ALDI SÜD als Arbeitgeber

  • Mülheim an der Ruhr, Deutschland
  • BrancheHandel
ALDI SÜD

Arbeitsklima wird zunehmend schlechter; Gehalt ist nicht fair (nach 3 Jähriger Ausbildung)

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Aldi Süd (Murr / Deutschland) (Murr / Deutschland) in Murr gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Trotz einiger Makel gehe ich immer noch sehr gerne jeden Tag zur Arbeit und das liegt nicht zuletzt an meinem wunderbaren Filalteam.
Weitere Punkte, siehe obere Bewertungsrubriken.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Da es oft auf den Zusammenhang ankommt, siehe obere Bewertungsrubriken.

Verbesserungsvorschläge

+ Bessere Kommunikation unter allen Ebenen (zum Bespiel ausbau des Intranets, da viele Inhalte für uns Filialmitarbeiter, sogar für Filialleiter gesperrt sind), selbstverständlich muss sich das Management nicht rechtfertigen, aber es könnte zumindest bei Unklarheiten reagieren und seine Sicht der Dinge verdeutlichen.
+ Mehr Respekt gegeüber Filialmitarbeitern von der Regionalgeschäftsführung (Management der Regionalgeselschaft) und faires Miteinander - nicht nur auf dem Papier.
+ Schaffung einer unabhängigen Zentralen Stelle an die man sich bei Fragen, Anregungen und Kritik wenden kann und diese dann vermittelt oder ander nötige Maßnahmen ergreift.
+ Bessere Bezahlung für MA die bei Aldi gelernt haben und schon länger dabei sind
+ Mitarbeiter mehr in die Entscheidungsfindungen einbinden, speziell wenn eine neues Bestellsystem für Obst &Gemüse entwickelt wird und es den Fililaleitern untersagt wird ggf. die Bestellmengen zu reduzieren, das führt bei Obst & Gemüse (was Frischeartikel und ein Aushängeschild für uns ist zu erhöhten Verlusten führt) und Filialleiter kennen den Bedarf am Besten. Man sollte sie wenigstens fragen wie es läuft und Kritik vielleicht auch prüfen.

Arbeitsatmosphäre

Als ich vor 5 Jahren als Ladenhilfe bei Aldi eingestiegen bin war die Arbeitsatmosphäre noch sehr angenehm bis gut. Mittlerweile wird sie zunehmend schlechter. Dies hängt mit den Unternehmensveränderungen zusammen die sich überwiegend negativ auf das Arbeitsklima auswirken.

Kommunikation

Die Kommunikation untereinander (im Filialteam) läuft gut allerdings ab der RVL-Ebene (Regionalverkaufsleiter/Bezirksleiter) bricht sie fast vollständig ab, bzw. werden Entscheidungen nur noch mit der Filialleitung besprochen. Die Mitarbeiter werden nur beschränkt bis gar nicht unterrichtet. Meist erfährt man nur hintenrum oder auf Nachfrage etwas. Was ich auch schlecht finde ist das die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung 2019 nicht einmal mit den Filialmitarbeitern besprochen wurden. Da sieht man wie wichtig man dem Unternehmen ist im Vergleich zu den RVL's die dafür extra eine ganzen Tag für hatten (wo sie über die Ergebnisse unterrichtet wurden).

Kollegenzusammenhalt

Kommt auf das Filialteam an. Aus meiner Sicht (ich war bisher in 2 Filialen) gut. Kommt aber auf die Zusammensetzung an. Kleine Streitigkeiten kommen vor, werden aber nach Aussprache schnell geklärt. Meist sind das kleine Missverständnisse die sich hochschaukeln.

Work-Life-Balance

Kommt auf den Flialleiter an. Aber dieser versucht eigentlich immer auf die Bedürfnisse seiner Mitarbeiter Rücksicht zu nehmen. Was ich aber sehr schlecht finde ist die Urlaubssperre über Weihnachten/Neujahr. Ich verstehe das man in dieser Zeit einene erhöhten Personalbedarf hat, allerdings immer (jedes Jahr) einfach eine Sperre einzufahren ist nicht fair. Da es sowas ja in der Aldi Verwaltung auch nicht gibt. Man sollte auf den Einzelfall schauen und ggf. dann die MA über die Jahre wechseln lassen (MA 1 nimmt 2020 über Weihnachten Urlaub, MA 2 nimmt 2021, MA 3 nimmt 2022 usw.).

Vorgesetztenverhalten

Vom Filialleiter und RVL wird man in der Regel respektvoll (fast freundschaftlich) behandelt. Aber ab der Verkaufsleiter-Ebene (Vorgesetzter von den RVL's) brauch man keinen wirklichen Respekt mehr erwarten. Dann ist man nur noch ein Befehlsempfänger der das zu machen hat was man ihm sagt oder fragt. Verbesserungsvorschläge oder gar Kritik werden gar nicht gern gehört und dementsprechend auch sanktioniert (also man wird nicht Abgemahnt, aber man bekommt dann schon das ein oder andere Machtwort zu höhren). Deshalb wäre eine Zentrale Stelle gut an die man sich bei Problemen wenden kann ohnen den Zorn der Regionalgeschäftsleitung spüren zu müssen. Es gibt zwar schon den sog. Vertrauensanwalt an den man sich wenden kann, aber der ist nur für schwere Verstöße gegen die Unternehmensrichtlinien zuständig (wie Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz). Diese Stelle könnte unter den Parteien vermitteln oder auch Verbesserungsvorschläge unabhängig entgegen nehmen.

Interessante Aufgaben

Wenn der Filialleiter einem auch unterschiedliche Aufgaben überträgt, dann ja. Wenn man allerdings fast ausschließlich kassiert dann nicht.

Gleichberechtigung

Habe diesbezüglich noch nichts negatives erfahren oder gehört.

Umgang mit älteren Kollegen

Habe diesbezüglich noch nichts negatives gehört.

Arbeitsbedingungen

Siehe Vorgesetztenverhalten. Die Arbeitsbedingungen werden zunehemend schlechter. Da immer mehr Personal eingesparrt wird und da kommt der Witz, die Flialen müssen immer mehr Personal einsparen (heißt Personalkosten müssen sinken) und in der Verwaltung gibt es allein zwei VL (Verkaufsleiter) und die RVL's haben teilweise auch nur 3-4 Filialen obwohl das früher mal 5-6 waren. Daraus folgt, das sind Kosten die man leicht senken könnte anstatt die Leute zu "drangsalieren" die die Hauptlast tragen und jeden Tag versuchen möglichts alle Kundenansprüche zufriedenzustellen. Es würde ja schon reichen 1 MA in jeder Schicht (Früh & Spät) mehr und zusätzlich an Umsatzstarken Tagen eine Mittelschicht. Dies würde auch das Arbeitsklima verbessern.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Da wird mittlerweile sehr viel wert drauf gelegt und alle MA versuchen auch speziell die Wertstofftrennung einzuhalten. Allerdings finde ich es dreist das Kunden ihren ganzen Hausmüll immer in unserer Mülleimer entsorgen. Vielleicht könnte man die Mülleimer außen (am Eingang/Ausgang) entfernen und in der Filiale positionieren (zum Beispiel vor dem Pfandautomat), dann hätte man eine besseren Überblick und Kunden könnte zum Beispiel auch nicht nachts ihren Müll entsorgen. Dies sind zwar Einzelfälle, diese ärgen einen persönlich schon sehr.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt finde ich ehrlich gesagt nicht fair. Ich bin vor 5 Jahren als Ladenhilfe (während der Schule) eingestiegen (damaliger Stundenlohn 13,50€) , habe dann meine Ausbildung bei ihnen absolviert (erst Verkäufer dann Einzelhandelskaufmann) und nun verdiene ich fast genau so viel wie vor meiner Ausbildung (rund 15 € die Stunde Brutto). Das ist nicht wirklich fair da ich somit auch im Vergleich zu anderen Kollgen die von extern kommen keinen Vorteil habe, obwohl ich schon wie gesagt 5 Jahr für sie arbeite. Außerdem hieß es vor meiner Ausbildung einmal das MA die ihre Ausbildung im Hause Aldi machen nach der Ausbildung direkt in der 2. Gehaltsstufe starten.

Image

Das Image ist von außen gesehen sehr gut, wäre schön wenn es irgendwann das Image nach innen und außen gleichermaßen ist.

Karriere/Weiterbildung

Bisher war ab der FL-Ebene (Filialleiter) ersteinmal Schluss, bzw. des Bereichsleiter für die Logistik. Mittlerweile gibt es die Möglichkeit ein kostenpflichtiges Fernstudium von Aldi aus zu absolvieren um sich so zum RVL weiter zu bilden. Wenn man dieses erfolgreich abschließt erstattet Aldi sogar einen Teil oder die gesamten Studiengebühren (in diesem Punkt bin ich mir aber nicht mehr ganz sicher, da uns MA diese Möglichkeit schon vor einiger Zeit unterbreitet wurde). Positiv finde ich auch die neue Möglichkeit Schulungen, ganz bequem von Zuhause aus zu absolvieren (natürlich wird dies als Arbeitszeit gewertet).

Arbeitgeber-Kommentar

Mitarbeiter von ALDI SÜD, HR Specialist
Mitarbeiter von ALDI SÜDHR Specialist

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre ausführliche Bewertung. Danke, dass Sie ALDI SÜD als Arbeitgeber in einigen Punkten so positiv bewerten. Ihr Feedback nehmen wir natürlich sehr ernst. Suchen Sie bitte das Gespräch mit Ihren Vorgesetzten, um Ihre Ideen zu teilen und für Schwierigkeiten gemeinsam eine Lösung zu finden.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Arbeit.

Viele Grüße
Ihr ALDI SÜD HR Marketing Team