Ingenics AG Fragen & Antworten zum Unternehmen

Ingenics AG

Fragen und Antworten

Was interessiert dich am Arbeitgeber Ingenics AG? Unternehmenskenner beantworten deine individuellen Fragen.

Durch Klick auf "Anonym posten" akzeptiere ich die Community Guidelines, AGB und Datenschutzbestimmungen von kununu.

5 Fragen

Diese Frage wurde vom Benutzer entfernt.

Gefragt am 21. August 2019 von einem Partner

Keine Antworten vorhanden

Als Arbeitgeber antworten

Betreibt Ingenics auf Kununu etwa Zensur? Ich habe E-Mails mit 2 sehr schlechten Arbeitgeberbewertungen erhalten. Titel der Bewertungen: "...weit hinter den Erwartungen" (2.9) und "Früher war alles besser" (1,7) Beide sind aber bereits weg. Erklärt das die ganzen positiven Bewertungen? Bestätigt nochmals meine Entscheidung, die Firma zu verlassen. Eventuell schriebe ich jetzt doch auch noch eine Bewertung. Mal schauen wie lange diese bleibt.

Gefragt am 31. Mai 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Antwort #1 am 3. Juni 2019 von Manfred Loistl

Ingenics AG, Chief Human Resources Officer

Liebe Kununu Community, die Bewertungen auf Kununu durchlaufen einerseits technische Kontrollen, die Mehrfachbewertungen anhand verschiedener Sicherheitsprüfungen erkennen und andererseits erfolgen auch manuelle Prüfungen durch Kununu. Somit können die definierten Spielregeln eingehalten werden, die alleinig durch Kununu überwacht werden und in den Kununu FAQs nachgelesen werden können. Mit freundlichen Grüßen Manfred Loistl

Antwort #2 am 6. Juni 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Das zweifle ich ehrlich gesagt an. Kununu prüft ja alle Beträge bereits vor Veröffentlichung. Daher dauert es ja bis zu 2 Tage, bis es online geht, manchmal muss man auch nochmals etwas anpassen bevor es online ist. Warum sollte Kununu denn eine Bewertung online nehmen, um sie 2 Tage wieder offline zu nehmen?

Als Arbeitgeber antworten

Ist Ingenics AG Tarifgebunden?

Gefragt am 14. März 2019 von einem Bewerber

Antwort #1 am 25. März 2019 von Manfred Loistl

Ingenics AG, Chief Human Resources Officer

Liebe Kununu Community, die Ingenics AG ist nicht tarifgebunden. Wir orientieren uns an den marktüblichen Gehaltsentwicklungen.

Antwort #2 am 23. Mai 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Schön wäre es. Gerade als Absolvent wird man möglichst klein gehalten. Wenn man dann wechselt und direkt 30% mehr verdient, weiß man, wie man wirklich stand. Spricht man dann mit anderen ehemaligen Kollegen deckt sich der Eindruck. „Orientierung an Marktentwicklungen“ ist nun mal ein sehr dehnbarer Begriff.

Antwort #3 am 19. Juli 2019 von einem Bewerber

Kannst du vielleicht hier schreiben wieviel man bei Ingenics als Absolvent bekommt?

Antwort #4 am 20. Oktober 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Kommt sicherlich immer auf die Stellen an. Ich hab am Anfang als Absolvent deutlich unter 40K€ bekommen. Und das war mit den 13,5 Gehältern, die in den Bewerbungsgesprächen sowohl von HR als auch dem Fachbereich oft versprochen und angepriesen wurden, dann aber nicht im Vertrag standen und jederzeit gestrichen werden konnten. Direkt nach meinem Wechsel habe ich soviel mehr bekommen, dass ich mein damaliges Brutto mit einem Schlag als Netto hatte!

Als Arbeitgeber antworten

Wie steht Ingenics zum Thema Gleichberechtigung? Ich sehe zum Beispiel hier nur männliche Vorstände und Partner. https://www.ingenics.com/de/unternehmen/ueber-uns/ Auch bei den Mitarbeiter Stories scheinen Frauen unterrepräsentiert zu sein. Wieviele Führungskräfte sind denn Frauen im Vergleich zu Männern?

Gefragt am 14. Oktober 2018 von einem Bewerber

Antwort #1 am 25. Oktober 2018 von einem Mitarbeiter

Hallo liebe Fragestellerin, hallo lieber Fragesteller, Ingenics ist das Thema Gleichberechtigung sehr wichtig. Wir sind davon überzeugt, dass gemischte Teams einfach besser in der Zusammenarbeit funktionieren und die beste Leistung erzielen. Fast ein Drittel unseres gesamten Teams sind Frauen, was in der Unternehmensberatung aufgrund der Rahmenbedingungen, wie z. B. die Reistätigkeit, ein recht guter Wert ist. Bei uns gibt es Frauen, die als Führungskräfte fungieren oder im Rahmen von Projektleiter- und/oder Führungskräfte-Trainings gefördert werden. Solche Ausbildungsgänge können bei uns auch nach längerer Unterbrechung, wie z. B. durch Mutterschutz- und Elternzeit wieder aufgenommen und erfolgreich abgeschlossen werden. Auch wir freuen uns, wenn der Anteil der Frauen im Unternehmen und in den Führungskreisen kontinuierlich wächst. Viele Grüße

Antwort #2 am 31. Oktober 2018 von einem Bewerber

Hallo an Antwort #1. Vielen lieben Dank dafür! Leider ist die Antwort aber am Kern meiner Frage vorbei gegangen. Ich wollte konkret wissen, wie viele Führungskräfte Frauen sind. Nur weil 33% Ihrer Mitarbeiter Frauen sind, sagt das ja noch nichts darüber aus, in welchen Positionen diese arbeiten. Es könnten ja auch reine Verwaltungsfachangestellte sein. Es ist natürlich lobsam, dass Frauen Weiterbildungen erhalten. Aber wie viele davon können am Ende tatsächlich Personalverantwortung übernehmen? Da ich wie geschrieben keine männlichen Vorstände oder Partner sehen konnte, würde ich gerne die Prozentsätze in anderen Bereichen wissen. Also in Bezug auf Teamleitung, Fachbereichsleitung, etc. Ich sehe Sie haben unterschiedliche Standorte, gibt es daher eventuell weibliche Standortverantwortliche? Auch ist es schön, dass Sie sich darüber freuen, dass der Anteil der Frauen im Unternehmen und in den Führungskreisen kontinuierlich wächst. Aber gibt es auch konkrete Förderungsmaßnahmen um dies konkret zu erzielen? (Stichwort "FüPoG") Vielen Dank im Voraus für die erneute Antwort!

Antwort #3 am 9. November 2018 von einem Mitarbeiter

Liebe Kununu Community, gerne möchte ich Ihnen eine Antwort auf Ihre Frage geben. Von den bei uns beschäftigten Frauen haben circa zehn Prozent eine Führungs- oder Projektleitungs-Rolle. Von den beschäftigten Männern haben dies circa ein Viertel. Eine weibliche Standortverantwortliche haben wir aktuell nicht. Ingenics fördert alle Mitarbeitenden mit dem Wunsch nach Führungsverantwortung durch entsprechende Weiterbildungen. An diesen nehmen auch immer Kolleginnen teil. Sollten Sie weitere interne Informationen benötigen, so können Sie sich gerne direkt an mich wenden. Bitte haben Sie Verständnis, dass weitere vertrauliche und interne Details sowie Statistiken nicht in Foren, Communitys und ähnlichen sozialen Netzwerken veröffentlicht werden. Mit freundlichen Grüßen Manfred Loistl Vorstand Personal

Antwort #4 am 11. Dezember 2019 von einem Bewerber

Guten Tag. Ich wüsste gerne, wie sich der Wert im Sinne der Gleichberechtigung im vergangenen Jahr entwickelt hat. Wenn Man Ihre Zahlen (die ja doch recht verschachtelt dargestellt wurden) im November 2018 anschaut und mit 580 Mitarbeitern rechnet, waren es ja: 67% der Mitarbeiter Männer (387), davon 17% in Führungsverantwortung (97) und 33% Frauen (193), davon gerade mal 3% in Führung (19). Wo stehen Sie heute? Mir ist es wichtig in einem ausgewogenen und gleichberechtigenden Umfeld zu arbeiten, Ihnen sicher auch. Danke für Ihre Antwort!

Antwort #5 am 11. Dezember 2019 von einem Bewerber

Die Zahlen oben sollten natürlich "67% der Mitarbeiter sind Männer (387), davon 25% in Führungsverantwortung (97) und 33% sind Frauen (193), davon gerade mal 10% in Führung (19)" lauten.

Als Arbeitgeber antworten

Gibt es in der Verwaltung eine generelle Regelung zum Homeoffice, da das als Benefit offen angegeben wird?

Gefragt am 15. August 2018 von einem Bewerber

Antwort #1 am 22. August 2018 von einem Mitarbeiter

Hallo, Ingenics ermöglicht allen Mitarbeitern Home-Office. Dies erfolgt in enger Abstimmung mit dem jeweiligen Vorgesetzten. Viele Grüße

Antwort #2 am 22. August 2018 von einem anonymen User

"Enge Abstimmung mit dem Vorgesetzten" ist ein sehr diplomatischer Ausdruck. In der Regel hört man nämlich als erstes ein "Geht das nicht nach der Arbeitszeit/am Wochenende/im Urlaub/ etc?" Dann muss danach auch noch der Team oder die Vertretung zustimmen, dass man auch wirklich so arbeiten darf. Im gelebten Alltag kommt man dann mit Glück auf 2-3 Homeoffice-Tage im Jahr.

Antwort #3 am 23. August 2018 von einem Mitarbeiter

Also ich hatte bisher in der Verwaltung bezüglich HomeOffice noch nie ein Problem mit meinem Vorgesetzten. Hat bisher alles wunderbar geklappt, sofern es keine anderen Projekte oder wichtigen Themen, die vor Ort erledigt werden müssen, gab. Dass die Interessen des Unternehmens hier immer berücksichtigt werden müssen und nicht jeder nach Lust und Laune arbeiten kann, wie und wo er will, ist für mich auch ganz klar.

Antwort #4 am 23. August 2018 von einem Mitarbeiter

Ja, bei Notfällen klappt es schon irgendwie mit hin und her. Wie gesagt 2-3 Mal pro Jahr. Mit richtigem und regelmäßigen Homeoffice hat es trotz Paper-less Office aber nichts zu tun.

Antwort #5 am 27. August 2018 von einem Mitarbeiter

Nun möchte ich mich auch als Kollege bei Ingenics einhaken. Möglicherweise hast Du / haben Sie hier tatsächlich solch eine Erfahrung gemacht, das möchte ich nicht anzweifeln. Das hängt aber dann wirklich von einzelnen Situationen oder Personen ab und kann nicht unternehmensweit als gültig herangezogen werden. Ich selbst habe schon weit mehr als 3 Mal im Jahr Homeoffice beantragt und auch genehmigt bekommen. Einige bei mir im Team arbeiten sogar regelmäßig im Homeoffice und da gibt es auch keinerlei Probleme. Falls die Situation nach wie vor unglücklich sein sollte, am besten einfach direkt mit dem Vorgesetzten sprechen und wenn dies immer noch nicht klappen sollte, auf die Personalabteilung zugehen.

Antwort #6 am 20. Oktober 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Bei mir war Homeoffice fast nie möglich. Man hat deutlich gemerkt, dass der Vorgesetzte nicht damit einverstanden war, dass er nicht direkt kontrollieren kann, was man während der Zeit macht. Vertrauen habe ich hier keins gespürt. Auch wurde immer dazu gedrängt, alles was angefallen ist auf das Wochenende oder nach Feierabend zu schieben oder sonst halt Urlaub zu nehmen. Das ist für mich kein Zeichen für modernes Arbeiten.

Als Arbeitgeber antworten