Workplace insights that matter.

Login
itestra GmbH Logo

itestra 
GmbH
Bewertungen

7 von 38 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Mit Kommentar
kununu Score: 3,7Weiterempfehlung: 71%
Score-Details

7 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

5 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

für mich kein guter Arbeitgeber

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei itestra GmbH in München gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

- Mitarbeiter wertschätzen die neu im Unternehmen sind
- Themen offen ansprechen
- Abteilungsleiter bestimmen und diese auch schulen
- mehr externen Input zulassen
- Thema Einarbeitung verbessern
- Verbesserungen und/oder Anmerkungen annehmen, es ist schon sehr irritierend im Arbeitgeber Kommentar davon zu sprechen, dass keine "..faire und wahrheitsgemäße Darstellung des Arbeitsumfeldes..." erfolgt ist, in dieser Bewertung. Allerdings muss man an dieser Stelle sagen, dass dies die Wahrnehmung des Ex-Mitarbeiters ist und diese wiedergeben wurde.
Wenn allerdings schon von "Fairness" gesprochen wird, wäre es auch fair gewesen, die neu eingestellten Mitarbeiter richtig einzuarbeiten. ;-) Aber es ist natürlich einfacher die Bewertung als "nicht wahrheitsgemäß" zu bezeichnen, anstatt sich mal zu hinterfragen ob der Arbeitgeber nicht doch auch verschiedene Punkte hinterfragen sollte. Eine sehr unprofessioneller Arbeitgeber-Kommentar der Beurteilung.

Arbeitsatmosphäre

In meiner Tätigkeit wurde mir von Beginn an kein Vertrauen entgegen gebracht. Auf verschiedene Ordner hatte ich keinen Zugriff. Begründet wurde dies mit Datenschutz, obwohl ich eine separate Datenschutzerklärung unterschrieben hatte..!? Ich musste eine ordentliche Erklärung bringen wieso ich Zugriff auf die Daten haben will und diese wurde dann nicht akzeptiert, danach war es mir egal. Diese Einschränkung mit "rechtlicher Unzulässigkeit" zu argumentieren, ist mehr als fragwürdig.
Man hat ziemlich schnell gemerkt, dass einige Mitarbeiter*innen die länger im Unternehmen sind nicht zufrieden waren.

Image

gutes Image am Markt.

Work-Life-Balance

War in Ordnung man konnte sich Urlaub nehmen, wann man wollte.

Karriere/Weiterbildung

nicht gegeben.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt war unter Durchschnitt und es gab keine weiteren Sozialleistungen. Gehalt wurde leider des Öfteren in meinem Fall falsch oder zu spät überwiesen.

Kollegenzusammenhalt

Die Person die mich einarbeiten sollte, hat mir am ersten Tag eine Checkliste gegeben. Anhand dieser Checkliste sollte ich meinen Laptop einrichten und im Anschluss daran hat sie sich wieder auf ihren Platz gesetzt und Musik gehört. Wenn man die besagte Person ansprechen wollte, musste man entweder winken oder sie mehrmals „lauter“ ansprechen. Ansonsten war die Einarbeitung einfach nur ungenügend, viele Infos wurden nicht weitergegeben. Im weiteren Team waren durchaus Personen die unterstützt haben.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt kaum ältere Kollegen (im Vergleich zu anderen Unternehmen), es werden insbesondere Uni-Absolventen eingestellt die bisher kaum Berufserfahrung und keine Erfahrung in anderen Unternehmen haben.

Vorgesetztenverhalten

Ich wusste nicht wer mein Vorgesetzter ist/war. Im VG wurde mir dies anders erklärt als es dann letztendlich war.

Arbeitsbedingungen

Soweit alles vorhanden was für die Arbeit benötigt wird. Für die Abteilung ein gemeinschaftliches Telefon, das nicht mehr ganz funktioniert. Ein Drucker für alle im kaufmännischen Bereich, der oftmals nicht funktioniert hat. Bis man mal ein neuer Drucker gekauft wurde, sind Monate ins Land gezogen. Mein Büro war selbst im Sommer sehr kalt. Ich sollte meinen Laptop selbst einrichten bzw. in „Zusammenarbeit“ mit einem Studenten der allerdings selbst keinen Bock drauf hatte :D

Kommunikation

Regelmäßige Meetings haben stattgefunden. Hier wurden viele private Themen besprochen. Es gab regelmäßige Termine "Exchange Days" diese sind für die Informatiker sicher spannend, allerdings für die Mitarbeiter*innen (in dem Fall mich) gar nicht.

Gleichberechtigung

Meines Erachtens gibt es Unternehmen die Gleichberechtigung mehr leben.

Interessante Aufgaben

Gab es durchaus. Allerdings gab es keine klare Ausrichtung, wie sich das Unternehmen im Bereich Personalmanagement aufstellen möchte. Die Geschäftsführung hatte andere Vorstellungen über die Ausrichtung, wie die Mitarbeiter*innen in der Abteilung. Beim Probearbeitstag wurden Themen abgefragt die später in der Tätigkeit gar nicht relevant waren und auch langfristig nicht verfolgt wurden.
Im Vorstellungsgespräch wurden die Aufgaben anders beschrieben als es dann letztendlich war.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Team itestra

Liebe ehemalige(r) Kollege/in,

wir bedauern, dass Deine sehr kurze Tätigkeit bei itestra nicht
wie erwartet verlaufen ist. Dennoch hätten wir uns eine faire und
wahrheitsgemäße Darstellung des Arbeitsumfeldes gewünscht.

In deinem Kommentar schreibst du unter anderem, dass kein Vertrauen
entgegengebracht wurde und begründest dies mit beschränkten
Zugriffsrechten. Bitte beachte, dass gerade im Bereich Personal
Datenschutz von hoher Bedeutung ist und es sowohl unangemessen als auch rechtlich unzulässig wäre, bereits zu Beginn der Tätigkeit
uneingeschränkte Rechte zu besitzen. Dies wurde Dir auch bereits in
Gesprächen erläutert.

Dass es keine älteren KollegInnen gäbe, ist wissentlich unzutreffend
dargestellt. Wir haben KollegInnen in den Altersgruppen 40+ und 50+, mit denen Du auch Kontakt hattest. Ebenso ist dir bekannt, dass Du - wie
jede/r andere KollegIn auch - mit modernen, mobilen Arbeitsgeräten
inklusive Smartphone ausgestattet wurdest. Festnetztelefone sind
tendenziell überholt und passen nicht zu unserem Konzept der freien
Arbeitsplatzwahl, welches es uns auch ermöglicht, viele individuelle
Wünsche an den Arbeitsplatz zu erfüllen.

Du erwähnst außerdem, dass es in Meetings auch zum Austausch privater Themen kam. Wir werten es als ein positives Zeichen für ein
vertrauensvolles und freundschaftliches Klima, wenn sich KollegInnen,
besonders bei Team-Building Maßnahmen, gut verstehen und sich sogar ungezwungen privat unterhalten. Es wäre auch nicht Aufgabe des
Unternehmens dies gar zu unterbinden und ist umgekehrt auch nicht
Gegenstand einer Agenda eines Meetings. Unsere Exchange Days sind
darüber hinaus ein wichtiges Instrument zur internen fachlichen
Weiterbildung und die Inhalte betreffen stets aktuelle Themen aus
unseren Projekten. Das die zum Teil sicherlich komplizierten
inhaltlichen Sachverhalte der Vorträge nicht von Beginn an von allen
MitarbeiterInnen vollständig verstanden werden können, ist nicht
überraschend. Interesse aller itestra KollegInnen am Kerngeschäft des
Unternehmens ist jedoch eine Grundvoraussetzung für unseren Erfolg.

Für deine berufliche und persönliche Zukunft wünschen wir dir weiterhin alles Gute!

Beste Grüße

HR-Team itestra

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Zukunftsweisender Einstieg

4,6
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei itestra GmbH in München gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Gute Rahmenbedingungen für konzentriertes Arbeiten. Ich fühlte mich wohl.

Karriere/Weiterbildung

Ich durfte sehr viel von den Kollegen und Kolleginnen lernen und habe das Gefühl in allen Positionen gibt es eine stetige Entwicklung. Toller Berufseinstieg!

Kollegenzusammenhalt

Super! Am meisten hatte ich mit dem eigenen Team zu tun, doch die Grenzen verschwimmen im positiven Sinne und es gibt ein übergreifendes Zusammengehörigkeitsgefühl.

Arbeitsbedingungen

Ergonomisch ausgestattete Arbeitsplätze, keine Großraumbüros und eine ziemlich leise Umgebung wirken Stress entgegen. Getränke, Obst, ...

Kommunikation

Klar ist in dem Punkt auch einfach Eigeninitiative gefragt. Für mich lief es sehr gut, vor allem innerhalb des Projektteams. Die Unternehmenskommunikation fand monatlich standortübergreifend statt. Hier konnte man sich nach Bedarf einbringen und auch sonst alles mögliche klären oder einfach Kollegen besser kennenlernen.

Gleichberechtigung

Leider immer noch wenig Frauen in der Branche, doch vom Unternehmen wird hier kein Unterschied gemacht.

Interessante Aufgaben

Wer Lust auf Herausforderungen hat kommt hier auf seine Kosten. Ich durfte viel dazulernen.


Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Team itestra

Liebe ehemalige(r) Kollege/in,

herzlichen Dank für das positive Feedback zu deinem Berufseinstieg bei uns. Es freut uns, dass du insbesondere den Kollegenzusammenhalt und die Arbeitsatmosphäre bei uns geschätzt hast und du viel von unseren Kolleg*innen lernen konntest.

Wir bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit und wüschen dir für die Zukunft alles Gute!

Viele Grüße
HR-Team itestra

Keine Empfehlung für Nicht-ITler

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei itestra GmbH in München gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich glaube, die Bewertung spricht für sich. Allerdings musste ich einige genaueren Ausführugen und Textpassagen streichen, da diese immer wieder vom Unternehmen beanstandet wurden.

Verbesserungsvorschläge

Ich ziehe meine Verbesserungsvorschläge hiermit zurück, da meine Textpassagen immer wieder pauschal beanstandet werden.

Arbeitsatmosphäre

Ausgeglichene und entspannte Arbeitsatmosphäre nicht gegeben. Das gemeinsame Mittagessen in dem ungemütlichen Aufenthaltsraum neben der Küche wird größtenteils stumm eingenommen. Die kahle und triste Einrichtung in den Büroräumen trägt zusätzlich zu einer unangenehmen Arbeitsatmosphäre bei. Weitere Ausführungen werden vom Unternehmen immer wieder beanstandet und können daher nicht näher beschrieben werden.

Image

Außen Hui, innen Pfui! – Auf Kundenseite und auch bei den Absolventen an der Uni angesehen. Sonst relativ unbekannt.
Hohe Fluktuation in meinem Fachbereich.

Work-Life-Balance

Work-Life-Balance war größtenteils gegeben. Man konnte sich nach Absprache im Team jederzeit Urlaub nehmen.
Es herrschte jedoch ein gewisser „Gruppenzwang“ bei den Arbeitszeiten à la „Ach du gehst schon?“. Man wurde immer schräg angeschaut, wenn man nach seiner regulären Arbeitszeit gegangen ist (Stichwort: Vertrauensarbeitszeit).
Home Office war ausdrücklich nicht erwünscht.
Außerdem wurde man trotz Krankheit mehrmals auf dem Handy angerufen.

Karriere/Weiterbildung

Praktisch nicht vorhanden. Wir wurden von einer Person in das Programm, welches das Unternehmen zum Datenaustausch verwendet, eingewiesen, die selbst keinerlei Ahnung und Kenntnisse von diesem Programm hatte. Als etwas nicht wie gewünscht funktionierte, wurde „Trick 17“ – ein Neustart des Computers empfohlen.
Prinzipiell gab es keine weitere Einweisung in Programme, welche verwendet werden mussten. Das Motto lautete hier „Learning by Doing“.
Zusätzlich gab es einen monatlichen Austausch über aktuelle IT-Projekte. Für Mitarbeiter, die nicht im IT-Bereich des Unternehmens arbeiten, waren die Inhalte jedoch komplett unverständlich und größtenteils auch irrelevant. Trotzdem war dies eine Pflichtveranstaltung für alle Mitarbeiter in seiner Freizeit.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt war ok, Sozialleistungen jedoch nicht vorhanden.
Angeblich unterstützt das Unternehmen auch eine „Betriebliche Altersvorsorge“. Die verantwortliche Person hierfür hat nach mehrmaliger Nachfrage allerdings überhaupt erst reagiert und das Thema über ein halbes Jahr vor sich hergeschoben und ignoriert. Ich weiß daher bis heute nicht, ob es tatsächlich eine Unterstützung einer „Betriebliche Altersvorsorge“ gibt.
Jedliche betriebliche Ausgaben müssen Mitarbeiter erst einmal aus eigener Tasche vorstrecken.
Neue Vorschläge bezüglich Benefits wurden kategorisch abgelehnt.

Kollegenzusammenhalt

Als Neuankömmling wird man überhaupt nicht integriert. Die IT-Kollegen helfen bei IT- und Computerproblemen nicht – und wenn, nur bei mehrmaligen Nachfragen.
Teilweise war kein sachlicher Austausch im sogenannten „Team“ möglich. Es gab unterschwellige Aggressionen ohne Kommunikation der tatsächlichen Probleme.
Durch das Vergessen von Themen bei anderen Kollegen hat man unter ständigem Zeitdruck arbeiten müssen.
Der Kollegenzusammenhalt war somit – bis auf einen kleinen Teil – nicht existent.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Bewertung möglich, da kaum ältere Mitarbeiter im Unternehmen gearbeitet haben.

Vorgesetztenverhalten

Termine wurden ständig auf unbestimmten Zeitraum verschoben. Falls ein Meeting zustande kam, wurde man – wenn man überhaupt zu Wort kam – durchgehend unterbrochen.
Getroffene Vereinbarungen bei Arbeitsthemen wurden nicht eingehalten und ständig kurzfristig verändert bzw. gecancelt. Erarbeitete und abgeschlossene Themen wurden oftmals trotz vorheriger Abstimmung im Nachgang noch einmal kontrolliert und erneut nach den eigenen Vorstellungen in Eigenregie überarbeitet – auch wenn es sich hierbei um teilweise um einfach administrative Themen gehandelt hat.
Themenfreigaben musste man regelrecht hinterherlaufen. Es war grundsätzlich kein eigenverantwortliches Arbeiten möglich – und auch ausdrücklich NICHT ERWÜNSCHT. Somit war eine Vertrauensbasis absolut nicht gegeben. Generell keine keine Fachkenntnis in meinem Bereich, ließ allerdings auch keine Ideen vom geschulten Personal zu. Die „selbst angeeignete Fachkenntnis“ war immer mehr wert und besser als alle anderen Vorschläge.
Keine klare Linie vorhanden, keine Zielsetzung. Mitarbeiter werden bei Entscheidungen nicht einbezogen und sind oftmals nicht nachvollziehbar.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeit erfolgte in einem kahlen & ungemütlichen Büro. Dadurch war auch das Arbeitsklima nicht besonders. Angeblich wollte man etwas für die Verbesserung dieses Klimas tun. Trotzdem wurden alle Verbesserungsvorschläge bzgl. Inneneinrichtung von mir & meinen Vorgängern über Jahre hinweg abgeblockt.
MA mussten selbstständig die Einrichtung des Laptops (das komplette Setup) übernehmen. Dies war vor allem für MA, die nicht im IT-Bereich des Unternehmens gearbeitet haben, nahezu unmöglich. Es gab hierbei auch nahezu keine Unterstützung von IT-Kollegen. Hier hat sich generell nie ein Kollege angesprochen gefühlt. Es gab lediglich eine sogenannte „Checkliste“, die für Nicht-ITler völlig unverständlich war.
Außerdem gab es keine funktionierende IT- und das in einer Software Firma. Bei mir musste der Laptop 3x ausgetauscht werden, bis ich endlich einen funktionsfähigen Laptop hatte. Office-Programme funktionierten aufgrund fehlender Lizenzen nicht. Zusätzlich war der Drucker die längste Zeit defekt und konnte nicht benutzt werden.
Eine einfache Synchronisation zwischen Laptop und Handy bzgl. Kalender, Kontakte und E-Mails war nicht möglich. Auch hierbei gab es keinerlei Unterstützung.

Kommunikation

Vereinbarte Termine wurden ständig verschoben, weil angeblich wichtigere Themen dazwischenkamen. Wenn dann endlich mal ein Meeting zustande kam, wurden größtenteils private Themen besprochen – und falls es mal zu den beruflichen Belangen kam, wurde man ständig unterbrochen. Es fand insgesamt kaum ein Austausch statt. So wurden z.B. Themen wie Positionswechsel nicht kommuniziert.
Notwendige Informationen für die Arbeit erhält man nicht mal auf Nachfrage.
Eine Einarbeitung war nicht vorhanden. Am ersten Tag hat die Person, die einen eigentlich einlernen sollte, den ganzen Tag Kopfhörer im Ohr. Außerdem war die Person nicht vom Fach und konnte daher die meisten Fragen gar nicht erst beantworten.

Gleichberechtigung

Es wurde ein großer Unterschied zwischen den Mitarbeitern aus dem IT-Bereich und dem administrativen Bereich gemacht. Belange der IT-Entwickler wurden stets priorisiert.

Interessante Aufgaben

Interessante Aufgaben waren kaum bis gar nicht vorhanden. An der Tagesordnung war was Abarbeiten von eintönigen Assistenzarbeiten – aus Angst davor, dem Mitarbeiter zu viel Verantwortung und Einfluss zu geben. Somit wurden einem auch viele Aufgaben und Themen zugetragen, die zuvor im Bewerbungsgespräch so nicht abgesprochen worden waren und der eigenen Qualifikation nicht entsprachen.
Weiterhin habe ich des Öfteren kurzfristig Themen mit zeitnaher Deadline übernommen, weil diese wie zuvor bereits erwähnt, bei anderen Kollegen untergegangen sind.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Team itestra

Liebe/r ehemalige Mitarbeiter/in,

danke für dein Feedback. Schade, dass du unsere Unternehmenskultur in den wenigen Monaten deines Arbeitsverhältnisses auf diese Weise wahrgenommen hast.

Generell wird der Zusammenhalt bei uns im Team großgeschrieben und wir sind stets dabei diesen auf hohem Niveau zu halten. Beispielsweise führen wir halbjährige Teamevents durch, damit die neuen Mitarbeiter/innen ihre Kolleginnen und Kollegen besser kennenlernen. Um einen regelmäßigen Wissenstransfer zu fördern, gibt es monatliche Austauschtermine, deren Inhalt aus der Natur unserer Branche heraus meistens sehr technisch geprägt ist. Dennoch kann sich jede/r Mitarbeiter/in auch proaktiv mit eigenen Workshopideen einbringen. Ein anschließender, aber rein freiwilliger Restaurantbesuch - nach der Arbeitszeit - soll außerdem den Zusammenhalt im Team weiter stärken.

In unserem täglichen Projektgeschäft kann es vorkommen, dass kurzfristige Kundentermine wahrgenommen werden müssen und notfalls ein anderer Termin verschoben werden muss. Jedoch ist es uns wichtig zu betonen, dass jede/r Mitarbeiter/in Teil unseres Teams ist und auch die jeweiligen Anliegen gleichermaßen wichtig für uns sind.

Da die itestra GmbH inhabergeführt ist, ist die Geschäftsführung in viele Entscheidungen involviert, gleichzeitig ist der Input von fachlicher Seite essentiell und ausdrücklich erwünscht. Allerdings können wir gerade bei unseren Neustartern mit wenig Berufserfahrung in der Probezeit keine freie Budgetverfügung befürworten. Dennoch fordern und fördern wir grundsätzlich die Verantwortungsübertragung auf unsere Mitarbeiter/innen, denn so gestaltet sich unser gemeinsamer Erfolg.

Wir bedauern, dass unsere Vorstellungen einer erfolgreichen Zusammenarbeit nicht zusammengepasst haben und wünschen dir für die Zukunft alles Gute.

Beste Grüße

HR-Team itestra

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Großartige Kollegen und tolle Arbeitsatmosphäre

4,7
Empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei itestra GmbH in München gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Direkte Kommunikationswege, offene Türen und Kollegen die mehr als einfach nur ihren Job machen, bieten einem eine Atmosphäre in der man sich einfach nur wohl und integriert fühlen kann

Image

Excellent

Kollegenzusammenhalt

Ein überdurchschnittlich motiviertes und engagiertes Team aus hervorragend ausgebildeten Kolleginnen und Kollegen, die das Wort Team nicht nur verstehen sondern auch tatsächlich leben

Arbeitsbedingungen

Modern ausgestattete und ergonomische Arbeitsplätze, helle Räume sowie abgetrennte Büros machen das tägliche Arbeiten sehr angenehm

Kommunikation

Dank der offenen Du-Kultur, die im gesamten Unternehmen über alle Ebenen hinweg herrscht, werden Themen direkt, offen und ohne Umwege besprochen

Interessante Aufgaben

Langeweile ist ein Fremdwort und eigene Ideen können jederzeit eingebracht werden


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Team itestra

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank für dein positives Feedback!
Es freut uns, dass du insbesondere unsere Arbeitsatmosphäre, den Kollegenzusammenhalt und die Motivation im Team geschätzt hast.

Alles Gute für die Zukunft und viele Grüße

HR-Team itestra

itestra ist anders und absolut empfehlenswert

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei itestra GmbH in Köln gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Offenheit, Flexibilität, Fürsorge, Kommunikation (immer aktueller Stand durch die GF)

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Mit nichts, ich fühle mich sehr gut unterstützt und informiert

Arbeitsatmosphäre

Ich komme jeden Tag gerne zur Arbeit!

Karriere/Weiterbildung

Ständige Weiterbildung wird angeboten

Gehalt/Sozialleistungen

Ich bin sehr zufrieden

Kollegenzusammenhalt

Habe ich noch bei keiner Firma so positiv erlebt

Vorgesetztenverhalten

ehrlich, offen und auf Augenhöhe; immer für Fragen zu erreichen

Arbeitsbedingungen

Man hat alles was man brauchen könnte

Kommunikation

Immer offen, freundlich und transparent

Gleichberechtigung

Top

Interessante Aufgaben

Jeder Tag ist anders, immer neue Herausforderungen, auch nach vielen Jahren


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Team itestra

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Deine positive Bewertung. Wir freuen uns sehr, dass Du gerne zur Arbeit kommst und unseren Kollegenzusammenhalt schätzt. Nur durch Dein Feedback und Engagement können wir gemeinsam wachsen.
Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Dir!

Viele Grüße

HR-Team itestra

Toller Arbeitgeber für Informatik Studenten

4,5
Empfohlen
Werkstudent/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei itestra GmbH in München gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Team itestra

Hallo liebe/r Werkstudent/in,

vielen Dank für deine positive Bewertung. Schön, dass es dir bei uns gefällt und du dich bei spannenden Aufgaben in unserem Team mit einbringst.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit dir!

Viele Grüße

HR-Team itestra

Super Team, motivierende Führungspersönlichkeiten und sehr gutes Betriebsklima

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei itestra GmbH in München gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Team itestra

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Deine positive Bewertung. Wir freuen uns sehr, dass Du das Betriebsklima bei itestra schätzt. Nur durch Dein Feedback und Engagement können wir gemeinsam wachsen.
Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Dir!

Viele Grüße
HR-Team itestra