Navigation überspringen?
  
Integrata AGIntegrata AGIntegrata AGIntegrata AGIntegrata AGIntegrata AG
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Bewerbungsbewertungen

Firma Integrata AG
Stadt Frankfurt am Main
Beworben für Position Key Account Manager
Jahr der Bewerbung 2012
Ergebnis Absage

Bewerbungsfragen

  • Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
  • Wie kann man diesen oder jenen Kunden weiterentwicklen und wie wuerden Sie bei der Akquise vorgehen.

Kommentar

Nach einem ersten Telefoninterview, folgte die Einladung zu einem persoenlichen Gespraech mit dem Headhunter. Beide Gespraeche verliefen sehr positiv. Es folgte ein weiteres Telefonat mit dem Headhunter. Hierhin wurde ich direkt gefragt, wie meine Kinderplaene aussehen. Mir wurde erzaehlt, dass ich ja als Frau ein "potentielles Risiko" sei und deshalb diese Frage auch im Hinblick auf die langfristige Kundenbetreuung bei Integrata zunaechst abzuklaeren sei. Nach dem ich erwiderte, dass ich diese Frage nicht beantworten muss und werde, erzaehlte mir der Headhunter, dass "ja auch mal ein Unfall passieren kann". Auch ohne seine Frage konkret beantwortet zu haben, wurde ich zu einem persoenlichen Vorstellungsgespraech mit der Geschaeftsfuehrung eingeladen. Auch in diesem Gespraech, an dem sowohl die Geschaeftsfuehrung als auch der Headhunter teilnahmen, wurde ich wieder nach meinen Kinderplaenen gefragt. Ohne zu Luegen habe ich gesagt, dass dies meine Privatangelegenheit sei und dass das einen Arbeitsgeber nichts angehe. Da ich ja bereits als potentielles Risiko bezeichnet wurde, habe ich dem Unternehmen vorgeschlagen, keine Frauen zwischen 20 und 45 einzustellen und in Zukunft auch nach Krankheiten zu Fragen. Die Atmosphaere im Gespraech aenderte sich (was ich auch so erwartet habe) daraufhin schlagartig. Dennoch wurde mir nach dem Gespraech zugesagt, dass ich in der naechsten Runde sei und man ein neues Vorstellungsgespraech mit dem Vorstand ausmachen werde. Es wurden sogar schon konkrete Termine vorgeschlagen. Einen Tag spaeter rief mich der Headhunter an und teilte mir mit, dass man sich nun doch gegen mich entschieden hat. Grund dafuer sei, dass man jemanden mit mehr "Senioritaet suche".
Das Unternehmen hat in dem Bewerbungsprozess nicht nur unzulaessige Fragen gestellt, sondern mich auch offen wegen meines Geschlechts und Alters diskriminiert. Das Interesse an dieser Stelle hatte sich bei mir spaetestens in dem letzten Gespraech komplett erledigt. Aber ich habe noch nie ein so unserioeses und unprofessionelles Bewerbungsverfahren erlebt!

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen