Navigation überspringen?
  

Ketchum Pleonals Arbeitgeber

Deutschland Branche Marketing/Werbung/PR
Subnavigation überspringen?

Ketchum Pleon Erfahrungsberichte mit Antworten

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
3,93
Vorgesetztenverhalten
3,81
Kollegenzusammenhalt
4,31
Interessante Aufgaben
3,73
Kommunikation
3,54
Arbeitsbedingungen
3,71
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,54
Work-Life-Balance
3,47

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
4,36
Umgang mit älteren Kollegen
4,04
Karriere / Weiterbildung
3,77
Gehalt / Sozialleistungen
3,01
Image
3,98
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 61 von 125 Bewertern Homeoffice bei 80 von 125 Bewertern Kantine bei 11 von 125 Bewertern keine Essenszulagen Kinderbetreuung bei 1 von 125 Bewertern Betr. Altersvorsorge bei 40 von 125 Bewertern Barrierefreiheit bei 16 von 125 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 11 von 125 Bewertern Betriebsarzt bei 1 von 125 Bewertern Coaching bei 30 von 125 Bewertern Parkplatz bei 29 von 125 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 85 von 125 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 28 von 125 Bewertern Firmenwagen bei 13 von 125 Bewertern Mitarbeiterhandy bei 40 von 125 Bewertern Mitarbeiterbeteiligung bei 9 von 125 Bewertern Mitarbeiterevents bei 69 von 125 Bewertern Internetnutzung bei 63 von 125 Bewertern Hunde geduldet bei 48 von 125 Bewertern
Bewertungen filtern

Filter

Mit Arbeitgeber-Kommentar Mit Arbeitgeber-Kommentar entfernen

Bewertungen

  • 10.Juli 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Der Zahlen- und Kostendruck ist durch die Zugehörigkeit zum Netzwerk und der schlechten Performance der letzten Jahre enorm. Es wird immer wieder krampfhaft versucht, gute Laune zu bringen, es ist allerdings überall zu spüren, dass keine Motivation mehr vorhanden ist. Dadurch, dass so viele Kollegen gegangen sind, steigt der Druck auf die einzelnen "Verbliebenen" extrem.

Vorgesetztenverhalten

Durch die hohe Fluktuation sind feste Vorgesetzte selten geworden. Grundsätzlich aber in Ordnung.

Interessante Aufgaben

Große, interessante Kunden mit vielfältigen Aufgaben

Kommunikation

Große und wichtige Abgänge werden nicht kommuniziert. Insgesamt hinkt die Kommunikation - am Standort oder auch übergreifend extrem. Die Standortleitung versucht, dies zu verbessern, aber die Deutschlandleitung ist nicht zu offener Kommunikation bereit. Es werden "Persilscheine" für Fragen ausgestellt - stellt man die flaschen Fragen, bekommt man einen Rüffel.

Karriere / Weiterbildung

Gute Weiterbildungschancen, wenig Chancen auf Beförderung wenn man sie nicht stark einfordert

Gehalt / Sozialleistungen

Beförderungen/ Gehaltserhöhungen müssen eingefordert werden.

Work-Life-Balance

Für eine Agentur wird hier nicht extrem hart gearbeitet. Flexible Arbeitszeiten, Home-Office, etc. sind aber gegeben und erleichtern das Leben

Image

Noch ein sehr gutes Image....ob das so bleibt.....?

Pro

Flexible Arbeitszeiten und Home Office

Contra

Schlechte Kommunikation, enormer Druck vom Netzwerk

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Ketchum Pleon
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    PR / Kommunikation

Kommentar des Arbeitgebers

Danke für deinen Eintrag und deine ehrlich formulierte Sichtweise. Es tut uns leid, dass du die letzte Zeit bei uns so empfunden hast. Und ja, du hast Recht, wir, insbesondere Ketchum Pleon Düsseldorf, sind in den letzten zwei Jahren und durch ein tiefes Tal gegangen. Viele ‚alte Hasen‘ sind gegangen, wobei an dieser Stelle jedoch auch erwähnt sein sollte, dass es sich u.a. um Kolleginnen und Kollegen handelt, die schon sehr lange, teilweise mehr als zehn, fünfzehn Jahre, dabei waren. Da ist es auch verständlich, dass irgendwann der Punkt kommt, etwas Neues zu beginnen, insbesondere, wenn es mal nicht so gut läuft. Die neue Standortleitung in Düsseldorf hat in den letzten Wochen und Monaten sehr viel bewegt. Die Kommunikation ist schnell – manchmal sogar noch ein bisschen schneller als der Flurfunk -, klar und transparent. Es wird sich viel Zeit für die Anliegen der Kolleginnen und Kollegen genommen, es wird alles daran gesetzt, personelle Engpässe möglichst schnell zu schließen. Es finden wieder vermehrt Teamaktivitäten statt, vor und nach Feierabend. Zudem sind in den letzten Monaten viele neue, sehr motivierte und gute Kollegen zu uns gestoßen, die frischen Wind reinbringen. Es geht aufwärts am Standort Düsseldorf, das ist unübersehbar. An der deutschlandweiten Kommunikation wird gearbeitet, auch hier gibt es bereits spürbare Verbesserungen – nicht zuletzt aufgrund des ehrlichen Feedbacks der Mitarbeiter. Und dass die Work-Life-Balance bei uns als höher wahrgenommen wird als in anderen Agenturen üblich, ist uns ein großes Anliegen und freut uns sehr. Danke für dein Feedback und alles Gute im neuen Job!

Bianca von Eitzen
HR Consultant

Wie ist die Unternehmenskultur von Ketchum Pleon? Mit deinen Einblicken in das Unternehmen hilfst du anderen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
  • 30.Apr. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Contra

Verlängerte Werkbank anstatt Beratung, Spezialisierungsmöglichkeiten fehlen, uninteressante Kunden, unstrategische Aufgaben, Mangel an Investitionen für Mitarbeiter, teils sehr konservativ denkende Führungskräfte ohne Führungskompetenz, unprofessionelles Miteinander im Team

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Ketchum Pleon GmbH
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    PR / Kommunikation

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege, wir bedanken uns sehr für deine offenen Anmerkungen! Nur so haben wir die Möglichkeit, uns auch als Arbeitgeber stetig zu verbessern. Dein Feedback ist uns sehr wichtig und wir würden uns gerne persönlich über Verbesserungen der von dir angesprochenen Punkte austauschen. Daher freuen wir uns sehr, wenn du auf uns zukommst und sind offen für dein konstruktives Feedback! Viele Grüße

Thao Le Bach
HR Consultant

  • 21.März 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Vorgesetztenverhalten

Hat auf ihr Familienleben hin gelebt...alle mussten sich dem Halbtagsrythmus anpassen und ihre Arbeit erledigen, die sie präsentiert hat

Interessante Aufgaben

Durften die Seniors erledigen

Umgang mit älteren Kollegen

Hier überleben ALTE nicht

Karriere / Weiterbildung

interne Workshops

Gehalt / Sozialleistungen

ein Busfahrer verdient mehr

Arbeitsbedingungen

angeblich hatte man Homeoffice (vertraglich geregelt), durfte ich niemals ausleben!

Verbesserungsvorschläge

  • die Fluktuation dämmen die Vorgesetzten genauer anschauen...Work Life Balance wird hier nicht gelebt...eine Kollegin hatte einen Burnout und wurde von einer ausgetauscht, die gerade mal neu da war, die durfte alles übernehmen und wurde am Ende niedergemacht, wenn etwas nicht geklappt hat

Pro

Die Urlaubstage sind gerecht...allerdings mussten die Singles ohne Familie den ganzen "Rest" übernehmen...Urlaub war somit außerhalb der Saison möglich. Ein UNDING!

Contra

s. oben..Die Bezahlung muss gerechter werden. Hier sitzt man von 8 bis 20 Uhr im Büro!

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Ketchum Pleon GmbH
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    PR / Kommunikation

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege, vielen Dank für deine offenen und ausführlichen Anmerkungen! Diese geben uns die Möglichkeit, uns auch als Arbeitgeber stetig zu verbessern. Da uns dein Feedback sehr wichtig ist, würden wir uns gerne persönlich mit dir über deine Verbesserungsvorschläge austauschen. Wir freuen uns sehr, wenn du auf uns zukommst und sind offen für deine Ideen und Vorschläge. Viele Grüße

Thao Le Bach
HR Consultant

  • 13.Feb. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatomsphäre war soweit in Ordnung. Jeder war mit seinen Aufgaben beschäftigt, das ein oder andere Mal wurde gelacht. Die Pausengestaltungen empfnad ich als schwierig, da es keinen Aufenthaltsraum gab, der groß genug war, um gemeinsam mit Kollegen zu essen. Somit gestaltete sich die Kontaktaufnahme sehr schwierig. Zu dem wird dort häufig in Grüppchen essen vom Pommesstand oder der Suppenküche geholt, was eine Menge Unruhe in diese Situation reinbringt. Möchte man dort nicht esse, ist man am Schreibtisch mit seinem mitbegrachten Essen auf sich allein gestellt. Sehr schade fürs zusammenfinden!

Vorgesetztenverhalten

Die Standortvertretung hat bei sperrlichen Besuchen einen besonders schwierigen Eindruck hinterlassen. Als Praktikantin war ich dort Luft, wollte ich mich vorstellen, wurde ich ignoriert. Keine besonders große Wertschätzung wurde mir da zu Teil gebracht.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen wirkten alle sehr versöhnlich untereinander und machten viele Witze, sehr häufig auch über Vorgesetzte. Mit Abstand betrachtet wirkte es aber so, als hätten sich alle mit ihrem Schicksal abgefunden und versucht das Beste daraus zu machen.

Interessante Aufgaben

Mein Aufgabenspektrum war sehr minderwertig. Ich erledigte reines zuarbeiten, Rechercheaufgaben und übernahm keinerlei Verantwortung. Meine Hauptbeschäftigung war das Presseclipping. Als ausgebildetet Kommuikationsmanagerin wurde mir keinerlei Fähigkeit zugeschrieben, strategische oder verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen. Ein Schüler hätte die gleichen Aufgaben verrichten können. Besonders schade war es, dass sich eine Projektarbeit über Wochen hinzog und ich den finalen Termin nicht mal begleiten durfte, obwohl dort prinzipiell meine Arbeit die Grundlage bildete. Wenig Integration, keine Verantwortung, Hiwiarbeiten

Kommunikation

Wenn Aufgaben verteilt wurden, wurden diese ausführlich erklärt. Die meiste Zeit blickte man aber hilflos in die gestressten Gesichter der Berater. Trotz ständiger Frage nach Unterstützung und proaktivem Verhalten, wurde man von einem Mitarbeiter zum anderen geschickt und damit vertröstet, dass jetzt gerade nichts zu tun sei. Wer wenig involviert wird, kann natürlich auf wenig Hilfe leisten. Wem nicht vertraut wird, kann auch keine Hilfe leisten. Sehr schade für mich als studierte Kommunikationsmanagerin. Auch dieses Profil wurde nicht kommuniziert, habe ich versucht mich zu erklären, welche Aufgabenbereichte und Fähigkeiten ich mitbringe wurde minderwertig zugehört und das Standard-Praktikanten-Programm wieder aufgefahren.

Karriere / Weiterbildung

Ich durfte als Praktikant einmal an einem Seminar am Standort Düsseldorf teilnehmen, das hätte ich mir mehr gewünscht. Vom Bonner Standort aus gestaltet sich das jedoch schwierig.

Arbeitsbedingungen

Technikstand von 2000, wenig modern, mein Telefon funktionierte die wenigste Zeit

Verbesserungsvorschläge

  • Die Praktikanten sollten nah an der Projektarbeit teilnehmen, zu Mitarbeitertreffen oder Meetings mitkommen und zu wöchentlichen Calls zugeschaltet werden. In stressigen Phasen, wie im Sommer, sollten Praktikanten Unterstzützung leisten können und nicht daneben stehen müssen. Mehr integration und mehr Verantwortung für die Praktikanten, die folglich mehr in die Materie eingearbeitet werden müssen.

Pro

Es wird sehr genau auf die Arbeitszeiten der Praktikanten geschaut und der Stress wird nicht an der Praktikanten ausgelassen oder auf diese abgewälzt.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
  • Firma
    Ketchum Pleon GmbH
  • Stadt
    Bonn
  • Jobstatus
    Praktikum in
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    PR / Kommunikation

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin, vielen Dank für deine ausführlichen und offenen Anmerkungen! Unsere Praktikanten sollen einen spannenden Einblick in unseren Agenturalltag erhalten. Dabei ist uns wichtig, dass diese gerne bei uns arbeiten. Aus diesem Grund ist uns dein Feedback sehr wichtig. Gerne würden wir uns mit dir persönlich über Möglichkeiten zur Verbesserungen der von dir angesprochenen Punkte austauschen. Wir freuen uns sehr, wenn du auf uns zukommst und sind offen für dein konstruktives Feedback, sowie für deine Ideen und Vorschläge! Viele Grüße

Thao Le Bach
HR Consultant

  • 11.Okt. 2017
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Gleichberechtigung

Die Geschäftsführung besteht zu über 80% aus Frauen. Hier darf auch mal gefragt werden, ob Männer gegenüber Frauen gleichgestellt sind.

Umgang mit älteren Kollegen

Allgemein im Agenturgeschäft schwierig

Image

Nach wie vor gut

Contra

Sinkende Umsätze, viele langjährige, tragende und wichtige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben innerhalb des letzten Jahres die Agentur verlassen. Persönlich würde ich Agenturinteressenten empfehlen, von ketchum Pleon und Burson Marsteller erst einmal die Finger zu lassen, und andere Top Tear Agenturen anzuversieren.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Barrierefreiheit wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Ketchum Pleon GmbH
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Praktikum in
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    PR / Kommunikation

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin/ Lieber ehemaliger Kollege, vielen Dank für deine kritischen und offenen Anmerkungen. Es ist uns wichtig, dass unsere Praktikanten gerne bei uns arbeiten und einen spannenden Einblick in unseren Agenturalltag erhalten. Daher nehmen wir dein Anliegen sehr ernst und möchten uns gerne gemeinsam mit dir über Möglichkeiten zu Verbesserungen der von dir angesprochenen Punkte austauschen. Wir freuen uns, wenn du den persönlichen Kontakt suchst und sind offen für dein konstruktives Feedback, deine Ideen und Vorschläge! Viele Grüße Thao Le Bach

Thao Le Bach
HR Consultant

  • 10.Okt. 2017
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Im ganzen Office herrschte sehr angespannte Stimmung, viel Geflüster und private Gespräche, man hatte das Gefühl dass es nur wenig Leute gibt die wirklich Spaß haben ins Office zu kommen, viele Kündigungen die komisch kommuniziert wurden und die Atmosphäre runtergezogen haben

Vorgesetztenverhalten

Keine klare Kommunikation durch die Standortleiter, viele Gerüchte und Geflüster

Kollegenzusammenhalt

Sehr viel Gruppenbildung, Praktikanten gehen immer nur unter sich essen aber auch die Festangestellten haben sehr starke Präferenzen mit wem sie essen gehen, vieles wird nur zu zweit oder zu dritt gemacht

Kommunikation

In 3 Monaten kein einziges Mitarbeitermeeting, dann aber Meetings von denen wir als Praktikanten ausgeschlossen wurden und uns danach keiner sagen wollte was besprochen wurde, das ist für mich nicht Teil eines Teams zu sein

Verbesserungsvorschläge

  • Klare strukturierte Mitarbeiterkommunikation für ALLE Angestellten am Standort, auch Praktikanten
  • Teamzusammenhalt stärken
  • konnte keinerlei Strategie einer "Unternehmenskultur" erkennen
Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00
  • Firma
    Ketchum Pleon GmbH
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Praktikum in
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    PR / Kommunikation

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin/ Lieber ehemaliger Kollege, vielen Dank für dein Feedback. Uns ist wichtig, dass unsere Praktikanten einen spannenden und umfassenden Einblick in unseren Agenturalltag erhalten und sich während dieser Zeit bei uns wohl fühlen. Aus diesem Grund nehmen wir deine Kritik sehr ernst und möchten uns gerne gemeinsam mit dir über deine Verbesserungsvorschläge austauschen. Wir sind offen für dein konstruktives Feedback und deine Ideen und freuen uns, wenn du den persönlichen Kontakt suchst! Viele Grüße Thao Le Bach

Thao Le Bach
HR Consultant

  • 27.Juni 2017
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar
  • Focus

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht großer Druck, Projekte werden nach unten wegdelegiert, Feedback gibt es nur eindimensional und situationsbezogen. Einzig die Kollegen retten die Arbeitsatmosphäre.

Kommunikation

Hauptsächlich wird über Umsatzvorgaben und Neugeschäftsvorgaben gesprochen..

Gleichberechtigung

Es geht - aber bei Kolleginnen, die aus der Babypause kommen, fragt man sich schon, wieso eigentlich keine auf ihre alte Position zurückkehrt..

Umgang mit älteren Kollegen

Den eindruck habe ich nicht.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt agenturinterne Seminare, aber so wirklich zählt das nicht. Was zählt, sind beste Kontakte zur Chefetage und sich selbst immer gut darstellen.

Gehalt / Sozialleistungen

Die Gehälter sind unterdurchschnittlich, vor allem im Hinblick auf die Verantwortung und Arbeitsmenge. Flexible Gehaltsbestandteile sind nicht gewollt, Anpassungen die absolute Ausnahme.

Arbeitsbedingungen

Viel zu kleine Büros, technisch nicht up to date, keine teamfördernde Bürosituation.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Nein.

Work-Life-Balance

Einmal involviert, werden die Mitarbeiter komplett sich selbst überlassen, Arbeitszeiten interessieren da wenig.

Image

Das hat gelitten in letzter Zeit, bei Mitarbeitern und Kunden.

Pro

Den Anspruch an Qualität

Contra

Dass für diesen Anspruch nichts mehr getan wird. Es fehlen Kapazität, Strukturen, Vertrauen.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Ketchum Pleon GmbH
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin/ Lieber Kollege, wir bedanken uns für deine offenen und kritischen Anmerkungen. Unsere Mitarbeiter sollen gerne bei uns arbeiten und sich wertgeschätzt fühlen, dies ist uns sehr wichtig. Da wir deine Kritik sehr ernst nehmen, würden wir uns gerne mit dir gemeinsam über die von dir angesprochenen Punkte sowie Möglichkeiten zur Verbesserung austauschen. Wir freuen uns daher, wenn du den persönlichen Kontakt suchst und sind offen für dein konstruktives Feedback, deine Ideen und Vorschläge! Viele Grüße Thao Le Bach

Thao Le Bach
HR Consultant

  • 11.März 2014
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Oberflächlich gesehen verstehen sich alle super; Lästereien sind jedoch an der Tagesordnung

Vorgesetztenverhalten

Die schlechte Bewertung trifft sicherlich nicht auf alle zu, aber im Allgemeinen ist das Verhalten nicht in Ordnung

Gehalt / Sozialleistungen

Als Praktikant bekam ich 250 Euro, andere bekamen 400...Man sollte schon darauf achten, dass jeder das gleiche Gehalt bekommt!

Contra

Praktikanten werden häufig nur als günstige Hilfskräfte angesehen. Nicht wirklich nützlich, wenn man etwas lernen möchte!

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Ketchum Pleon GmbH
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Praktikum in 2010
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe

Kommentar des Arbeitgebers

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, es tut uns wirklich sehr leid, dass Sie schlechte Erfahrungen während Ihrer Praktikumszeit im Jahr 2010 gesammelt haben. Unser Praktikantengehalt ist gestaffelt. Je nach Status, Student oder Absolvent, unterscheidet sich das Gehalt. Wir versuchen unseren Praktikanten immer einen bestmöglichen Einblick in die Arbeitswelt eines PR-Beraters zu gewähren. Auch administrative Aufgaben gehören dazu. Sie können sich gerne mit unserem HR-Team in Verbindung setzen, damit wir wissen, welcher Standort gemeint ist und ggfs. Missverständnisse aufdecken können. Wir wünschen Ihnen alles Gute! Herzliche Grüße Ihr Ketchum Pleon-Team

Maria Popp
Personalreferentin
Ketchum Pleon GmbH

  • 09.Juni 2013 (Geändert am 10.Juni 2013)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Da Integration, offene Kommunikation, Feedback sowie das Erteilen angemessener Aufgaben ncith vorhanden sind,war die Atmosphäre negativ. Wie meine ehemalige Mitraktikantin bestätigen kann, war ich engagiert, motiviert, offen und neugierig. Gen ende des Praktikums war ich förmlich abgestumpft - keine Motivation, kein Elan, ich fühlte mich unbehaglich und stagnierend. Hinzukommt, dass mancher Mitareiter durch falsches und unehrliches Auftreten mein Unbehagen und Misstrauen schürte.

Vorgesetztenverhalten

Absolut inakzeptabel ist es, wenn ein Vorgesetzter beim Mittagstisch vor allen Mitarbeitern inklusive eines neuen Praktikanten beleidigende Gesten und Ausdrücke über den vorhergegangenen Praktikanten tätigt - das ist unreif, respektlos und wenig vorbildhaft für den neu eingetroffenen Praktikanten.

Kollegenzusammenhalt

Meine kurze Praktikumszeit sowie die mangelhafte Integration in das Team erlauben mir kaum eine Beurteilung dessen, aber mein Eindruck war, dass Einzelkämpfertum sowie Unehrlichkeit vorherrschend sind.

Interessante Aufgaben

Mit Sitz am Empfang tätigen Praktikanten größtenteils administrative Aufgaben, die eher einer Stelle als Sekretärin gerecht würden als einem Praktikumsplatz.Gemäß der Firmenphilosophie sollen sich Praktikanten die Aufgaben selber "abholen" - dies ist ein toller Grundgedanke. Die Usmetzung gestaltet sich jedoch schwierig, da man als Praktikant kaum Einblicke in alle vorhandenen Projekte hat und kaum weiß, wo man länngerfristig mitwirken kann. Somit erhält man als Praktikant viele Einzelaufgaben - vor allem Basisaufgaben wie Verteilerpflege und Recherche. Besser wäre ein Mentor, mit welchem man Projektbegleitend wachsen kann.
Abgesehen von der Unterforderung hinsichtlich der Aufgabeninhalte sowie der zeitlichen Auslastung mit Sekretärinnentätigkeiten ist es "Pflicht" des Praktikanten die Küche (Kaffeemaschine, Konferenzraum) sauber zu halten - meine Erfahrung in dieser äußerst unhygienischen Agentur glichen eher meinen Erfahrungen als studentischer Aushilfskellner und selbst da wurde man nicht so rücksichtlos behandelt - es spricht für sich, wenn Agenturmitglieder Kaffetassen herumstehen lassen, die nciht nur hälftig nohc mit Kaffee gefüllt waren, sondern ebenso mit Schokoldenpapaier und Flaschendeckeln - Gande dem, der diesen Unrat entfernen darf - der Praktikant!!! Das nenne ich respektlos, rücksichtlos und unter aller Sau.

Kommunikation

Meine Erwartungen an eine Kommunikationsagentur wurden leider nicht erfüllt. Die Aufgaben sollte sihc der praktikant selber "abholen", d. h. wenn jemand keine Lustauf Arbeit hatte oder demotiviert war, dann war es halt so. Es hat niemanden interessiert, ob der Praktikant Aufgaben hat, sich weiterbildet oder nur seine zeit absitzt. Auch die Kommunikation unter den Mitarbeitern war mangelhaft. Selbst in meiner kurzen Zeit konnte ich festestellen, dass es mehr oder minder integrierte Mitarbeiter gibt, dass über Mitarbeiter hinter deren Rücken negatve Äußerungen getätigt werden als auch dass generell gegenübder den Praktikanten Desinteresse besteht. Mein Eindruck, welcher im übrigen auch durch Gespräche mit meinen Vofrgängern bestätigt wurde, ist, dass Praktikanten durch ihren kurzen Aufenthalt ersetztbar und damit kein richtiger Teil des Teams sind. Abgesehen davon liegt es der Agentur nicht nahe, einen potentiellen Mitarbeiter für die Zukunft zu finden, sondern lediglich konstante Besetzung für den Empfang im Foyer.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt eine Ketchum University, welche interesante Weiterbildungskurse für Trainees anbietet. Im Grunde hat dies einen sehr guten Eindruck bei mir hinterlassen.
Als Praktikant am Dresdner Standort jedoch kam ich nicht in den Genuss von Weiterbildung.

Gehalt / Sozialleistungen

Als Praktiknat habe ich 400 Euro im Monat erhalten.

Arbeitsbedingungen

Das Agenturgebäude ist sehr schön. Der PLatz des praktikanten im Foyer jedoch mangelhaft. Auch wenn der PLatz damit begründet wird, dass man dort als Praktikant alles mitbekommt, so ist es doch nur ein Platz im Foyer - zum Tür öffnen, zentral Telefonate entgegennehmen, Postverkehr handeln und als Infopunkt fungieren. Im Foyer war es nciht nur konstant laut - man hörte aus allen anliegenden Zimmern die Telefone klingen, zudem klingelten am Empfang selber auch 2 Telefone, die Türklingel als auch der Drucker und Scannner. Zudem war es im Raum öffters kalt, da man bei geöffneten Fenstern in den anderen Räumen im Zug saß.

Work-Life-Balance

Ich bin tatsächlich ein harmonieliebender, lebensfroher und motivierter Workaholic, aber in meiner Zeit als Praktikant bei Ketchum Pleon Dresden habe ich mich nicht nur bildungstechnisch zurückentwickelt, sondern wurde unmotiviert, lustlos und unglücklich. Die Beendigung des Praktikums war eine echte Erleichterung für mich.

Image

Als eine der führenden PR- und Kommunikatiosnagenturen hat Ketchum Pleon sicherlich ein sehr gutes Image. Davon wird sicher auch der Dresdner Standort profitieren. Sofern man in der PR-Branche bleiben möchte, wird es wohl vorteilhaft sein ein Praktikum bei Ketchum Pleon im Lebenslauf aufnehmen zu könnnen.

Verbesserungsvorschläge

  • für den empfang im Foyer empfehle ich eine Sekretärin einzustellen!!! Praktikanten sollen keine Stellen ersetzen, sondern unter Begleitung durch einen Mentor bspw. Projekte unterstützen und "mitbearbeiten". Ein Praktikum ist eine Bildungsaufgabe. La sich Urlaub nehmen wollte wurde mir entgegnet: "Wenn du mir ersatz findest!" - das ist inakzeptabel und gewiss nicht konform mit einem fairen Praktikum, zumal im Vertrag Urlaubsanspruch gesetztlich festgehalten war. Mein Tipp die Praktikantenstelle auch als Werkstudentenstelle auszuschreeiben wurde abgetan mit "Wir brauchen jemanden in Vollzeit" zeigt auch wieder, dass wir Praktikanten eine Sekretärin ersetzten! Denn im Grunde benötigt man uns Praktikanten nur für Postverkehr, um Telefonate entgegen zunehmen und die Tür zu öffnen. Also bitte Ketchum Pleon Dresden, zeig mehr Interesse und Einsatz für die Weiterbildung von Studenten!

Pro

Gemeinsames Mittagessen im Konferenzraum - im prinzip ei dienliches Tool zur Integration, jedoch scheitert die Umsetzung - entweder wird die Boulevardpresse auseinandergenommen oder man schlingt sein essen hinunter und geht seiner Wege.

Contra

Atmosphäre, mangelhafte Integration der Praktikanten, negative und beleidigende Äußerungen über ehemalige Praktikanten und Kunden, unehrliches Verhalten intern, unhygienische Küche, übertragen von Sekretärinnentätigkeiten auf Praktikanten

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten
  • Firma
    Ketchum Pleon GmbH
  • Stadt
    Dresden
  • Jobstatus
    Praktikum in 2013
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe
  • Unternehmensbereich
    PR / Kommunikation

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe/r ehemalige Kollege/in, es ist uns sehr wichtig, dass unsere Praktikanten zufrieden sind und sich wohl fühlen. Es tut uns leid, dass deine diesbezüglichen Erwartungen nicht erfüllt wurden. In unseren Vorstellungsgesprächen versuchen wir, die zukünftige Position so detailliert wie möglich zu beschreiben. Dazu gehört, dass vielfältige Aufgaben innerhalb des Agenturalltages wahrgenommen werden. Genauso zählt auch dazu, dass die Praktikanten über ihre individuellen Interessen sowie direkte Kontakte zu den einzelnen Beratern die Schwerpunkte ihres Praktikums aktiv mitgestalten. Das ist erfolgreiche Praxis; viele der heutigen Berater haben so ihren Weg in der Agentur begonnen. Keinesfalls möchten wir, dass sich unsere Praktikanten so unwohl fühlen wie von dir beschrieben. In Feedbackgesprächen versuchen wir daher herauszufinden, welche Punkte ggfs. nicht erfüllt werden und wie das laufende Praktikum verbessert werden kann. Diese Gespräche sind sehr offen und vertraulich angelegt, da uns sehr daran gelegen ist, die wechselseitigen Erwartungen zu erfüllen, noch bevor das Praktikum endet. Gerne können wir in einem persönlichen Gespräch über Deine Erfahrungen sprechen. Herzliche Grüße Maria Popp

Maria Popp
Personalreferentin
Ketchum Pleon GmbH