Finanzen beschäftigt, genau weiß, das Unternehmen, die mehr Prozente zahlen, insgesamt auch mehr Geld sparen möchten. Die plausibelste Antwort ist wohl, das man sich einfach nicht um den Mitarbeiter kümmert.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Eine Walze für Holz wurde angeschafft um mehr Holz in einen Container zu bekommen. Die Mülltrennung jedoch steckt noch in den kinderschuhen.

Kollegenzusammenhalt

Kollegen unter sich sind freundlich, kommunikativ und unterstützen sich gegenseitig. Es ist schön, das es keine Ellbogenkultur bis auf einige wenige Ausnahmen gibt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden respektiert und genauso in das Geschehen mit eingebunden wie Jüngere.

Vorgesetztenverhalten

Teamleiter bürden sich nicht mehr Arbeit auf, als sie jetzt haben. Simpelste Anweisungen, die mit Verantwortung verbunden sind, versuchen sie auf Mitarbeiter zu schieben und halten sich größtenteils bedeckt. Auch da wiederum bis auf wenige Ausnahmen, die ihren Job wirklich gut machen. Allerdings sind die Ansprachen von den Teamleitern sehr forsch, kalt und teilweise persönlich. Dies kann nicht klappen, wenn man als professionelles Unternehmen sich nicht nur einen Ruf als gewinn-orientiertes Wirtschaftsunternehmen in der Welt machen möchte, sondern auch als erfolgreicher Arbeitgeber etablieren möchte. Mir scheint, der Wunsch nach Beidem ist nicht vorhanden...

Arbeitsbedingungen

Im Winter ist es schön klimatisiert, ebenso wie im Sommer. Was die Sicherheit angeht ist das wieder eine andere Sache... Corletten fallen aus den Regalen, was lebensgefährlich ist, das sie nicht sachgemäß gepackt oder abgestellt wurden. Artikel fallen aus hohen Ebenen und oft gibt es Schäden an den Regalen, die noch nicht einmal gemeldet werden. Es ist okay, wenn man das alles ausschalten kann, doch die Gefahr ist hoch, das ein unfall passieren kann.

Kommunikation

Mehrere Kommunikationswege bedeuten in dieser Firma die berüchtigte "stille Post". Teamleiter und Schichtleiter machen oft gegensätzliche Behauptungen und Mitteilungen, was zusehends für Verwirrung im Lager sorgt. Klare Anweisungen von oben nach unten sollten das Fundament sein.

Gleichberechtigung

Es gibt keine Benachteiligungen des Alters, der Hautfarbe oder Kultur. Jeder wird hier gleich akzeptiert. Auch wenn Frauen einen gesonderten Vorteil in diesem unternehmen haben. Sieht man recht attraktiv aus, hat man die nächste Beförderung und das damit erhöhte Gehalt schneller als jeder Andere in an diesem Standort. Man merkt es auch dadurch, das Schichtleiter und Teamleiter oft bei weiblichen Kollegen vorbei schauen und dort bleiben um mit ihnen Pausen zu machen. Ein absolutes No-Go gegenüber anderen Kollegen.

Interessante Aufgaben

Monotone Aufgaben bilden den Alltag, jedoch hat es auch etwas positives, da Arbeit immer vorhanden ist.

Langjähriger Mitarbeiter

4,6
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei home24 SE in Berlin gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Alles TOP umgesetzt

Arbeitsatmosphäre

Im Headquarter und in allen anderen Retail Bereichen eine sehr gute Arbeitsatmosphäre
Es bleibt immer spannend was als nächstes kommt  Die Aufgaben sind viel und Abwechslungsreich, Lernfaktor für Mitarbeiter ist hoch

Work-Life-Balance

Je nach Arbeitsbereich und Verantwortung sowie Aufgaben mal mehr, oder weniger. Die man gerne aber auch macht. Home Office teilweise in den Departments erlaubt.
Für die Mitarbeiter wird auch seitens des Unternehmens einiges gemacht um Team Spirit aufrecht zu erhalten

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen im gesamten Unternehmen sind  TOP > es gibt einige " Urgesteine" die schon lange für das Unternehmen Arbeiten ( länger als 5 Jahre )  hier ist der zusammenhalt immer super. Aber auch neue Kollegen werden immer Willkommen" geheißen

Vorgesetztenverhalten

Immer wertschätzend und fördernd meinen Arbeitsbereich betriftt

Kommunikation

Gute Kommunikation findet im Retail und zu den anderen Departments im Unternehmen statt, Die Kommunikation ist stets wertschätzend. Verbesserung bei wichtigen Themen öfters zu kommunizieren.

Interessante Aufgaben

Vom Arbeitspensum ist es je nach Jahreszeit und Aufgabenbereich mal mehr, ode weniger, Die Aufgaben für meinen Bereich sind immer viel, aber dennoch zu bewältigen mit hohem Lernfaktor> Für meinen Bereich kann ich viel Einfluss auf meine tägliche Arbeit nehmen


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Hier geht es fair zur Sache!

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei home24 elogistics gmbh & co.kg in Halle / Saale gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Man macht schon das Nötigste von Unternehmensseite.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Man achtet auf Hygiene und Kontaktvermeidungen. Leider sitze ich nicht im Büro, dort ist nämlich HomeOffice möglich.
Gefühlt arbeiten nur wir im Lager, der Rest feiert sich auf der Couch im HomeOffice.

Arbeitsatmosphäre

Es macht Spaß, früh auf Arbeit zu kommen und die Kollegen Teamleiter und Schichtleiter zu sehen.

Work-Life-Balance

Hier gibt es einen Job in der Logistik, wo man aktuell nur Frühschicht hat. Das findet man selten. Man fängt um 06:00 Uhr an und geht zu 99% pünktlich um 14:30 Uhr nach Hause. Auch die Samstage kann man an einer Hand abzählen. Und wer sich in der Logistik auskennt, weiß dies zu schätzen!

Karriere/Weiterbildung

Wer überdurchschnittliche Leistungen bringt, wird gerne intern auf andere Stellen gesetzt bzw. befördert. Hier geht es aus meiner Sicht fair zu und man setzt lieber auf interne Besetzungen. Natürlich sind diese Stellen begrenzt.

Gehalt/Sozialleistungen

In anderen Logistikfirmen im Gewerbegebiet kann man deutlich mehr verdienen, hat allerdings auch Schichten. Das muss jeder für sich abwägen.
Es wird kein Urlaubs- / Weihnachtsgeld bezahlt. Prämien gibt es auch keine.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier steckt H24 noch in der Findungsphase.

Kollegenzusammenhalt

Hier wird Zusammenhalt groß geschrieben. Selbst mit meinen Teamleiter/Schichtleitern bekomme ich jedes (persönliche) Problem gelöst.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier gibt es gar keine Probleme.

Vorgesetztenverhalten

Meine Teamleitung könnte uns noch mehr abholen. Bei wichtigen Themen kommt die Schichtleitung mit ins Meeting und man wird ordentlich abgeholt. Probleme bzw. Fehlverhalten wird offen und ehrlich angesprochen und fakt ist, wenn man Fehlverhalten an den Tag legt, muss man natürlich dafür auch gerade stehen. Diese Gespräche finden meist bei der Schichtleitung zusammen mit der Teamleitung statt, aber auch hier wird immer fair und konsequent mit einem umgegangen.

Arbeitsbedingungen

Pausenräume sind gut gestaltet. Das Warehouse ist sauber und ordentlich, man fühlt sich wohl. Hier achtet man darauf, das dieser Zustand so bleibt. Laut Stellenausschreibung sollte es kostenlosen Kaffee für alle Mitarbeiter geben, dieses wurde zum Leidwesen der normalen Arbeiter abgeschafft. Das versprochene Obst kommt einmal die Woche, aber ausreichend ist es nicht.

Kommunikation

Hier wird man offen zu allen Themen abgeholt. Sicherlich hat der eine oder andere Teamleiter noch an seiner Kommunikation zu arbeiten.

Gleichberechtigung

Egal ob Mann oder Frau, egal welche Religion oder Hautfarbe, jeder der Leistung bringt, bekommt auch Aufstiegschancen.

Interessante Aufgaben

Wie so üblich in der Logistik, gibt es nicht so viele spannende Aufgaben.


Image