Workplace insights that matter.

Login
Interseroh Logo

Interseroh
Bewertung

Angenehmer und solider Arbeitgeber

4,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei ALBA Property Management GmbH in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Offen und unvoreingenommen. Man kommt dort an und wird mit offenen Armen empfangen. Hier fühlt man sich menschlich sofort integriert, jedenfalls war es mein Empfinden.
Auch wenn es für mich beruflich nicht gepasst hat, war es persönlich eine sehr positive Erfahrung. Trotz meiner Kritik, kann ich dieses Unternehmen empfehlen. Wer auf echte Typen steht, dem Dienstleistungsgedanke zugetan ist, sowie gerne den ganzen Tag wuselt, damit der Tag vergeht, sollte hier anfangen. Sicher wird es hier auch mal hektisch und es knallt hier sicher auch hin und wieder, aber die drei Leader sind sehr geduldig!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Einige Vorgänge oder Ansichten werden verteidigt und es ist nur schwer ein Änderungswille ersichtlich, der auf eine baldige Veränderung schließen lässt.

Verbesserungsvorschläge

Von personenbezogene auf prozessbezogene Struktur wechseln.
Kompetenzen wiederum zentrieren auf Verantwortliche (z. B. Versicherung, Brandschutz ...).
CAFM Software wechseln!

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist freundschaftlich und familiär.

Kommunikation

Themen werden besprochen und ernst genommen.

Kollegenzusammenhalt

Jeder unterstützt jeden.

Work-Life-Balance

Grundsätzlich klassische Arbeitszeiten durch Corona auch Homeoffice.

Vorgesetztenverhalten

Da kann man sich nicht beschweren. Sie sind ansprechbar und bewegen sich auf Augenhöhe. Und ja, sie stellen auch Anforderungen als Vorgesetzte, aber durchaus machbar. Bedienen ein sehr umfangreiches Portfolio.
Oft genug reflektierten sie öffentlich auch über ihre eigenen Fehler bzw. Schwächen, was das geduldige Verhalten bei der Kontrolle von Zielvorgaben erklärt und zudem die menschliche Seite stützt.
Der dreier Führungsriege kann man sich anvertrauen und auch folgen. Sie führen kooperativ, haben dennoch auch Ansprüche und stellen machbare Aufgaben. Solltr es dann doch zu viel sein, finden sie eine gemeinsame Lösung. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass man rechtzeitig darauf aufmerksam macht.

Interessante Aufgaben

Das Portfolio ist interessant und es gibt immer was zu tun. Projektaufgaben kommen ebenfalls vor, müssen allerdings nebenbei erledigt werden.

Gleichberechtigung

Ja.

Umgang mit älteren Kollegen

Diese werden hier geschätzt, allerdings ist der Durchschnitt auch nicht "alt"

Arbeitsbedingungen

Hier leider subjektive Abzüge. Keine Verschattungsanlagen, keine Klimaanlage, 2-3-Personenbüros (ist zu laut, wenn alle telefonieren), Technik und vor allem Software könnten moderner sein.
Allerdings wechseln sie bald in geräumigere Büros um.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrennung wie viele andere auch. Getränkeflaschen könnten auch als Glasflaschen bestellt werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Kann man nicht meckern.

Image

Zwiespältig, da das Unternehmen von vielen nicht als eigenständiges Unternehmen wahrgenommenen wird und somit vom Image des Facility Services beeinflusst wird, leider.
Als Property Management durchaus positiv auf Eigentümer und Mieter.

Karriere/Weiterbildung

Höhere Positionen sind wegen der Betriebsgröße eher unwahrscheinlich, aber Weiterbildungen, die die eigenen Experten heranbilden, ist gerne gesehen.