Workplace insights that matter.

Login
ITARICON Logo

ITARICON
Bewertung

Ich geh gern auf Arbeit.

4,5
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei ITARICON gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- die Kollegen und die Arbeitsatmosphäre
- die Möglichkeit, mitgestalten zu können
- den Standort

Verbesserungsvorschläge

Sorgt einfach weiterhin, dass die Leute sich bei uns wohlfühlen.

Arbeitsatmosphäre

Die Teams / Mitarbeiter sitzen "nach Themen sortiert" zusammen und können sich so auf kurzem Weg austauschen und Fragen klären. Konzentriertes Arbeiten ist genauso möglich wie der nette Plausch mit den Kollegen. Selbige sind eigentlich immer gut gelaunt. Wenn es doch mal "Zoff" oder Unstimmigkeiten gibt, wird das zeitnah aus der Welt geschafft und dann ist auch wieder gut. Ich persönlich habe es noch nicht erlebt, dass jemandem was nachgetragen oder hinter dem Rücken getratscht wurde.

Aufgrund von Corona wurden die Möglichkeiten für mobiles Arbeiten weiter ausgebaut und noch flexibler gestaltet, so dass hier (natürlich unter Beachtung von Thema/Projekt/Aufgaben) für jeden eine individuell passende Konstellation gefunden werden kann.

Mir hat mein Team während der Corona-Zeit sehr gefehlt und ich war heilfroh, nach dem Lock-Down wieder ins Büro zu dürfen.

Kommunikation

Es wird angestrebt, die Mitarbeiter über die relevanten Themen und Tatsachen zeitnah zu informieren. Das gelingt im Großen und Ganzen gut (regelmäßige Officemeetings, BU- und Teammeetings, Intranet oder Newsletter). Natürlich kann es dabei passieren, dass nicht jede Information für jeden relevant ist bzw. man sich mehr Informationen zu einem anderen Thema gewünscht hätte.
Mit Informationen über den internen Kurs könnte etwas großzügiger umgegangen werden.

Während Corona wurde versucht, die Mitarbeiter immer auf den neuesten Stand zu bringen und es gab z.T. täglich Updates.

Kollegenzusammenhalt

Auch nach all den Jahren immer noch top. Man hilft sich untereinander, keiner wird in der Luft hängen gelassen. Wer will findet eigentlich immer einen oder mehrere Kollegen, mit denen er/sie auch nach der Arbeit noch was zusammen unternehmen kann.

Work-Life-Balance

Es existieren diverse Benefits (Getränke, Beraterfrühstück, Fitnessstudio-Beitrag, Physio-Termine, Kita-Zuschuss, Job-Bike, ...).
Flexible Arbeitszeiten machen es leichter, private Termine und Arbeit unter einen Hut zu bekommen. Und wie oben schon geschrieben kann mithilfe des mobilen Arbeitens noch weiter auf die individuellen Herausforderungen eingegangen werden.

Während Corona waren Vor-Ort-Termine beim Kunden nicht möglich und es wurde sehr viel auf remote-Arbeit umgestellt. Das hat sich bestens bewährt, so dass auch jetzt noch sehr viel "aus der Ferne" erledigt wird und der Reiseanteil für fast alle Berater zurückgegangen ist.

Vorgesetztenverhalten

In meinem Arbeitsleben habe ich schon diverse Führungskräfte erleben dürfen und behaupte daher, dass wir eigentlich ganz gut aufgestellt sind. Jeder bringt hier seine individuellen Eigenschaften mit ein und man kann viel von ihnen lernen.

Interessante Aufgaben

Sind vorhanden und niemand ist für immer auf eine Position / in einer Abteilung / in einem Projekt festgenagelt. Natürlich liegt es hier auch am Mitarbeiter selbst, seine Wünsche zu kennen und zu kommunizieren. Im Rahmen der Möglichkeiten wird dann geschaut, wie man darauf am besten eingehen kann.

Arbeitsbedingungen

Solange die Außenjalousien im Sommer unten bleiben, ist alles gut.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Passt für mich.
Wer möchte, ist immer gern mit Verbesserungsvorschlägen gesehen und findet ein offenes Ohr / eine offene Tür.

Gehalt/Sozialleistungen

Es wird immer pünktlich gezahlt und es gibt Gehaltsbänder, so dass man weiß, wo man ungefähr steht. Der Rest hängt von der eigenen Leistungsbereitschaft und der gelieferten Qualität ab. Eine automatische Gehaltssteigerung gibt es nicht - dafür finden regelmäßige Personalgespräche statt, in denen man die Möglichkeit hat, darüber zu sprechen/zu verhandeln.

Karriere/Weiterbildung

Die Karrierestufen sind offen kommuniziert und auch was es braucht, um aufzusteigen. Im Personalgespräch mit dem Vorgesetzten gibt es Feedback zum persönlichen Stand und es werden individuelle Ziele vereinbart, die an den Wünschen und der Weiterentwicklung des Mitarbeiters aber auch an den Zielen des Teams ausgerichtet sind. Wer was reißen will, wird gefordert, wer es eher gemächlich angehen möchte, bekommt entsprechend kleinere Ziele. Auch hier ist es wie immer von Vorteil, wenn der Mitarbeiter sich im Vorfeld Gedanken darüber macht, was er eigentlich möchte.


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Image

Teilen