Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
IPROconsult GmbH Logo

IPROconsult 
GmbH
Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Was interessiert dich am Arbeitgeber IPROconsult GmbH? Unternehmenskenner beantworten deine individuellen Fragen.

Durch Klick auf "Anonym posten" akzeptiere ich die Community Guidelines, AGB und Datenschutzbestimmungen von kununu.

5 Fragen

kununu fragt: Welche Maßnahmen wurden bei Ihnen aufgrund von Corona ergriffen?

Gefragt am 11. Mai 2020 von einem Mitarbeiter

Eric Graebe, Senior Recruiter, IPROconsult GmbH

Antwort #1 am 13. Mai 2020 von Eric Graebe

IPROconsult GmbH, Senior Recruiter

Folgende Maßnahmen haben wir als Arbeitgeber unter anderem seit Beginn der Pandemie umgesetzt: - Reisen & Meetings: Dienstreisen wurden auf das Nötigste beschränkt. Interne Besprechungen, Kundentermine oder Bewerbungsgespräche werden telefonisch oder als Videokonferenz geführt. - Arbeitsplätze & Arbeitsumgebung: In Sanitärräumen und Haupteingängen wurden Desinfektionsmittelspender und Einmalhandtücher bereitgestellt. Zutritte in Gebäude für Externe wurden beschränkt und/oder verstärkt kontrolliert. In den Büroräumen wurde die Anzahl der gleichzeitig anwesenden Mitarbeiter beschränkt. - Arbeitszeit: Die Kernarbeitszeit wurde aufgehoben, um den Mitarbeitern mehr Flexibilität im Alltag zu ermöglichen. - Homeoffice wurde – soweit technisch umsetzbar – für alle Mitarbeiter möglich gemacht. - Ein Pandemieplan wurde erarbeitet, außerdem alle Maßnahmen des Arbeitsschutzes der Situation angepasst. - 100% Lohnentschädigung für Eltern, die von Schul- und Kitaschließungen betroffen waren. - Ein Krisenstab hat fortlaufend in einem dafür eigens eingerichteten Corona-Blog im Firmenintranet ("IPROnet") über die neuesten Entwicklungen und Maßnahmen informiert, was bei den Mitarbeitern als zentrales Krisenmanagement sehr gut ankam. - Kostenfreie Bereitstellung von Mund-Nasen-Bedeckungen & Desinfektionsmitteln für Mitarbeiter im Außendienst bzw. zur Wahrnehmung von Außenterminen (z. B. auf Baustellen). Poolfahrzeuge wurden ebenfalls entsprechend ausgestattet. -Die IT-Servicezeit wurde auf 14 Stunden ausgeweitet und eine Notrufbereitschaft sichergestellt.

Als Arbeitgeber antworten

kununu fragt: Wie unterstützen Sie Mitarbeiter (zB Eltern), die die Krise stärker trifft?

Gefragt am 11. Mai 2020 von einem Mitarbeiter

Eric Graebe, Senior Recruiter, IPROconsult GmbH

Antwort #1 am 13. Mai 2020 von Eric Graebe

IPROconsult GmbH, Senior Recruiter

- Eltern / Kinderbetreuung: Zur Sicherstellung der Kinderbetreuung bieten wir während der bundesweiten Schließung von Bildungseinrichtungen die Möglichkeit von Homeoffice an. Uns war jedoch von Beginn an bewusst, dass Homeoffice bei gleichzeitiger Kinderbetreuung nicht oder nur sehr stark eingeschränkt möglich ist. Aus diesem Grund haben wir die Kernarbeitszeit zwischenzeitlich aufgehoben. Damit haben unsere Mitarbeiter (m/w/d) mehr Flexbilität erhalten und konnten ihre Arbeitszeit so sinnvoll aufteilen. Wir zahlen außerdem eine freiwillige Aufstockung der Eltern-Entschädigung auf 100% netto für die Kinderbetreuungszeiten. - Mitarbeiter (m/w/d) im Außendienst / Wahrnehmung von Terminen vor Ort und täglicher Arbeitsweg: Für die Kolleginnen und Kollegen, die auf Baustellen unterwegs sind (und keinen Mindestabstand einhalten können) sowie Mitarbeiter (m/w/d), die als Fahrgemeinschaft gemeinsam in einem Dienstfahrzeug unterwegs sind, wurden Mund-Nasen-Bedeckungen zur Verfügung gestellt. Alle Poolfahrzeuge wurden mit Hand-Desinfektionsmitteln ausgestattet. Wer aus Sicherheitsheitsbedenken außerdem vorläufig auf die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs verzichten wollte, konnte - vorbehaltlich der Verfügbarkeit - auf unseren Fahrzeugpool zurück greifen für den täglichen Arbeitsweg. - Risikogruppen: Zur Risikogruppe zählende Mitarbeiter konnten während des Höhepunkts der Pandemie zu 100% im Homeoffice arbeiten. In unserer Fürsorgepflicht als Arbeitgeber sehen wir das als selbstverständlich an, auch wenn es in der Kurzfristigkeit einen sehr hohen Anspruch an unsere technischen Ressourcen stellte. Der Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiter (m/w/d) kommt für uns immer an erster Stelle.

Als Arbeitgeber antworten

kununu fragt: Wie fördern Sie den Zusammenhalt in Zeiten der Corona-Krise?

Gefragt am 11. Mai 2020 von einem Mitarbeiter

Eric Graebe, Senior Recruiter, IPROconsult GmbH

Antwort #1 am 29. Mai 2020 von Eric Graebe

IPROconsult GmbH, Senior Recruiter

Darauf gibt es vor allem eine Antwort: Kommunikation! Durch eine fortlaufende Information über einen eigens eingerichteten Corona-Blog, der getroffene Entscheidungen aus einem internen Krisenstab immer umgehend und umfassend berichtete, waren unsere Mitabeiterinnen und Mitarbeiter immer informiert, wie es weitergeht. Natürlich war uns aber auch von Beginn der Krise an bewusst, dass sich die Situation unter Umständen auf die Arbeitssituation, das Klima oder auch den Zusammenhalt in den Teams auswirken könnte. Hier waren unsere Führungskräfte aber stets bemüht dicht an ihren Mitarbeitern zu bleiben und immer wieder auch die aktuelle Stimmung einzufangen. Unser Fazit: Auch ohne wie von einigen Unternehmen organisierte Online-Spielabende etc. sind unsere Mitarbeiter stets motiviert und sehr souverän mit der Situation umgegangen. Im April wandte sich unsere Geschäftsführung durch Herrn Junge per Videobotschaft an alle Mitarbeiter: „Danke an Kolleginnen und Kollegen, die über das Maß hinaus Anstrengungen unternehmen, um IPROconsult am Laufen zu halten. Ich weiß sie arbeiten zum Teil nachts, morgens sehr zeitig oder am Wochenende, um neben der Versorgung Ihrer Familien unsere Projekte abzuarbeiten. Danke dafür! Ich danke auch denen, die besonnen handeln, sich nicht von individuellen Ängsten oder überkommender Panik leiten lassen, sondern im Führungs-, Projekt-, oder Fachteam reagieren – und das sind zum Glück die meisten unserer Kolleginnen und Kollegen“ so Lutz Junge Wir hoffen schon bald wieder auf gemeinsamen Events persönlich miteinander feiern zu können, sei es unser jährlich stattfindendes Sommerfest oder spätsommerliche Sportveranstaltungen. Events im April und Mai mussten wir aufgrund der gegenwärtigen Situation leider absagen.

Als Arbeitgeber antworten

kununu fragt: Was sind in der Corona-Situation Ihre größten Überraschungen und Learnings?

Gefragt am 11. Mai 2020 von einem Mitarbeiter

Eric Graebe, Senior Recruiter, IPROconsult GmbH

Antwort #1 am 13. Mai 2020 von Eric Graebe

IPROconsult GmbH, Senior Recruiter

Unser aller Arbeitsleben hat sich durch Corona verändert. Wir haben als IPROconsult die Möglichkeit des Homeoffice bisher nur vereinzelt genutzt, werden diese Variante des agilen Arbeitens - auch aufgrund der vielen positiven Erfahrungen - nun flächendeckender und als generelle, ergänzende Arbeitsmöglichkeit anbieten. Es war überraschend für uns zu sehen, wie regelmäßig stattfindende, persönliche Meetings - die als in dieser Form alternativlos galten - nun plötzlich als Videokonferenz nicht nur zeiteffizienter durchgeführt wurden, sondern sogar zu schnelleren Entscheidungen und Ergebnissen kamen und das dabei Reisekosten zu verursachen und unsere Umwelt für diese Reisen in Mitleidenschaft zu ziehen. Das Bewusstsein für diese Veränderungen war möglicherweise immer da, nun bekam es auch eine letzte und entscheidende Konsequenz zur Umsetzung. Doch egal ob Homeoffice oder persönliche Meetings: Für den Zusammenhalt bedarf es regelmäßiger Zusammenkünfte, nicht nur dem Austausch via Telefon oder als Videokonferenz. Auch wird es aus unserer Sicht immer feste Arbeitsplätze und für unsere Mitarbeiter (m/w/d) einen gemeinsamen Ort für kreativen Austausch, Diskussionen, Anregungen und konkrete Umsetzungen geben. Die Möglichkeiten des "New Work": Das betrifft aus unserer Sicht nicht nur die technische Ressource des Homeoffice, sondern auch unseren Blick auf die sogenannte Work Life Balance. Ein zufriedener Mitarbeiter (m/w/d) bringt seine Höchstleistung nicht in starren, vorgegebenen Zeitfenstern und auch nicht mit einem dauerhaften Zwang, wo er sich einzufinden hat, um diese Höchstleistung zu erbringen. Unser Blick auf die verschiedenen "Arbeitstypen" hat sich geschärft und wir wollen hier mehr Freiheiten zulassen, damit unsere Mitarbeiter in dem für sie passenden Rahmen ihre Höchstleistung bringen können. Neue Technologien und ein Wertewandel in unserem Arbeitsleben - Corona birgt viele Chancen, auch für uns.

Als Arbeitgeber antworten

Wird bei der IPROconsult GmbH Tariflohn gezahlt? (zum Beispiel in Anlehnung an die Gehaltstarifempfehlung für Freie Architekten, Beratende Ingenieure, Ingenieur- und Planungsbüros vom Arbeitgeberverband deutscher Architekten und Ingenieure https://vda-architekten.de/vda/wp-content/uploads/2018/12/Gte2019.pdf) Oder wird die Tarifempfehlung überschritten, unterschritten oder deutlich unterschritten? Vielen Dank für Ihre Mühe

Gefragt am 25. März 2019 von einem Partner

Stephanie Milk, Leiterin Personalwesen, IPROconsult GmbH

Antwort #1 am 29. März 2019 von Stephanie Milk

IPROconsult GmbH, Leiterin Personalwesen

Vielen Dank für Ihre Frage an unser Unternehmen. Bei der IPROconsult wird nicht nach Tariflohn gezahlt. Bei weiteren Fragen können Sie sich gern bei mir melden.

Als Arbeitgeber antworten