Navigation überspringen?
  

"K" Line (Deutschland) GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Verkehr / Transport / Logistik
Subnavigation überspringen?

"K" Line (Deutschland) GmbH Erfahrungsbericht

  • 30.Dez. 2018
  • Mitarbeiter

Technische Modernisierung notwendig sowie bessere Mitarbeiterführung

3,08

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre im Bereich Operations ist wirklich gut, in anderen Abteilungen sieht das anders aus. Die kulturellen Unterschiede, die ein japanisch geführtes Unternehmen mit sich bringen, werden unter den Kollegen relativ gut gelöst - allerdings fehlt dem japanischen Management das notwendige kulturelle Feingefühl. Einen japanischen Führungsstil kann man bei Europäern einfach nicht anwenden.

Vorgesetztenverhalten

Bis vor kurzem gab es fast ausschließlich japanische Manager, die dann regelmäßig alle paar Jahre durchgetauscht werden. Vielen der neuen Manager mangelte es an Englischkenntnissen sowie an Fachwissen, um eine Managerposition im Ausland innezuhalten. Jährliche Mitarbeitergespräche werden geführt. Dort werden Zukunftswünsche /-entwicklungsmöglichkeiten besprochen, allerdings nur teilweise eingehalten.

Kommunikation

DAS große Problem innerhalb "K" Line´s. Die Führungsebene kommuniziert nicht genug. Als Arbeitnehmer wird man immer wieder von Entscheidungen "überrascht", die nicht im Team besprochen wurden oder nur unter den japanischen Managern.

Gleichberechtigung

Als Nicht-Japaner ist es sehr schwierig die Karriereleiter nach oben zu steigen. Für ein Schifffahrtsunternehmen ist allerdings der Frauenanteil ziemlich hoch.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Altersdurchschnitt liegt etwa bei Anfang 30.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildungen werden ab und an bezahlt. Die Karriereleiter aufzusteigen ist allerdings sehr schwer bis beinahe unmöglich als Nicht-Japaner

Arbeitsbedingungen

Es bedarf einer dringenden technischen Modernisierung im Bereich IT Systeme. Veraltete Systeme machen einem den Alltag unnötig schwer. Es gibt Kaffee, Tee und Wasser for free.

Work-Life-Balance

Für ein japanisches Unternehmen wird einem überraschend viel Freiheit gegeben, z.B. bei Arztterminen oder kurzfristigen Änderungen bei der Kinderbetreuung. Auch gibt es Teilzeitjobs für frisch gebackene Mütter. Allerdings muss man mit regelmäßigen Überstunden im Bereich Operations rechnen, die man allerdings abbummeln kann.

Verbesserungsvorschläge

  • Bessere Kommunikation vom Management Bessere Karrierechancen auch für Nicht-Japaner in neue IT Systeme investieren
Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    "K" Line (Deutschland) GmbH
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige