Navigation überspringen?
  
Ideal Feuerschutz und Service GmbHIdeal Feuerschutz und Service GmbHIdeal Feuerschutz und Service GmbHIdeal Feuerschutz und Service GmbHIdeal Feuerschutz und Service GmbHIdeal Feuerschutz und Service GmbH
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Bewerbungsbewertungen

3,20
  • 10.03.2016

AUTSCH !!!

Firma Ideal Feuerschutz und Service GmbH
Stadt Kassel
Beworben für Position Außendienstmitarbeiter
Jahr der Bewerbung 2016
Ergebnis selbst anders entschieden

Bewerbungsfragen

  • Nach Stärken und Schwächen wurde überhaupt nicht gefragt. Dafür aber Fragen wie: "Haben Sie Vorstrafen?" " . . . Schulden?" ". . . Auto?" "Religion?"

Kommentar

Eine Einladung zum Vorstellungsgespräch kam sehr schnell, was meinen Eindruck bestärkte, dass man hier händeringend Personal sucht.
"Fahrtkosten können nicht erstattet werden."
Im Vorfeld macht man sich natürlich im Web schlau über diese Firma und stellt fest, dass es mindestens 3 Firmen mit gleicher Web-Präsenz aber anderem Namen gibt. Alle haben eine Gemeinsamkeit . . . Den Inhaber.
Die Firma ist in einem Altbau angesiedelt. Die "Büros" - wenn man es so nennen kann - sind von der Einrichtung total unzeitgemäß. Investiert wurde hier glaube ich, schon länger nichts mehr. Wie soll man sich hier wohlfühlen!?! Das Personal hat sich scheinbar den Gegebenheiten angepasst. Mein Gesprächspartner hat mich 25 Minuten warten lassen! Das kann man machen, hat bei mir aber den bis hierhin negativen gewonnenen Eindruck nur noch verstärkt.
Dann kam das Vorstellungsgespräch: "Diese Gespräche führe ich ganz gerne selber." Allerdings verstärkte die nochmalige Nachfrage nach meinem Namen, dann noch den Eindruck, als wenn der Gesprächspartner überhaupt nicht auf das Gespräch vorbereitet war.
Der Name wurde handschriftlich auf einen kopierten "Personalbogen" geschrieben. Als dann kamen Fragen nach Vorstrafen - "Ihnen ist klar, dass Sie ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen müssen!", Schulden, Religion, Auto, . . . ! Hier war dann für mich das Letzte Quäntchen an Seriosität verspielt. Für mich stand fest - Hier fange ich nicht an!
Aber ich habe bis zum Ende, geduldig zugehört. Der Offerierte und vorgerechnete Lohn, gab mir den Rest.
"Bei den und den Verkäufen, haben Sie ein Fixum von . . . . und diese (tolle) Provision . . . "und das verdient (nur) ein schlechter Verkäufer! Sie sehe ich ganz woanders!"
Der Gute scheint ganz vergessen oder verdrängt zu haben, dass es auch noch Konkurrenz gibt. Diese gab es aber in dem Gespräch überhaupt nicht, lediglich an dem Punkt als es galt mit den tollen (Fremd) Produkten die Konkurrenz zu verdrängen.
Bei diesem Job zieht man also durchs Land und verkauft den Damen und Herren an der Haustür, Feuerlöscher und Rauchmelder. Und die ganze Republik hat nur auf mich gewartet, weil die Produkte so konkurrenzlos sind *Ironie Ende.
Am liebsten arbeitet man mit Handelsvertretern (HGB § 84) zusammen, die ein eigenes Auto verschleißen.
Ich habe mich höflich für das Gespräch bedankt und meine Bedenken bei dieser Firma arm zu werden, geäußert.

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen