Navigation überspringen?
  

JR Die Schokoladenfabrik GmbHals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
JR Die Schokoladenfabrik GmbHJR Die Schokoladenfabrik GmbHJR Die Schokoladenfabrik GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 18 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (7)
    38.888888888889%
    Gut (7)
    38.888888888889%
    Befriedigend (3)
    16.666666666667%
    Genügend (1)
    5.5555555555556%
    3,52
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    5,00
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,11

Arbeitgeber stellen sich vor

JR Die Schokoladenfabrik GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,52 Mitarbeiter
5,00 Bewerber
4,11 Azubis
  • 16.Aug. 2018 (Geändert am 23.Aug. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Vertrauen von Vorgesetzten in die Mitarbeiter fehlt. Lob ist nicht immer ernst gemeint. Manchmal fühlt man sich alleingelassen. Durch viele Produktionsplanänderungen (größtenteils hausgemacht) ist das Arbeiten manchmal sehr stressig und nervig.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte wissen oft nicht, was ihre Mitarbeiter eigentlich alles leisten müssen, damit es läuft! Der Vorgesetzte sollte im Tagesgeschäft der Verwaltung und Produktion einmal mitarbeiten (Jobrotation!), damit er sieht, was alles schief läuft. Vielleicht ist dann das Verständnis zur Arbeit der Mitarbeiter besser

Kollegenzusammenhalt

... könnte besser sein. Teilweise perfekt, teilweise sehr verbesserungswürdig. Abteilungsdenken

Interessante Aufgaben

... es ist immer wieder interessant, wie die Produktion bei so vielen Änderungen aufrecht erhalten wird.

Kommunikation

Informationen fließen selten gut. Jeden Tag Besprechungen, und viele Teilnehmer haben unterschiedlichen Informationsstand. Braucht man Informationen, beschafft man die sich am besten selbst. Außerdem gibt es zu viele Informationsquellen, wie, E-Mail, Telefon, SAP, Protokolle, Pläne! Leider kein Betriebsrat, nur ein Ältestenrat (Alibifunktion!), der durch die Geschäftsleitung immer neu zusammengestellt wird. Auf Mitarbeiterveranstaltungen hört man nur, was gut ist.

Gleichberechtigung

Es wird vom Familienleitfaden geredet, aber nicht praktiziert. Ausgelernte Azubis übernimmt man vorerst nur für ein Jahr. Stattdessen werden Neueinstellungen durchgeführt. Frauen in Führungspositionen gibt es "fast" nicht.

Umgang mit älteren Kollegen

... ist i.O.!

Karriere / Weiterbildung

Wer aufsteigt, muss mehr Druck verkraften können. Weiterbildung gibt es nicht, es sei denn, man kümmert sich selbst drum.

Gehalt / Sozialleistungen

Firma ist aus dem Tarifvertrag ausgetreten. Es gibt aber alle Leistungen des Tarifvertrag trotzdem, auch mit verbesserten Konditionen (Ergänzungen zum Arbeitsvertrag, die zum Glück schriftlich festgehalten sind). Gehalt ist angemessen.

Arbeitsbedingungen

... sind eigentlich ganz gut. Was man braucht, ist vorhanden.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Fair Trade, Bio, Energiemanagement, ... - ist i.O.!

Work-Life-Balance

... ist gut. Gleitzeit in der Verwaltung. Absprache bzgl. Urlaub und Arbeitszeiten innerhalb der Abteilung funktioniert. Bei Produktionsausfällen oder -verschiebungen werden Mitarbeiter in der Produktion genötigt, zu hause zu bleiben auf Zeitkonto. Nacharbeit muss dann meistens am Wochenende geleistet werden

Image

... zu dem Kunden gut

Verbesserungsvorschläge

  • Mitbestimmung der Mitarbeiter, Einführung eines Betriebsrates

Contra

... dass es nur einen Kunden gibt!

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    JR Die Schokoladenfabrik GmbH
  • Stadt
    Peine
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 22.Nov. 2017 (Geändert am 27.Nov. 2017)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Von allem etwas: Wir arbeiten mit Freude, wir beschäftigen uns teilweise zu viel mit uns selbst, wir jammern auf hohem Niveau, wir kommen nicht selbst in die Strümpfe und warten auf den Weihnachtsmann, wir sind sehr tolerant.

Vorgesetztenverhalten

Die Umgangsformen sind sehr gut. Die Visionen erschließen sich mir teilweise nicht oder fehlen. Wir sind außerdem nicht sichtbar. Wer uns im Internet sucht, braucht investigative Fähigkeiten.

Kollegenzusammenhalt

Freundliche und engagierte Kollegen, mit denen ich sehr gern arbeite.

Interessante Aufgaben

Macht Spaß und ich will mehr :)

Kommunikation

Oft eine Holschuld.

Gleichberechtigung

Wenn eine Frau Kartoffelsuppe kocht, macht sie satt. Die von einem Mann zubereitete Kartoffelsuppe ist irgendwie genial und verdient mindestens einen Michelinstern.

Umgang mit älteren Kollegen

Bin alt und alle sind nett zu mir :)

Karriere / Weiterbildung

Hier gilt das gleiche wie beim Image: Wir tun Einiges für die Entwicklung der Mitarbeiter, jedoch mangelt es an Systematik und dadurch stellen wir unser Licht unter den Scheffel.

Gehalt / Sozialleistungen

Marktüblich. Durchaus hin und wieder Unwucht bei der Verteilung vorhanden.

Arbeitsbedingungen

IT auf einem prima Stand und das Team verdient einen Orden. Büros und Sozialräume auch völlig ok.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Das ist ein weites Feld und hier reicht der Platz nicht, das Thema seriös zu erörtern. Insgesamt ein laufender Prozess, der ernst genommen wird.

Work-Life-Balance

Da kann man nun wirklich nicht meckern.

Image

Wunderbare Produkte und viel know-how - mit diesen Zutaten ist doch ein viel besseres Image drin, als wir es jetzt haben.

Verbesserungsvorschläge

  • Unsere Website weiter entwickeln, Vision transportieren und konsequent umsetzen. Engere Führung.

Pro

Wir sind ein sehr tolerantes und interessantes Unternehmen. Insgesamt macht es Freude, hier zu arbeiten.

Contra

Der Text passt jetzt nicht zum Motto aber sonst gibt es keinen Platz dafür: Die Benefits anzuklicken macht keinen Sinn, weil teilweise Einzelfallbetrachtung. Außer "Hund erlaubt" (Lebensmittel) gibt es im Prinzip alles.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00
  • Firma
    JR Die Schokoladenfabrik GmbH
  • Stadt
    Peine
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 11.Nov. 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht ausgeprägtes Abteilungsdenken. Jeder denkt er mache seinen Job alleinig richtig und erstmal sind alle anderen Schuld. Oftmals ist man stundenlang damit beschäftigt sich für Dinge zu rechtfertigen - das gehört hier zum täglichen Geschäft. Man gibt sich modern, aber in Wirklichkeit führt die altbackene Fehlerkultur viel zu oft zu frustrierten Mitarbeitern in allen Bereichen und Ebenen. Lob und Anerkennung sind hier leider Fremdwörter.
Die Arbeit in den Kernprozessen zur Leistungserstellung wird durch fehlende Strukturen und fragwürdige Entscheidungen der Unternehmensführung beeinflusst. Hier ist zu viel Freiraum und fehlende Kontrolle nicht förderlich.

Vorgesetztenverhalten

Dem Vorgesetztenverhalten mangelt es vor allem an Professionalität. Es gibt keine Zielvereinbarungen, die Mitarbeiter werden nicht in Entscheidungen einbezogen. Eigeninitiative wird gefordert, aber nicht wirklich gefördert.
Es gibt keine gewählte Mitarbeitervertretung. Wer das Wort "Betriebsrat" nur in den Mund nimmt kann gefühlt schon seine Sachen packen. Der sog. Ältestenrat gaukelt vor allem den Produktionsmitarbeitern vor, sie würden in wichtige Unternehmensentscheidungen einbezogen.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Abteilungen halten die Kollegen und Kolleginnen meist zusammen und wissen um die Probleme im Arbeitsalltag. Auch aufgrund der heterogenen Altersstruktur ist Hilfsbereitschaft innerhalb der Abteilungen jedoch kein Garant. Das Abteilungsdenken führt zudem nicht unbedingt zu dem was man sich unter dem Begriff "Familienbetrieb" vorstellt.

Interessante Aufgaben

Neben dem operativen Tagesgeschäft gibt es kaum interessante Aufgaben. Dabei ist die Arbeitsbelastung oft nicht fair aufgeteilt und die Ausgestaltung des eigenen Arbeitsgebiets beschränkt sich auch auf die Selbstorganisation. Eigeninitiativen der Mitarbeiter, im Kern zu guten Vorschlägen führen, versickern mangelnde Unterstützung der Führungskräfte allzu oft im Sande.

Kommunikation

Leider sehr schlecht. Der Flurfunk ist meistens schneller als offizielle Informationen. In meist zwei mal im Jahr stattfindenden Mitarbeiterveranstaltungen wird über die aktuellen Entwicklungen informiert.
Zum Arbeiten benötigte Informationen müssen oft mühselig zusammengetragen werden, auf Rückantworten von z.B. E-Mails wartet man teilweise vergeblich. Selbst der persönliche Gang zum Kollegen versorgt einen nicht unbedingt mit allen Informationen. Meetingmarathons kosten oft viel Zeit.

Gleichberechtigung

Interne Aufstiegschancen, für beide Geschlechter, werden dadurch erschwert, dass lieber externe Kräfte für höhere Positionen eingekauft werden. Dadurch bleiben vor allem fähigen weiblichen Mitarbeiterinnen Führungspositionen verwehrt.

Umgang mit älteren Kollegen

Langjährige und ältere Mitarbeiter werden gleichermaßen behandelt.

Karriere / Weiterbildung

Hier wird an den eigenen Mitarbeitern viel Potential verschenkt. Die Aufstiegschancen für fähige interne Mitarbeiter sind durch die Praxis lieber extern einzukaufen sehr niedrig. Weiterbildungen sind grundsätzlich möglich, jedoch fehlt es hier an einem Konzept die Mitarbeiter auch tatsächlich hilfreich und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Wer eine Weiterbildung haben möchte muss sich selbst darum bemühen, aktiv gefördert wird seitens des Arbeitgebers hier nicht.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist für die Branche und Unternehmensgröße typisch. In der Verwaltung gibt es jedoch hohe Schwankungen die zu unterschwelligem Frust führen. Stellen mit ähnlicher Verantwortung werden teilweise sehr unterschiedlich vergütet. Neben dem Monatsentgelt ist Urlaubsgeld und 13. Monatsgehalt üblich. Weitere Vergütungsbestandteile sind mir nicht bekannt. Firmenwagen oder Smartphones gibt es nur für Führungskräfte. Die Sozialleistungen mit Altersvorsorge und Zahnzusatzversicherung sind höchstens mittelmäßig.

Arbeitsbedingungen

Die Büroausstattung ist modern und die technischen Geräte sind auf dem Stand der Technik. Bei Bedarf wird auch unkompliziert verbessert.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Auf Umweltschutz durch bekannte Siegel wie Fairtrade, UTZ, Biosiegel wird viel Wert gelegt. Die Vorgaben werden hier jedoch durch das Großkundengeschäft diktiert. Über die Siegel auf Produkten hinaus gibt es jedoch z.B. kein aktives soziales Engagement in der Region. Durch die Umfirmierung sollte in Zukunft das entstandene Potential auch genutzt werden.

Work-Life-Balance

Grundsätzlich gut. In der Verwaltung gilt Gleitzeit. Bezüglich Urlaub, kurzfristigen privaten Terminen o. ä. ist man hier flexibel. In der Produktion werden Schichtpläne jedoch gerne mal kurzfristig umgewürfelt. Hier fehlt es vor allem an Kontinuität.

Image

Beim Kunden und Endverbraucher gutes Image. Die Mitarbeiter verlieren über die Firma jedoch oft kein gutes Wort.

Verbesserungsvorschläge

  • Vor der Kür die Pflicht bestehen:
  • Struktur und Kontinuität in die operativen Kernprozesse bringen.
  • Verbesserung der Hygienefaktoren Arbeitsbedingungen, Führung, Gehalt
  • Nicht nur außenwirksam investieren, sondern auch die eigene Leistungserstellung fokussieren und konkurrenzfähig gestalten.
  • Als Familienunternehmen auch dem eigenen Anspruch gerecht werden und die eigene Mitarbeiterfamilie durch Mitbestimmung oder aktive Förderung und Weiterentwicklung einbeziehen.
Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    JR Die Schokoladenfabrik GmbH
  • Stadt
    Peine
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 18 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (7)
    38.888888888889%
    Gut (7)
    38.888888888889%
    Befriedigend (3)
    16.666666666667%
    Genügend (1)
    5.5555555555556%
    3,52
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (1)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    5,00
  • 2 Azubis sagen

    Sehr gut (1)
    50%
    Gut (1)
    50%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,11

kununu Scores im Vergleich

JR Die Schokoladenfabrik GmbH
3,64
21 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Nahrungsmittel / Land / Forstwirtschaft)
3,10
38.765 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,32
2.864.000 Bewertungen