Navigation überspringen?
  

Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.als Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?

Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Vor dem Bewerbungsgespräch

Zufriedenstellende Reaktion
3,47
Schnelle Antwort
3,67
Erwartbarkeit des Prozesses
3,17

Nach dem Bewerbungsgespräch

Zeitgerechte Ab- / Zusage
3,00

Während des Bewerbungsgesprächs

Professionalität des Gesprächs
3,94
Vollständigkeit der Infos
3,61
Angenehme Atmosphäre
3,82
Wertschätzende Behandlung
3,53
Zufriedenstellende Antworten
3,59
Erklärung der weiteren Schritte
3,41
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 17.Apr. 2018
  • Bewerber
Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
5,00
Professionalität des Gesprächs
5,00
Vollständigkeit der Infos
5,00
Angenehme Atmosphäre
5,00
Wertschätzende Behandlung
5,00
Zufriedenstellende Antworten
5,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
5,00
Du hast Fragen zu Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!
  • 11.Apr. 2018
  • Bewerber
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Bewerbungsfragen

  • Studienwahl
  • Stärken/Schwächen

Kommentar

Absprachen einhalten

Mit Arbeitgeber-Kommentar
  • 16.Nov. 2017
  • Bewerber
Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
5,00
Professionalität des Gesprächs
5,00
Vollständigkeit der Infos
5,00
Angenehme Atmosphäre
5,00
Wertschätzende Behandlung
5,00
Zufriedenstellende Antworten
5,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
  • 07.Nov. 2017
  • Bewerber
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Kommentar

Zeitnahes Absagen mit mehr als nur Standardtext.

Mit Arbeitgeber-Kommentar
  • 19.Okt. 2017
  • Bewerber
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar
Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
5,00
Professionalität des Gesprächs
5,00
Vollständigkeit der Infos
5,00
Angenehme Atmosphäre
5,00
Wertschätzende Behandlung
5,00
Zufriedenstellende Antworten
5,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
5,00
Mit Arbeitgeber-Kommentar
  • 30.Sep. 2017
  • Bewerber
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Bewerbungsfragen

  • keine
  • keine
  • vorhergehende ehrenamtliche Beschäftigung im gleichen Sektor; strategische Kompetenz durch Bw und Vernetzung mit anderen Akteuren, Ausdauersport und Trainer A Lizenz

Kommentar

Straffen des Orgaprozesses

Mit Arbeitgeber-Kommentar
  • 07.Aug. 2017
  • Bewerber
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Kommentar

In der Anzeige und im Telefonat mit der Zentrale von den Johannitern, war von Beratung von Mitgliedern die Rede.
Originaltext des Stellenangebotes :
„Wir suchen engagierte Team- und erfolgsorientierte Berater/innen jeden Alters. Sie informieren die Bevölkerung über die vielfältigen Aufgaben der Johanniter und gewinnen weitere Menschen als Förderer, die die notwendigen Aufgaben unterstützen.“ Mein Anruf in Dortmund in der Zentrale: In diesem Telefonat kam es so rüber das es ein normaler Außendienstjob wäre mit bestehenden Kunden – Neukundenakquise wäre aber erwünscht.
Vorstellungsgespräch fand nach der normalen Geschäftszeit statt. Dadurch war das Gebäude verschlossen, kein Empfang , keine Klingel nur das Geschäftsschild und ein Briefkasten.
Irgendwann gelang es mir mich „reinzumogeln“ – man ist ja schon lange Außendienstler.
Die Begrüßung war freundlich. Der Mann stellte sich aber nicht vor.
Kurze Zusammenfassung des Gespräches:
Tatsächlich geht es um das persönliche, direkte „einsammeln“ von Spendengeldern mit mtl. Bankabbuchung beim Kunden. Das heißt in moderner Drückerkolonnen Manier unter dem Deckmantel des Vereins zieht man von Haus zu Haus und klingelt bei den Leuten.
Das ist natürlich auch Außendienst.
Verdienst wurde mir 1700€ brutto mtl. Fixum angeboten. Weitere Provision gibt es erst nach dem 41. Abschluss im Monat (40 Abschlüsse sind im Grundgehalt enthalten).
Wenn man 80 Abschlüsse hat würde man ungefähr bei 2500-2600€ brutto liegen. So die Aussage.
Die Unterhaltung wurde recht unfreundlich, als man merkte, dass ich so eine Tätigkeit abstoßend finde. Das ging dann in unsachliche Kritik zu meiner Person über wie z.B.: Wie denn so etwas passieren könnte das man fünf Arbeitgeber im Lebenslauf habe - er habe nur einen Arbeitgeber (natürlich die Johanniter) in seinem Lebenslauf –( schlimm wenn man auf so etwas auch noch stolz ist). Ich bin über 50 und habe fünf Arbeitgeber (davon eine in die Insolvenz gegangene Firma) bis dato in meinem Lebenslauf (Alles Außendienst).
Die „Anwesenheitsbestätigung“ für die Fahrtkosten vom Arbeitsamt durfte er nicht unterschreiben, das darf nur die Zentrale in Dortmund. Die Worte zum Abschied war der Knüller: Ich fragte nach seiner Telefon- oder Handynummer, falls es Probleme mit der Zustellung bzw. Bearbeitung der „Anwesenheitsbestätigung“ des Arbeitsamtes geben sollte. (Bei so einem großen Verein oder Postweg kann das ja passieren) Die Antwort war: Wenn ich davon ausgehe und sogar unterstellen würde dass im Hause Johanniter Post abhanden kommt, dann solle ich mich auch selber um den Versand des Dokumentes kümmern. Da gab er mir das Schreiben zurück. Nach dem Satz ging ich ohne Kommentar.
Beurteilung des Gesprächspartners: Sicher ein guter Verkäufer oder ähnlich, aber von einem Personalfachmann, der Leute einstellt, sehr weit entfernt. Wahrscheinlich ist er ein Teamleiter von einer Kolonne, da er unverkennbar in der typischen Johanniter Außendienstler Kleidung war und erkennbar den Tag draußen unterwegs war.
So ein Vorstellungsgespräch habe ich noch nicht erlebt und wünsche es auch niemanden.
Schaut doch mal in Euer Google und gebt „Johanniter Drückerkolonne“ oder “ Johanniter unseriös ?“ ein. Da scheint es schon mal den einen oder anderen Vorfall gegeben zu haben.

Mit Arbeitgeber-Kommentar
  • 17.Mai 2017
  • Bewerber
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Kommentar

Während viele Firmen im Falle einer Ablehnung ihrer Ankündigung, die Bewerbung gern auf Wiedervorlage für andere vakante Positionen zu halten, keine Taten folgen lassen, macht die Johanniter dies anders. Sie tut es in der Tat. Einer ursprünglichen Bewerbung im Februar dieses Jahres folgte die Ablehnung, mit dem Hinweis, dass sie meine Unterlagen gern bei späteren Stellenausschreibungen noch einmal prüfen wollten und ob ich hiermit einverstanden sei. Hiergegen gab es meinerseits keinerlei Bedenken. Im Mai schrieben mich die Johanniter erneut an und fragten mich nach meinem Interesse an einer kaufmännischen Ausschreibung im Vertrieb. Das darauf folgende Vorstellungsgespräch verlief sehr angenehm, transparent und offen. Nicht zu vergessen, die sehr freundliche Atmosphäre, vielen Dank. Im Ergebnis folgte dann, sehr viel früher als angekündigt, die telefonische Zusage. Wirklich top!

Mit Arbeitgeber-Kommentar
  • 29.März 2017
  • Bewerber
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Bewerbungsfragen

  • allen Anschein mit der Putzfrau geführt - hatte keine Fragen und konnte keine Fragen beantworten - Termin kam auch nur zustande, da ich nach 1 Monat per Mail nachfragte hätte ich mir sparen können
  • konnte keine Fragen beantworten - habe selber abgesagt NULL Wertschätzung für den Bewerber

Kommentar

Ein Witz dieser Verein, der neue GF auf Veranstaltung kennengelernt, daraufhin beworben und später ignoriert - nicht zu empfehlen -reine Zeitverschwendung
schlechtes Management

Mit Arbeitgeber-Kommentar
  • 04.März 2017 (Geändert am 05.März 2017)
  • Bewerber

Top!

4,80
Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
4,00
Professionalität des Gesprächs
5,00
Vollständigkeit der Infos
5,00
Angenehme Atmosphäre
5,00
Wertschätzende Behandlung
5,00
Zufriedenstellende Antworten
5,00
Erklärung der weiteren Schritte
5,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
4,00