Workplace insights that matter.

Login
ifm-Unternehmensgruppe Logo

ifm-Unternehmensgruppe
Bewertung

Vieles Gut, manches Schlecht. Nur mit Beziehungen Karriere möglich!

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei IFM electronic tettnang in Tettnang gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Corona Management ist sehr gut, mehr geht nicht. Die Arbeitsplätze sind auch unter den Bemängelten Punkten so Sicher wie diese nur sein können.
Es wird soweit Möglich auf die Sozialen Bedürfnisse der Mitarbeiter Rücksicht genommen.
Der Lohn wird immer Pünktlich gezahlt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass Mobiles Arbeiten nach der Corona Pandemie wieder fast bis auf Null zurückgefahren werden soll.
Dass das Gehalt nicht dem Bildungsstand der Arbeitsleistung und schon gar nicht dem Arbeitsmarkt hier am Bodensee entspricht.
Die Frage ob ich das Unternehmen einem Freund weiter Empfehlen würde ist schwierig zu beantworten, ich würde sagen wenn Beziehungen zu Vorgesetzten vorhanden sind ja, wenn nicht dann besser Finger weg. Deshalb werde ich die folgende Frage mit Daumen runter bewerten.

Verbesserungsvorschläge

Es wäre super wenn bei uns als "Undercover Boss" sich unter die Arbeiter Mischen würde und dann Hoffentlich erkennen würde, wie es wirklich in der Arbeitenden Klasse der Firma aussieht. Ich bin davon Überzeugt, dass der Geschäftsführung nur das Zugetragen wird was den Vorgesetzten weiterhilft, aber wie die Erfolge in der Realität Zustande kommen, erfahren die Geschäftsführer mit großer Wahrscheinlichkeit nicht.

Arbeitsatmosphäre

Vorgesetzte entwickeln sich immer mehr zu Kontrollfreaks. Egal was, wie erledigt wird, es wird immer öfter so hingedreht, dass es zum Schluss Negativ für den betreffenden Arbeiter/Angestellten je nach Bedarf ausgelegt werden kann.

Kommunikation

Die Kommunikation ist soweit ganz gut, es werden die Entwicklungen an uns weitergegeben die uns Betreffen, allerdings sind diese Informationen, wie es sich im Nachhinein oftmals herausstellt leider veraltet oder unvollständig. Ein auf solche Informationen zu Reagieren ist dann meistens nicht mehr Möglich. Vollendete Tatsachen eben.

Kollegenzusammenhalt

Zumindest bei uns im Bereich ist das so eine Sache, wem kann man trauen und wer Bespitzelt die Kollegen, daher besser keinem Vertrauen und als Einzelkämpfer durch den Tag, da kann dann auch nicht das "falsche" Berichtet werden. Das war vor ein paar Jahren noch ganz anders. Da gab es noch echte Kollegen mit denen dann auch über Geschehen in der Firma gesprochen werden konnte, ohne Angst haben zu müssen hinterher von den Vorgesetzten mit Repressalien abgestraft zu werden.

Work-Life-Balance

Kann man nicht klagen, da gibt es noch so etwas ähnliches wie geben und nehmen, zumindest das hat noch Bestand. Das ist einer der wenigen Lichtblicke die viele weniger schöne Dinge ansatzweise ausgleichen.

Vorgesetztenverhalten

Leider nicht gut, da wird vieles Unternommen um den Mitarbeiter ganz Besonders beim Gehalt klein zu halten, Hauptsache auf Kosten der Mitarbeiter die eigene Karriere befeuern. Karriere der Untergebenen wird nur bei genügend Vitamin B, oder wenn die persönlichen Interessen der Vorgesetzten bedient werden zugelassen.

Interessante Aufgaben

Die Übertragenen Aufgaben sind sehr Abwechslungsreich, wenn man denn ohne, dass der Vorgesetzte dazwischen grätscht die Aufgabe abarbeiten darf, aber auch da wird es immer schlimmer. Die von der Firmenleitung hochgelobte Entscheidungswilligkeit der Mitarbeiter, die bei uns im Bereich über Jahre zum Erfolg beigetragen haben, darf immer weniger selber getroffen werden, selbst Kleinigkeiten müssen zur Entscheidung weiter geleitet werden. Das Schmälert nicht nur die Effizienz, weil viel Zeit vergeht bis dann Entscheidungen die auch oftmals mehr als Fragwürdig und mit Inkompetenz getroffen worden sind, getroffen werden. Das nagt Natürlich Zusätzlich und reichlich an der Motivation.

Gleichberechtigung

Sehe ich sehr Ausgewogen, kann keine Unterschiede feststellen, wenn ich das bewerten müsste würde ich eher sagen die Männer werden eher, aber nur gering benachteiligt.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Leistung von älteren Mitarbeitern wird nicht wirklich berücksichtigt und die Erfahrung dieser Kollegen werden selten genutzt weil nicht Modern genug, da werden bei Problemen manchmal auch Nachteile in Kauf genommen, aber Probleme Modern gelöst kostet es was es wolle.
Beförderungen, der einzige Weg das Gehalt etwas auszubauen, sind ganz und gar Ausgeschlossen, das fängt schon ab dem 50. Lebensjahr an.

Arbeitsbedingungen

Sehr gut, mit ganz geringen Mängeln beim Werkzeug.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusstsein sehr gut, Sozialbewusstsein gut.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Problem liegt in der Nexx Lohntabelle, da sind Arbeitsplätze zu Beginn dieses Lohnsystems in Lohngruppen eingeteilt worden, die Arbeitsplatzbeschreibungen die der Eingruppierung zu Grunde liegen, entsprechen heute längst nicht mehr der Realität, weil viele Aufgaben und Anforderungen hinzugekommen sind, die Eingruppierung bleibt aber beim alten.
Das ist bei der ifm ein Widerspruch, die Firma ist Modern und Entspricht Überwiegend dem Fortschritt, aber beim Nexx bleibt alles beim alten und wird nicht den Gegebenheiten und Anforderungen der jeweiligen Arbeitsplätze angepasst. Das ist nach Aussage vom Vorgesetzten so nicht vorgesehen. Die Leistungen der einzelnen Mitarbeiter wird viel zu wenig berücksichtigt beim Lohn.

Image

Ist in der Öffentlichkeit mehr Schein als sein, es muss an dieser Stelle aber auch erwähnt werden, dass es bei der ifm sehr viel direkt von den Vorgesetzten abhängt wie das Image der ifm von den Mitarbeiter gesehen wird. In vielen Bereichen ist die Firma ifm wirklich Klasse, aber genauso schlecht in anderen Bereichen. Mit Bereichen sind Abteilungen gemeint.

Karriere/Weiterbildung

Karriere gibt es nur wenn genügend Vitamin B oder Familiäre Verbindungen zu den Vorgesetzten vorhanden sind, es ist auch Möglich wenn der Vorgesetzte für sich persönliche Vorteile sieht, die Belange der Firma sind hinten angestellt. Können, Wissen und Engagement spielt da nicht wirklich die Entscheidende Rolle.

Arbeitgeber-Kommentar

Volker Bessel, Referent Personalmarketing
Volker BesselReferent Personalmarketing

Liebe Kollegin, lieber Kollege,
vielen Dank für Ihre ausführliche Bewertung! Nur dank ehrlichem Feedback wie Ihrem können wir uns immer weiter verbessern.

Ihre Ihre Idee mit einem "Undercover Boss" ist wirklich sympathisch - aber bei ifm kennen doch alle Mitarbeiter die Eigentümer aus der Kantine oder von Festen - ich fürchte, hier würde es nicht lange "undercover" bleiben :)
Aber nutzen Sie doch gerne die "Fragen an die Geschäftsführung" - hier haben Sie ganz direkt die Möglichkeit, Ihre Anliegen loszuwerden.

Ich würde mich sehr freuen, wenn wir Sie zur Mitarbeit an der Weiterentwicklung von ifm gewinnen könnten. Daher würde ich mich über eine erste Kontaktaufnahme mit mir oder einer Vertrauensperson innerhalb der Personalabteilung sehr freuen.

Bleiben Sie gesund!