HUGO BOSS AG als Arbeitgeber

  • Metzingen, Deutschland
  • BrancheTextil
HUGO BOSS AG

Keine Feedback nach oben erwünscht

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling bei Hugo Boss AG, Metzingen in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Aktuell nur die Kantinen. Deshalb bin ich aktiv auf der Suche, wie einige hier

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- wie oben beschrieben
- Gefühlt keine Wertschätzung und keine aufrichtige Führungskultur.
- Nur Machtspielchen auf den oberen Etagen. Wie ein Haifischbecken.
- “Kleinhalten” der Mitarbeiter um sparen zu können
- fachlich inkompetente Führungskräfte die versuchen ihre Fehler zu vertuschen statt offen damit umzugehen
- unkollegiale MA die fachlich nicht gut sind werden gehypt weil sie genauso fragwürdig arbeiten und nicht hinterfragen
- keine Hoffnung auf Besserung weil obere Führung nur emotional reagiert und nur behauptet Feedback sei gewünscht. Wenn man es tut kommt die Vergeltung und einem wird das Leben schwer gemacht
- Führungskräfte sollten einsehen, dass im Gegensatz zu ihnen, wie MA einfach nur unsere Arbeit machen wollen und dafür fair vergütet werden und auf Wunsch Aufstiegsmöglichkeiten geschaffen werden
- wie sind nicht gierig und wissen, dass es gerade angespannt ist. Anerkennung kann auch nicht nur in Geld ausgedrückt werden.
- Personalabteilung ist nur für die Führungskräfte da

Verbesserungsvorschläge

- Antworten auf diese Art Bewertung bitte etwas intelligenter gestalten. Zu sagen die vorherigen Kommentatoren hätten kein konstruktives Feedback gegeben ist lächerlich. Vielleicht nicht die Praktikanten schreiben lassen? Textbausteinen aus dem Marketing a la “die begehrlichste Marke zu werden” ist dermaßen unpassend. Aber danke für den Lacher.

- Feedback nach oben formell einführen. Dann müsste man nicht hier über eine Plattform Feedback geben. Die Erfahrung der letzten Wochen hat gezeigt, dass ehrliches, sachliches Feedback von der oberen Etage emotional aufgenommen wurde und den Mitarbeitern negativ angekreidet wurde. Wir werden gerade für unsere Ehrlichkeit bestraft. „Wir haben eine offene Feedback Kultur“- wo lebt denn ihr? Nach den letzten Kommentaren wurden wir pro Abteilung besucht und runtergemacht wie man negatives Feedback online geben kann. Jetzt ist allen klar, dass es scheinbar nur so geht ohne negative Konsequenzen fürchten zu müssen.

- Erfahrene Mitarbeiter gehen, eingestellt werden Leute frisch aus der Uni/Ausbildung. Die Qualität leidet. Da könnt ihr lang von einer “gesunden Mischung” reden.

- MA Bewertung von oben ohne Dialog.

-Starke Hierarchie.

Arbeitsatmosphäre

So schlecht wie seit vielen Jahren nicht.

Kommunikation

Man versucht zu kommunizieren aber es ist eine Einbahnstrasse.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gemischt. Einige Kollegen versuchen andere schlecht aussehen zu lassen um voranzukommen. Das ist leider auch genau der Stil den dir Führungsetage vorgibt. Es gibt natürlich auch einige sehr nette Kollegen.

Work-Life-Balance

Im Zeiten von Einsparungen sind Überstunden die Regel. Teilzeitkräfte werden dann als „weniger nützlich“ empfunden und dargestellt weil diese meist pünktlich gehen müssen um ihre Kinder aus der Kita oder dem Kindergarten zu holen.

Vorgesetztenverhalten

Aktuell wirklich schlecht. Seit es Kritik gab sind die Führungskräfte sehr aggressiv und patzig bei jeder Kleinigkeit. Man traut sich gar nicht mehr irgendwas zu fragen oder anzumerken. Zusammen mit der Spitze setzten sie sich zusammen und anstatt an uns Mitarbeiter zu denken geht es nur darum uns als undankbar hinzustellen.

Interessante Aufgaben

Es gibt interessante Aufgaben.

Gleichberechtigung

Keine Chancengleichheit. Die denken tatsächlich wenn sie sagen es gibt viele Frauen, wäre das Chancengleichheit. Dieser Bereich ist aufgeteilt in Abteilungen die scheinbar mehr wert sind als andere. Wenn man das laufend zu spüren bekommt ist es nicht gut für die Stimmung.

Arbeitsbedingungen

Die äußeren Bedingungen sind gut

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ein wenig fürs Image aber nichts nachhaltiges

Gehalt/Sozialleistungen

Gehaltsbänder die pro Stelle so weit runter und hoch gehen, dass die meisten irgendwie drin sind. Das hat es also gar nicht gebracht und nur die Unzufriedenheit erhöht. Das neue Grading war auch witzlos. Es wirkt alles immer nur als Schönfärberei, null Authentizität von HR und den Führungskräften.

Image

Recht gut

Karriere/Weiterbildung

Es wird offen gesagt, dass es im Bereich keine Entwicklungschancen gibt. Man wird für eine Stelle eingestellt auf der man gefälligst zu bleiben hat. Wenn jemand drüber geht würde lieber jemand neues angestellt. Das zieht sich Uber alle Abteilungen. Stellt euch darauf ein, dass eure Einstiegsstelle dir Endstation ist. Es gibt wenige Ausnahmen und bei denen ist es dann der krasse Unterschied. Diese Leute passen eben ins Schema und richten ihre Fahne nach dem Wind von oben. Keine aufrichtigen Führungskräfte mehr.


Umgang mit älteren Kollegen